Im Test: Belkin Soundform Elite vs. Apple HomePod

Belkin Soundform Elite vs. Apple HomePod im Vergleich

Ich muss zugeben: Als ich das erste Mal hörte, dass Belkin mit dem Soundform Elite einen Smarthome Lautsprecher auf den Markt gebracht hat, dachte ich nicht als Erstes an tollen Klang. Belkin ist den meisten eher bekannt als Hersteller von iPhone-, iPad- und Mac-Zubehör und einen Lautsprecher hatte ich noch nie von der Marke gesehen.

Devialet ist für den Sound verantwortlich

Ich denke, es war ein kluger Schachzug von Belkin den Hersteller Devialet für den Audio-Part des Belkin Soundform Elite an Bord zu holen. Diese Marke wiederum kennen einige Leute vielleicht von den Lautsprechern Devialet Gold Phantom Wireless, Phantom Reactor 600 und Phantom Reactor 900, die klanglich absolut beeindruckend sein müssen, wenn man die Bewertungen in diversen Tests liest. Gleichzeitig sind sie aber auch preislich in einer anderen Liga als alle Lautsprecher, die ich bisher testen durfte.

Umso mehr freut es mich, dass ich mit dem Belkin Soundform Elite nun doch ein Stück Devialet-Technik auf dem Prüfstand bekommen habe.

Der Belkin Soundform Elite ist definitiv ein kleines Designobjekt, das sich dazu noch ziemlich gut anhört.

Der Belkin Soundform Elite ist definitiv ein kleines Designobjekt, das sich dazu noch ziemlich gut anhört.

Apple HomePod im Vergleich

Ich denke, alleine wegen des vergleichbaren Preises und da viele Leser einen Apple HomePod haben, möchte ich den Sound im Vergleich zu diesem Gerät setzen.

Der Belkin Soundform Elite unterstützt zwar weder HomeKit noch Siri, aber immerhin kann man dafür sein iPhone in der Qi-Charging-Ablage aufladen. Aus diesem Grund finde ich den Lautsprecher ebenfalls nicht uninteressant.

Wie er sich im direkten Soundvergleich mit dem großen HomePod (nicht dem Mini!) schlägt, beschreibe ich weiter unten.

Transparenzhinweis

Der Belkin Lautsprecher wurde mir zwei Wochen für den Test zur Verfügung gestellt. Damit war jedoch keine Bedingung oder Zahlung verknüpft. Wer meine Tests regelmäßig liest, wird wissen, dass ich Produkte sehr kritisch bewerte und – wenn etwas Käse ist – rate ich auch von einem Produkt ab. Ihr könnt sicher sein, dass ich kein Gerät empfehle, nur weil mir der Hersteller es testweise zur Verfügung gestellt hat.

Im App Store gibt es eine Belkin Soundform App, um den Lautsprecher einzurichten. Für die die Einrichtung möchte die Belkin-Box Zugriff auf Bluetooth und WLAN.

Im App Store gibt es eine Belkin Soundform App, um den Lautsprecher einzurichten. Für die Einrichtung möchte die Belkin-App Zugriff auf Bluetooth und WLAN.

Technische Daten

Wie immer, möchte ich auch in diesem Artikel (fast) direkt am Anfang die technischen Daten des Gerätes abhandeln:

  • Hersteller: Belkin
  • Modell: Soundform Elite
  • Farben: Schwarz oder Weiß
  • Lieferumfang: Hi-Fi Smart Speaker mit drahtlosem Ladegerät, Netzteil, Kurzanleitung
  • Standby-Stromverbrauch (gemessen): 4,2 W (HomePod im Vergleich: 1,9 W)
  • Klangbild: Mono mit SAM® von Devialet
  • Bedienelemente: Abspielen/ Pause, Stummschalten, Lautstärke +-, BT-Verbindung
  • Mikrofon: 2 Fernfeldmikrofone zur Sprachsteuerung*
  • Maximaler Schalldruckpegel (SPL): 90 dB SPL +/- 3 dB
  • Treibergröße Breitband: 35 mm
  • Treibergröße Woofer: 2 x 70 mm, „Push-Push“-Konfiguration, die Vibrationen ausgleicht.
  • Maximale Spitzeneingangsleistung Woofer: 2 x 60 Watt
  • Maximale Spitzeneingangsleistung Breitband: 1 x 30 Watt
  • Frequenzgang: 40 – 20.000 Hz
  • Sprachassistent: Google Assistant oder Alexa mit AirPlay 2
  • AirPlay 2 Unterstützung: nur beim Alexa Modell
  • Aux-Eingang: nein
  • Bluetooth / WLAN: Bluetooth 5.0 / WLAN-Standard 802.11bgn/ac (2,4 GHz/5 GHz)
  • Qi-Charging-Standards:
    • Qi-Kompatibilität: bis 5W
    • Apple Quick Charge: bis 7,5W
    • Samsung® Quick Charge: bis 9W
    • Google Fast Charge: bis 10W
  • Abmessungen: BxTxH: 162 x 162 x 168,5 mm
  • Gewicht: 1,25kg
  • Link zum Hersteller: Belkin Soundform Elite
  • Preis: ca. 300 EUR bei Amazon

Lautsprecher mit Qi-Charging-Dock – immer Geschmacksfrage

Vielleicht kennt der eine oder andere noch die Lautsprecher, die früher rund ums iPhone angeboten wurden. Da hatte man Boxen, die mit dem 30-Pin-Stecker versehen waren, sodass man sein iPhone direkt in den Lautsprecher klemmen konnte – und musste. Mit der Umstellung von 30-Pin auf Lightning hatte man dann ein Musikdock, das kein aktuelles iPhone mehr aufnehmen konnte und damit relativ sinnbefreit war. Aus meiner Sicht quasi Elektroschrott.

Heute sind diese Konzepte zum Glück überholt und die Hersteller bieten eine drahtlose Musikübertragung, aber trotzdem findet man hier und da noch Lautsprecher wie den Soundform Elite, bei denen ein Platz für das Smartphone freigehalten wurde.

Das iPhone 12 Pro Max im Qi-Charging-Dock des Belkin Soundform Elite – kabelloses Laden und Musikhören klappen prima zusammen (Fotos: Sir Apfelot).

Das iPhone 12 Pro Max im Qi-Charging-Dock des Belkin Soundform Elite – kabelloses Laden und Musikhören klappen prima zusammen (Fotos: Sir Apfelot).

In diesem Fall ist es eine Art Ablage, die gleichzeitig ein Qi-Charging-Pad ist. Man legt sein iPhone oben in den Lautsprecher ein und es wird während der Nutzung geladen.

Das „Problem“ ist, dass der Lautsprecher immer etwas komisch aussieht, wenn oben kein iPhone in der Ablage ist. Ich finde es wirkt so, als würde dort etwas fehlen – was ja auch der Fall ist. Ob einem das gefällt oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Dagegen ist es im Alltag ganz praktisch, dass ich das iPhone schnell dort oben einlegen kann, um es mit Strom zu versorgen. Man sieht: ein Für und Wider… wie bei allem im Leben.

Auf der Unterseite befindet sich der Reset-Knopf zum Zurücksetzen. Ebenso sieht man schön, wie gut sich das Stromkabel in die Form des Lautsprechers einfügt.

Auf der Unterseite befindet sich der Reset-Knopf zum Zurücksetzen. Ebenso sieht man schön, wie gut sich das Stromkabel in die Form des Lautsprechers einfügt.

Optik und Design des Soundform Elite Lautsprechersystems

Die runde Formgebung finde ich ganz gelungen. Auch der HomePod ist für mich wegen der zylindrischen Gehäuseform wenig aufdringlich und passt sich gut in fast jeden Raum ein.

Beim Soundform Elite von Belkin ist es ähnlich. Er ist elegant, aber zurückhaltend was die Optik betrifft. Er macht sich gut auf dem Schreibtisch, kann aber auch in der Küche oder im Wohnzimmer einen Platz finden.

Das Dock auf der Oberseite ist so dezent eingebaut, dass es optisch nicht wahnsinnig stört, wenn mal kein iPhone dort liegt. Trotzdem würde mir persönlich ein Modell besser gefallen, bei der es keine Ablage für das Smartphone gibt.

Bei der Verarbeitung des Belkin Soundform Elite wurde definitiv nicht gespart. Hier wirkt alles sehr wertig und sogar der Stromstecker ist so entworfen worden, dass er sich in die abgerundete Bodenplatte einpasst.

Der Audio-Vergleich des Belkin Soundform Elite zeigt, dass er klanglich sehr nah am Apple HomePod (Fotos: Sir Apfelot).

Der Audio-Vergleich des Belkin Soundform Elite zeigt, dass er klanglich sehr nah am Apple HomePod ist (Fotos: Sir Apfelot).

 

Die Stoffbespannung macht den Belkin Soundform Elite absolut wohnzimmertauglich und ich mag das Muster sogar mehr, als das reine Schwarz, wie man es beim HomePod findet.

Die Stoffbespannung macht den Belkin Soundform Elite absolut wohnzimmertauglich und ich mag das Muster sogar mehr, als das reine Schwarz, wie man es beim HomePod findet.

Der Klang des Belkin Soundform Elite im Vergleich zum HomePod

Wie schon erwähnt, findet man in der Bluetooth-Musikbox Devialet-Treiber und Devialet-Audiotechnik. Das alleine reicht vielen Hifi-Freunden eventuell schon als Gewährleistung, dass aus dem Gerät ordentlicher Sound kommt.

Ich habe mal den HomePod und den Soundform Elite nebeneinander gestellt und beim Musikhören von einem zum anderen geschaltet und auch beide parallel gehört – dank AirPlay 2 ist das ja kein Problem.

Meine Erkenntnisse: Es gibt minimale Unterschiede, aber eigentlich klingen sie schon recht ähnlich. Der HomePod dürfte bei basslastiger Musik etwas die Nase vorn haben, da er hier einen raumfüllenden Klang hat.

Steigt man jedoch um auf Lieder von Adele oder andere Musiker, wo die Stimme im Vordergrund steht oder hört man gerne Klassik, dann bietet der Belkin Soundform Elite den klareren Klang, da er im mittleren Frequenzspektrum etwas mehr hergibt als der HomePod.

Es wäre aber falsch zu sagen, dass der Belkin Soundform Elite einen schwachen Bass hat, denn er hat durch den Doppel-Woofer einen sehr knackigen und klaren Bass. Ich würde nur sagen, dass sich der HomePod mehr anhört, als hätte man den Loudness-Schalter gedrückt, während der Soundform Elite etwas sauberer und klarer klingt.

Es ist für mich immer schwer dieses subjektive Klangempfinden in Worte zu fassen, aber ich hoffe, ihr habt in groben Zügen verstanden, was ich meine.

Die LEDs zeigen den Status des Lautsprechers an und welchen zwischen verschiedenen Farben und unterschiedliche Zustände zu signalisieren.

Die LEDs zeigen den Status des Lautsprechers an und welchen zwischen verschiedenen Farben und unterschiedliche Zustände zu signalisieren.

Apple HomePod oder Belkin Soundform Elite?

Müsste ich mich jetzt entscheiden, welchen Lautsprecher ich nehmen würde, dann ginge meine Tendenz immer noch zum HomePod. Die Vorteile, dass er eine HomeKit-Bridge ist, sich mit dem Apple TV integriert und Siri-Befehle entgegennehmen kann, wiegen für mich sehr schwer.

Wer jedoch sowieso auf Alexa setzt und mit HomeKit nichts am Hut hat, der kann sich ohne Bedenken den Belkin Soundform Elite holen. Der Klang ist klasse, er besitzt eine Alexa-Integration und kann dazu noch das iPhone aufladen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aus meiner Sicht absolut ok. Ich werde ihn definitiv vermissen, wenn ich ihn gleich wieder in den Karton packen und zu Belkin senden muss.

Wenn ihr euch den Belkin SoundForm Elite anschauen möchtet, findet ihr ihn hier bei Amazon.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.