DJI Drohne verkaufen – So löscht man seine Flugdaten vom Copter

Bei der Inbetriebnahme einer DJI Drohne muss man diese Registrieren und meist koppelt man sie auch mit einer App auf dem Smartphone oder Tablet. Dabei werden viele Daten ausgetauscht, ein Nutzerkonto angelegt und Flugdaten aufgezeichnet. Möchte man dann die DJI Drohne verkaufen, kann man sich zurecht fragen: Wie löscht man seine Flugdaten vom Copter, damit der neue Nutzer keinen Zugriff darauf hat? Das habe ich mal recherchiert und euch für die aktuellen Modelle Mavic Pro / Platinum / Air, Phantom 3 und 4, Spark und Co. zusammengefasst.

Ihr wollt eine DJI Drohne verkaufen und dafür nutzerbezogene Daten löschen? Hier erfahrt ihr wie das geht und wie man seine Flugdaten vom Copter löscht. Noch Fragen? Dann lasst einen Kommentar da!

Ihr wollt eine DJI Drohne verkaufen und dafür nutzerbezogene Daten löschen? Hier erfahrt ihr wie das geht und wie man seine Flugdaten vom Copter löscht. Noch Fragen? Dann lasst einen Kommentar da!

DJI Drohne verkaufen: Vorher Daten vom Copter löschen

Ihr habt die Lust am Fliegen und Filmen verloren, wollt euch nicht mit den rechtlichen Verordnungen auseinandersetzen, müsst das Hobby aus Gründen aufgeben oder kauft euch einfach nur eine neue Drohne – in diesen Fällen denk ihr vielleicht darüber nach, eure DJI Kameradrohne zu verkaufen. Nun gibt es aber viele Daten, die aufgrund des Geräts angefallen sind und die der Käufer nicht haben soll. Hier eine kurze Erklärung zu allen Punkten, die einer Erklärung würdig sind:

  • Registrierung / Aktivierung: Registriert ihr bei Inbetriebnahme die Drohne bei DJI, dann wird damit lediglich der Garantiezeitraum gestartet. Weitere Datensicherungen entstehen nicht.
  • Persönliche Kontodaten: Diese werden nur in der App auf Apple iPhone oder iPad bzw. Android Smartphone oder Tablet gespeichert. Auf dem Kopter sind sie nicht vorhanden.
  • Aufnahme- und Flugdaten: Werden auf einem integrierten SD-Speicher im DJI Kopter gespeichert. DJI erhält sie nur durch ein aktives Backup in die Cloud. Die Flugdaten sind die einzigen Daten, die ihr von der DJI Drohne löschen könnt und solltet.

Daten von integrierter SD-Karte entfernen

Den SD-Speicher, welcher werksmäßig in einer DJI Drohne verbaut ist, kann man nicht einfach so ausbauen, an Mac oder PC anstecken und dort formatieren. Jedoch könnt ihr den Kopter per USB an den Computer anschließen, dort den Speicher als Laufwerk aufrufen und diesen dann bereinigen. Etwas „radikaler“ hat es ein Nutzer gemacht, der in diesem Forum beschrieben hat, wie er den Speicher auf der internen SD-Karte überschrieben hat: Durch exzessives Fliegen und Aufzeichnen von Video, wodurch 12 Akku-Ladungen verbraucht wurden 😀

DJI Phantom 4 verkaufen – Daten löschen

Bei der DJI Phantom 4 (Pro) sowie bei ähnlichen Modellen der Reihe könnt ihr einfach ein Datenkabel mit den passenden USB-Anschlüssen nutzen, um die Drohne mit dem Apple Mac oder Windows PC zu verbinden. Greift dann per Finder oder Explorer auf den Copter-Speicher zu und löscht ihn einfach. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, lasst euch versteckte Dateien anzeigen und entfernt auch diese (falls vorhanden).

DJI Phantom 3 verkaufen – Flugdaten entfernen

Auch bei der DJI Phantom 3, der DJI Phantom 3 Standard und der DJI Phantom 3 SE geht ihr wie beschrieben vor. Um die Daten zur Registrierung und die Kontodaten der App müsst ihr euch beim Verkauf keine Gedanken machen. Lediglich den internen Speicher könntet und solltet ihr vor dem Verkaufen löschen.

DJI Mavic Pro / Air / Platinum verkaufen

Die kleinen Mavic-Modelle von DJI sind recht handlich, haben gute Features, Flug- und Aufnahmemodi und sind daher sehr beliebt. Für Hobby-Piloten, für das Urlaubsvideo sowie für semi-professionelle Filme sind DJI Mavic Pro, DJI Mavic Pro Platinum und DJI Mavic Air brauchbar. Auch bei diesen Drohnen müsst ihr „nur“ den internen Speicher vor dem Verkauf bereinigen.

DJI Spark Flugdaten löschen und verkaufen

Die DJI Spark Mini-Drohne mit guter Videoqualität und brauchbaren Flugmodi ist hier im Blog kein neues Thema. Zum Beispiel findet ihr hier auch einen umfangreichen, praxisnahen DJI Spark Test mit Vergleich zur Mavic Pro. Bei diesem Kopter geht ihr gleichermaßen wie bei den vorbenannten Modellen vor und könnt ihn mit sauberem, internem Speicher sicher verkaufen.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

4 Kommentare

  1. Ralle sagt:

    hallo

    ist ja schön und gut, auf die DJI P4 kann ich mit dem Finder zugreifen aber die Daten auf dem internen Speicher kann man weder auf den Mac kopieren geschweige denn löschen!
    auch kann man die zugriffsrechte nicht ändern denn für die DJI wird das Schloss Symbol nicht angezeigt. wie also löschen den internen Speicher der Phantom 4??

  2. Ralle sagt:

    Hi,

    Hmm du schreibst doch bei der P3 muss auch der interne Speicher gelöscht werden. Kann mir nicht vorstellen dass die P4 als Nachfolger dann keinen hat. Zudem konnte ich ja .DAT Dateien im Finder anzeigen lassen als ich die P4 ans MacBook angeschlossen hab aber ohne SD Karte drin

    • Sir Apfelot sagt:

      Ah, ok… wir kommen der Sache näher. Das ist quasi der “interne Speicher”, der aber nur für Logs verwendet wird. Den hat jede Drohne von DJI, um sozusagen als Fluglogbuch festzuhalten, wo sie geflogen ist. Es kann sein, dass man den nicht über einen Mac ansprechen bzw. löschen kann. Ich habe es selbst noch nicht probiert, da ich meine P4 damals an einen Freund weiter gegeben habe und mir egal war, ob er einsehen kann, wo ich unterwegs war. Vielleicht probierst du den Zugriff mal unter Windows? Es könnte sein, dass das Dateisystem ein NTFS oder sowas ist, was der Mac zwar lesen, aber nicht beschreiben kann. Oder du installierst dir am Mac mal diese “NTFS for Mac” Software von Paragon. Wenn es ein NTFS Volume ist, kannst du es damit vielleicht beschreiben und löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.