„Cell Broadcast“-Warntag in Deutschland: Donnerstag, 8. Dezember 2022

Erinnert ihr euch noch an den groß angekündigten Warntag im September 2020? Das war ja ein ziemlicher Reinfall. Als Lösung für das Chaos von Sirenen, App-Warnungen und Co. wurde letztes Jahr die „Cell Broadcast“-Technologie diskutiert (wir berichteten). Nun scheinen alle Hürden für die Nutzung aus dem Weg geräumt zu sein, und es ist so weit: Morgen ist der erste „Cell Broadcast“-Warntag in Deutschland. Ohne zusätzliche App sollen die Testwarnung ganz einfach per Mobilfunk, also per SMS, auf entsprechende Endgeräte gelangen. Das Ganze wird hierzulande DE-Alert genannt und soll um 11:00 Uhr stattfinden. Um 11:45 Uhr soll es die Entwarnung geben.

Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2022, ist DE-Alert Warntag. Warnung und Entwarnung werden per Cell Broadcast gesendet. Details dazu findet ihr in diesem Beitrag.
Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2022, ist DE-Alert Warntag. Warnung und Entwarnung werden per Cell Broadcast gesendet. Details dazu findet ihr in diesem Beitrag.

Warnmeldungen der Alarmstufe 1 sollen mit Text und Ton realisiert werden

Neben einer Textnachricht, welche die Warnung der Alarmstufe 1 um 11:00 Uhr anzeigen soll, werden entsprechend kompatible Geräte auch einen Warnton abspielen. Dabei kann es sich um einen schnellen Wechsel von zwei lauten Tönen handeln. 

Das soll einerseits den warnenden Charakter der Töne hervorheben, andererseits eine klare Abgrenzung zu den anderen Signalen und Klingeltönen des Geräts ermöglichen. Der Warn-Ton für Cell Broadcast und damit für den DE-Alert ist nicht auf allen Geräten gleich, kann also je nach Hersteller und Modell variieren. 

Infos für Apple-Nutzer/innen: DE-Alert über Cell Broadcast auf dem iPhone

Auf dem Apple iPhone wird für den Empfang der Warnung und Entwarnung mindestens iOS 16.1 vorausgesetzt. Wer ein Gerät mit iOS 15 hat, sollte dieses mindestens auf iOS 15.6.1 aktualisieren. Am besten ist es, die aktuellste iOS-Version aufgespielt zu haben; also derzeit iOS 16.1.2. Welche ihr nutzt, das erfahrt ihr unter Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate. Geräte mit früheren Systemen (iOS 12, iOS 13, iOS 14) werden die Warnung nach aktuellem Stand nicht erhalten.

Der Empfang von Cell Broadcast und somit der Empfang des DE-Alerts sollte in den kompatiblen Betriebssystemen standardmäßig aktiviert sein – allerdings ist der Empfang von Test-Warnungen womöglich deaktiviert. Wenn ihr das nachprüfen und einzelne Einstellungen anpassen wollt, könnt ihr das ebenfalls in den Einstellungen des Apple-Smartphones tun. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür:

  1. Öffnet die Einstellungen an eurem Apple iPhone
  2. Wählt darin den Punkt Mitteilungen aus
  3. Scrollt nach ganz unten bis zum Bereich „Cell Broadcast Alerts“
  4. Aktiviert den letzten Schieberegler Test Warnungen, wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt
  5. Lasst am besten die anderen zwei Regler für Extreme Gefahr und Gefahreninformationen aktiviert

Quellen: 1, 2


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

1 Kommentar zu „„Cell Broadcast“-Warntag in Deutschland: Donnerstag, 8. Dezember 2022“

  1. Hallo Johannes,

    Auf meinem IPhone 14 Pro kam nur auf Katwarn was an. Auch war cell broadcast alerts in den Mitteilungen nicht zu finden. Habe nun händisch auf ios 16.1.2 upgedated. Jetzt werden die cell broadcast alerts angezeigt. „Externe Gefahr“ und „Gefahreninformation“ waren auf eingeschaltet „Testwarnungen“ habe ich selbst auf eingeschaltet. Obwohl bei mir automatische Updates eingeschaltet war, war ios nicht aktuell ! Warum weiß ich nicht.

    Wünsche Dir und dem gesamten Team inkl. Familien FROHE WEIHNACHTEN 🎄🎄🎄und ein GESUNDES 2022
    Horst

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials