Foto-Handschuhe: Die besseren iPhone Handschuhe für den Winter

Matin Foto-Handschuhe
Matin Foto-Handschuhe

Die Foto-Handschuhe sind auch an sehr kalten Tagen sehr gut geeignet, um sein iPhone zu bedienen (Foto: Amazon.de).

Wer sich für die Bedienung seines iPhone Touchscreens im Winter interessiert (ohne sich dabei die Finger abzufrieren!), der wird früher oder später auf den Suchbegriff „Touchscreen-Handschuhe“ stossen. Dies sind Handschuhe, die in den Fingerkuppen spezielle Silberfasern eingewoben haben, die die Bedienung der kapazitiven Touchscreens erlauben, wie man sie bei iPhone, iPad oder Samsung Galaxy findet. Aber heute habe ich Handschuhe gefunden, die wesentlich besser für kalte Wintertage geeignet sind: sogenannte Foto-Handschuhe, die eigentlich für Fotografen gedacht sind, die bei eisigem Wetter mit den Fingerspitzen an ihrer digitalen SLR rumspielen müssen.

Fäustlinge als bessere Alternative zu Touchhandschuhen

Die Fotografen-Handschuhe sind als Fäustlinge konstruiert, aber man kann sowohl über den Daumen als auch die Kappe, die die Finger bedeckt weg klappen. Dadurch kann man relativ schnell die Fingerspitzen von Stoff befreien, um schnell etwas am iPhone zu tippen. Durch die Kappen an den Daumen kann man auch sehr gut im Landscape-Modus tippen und die anderen Finger „eingepackt“ lassen.

Touch-Handschuhe für kalte Tage

Wer schon einmal früher Fäustlinge als Handschuhe verwendet hat, der wird wissen, dass dieser Handschuhtyp deutlich mehr warm hält als Fingerhandschuhe. Zudem sind die normalen Touchscreenhandschuhe auch oft nur dünn gestrickt, um den Fingern möglichst viel „Gefühl“ zu geben. Dies hat aber den Nachteil, dass die Finger bei kaltem Wetter mit Temperaturen um -10°C oder darunter sehr schnell kalt werden. In den Fäustlingen hält dagegen die Luft, die um die Finger herum ist, die Wärme. Dazu können die Finger sich gegenseitig wärmen, was auch ein Effekt ist, den man nicht unterschätzen sollte.

Matin Foto-Handschuhe Anwendung

So sehen die Fotografenhandschuhe von Matin in der Anwendung aus. Die Kappe über dem Daumen und die Spitze des Fäustlings lassen sich weg klappen (Foto: Amazon.de).

Die Konstruktion der Fingerkappen ist so gelöst, dass man sie nach oben wegklappt. Auf der Klappe und auf der Oberseite des Handgelenkbereichs des Handschuhs ist ein Klettverschluß angebracht, der beim „Arbeiten“, die Klappe oben hält. Ist man mit dem Tippen fertig, kann man sie einfach runter klappen und die Finger sind wieder schön warm verpackt.

Ich finde diese Konstruktion gut gelöst und würde in Zukunft nur noch solche Handschuhe nehmen. Sie sehen im Vergleich zu den meisten Touchscreen-Handschuhen auch deutlich besser aus, das sie keine andersfarbigen Fingerspitzen haben. 😉

Wenn ihr euch für die Handschuhe interessiert, könnt ihr sie euch auf Amazon anschauen.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.