DJI OM 4 – Neuer Osmo-Mobile-Stabilisator fürs Smartphone

Mit dem Osmo Mobile 4 hat DJI eine neue Generation seiner Handheld-Gimbals vorgestellt. Dabei wurde auch gleich der Name eingedampft, sodass das Gerät nur noch DJI OM 4 heißt. In den Stabilisator fürs Handy muss man das iPhone oder Android-Smartphone nicht mehr einspannen und wieder herausziehen, wenn man es anderweitig verwenden will. Denn jetzt kann man es per Magnet-Halterung anbringen und abnehmen. Das faltbare Handheld-Gimbal ist mit 390 g auch nicht zu schwer. Weitere Daten sowie Informationen zu neuen Funktionen des DJI OM 4 findet ihr in diesem Beitrag.

TL;DR: Hier geht’s direkt zur Shop-Seite

Das neue DJI OM 4 Smartphone-Gimbal punktet durch Magnet-Halterung, lange Akku-Laufzeit und zahlreiche Funktionen (teils per DJI Mimo App), mit denen cineastische Video- und Foto-Aufnahmen gelingen. Damit ist das DJI Osmo Mobile 4 mehr als nur ein Bildstabilisator.

Das neue DJI OM 4 Smartphone-Gimbal punktet durch Magnet-Halterung, lange Akku-Laufzeit und zahlreiche Funktionen (teils per DJI Mimo App), mit denen cineastische Video- und Foto-Aufnahmen gelingen. Damit ist das DJI Osmo Mobile 4 mehr als nur ein Bildstabilisator.

DJI OM 4 – Technische Daten und wichtige Infos

Im Folgenden habe ich euch die wichtigsten technischen Daten aus dem DJI OM 4 Datenblatt sowie weitere wichtige Informationen zusammengefasst. Weiter unten findet ihr dann Ausführungen zu den einzelnen Funktionen, Infos zur Nutzung, den Download der App sowie Zusammenfassungen von Reviews und Test- / Erfahrungsberichten.

Geräteinformationen

  • Hersteller: DJI
  • Modell: OM 4 (Osmo Mobile 4)
  • Gerätetyp: Smartphone-Stabilisator
  • Maße (gefaltet): 163 × 99,5 × 46,5 mm
  • Maße (ausgefaltet): 276 × 119,6 × 103,6 mm
  • Gewicht Gimbal: 390 g
  • Gewicht Magnettelefonklammer: 32,6 g
    Gewicht Magnetringhalter: 11,4 g 
  • Handy-Unterstützung: 67 – 84 mm Breite / 6,9 – 10 mm Stärke / 170 – 290 g Gewicht
  • Halterung für Stativ-Nutzung: 1/4″ Gewindeloch

Gimbal-Daten

  • Schwenken: -161,2° – 171,95°
  • Rollen: -136,7° – 198°
  • Neigen: -106,54° – 235,5°
  • Max. Geschwindigkeit: 120°/s
  • Stromverbrauch: 1,2 W (unter Idealbedingungen)

DJI OM 4 Akku

  • Akku-Typ: 18650 Li-Ion Batterie
  • Nennkapazität: 2.450 mAh
  • Energie: 17,64 Wh
  • Spannung: 7,2 V
  • Lade- & Betriebstemperatur: 5 – 40°C
  • Akkulaufzeit: bis zu 15 Stunden
  • Ladezeit (10 W Ladegerät): 2,5 Stunden

Weitere Infos

  • Funkverbindung: Bluetooth 5.0 Low Energy (LE)
  • App-Nutzung: DJI Mimo
  • Lieferumfang: DJI OM 4, Magnetringhalter, Magnetische Handyklemme, Griffstativ (Länge: 138 mm, Durchmesser: 32 mm, Gewicht: 72 g), Stromkabel, Aufbewahrungstasche, Armband (bzw. Handgelenkschlaufe), Klebe-Pad und Anbringhilfe für den Ringhalter
  • Ladegerät: nicht enthalten; einfach eigenen USB-Lader nutzen
  • Preis: 145,00 Euro
Im DJI OM 4 Lieferumfang ist alles enthalten, was ihr zur Nutzung benötigt. Ein Ladegerät muss selbst beigesteuert werden, aber sicherlich habt ihr einen USB-Lader bereits zuhause ;)

Im DJI OM 4 Lieferumfang ist alles enthalten, was ihr zur Nutzung benötigt. Ein Ladegerät muss selbst beigesteuert werden, aber sicherlich habt ihr einen USB-Lader bereits zuhause ;)

Funktionen von DJI OM 4 und Mimo App

Mit dem DJI OM 4 bekommt ihr also bereits im Standard-Lieferumfang alles, was ihr benötigt. Wenn ihr nun loslegen und cineastische Aufnahmen realisieren wollt, habt ihr dafür verschiedene Möglichkeiten. Zum einen die reine Gimbal-Nutzung für die Bildstabilisierung bei manueller Kameraführung. Zum anderen die App-gesteuerte Aufnahme, etwa mit Tracking und Kamerafahrten (z. B. auf dem mitgelieferten Stativ gemountet). 

Der Story-Modus gehört genauso zu den Funktionen wie auch die Gestensteuerung (damit man zur Bedienung nicht hinter der Kamera stehen muss), ActiveTrack 3.0 (zur Verfolgung markierter Personen oder Objekte) sowie Quick Roll (für den schnellen Wechsel von Portrait- in Landschaftsmodus und zurück). Noch cooler wird es mit Hyperlapse-, Motionlapse- und Zeitraffer-Aufnahmen, die das Urlaubsvideo zum Kinoerlebnis machen. 

Außerdem gibt es Zeitlupe, 240° Panorama, 3 x 3 Panorama (für Poster-Bilder), DynamicZoom (für Vertigo-Effekt) und SpinShot für eine rotierende Kamera. Kreative Fotos entstehen zudem durch das CloneMe Panorama, in dem eine Person dreimal im gleichen Panorama zu sehen sein kann. Insgesamt eine ganze Menge an Funktionen, die der Qualität eurer Fotos und Videoaufnahmen zuträglich sein werden. Das spart im Nachgang Zeit, die ihr nicht in Photoshop oder einem Schnittprogramm verbringen müsst.

Einen Eindruck von allem bekommt ihr hier auf der Herstellerseite, wo alles in Form von kleinen Demonstrationen vorgeführt wird. So bekommt ihr zu den einzelnen Begriffen auch jeweils ein Beispiel geliefert.

Mit der DJI Mimo App könnt ihr verschiedenste Video-Modi nutzen. Neben Zeitlupe oder Zeitraffer sind auch Rotationen, ActiveTrack 3.0, DynamicZoom, CloneMe Panorama und mehr möglich.

Mit der DJI Mimo App könnt ihr verschiedenste Video-Modi nutzen. Neben Zeitlupe oder Zeitraffer sind auch Rotationen, ActiveTrack 3.0, DynamicZoom, CloneMe Panorama und mehr möglich.

DJI Osmo Mobil 4 in Aktion

Ihr könnt euch aber auch hier ein Bild vom neuen Handheld-Gimbal des Drohnen-Herstellers DJI machen. Als erstes findet ihr das offizielle Video, das am 26. August 2020 zur Markteinführung des Produkts veröffentlicht wurde. Danach ein offizielles Tutorial des Herstellers zur Einrichtung und ersten Nutzung des Geräts. Als drittes bekommt ihr unter diesem Absatz ein kurzes, aber dennoch professionelles Review von 9to5Mac.

DJI Mimo App für iOS und Android

Um zum Beispiel die von aktuellen DJI-Drohnen bekannte Gestensteuerung zu nutzen, benötigt ihr für das OM 4 die DJI Mimo App auf eurem Smartphone. Diese kommuniziert per Bluetooth mit dem Gimbal und ermöglicht dadurch die einzigartigen Aufnahmemodi. Den DJI Mimo Download für iOS und Android findet ihr natürlich im Apple App Store sowie im Google Play Store.

[appbox appstore id1431720653]

[appbox googleplay dji.mimo]

DJI OM 4 Test- / Review-Zusammenfassung

Das DJI Osmo Mobile 4 Handheld-Gimbal ist zwar erst seit gestern auf dem Markt, aber wie immer gibt es schon verschiedene Reviews sowie Test- und Erfahrungsberichte. Vor allem die Fachmagazine, die vorab ein Testgerät bekommen haben, sind mit ihren Fazits weit vorn. Zusammengefasst schreiben sie zum neuen DJI OM 4, dass sowohl die Magnet-Halterung immer einen sicheren Eindruck gemacht hat als auch die Gimbal-Funktionen einen neuen Standard setzen. 

Über die DJI Mimo App können cinematische Aufnahmen kreiert werden und allen voran steht zudem die Bildstabilisierung, die bei Handheld-Aufnahmen extrem gut sein soll. Auch über die Knöpfe und Tasten des Gimbals selbst lassen sich Funktionen nutzen, die Aufnahme auslösen sowie pausieren / stoppen. Sehr gut wurde zum Beispiel hier immer wieder das bequeme An- und Abheften des Telefons per Magnet beschrieben.

Alles in allem, so lautet das Fazit des oben eingebetteten 9to5Mac-Tests, macht die Nutzung des DJI OM 4 Spaß. Es bietet die Möglichkeit, die Erstellung von mobilem Video-Content stark zu vereinfachen. Auch auf Reisen ist es ideal, da es klein zusammengefaltet werden kann und nicht zu schwer ist. Zudem ist der Preis klein genug. Für Content Creator, die für YouTube, Instagram o. ä. produzieren, ist es eine gute Investition.

DJI OM 4 Vorteile und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Smartphone-Gimbal mit wahrscheinlich bester Preis-Leistung
  • Von Testern und Fachpresse gelobt
  • Zahlreiche Funktionen für Kino-gleiche Videoaufnahmen mit dem Handy
  • Foto- und Video-Funktionen ähnlich wie bei teuren DJI-Drohnen
  • Kompakt und dank Magnethalterung schnell und einfach nutzbar
  • Handliche Maße und vernünftiges Gewicht auch für Reisen und den Urlaub
  • Einfache Einrichtung und Nutzung (nach ein bisschen Eingewöhnung)
  • Ideal für alle, die das erste DJI Osmo Mobile oder das DJI Osmo Mobile 2 gegen etwas Moderneres auswechseln wollen
  • Nicht nutzbar mit locker sitzenden oder klobigen Smartphone-Hüllen (am besten ohne Hülle nutzen)
  • Wer schon ein DJI Osmo Mobile 3 hat, bekommt nicht genug Updates für den Preis
  • Um das Gimbal aufzustellen, muss das mitgelieferte oder ein anderes Stativ genutzt werden (es steht nicht auf dem Griff allein)

Eure Meinung zum DJI OM 4 Smartphone-Gimbal

Was ist eure Meinung zum DJI OM 4, das nun zirka ein Jahr nach dem DJI Osmo Mobile 3 erschienen ist? Im Vergleich (s. in der Tabelle verlinkter Bericht zur 3) bietet das „alte“ Modell ja auch eine gute Leistung und zahlreiche der aufgezählten Funktionen. Mit der 4 kommen nun eine bessere Technik, ein paar neue Funktionen und mit der Magnethalterung eine einfachere Nutzung hinzu. Oder seht ihr das anders? Fehlen euch vielleicht noch ein paar Features oder Extras? Lasst gern eure Meinung als Kommentar unter diesem Beitrag da ;)


Neu: Es gibt nun ein Sir Apfelot Forum bei dem ihr eure Fragen nicht nur mir, sondern gleich vielen anderen Lesern präsentieren könnt. Das erhöht die Chance, dass euer Problem gelöst wird!

2 Kommentare

  1. DigitalNaiv sagt:

    Vor allem scheint jetzt die Lightning-Buchse frei zu liegen, so dass man ein Mikrofon einfacher anschließen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.