DJI Mavic Pro Platinum: Technische Daten, Vergleich zum Vorgänger und Fly More Combo

Wer die DJI Mavic Pro Platinum kaufen möchte, der will sicher auch wissen, was sie alles kann, was im Datenblatt steht und wie sie im Vergleich mit anderen Drohnen abschneidet. Die Mavic Pro Platinum Kameradrohne des chinesischen Profi-Herstellers DJI bietet vor allem im Vergleich zum Vorgänger, der DJI Mavic Pro, einige Vorteile und Neuerungen. Details dazu findet ihr in diesem Beitrag sowie beim Lesen des verlinkten Beitrags zur Mavic Pro.

Die DJI Mavic Pro Platinum Kamera-Drohne für hochauflösende Fotos und Videos in HD, FHD, 4K und C4K. Daten, Vergleich zu Spark, Phantom 3 und mehr gibt's in diesem Beitrag!

Die DJI Mavic Pro Platinum Kamera-Drohne für hochauflösende Fotos und Videos in HD, FHD, 4K und C4K. Daten, Vergleich zu Spark, Phantom 3 und mehr gibt’s in diesem Beitrag!

DJI Mavic Pro Platinum kaufen / vorbestellen

Aktuell könnt ihr die Kameradrohne DJI Mavic Pro Platinum im offiziellen Shop des Herstellers sowie auch bei Amazon bestellen. Preislich macht das bisher keinen Unterschied. Sollte der Quadrocopter mit 4K Video-Aufnahme und 3-Achsen-Gimbal allerdings einige Zeit auf dem Markt sein, könnten sich bei Amazon durchaus Schnäppchen ergeben. Hier kommt ihr zu den einzelnen Produkt-Seiten:

Vergleich zum Vorgänger-Modell

Um die DJI Mavic Pro Platinum einschätzen zu können, ist es durchaus hilfreich, sie mit ihrem Vorgänger zu vergleichen. Im Folgenden habe ich euch mal ein paar technische Daten aus dem Datenblatt der Drohnen gegenübergestellt. So bekommt ihr schon einmal einen recht guten Überblick über Gemeinsamkeiten und Unterschiede:

 DJI Mavic Pro PlatinumDJI Mavic Pro
Maße im gefalteten Zustand
(H x B x T)
83 mm x 83 mm x 198 mm83 mm x 83 mm x 198 mm
Diagonale (ohne Propeller)335 mm335 mm
Gewicht (mit Akku, Propeller und Gimbal-Deckel)743 g743 g
Max. Aufstieg- und
Sink-Geschwindigkeit
5 m/s
3 m/s
5 m/s
3 m/s
Max. Höhe über NN5.000 m5.000 m
Max. Flug- und Schwebezeit30 Minuten / 27 Minuten27 Minuten / 21 Minuten
Akku-Kapazität3.830 mAh3.830 mAh
Kamera1/2,3” Sensor mit 12,35 Megapixel1/2,3” Sensor mit 12,35 Megapixel
ISO100 – 3.200 (Video)
100 – 1.600 (Foto)
100 – 3.200 (Video)
100 – 1.600 (Foto)
Foto-ModiEinzelaufnahme, Serienbildaufnahme, Belichtungsreihe, IntervallEinzelaufnahme, Serienbildaufnahme, Belichtungsreihe, Intervall
Video-Modi4K UHD, Cinematic 4K, 2.7K, FHD (1080p), HD (720p)4K UHD, Cinematic 4K, 2.7K, FHD (1080p), HD (720p)
GeräuschreduzierungUm 4 dB im Vergleich zum Vorgänger (alle Flugmodi)
Preis (UVP)1.299€ oder 1.599€ in der Fly More Combo1.199€ oder 1.499€ in der Fly More Combo

Die größten Unterschiede liegen bei der Platinum-Version der DJI Mavic Pro im Vergleich zum Vorgänger also bei der längeren Flugzeit / Schwebezeit und der Geräuschreduzierung. Eine wichtige Frage, falls ihr das „alte“ Modell bereits nutzt oder Zubehör kaufen wollt, ist natürlich „Kann ich die Akkus der Mavic Pro auch in der Platinum verwenden?“ – Die Antwort lautet: Ja, ihr könnt die Akkus bei den verschiedenen Modellen austauschen.

Geräuschreduktion: Propeller und Motorsteuerung

Die Geräuschreduktion bei der DJI Mavic Pro Platinum Kamera-Drohne ergibt sich zum einen aus den Low Noise Propellern, die ihr theoretisch auch für die Mavic Pro nachrüsten könnt. Zum anderen werden die Rotoren aber auch anders angesteuert: Die Motoren / Rotoren werden vom ESC (Electronic Speed Controller) nicht mehr trapezförmig, sondern sinusförmig angesteuert. Das ist aber nur bei der Platinum so, weshalb ihr eher zu ihr greifen solltet, wenn ihr nicht nur länger sondern auch leiser abheben, fliegen, schweben und landen wollt.

Die Geräuschreduktion bei der DJI Mavic Pro Platinum ergibt sich nicht nur aus den Low Noise Propellern, sondern auch aus dem angepassten ESC, der die Rotoren sinusförmig ansteuert. Bild: DJI.com

Die Geräuschreduktion bei der DJI Mavic Pro Platinum ergibt sich nicht nur aus den Low Noise Propellern, sondern auch aus dem angepassten ESC, der die Rotoren sinusförmig ansteuert. Bild: DJI.com (Vergrößern durch Anklicken)

Drohnen-Kennzeichen bzw. Plakette kaufen

Um vollständig ausgerüstet zu sein, empfiehlt sich überdies, die „Fly More Combo“-Variante der DJI Mavic Pro Platinum zu kaufen. Diese enthält praktisches Zubehör wie zwei weitere Akkus, eine Ladestation, ein Autoladekabel, einen Powerbank-Adapter, weitere Propeller und so weiter. Ihr spart gegenüber dem Einzelkauf der Drohne mit dem jeweiligen Zubehör 118€. Diese Ersparnis solltet ihr dann aber (anteilsweise) wieder investieren – beispielsweise in ein Drohnen-Kennzeichen bzw. eine Drohnen-Plakette. Darauf sind eure Daten feuerfest vermerkt, sodass euer Copter bei einem Absturz oder Unfall nicht dauerhaft verlorengeht. Zudem solltet ihr euch zum Thema Kenntnisnachweis / Drohnenführerschein schlau machen 😉

Vergleich zu DJI Phantom 3 Standard und DJI Spark

Natürlich gibt es von DJI noch weitere Drohnen mit Kameras, Gimbal, hoher Video-Auflösung und anderen tollen Specs. Wenn ihr die hier gegebenen Daten mit denen der DJI Phantom 3 Standard und der DJI Spark vergleichen wollt, dann empfehle ich euch diesen Beitrag. Eventuell sucht ihr aber nicht unbedingt etwas für den Privat- und Hobby-Bereich, sondern professionelle Kamera-Drohnen für Foto- und Video-Produktionen auf höherem Level. Dann ist der DJI Spark Test natürlich nichts für euch, sondern eher der Vergleich von DJI Phantom 4 und 4 Pro oder der Beitrag zu den Profi-Modellen DJI Inspire 1 und Inspire 2.

Vorstellung der DJI Mavic Pro Platinum im Video

Hier habe ich mal ein Video von TechStage für euch herausgesucht. Darin werden nicht nur weitere Daten der DJI Mavic Pro Platinum genannt, sondern auch deren Handhabung sowie Test-Aufnahmen gezeigt. Das im Test aufgenommene Video-Material zeigt, was Endkunden-Drohnen bereits können, wenn sie von einem professionellen Hersteller wie DJI kommen (am besten in HD schauen):

DJI GO 4 App – Details und Download

Die Steuerung der DJI Mavic Pro Platinum realisiert ihr vermittels des im Lieferumfang enthaltenen Controllers. Wenn ihr allerdings in Echtzeit sehen wollt, was die Kamera überträgt / aufnimmt, dann solltet ihr zudem noch ein Smartphone oder Tablet koppeln. Neben dem iPhone und iPad sind auch Android-Geräte  verwendbar. Egal, welches Betriebssystem ihr nutzt, ihr benötigt auf dem Gerät die passende Software, und die könnt ihr in Form der DJI GO 4 App herunterladen. Hier der Download-Link für Android-Geräte. Und hier die Download-Möglichkeit für iPhone und iPad:

DJI GO 4
DJI GO 4
Entwickler: DJI
Preis: Kostenlos

Fazit zur aktualisierten Drohne

Ein Neukauf lohnt sich vor allem dann, wenn ihr noch keine Kamera-Drohne habt bzw. wenn ihr ein komplett veraltetes Gerät ersetzen wollt. Falls ihr aber schon eine Mavic Pro habt, braucht ihr nicht unbedingt auf eine Platinum aufrüsten. Mehr Flugzeit erhaltet ihr auch mit einer zusätzlichen Intelligent Flight Battery. Steigt ihr ganz neu ein, dann würde ich euch direkt zur DJI Mavic Pro Platinum Fly More Combo (hier) raten. So bekommt ihr in einem Paket und mit 118€ Ersparnis nicht nur die Drohne, sondern auch etliches Zubehör für unterwegs.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.