Im Test: Hunda A1903 Multi-Port 2A2C USB Netzteil mit 150 Watt

Im Test: Hunda A1903 USB PD Netzteil

Ich hatte bisher schon einige Multiport-Netzteile im Test, aber das Hunda A1903 toppt alle, was die Ausgangsleistung angeht. Mit zwei USB-C PD Ports und zwei USB-A Ports (darum 2C2A) kann es vier Geräte mit Strom versorgen. Die maximale Leistung von 150 Watt sorgt dafür, dass selbst die großen Intel-MacBook Pro Modelle mit 15 und 16 Zoll zu zweit geladen werden können.

Transparenzhinweis

Das USB C Netzteil wurde mir von Hunda kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Test lief jedoch ohne deren Einflussnahme und ohne Vorgaben ab. Ihr lest also meine ehrliche Meinung und kein „gekauftes Advertorial“.

Gewinnspiel: ein Netzteil wird verlost

Hunda hat mir noch ein zusätzliches Exemplar des A1903 Ladegerätes zur Verfügung gestellt, das ich in den nächsten Wochen in meinem Newsletter verlosen werde. Wer teilnehmen möchte, sollte sich dort anmelden, damit er die Gewinnfrage bzw. die Verlosung mitbekommt. Und ich kann jetzt schon verraten: Es lohnt sich, denn das Netzteil ist wirklich überzeugend.

Das Hunda A1903 USB PD Netzteil kann sowohl stehend als auch liegend verwendet werden. Der Ständer, der hier im Bild zu sehen ist, kann einfach abgezogen werden (Fotos: Sir Apfelot).

Das Hunda A1903 USB PD Netzteil kann sowohl stehend als auch liegend verwendet werden. Der Ständer, der hier im Bild zu sehen ist, kann einfach abgezogen werden (Fotos: Sir Apfelot).

Technische Daten des Hunda A1903

  • Herteller: Hunda
  • Modell: A1903
  • Eingang: 100-240 V / 2 A / 50-60 Hz
  • Ausgang (max.): 150 W
  • USB C Ports (beide): 5 V, 9 V, 12 V, 15 V + 3 A oder 20 V und 5 A
  • USB A Ports (beide): 4,5 V, 5 A; 5 V, 4,5 A; 3,6 – 6 V, 3 A; 6 – 9 V, 2 A; 9 – 12 V, 1,5 A
  • Gewicht: 373 g (zum Vergleich: Apple 96 W Netzteil: ca. 420 g)
  • Abmessungen: 113 x 81 x 29 mm
  • Gehäuse: feuerfestes PC + ABS
  • Schnellladestandards USB C: QC 2.0; QC 3.0; Samsung AFC; Huawei FCP; Huawei SCP; PD 3.0 100W; 3.3V ~ 21V 5A PPS
  • Schnellladestandards USB A: QC 2.0; QC 3.0; Samsung AFC; Huawei FCP; Huawei SCP
  • Silikon Kühlkörper
  • Standby-Stromverbrauch: ca. 0,3 Watt (selbst gemessen)
  • 4 unabhängige SW3516H basierte Controller für jeden der 4 Ports
  • Lieferumfang: Netzteil, Netzkabel (Schuko mit Erdung), USB C Kabel, Kunststoff-Ständer für das Netzteil
  • Preis: ca. 80 Euro bei Amazon.de
  • Bezugsquelle mit Rabatt: ca. 55 USD mit Code "JensCoupon2021" (-15USD) im Shop von Huwder.com (laut deren Aussage übernehmen sie Versandkosten und Zoll nach DE)
Bei einer Bewtellung über die Hersteller-Seite Huwder.com zahlt man nur etwas mehr als die Hälfte im Vergleich zur Bestellung bei Amazon.

Bei einer Bewtellung über die Hersteller-Seite Huwder.com zahlt man nur etwas mehr als die Hälfte im Vergleich zur Bestellung bei Amazon.

Update 13.1.2021: Einkauf über Huwder.com

Ich habe vom Hersteller Hunda eine Mail erhalten, in der sie sich sehr erfreut über meinen Artikel geäussert haben. Um meinen Lesern einen Gefallen zu tun, haben sie einen Rabattcode eingerichtet, der von eurer Bestellung des Netzteils 15 US-Dollar abzieht und mein Blog mit 5 USD unterstützt.

Zoll und Versandkosten nach Deutschland übernehmen sie ebenfalls, sodass man bei einem Preis von 55 USD landet. Ich habe dies eben ausprobiert und tatsächlich kommt man auf diese Endsumme, was ca. 45 Euro entspricht. Damit ist man deutlich günstiger als bei Amazon.

Wenn ihr das Netzteil bei Huwder bestellen möchtet, geht bitte über diesen Link und gebt beim Checkout den Code "JensCoupon2021" an.

Das USB PD Netzteil von Hunda kommt mit einem Ständer, einem USB-C-Kabel für 100W Leistung und dem passenden Netzkabel (Fotos: Sir Apfelot).

Das USB PD Netzteil von Hunda kommt mit einem Ständer, einem USB-C-Kabel für 100W Leistung und dem passenden Netzkabel (Fotos: Sir Apfelot).

Besonderheiten des Hunda USB C Netzteils

Es gibt ein paar Punkte, die man schon vorab positiv anmerken muss:

  • Das Netzteil kommt mit Erdung (was bei USB-Netzteilen extrem selten ist) und bietet damit eine erhöhte Sicherheit gegen das Risiko, dass man ein stromführendes Teil berührt, falls das Gehäuse mal geöffnet sein sollte (durch Schaden oder Absicht).
  • Beide USB C Ports sind gleichberechtigt und können jeweils einzeln bis zu 100 Watt Ausgangsleistung liefern. Belegt man beide, können sie jeweils maximal 60 Watt abgeben, aber zusammen nur max. 100 Watt.
  • Man kann tatsächlich zwei MacBook Pro Modelle mit den stromfressenden Intel-Chips damit aufladen und es wird kaum langsamer als mit dem Apple Netzteil, das jedoch nur ein Gerät laden kann.
  • Man kann das Netzteil sowohl stehend als auch liegend verwenden. Der Kunststoffständer ist abnehmbar und die Unterseiten von Ständer und Netzteil haben einen Anti-Rutsch-Schutz.
Der niedrige Standby-Stromverbrauch von 0,3 Watt ist keine Besonderheit in dem Sinn, aber eine schöne Ergänzung, die das Netzteil nochmals aufwertet.

Der niedrige Standby-Stromverbrauch von 0,3 Watt ist keine Besonderheit unter den Ldaegeräten, aber eine schöne Ergänzung, die das Netzteil nochmals aufwertet.

Design und Verarbeitung

Bei einem Netzteil von „Design“ zu sprechen, klingt immer etwas hoch gegriffen. In der Tat wurde hier beim Hunda A1903 sicher nicht zu viel Geld für das Design ausgegeben. Das Netzteil ist optisch vollkommen ok und sticht nicht heraus, aber ist auch nicht besonders hässlich. Die beiden "Farbtupfer" Grün und Orange sind jedoch gut platziert, denn sie sind im Inneren der USB A und USB C Buchsen, sodass man schnell sieht, wo das jeweilige Ladekabel hineingesteckt werden muss. Das klingt nach einer Nebensächlichkeit, aber ich habe schon oft in einem schummrigen Zimmer die iPhone-Taschenlampe bemühen müssen, um zu sehen, wo die Buchse in einem Netzteil versteckt ist.

Die Verarbeitung finde ich sehr hochwertig. Neben der Tatsache, dass es mit einem 3-poligen Netzstecker mit Erdung kommt, was ein unübliches, aber begrüßenswertes Sicherheitsfeature bei einem USB-Netzteil ist, scheint es auch technisch sehr gut aufgebaut zu sein. Diese Aussage habe ich unter anderem einem chinesischen Blogpost entnommen, in welchem dem das Gerät auch auseinandergenommen wurde, um die verwendeten elektronischen Bauteile und den gesamten Aufbau des Netzteils zu prüfen.

Auf der Rückseite des USB PD Laders findet man die technischen Daten nochmals aufgedruckt und sieht die dreipolige Buchse inklusive Erdung.

Auf der Rückseite des USB PD Laders findet man die technischen Daten nochmals aufgedruckt und sieht die dreipolige Buchse inklusive Erdung.

Meine Tests mit MacBook Pro (15 Zoll, Intel), iPad Pro und iPhone 12 Pro Max

Natürlich habe ich auch wieder eigene Messungen durchgeführt, um zu sehen, wie sich das Ladegerät mit den üblichen Apple-Laptops, Tablets und Smartphones schlägt.

Diese Geräte kamen bei mir zum Einsatz:

Messungen mit einzelnen Geräten

Um jeden Port zu checken, habe ich erst einmal nur einen Port belegt und die übrigen frei gelassen. Dabei hat natürlich mein MacBook Pro mit 15 Zoll die höchste Leistung benötigt und lag teilweise bei über 80 Watt (Spitzenwert). Dieser Wert wurde jedoch nur abgerufen, weil ich das MacBook Pro ziemlich leer hatte und während des Ladens noch mit Geekbench die CPU gequält habe. Ist das MacBook Pro dagegen im Standby und zugeklappt, lädt es eher mit Werten um die 50 Watt.

Die USB C Ports konnte ich nicht auf die maximale Leistung prüfen, da ich keinen Verbraucher und keinen Lastwiderstand habe, der 100 Watt nutzen würde. Im oben genannten Testbericht wurde jedoch eine Ladeleistung von 99 bis 102 Watt durch Messungen bestätigt.

Die USB A Ports konnte ich dagegen mit einem USB-Lastwiderstand prüfen. Hier ging die Leistung auf über 15 Watt hoch, aber ich musste dann den Stromfluss durch den Widerstand runterregeln, da der Lastwiderstand zu heiß wurde. Das Netzteil hätte aber problemlos mehr Power geliefert. Laut der technischen Daten kann jeder der beiden Ports 22,5 Watt ausgeben.

Ich habe das Hunda Netzteil mit allen zur Verfügung stehenden APple Geräten und auch mit USB-Lastwiderständen bearbeitet, aber es kamen nur gute Eigenschaften bei raus.

Ich habe das Hunda Netzteil mit allen zur Verfügung stehenden Apple Geräten und auch mit USB-Lastwiderständen bearbeitet, aber es kamen nur gute Eigenschaften dabei raus.

Alle USB C Ports und alle USB A Ports sind gleich

Interessant ist bei den Multiport Netzteilen ja immer, was sie machen, wenn man alle Ports belegt. Einige andere Ladegeräte haben zum Beispiel nur einen einzigen starken USB C Port, während der andere deutlich weniger Leistung liefert. Hier muss man sich als Benutzer immer merken, welcher Port für das MacBook Pro verwendet werden soll und welcher für kleinere Verbraucher, wie iPad oder iPhone. Das ist natürlich nicht alltagstauglich.

Dies ist beim Hunda A1903 nicht der Fall. Sowohl die USB A als auch die USB C Ports sind technisch gleich aufgebaut und damit ist ausgeschlossen, dass man aus Versehen das MacBook Pro am „schwachen“ Port lädt und es trotz langem Warten nicht voll wird.

Aus meiner Sicht ist dies sehr benutzerfreundlich gelöst: Man muss sich keine Gedanken machen, in welchen Port man sein MacBook, iPad oder iPhone einsteckt und die Geräte werden auf jeden Fall mit der maximal möglichen Geschwindigkeit geladen.

Mein kleines MacBook 12 Zoll wird mit ca. 27 Watt geladen – genauso schnell, wie mit dem Apple Netzteil.

Mein kleines MacBook 12 Zoll wird mit ca. 27 Watt geladen – genauso schnell, wie mit dem Apple Netzteil.

Messung mit MacBook Pro, MacBook, iPad Pro und iPhone gleichzeitig

Bei meinen Messungen mit den USB Lastwiderständen geht immer ein wichtiger Punkt verloren, nämlich die Prüfung, ob sich die Ports zwischendurch abschalten und neu mit der Ladung beginnen. Dies ist zum Beispiel bei meinem letzten Test mit einem Ugreen Netzteil in einer bestimmten Konstellation der Fall gewesen und ich habe es erst gemerkt, als mich ein Leser darauf hingewiesen hat (Danke, dafür!).

Dieses Verhalten von Netzteilen ist sehr nervig, da alle paar Sekunden das iPhone, iPad oder MacBook den Bling von sind geben, der signalisiert, dass sie jetzt mit dem Laden starten.

Ich habe also ein MacBook Pro, ein MacBook 12 Zoll, ein iPad Pro und ein iPhone an die diversen Ports gesteckt und über eine Stunde gewartet, was passiert. Das Ergebnis: Alle Geräte laden fröhlich vor sich hin und bei keinem wurde der Ladeprozess zeitweise unterbrochen.

Diagramm zur Stromverteilung je nach Belegung

Da oft nicht ganz klar ist, wie sich die Leistung auf die unterschiedlichen Ports des Netzteils verteilt, habe ich hier ein Diagramm für euch (von der Amazon-Seite geklaut), das zeigt, wann, wo, wieviel Leistung zu bekommen ist. Ein X bedeutet, dass der Port unbelegt ist.

Hier sieht man, wieviel Watt man aus welchem Port man in Abhängigkeit der Belegung beziehen kann.

Hier sieht man, wieviel Watt man aus welchem Port man in Abhängigkeit der Belegung beziehen kann.

Kann das Hunda A1903 auch zwei MacBook Pro 16 Zoll gleichzeitig laden?

Ja, das kann es definitiv, allerdings wird es etwas langsamer laufen als über zwei Apple Netzteile, die zusammen fast 200 Watt liefern können. Das MacBook Pro 16 Zoll nutzt in Spitzen auch tatsächlich über 90 Watt Leistung, sodass es mit den maximal möglichen 60 Watt pro Port (bei Doppelbelegung) länger am Landegerät hängen muss. Wie bereits erwähnt nutzt mein 15 Zoll MacBook Pro die meiste Zeit jedoch nur ca. 50 Watt, sodass ich davon ausgehe, dass das MacBook Pro mit 16 Zoll nur geringfügig mehr Leistung nutzt und damit auch im Doppelpack am Hunda Netzteil ziemlich flott geladen wird.

Bei den aktuellen Apple Silicon MacBook Pro Modellen muss man sich über die Ladegeschwindigkeit keinerlei Gedanken machen. Die benötigen selbst im Gebrauch mit fast leerem Akku nur max. 30 Watt zum Betrieb inklusive Ladung. Das heißt, das Hunda könnte ohne Geschwindigkeitseinbussen sogar vier diese Laptops aufladen, wenn es einen USB-C-Verteiler gäbe.

Wichtig: Verwendung von 100W USB C Kabeln

Wenn ihr die komplette Leistung der USB-C-Ports ausnutzen möchtet, solltet ihr darauf achten, dass ihr nur mit USB-C Kabel arbeitet, die über USB Power Delivery auch 100 Watt übertragen können. Ich habe in meinem Sammelsurium an Kabeln einige, die NUR zum Laden verwendet werden können und andere, die minimale Leistung beim Laden übertragen, aber dafür einen hohen Datendurchsatz bei der Datenübertragung bieten. Das Problem: Man sieht es den Kabeln nicht an, denn alle haben vorne und hinten USB-C-Stecker und passen in die entsprechenden Buchsen. Aus diesem Grund bin ich irgendwann dazu übergegangen, mir mehrere USB-C-Kabel zu kaufen, die ALLES können: Laden und Datenübertragung. So habe ich immer die Gewissheit, dass ich das "richtige" Kabel zur Hand habe.

Bei mir haben sich die USB-C Kabel von CableTex bewährt. Die eignen sich für das Aufladen, für den Anschluß von Monitoren, Festplatten oder anderen Peripheriegeräten und die Verarbeitung ist sehr gut. Der gut sichtbare Aufdruck auf den Steckern zeigt mir auch direkt, dass das eines meiner Allround-USB-C-Kabel ist. Die Strippen sind umflochten und in diversen Längen bei Amazon erhältlich:

Mit den CableTex Kabeln habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht: höchste Leistung beim Laden und hohe Übertragungsraten, wenn man sie an Festplatten oder anderen Geräten mit Datendurchsatz verwendet.

Mit den CableTex Kabeln habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht: höchste Leistung beim Laden und hohe Übertragungsraten, wenn man sie an Festplatten oder anderen Geräten mit Datendurchsatz verwendet.

Mein Fazit zum Hunda A1903 USB-C/A-Multiport-Netzteil

Es gibt nicht oft den Fall, dass ich im Prinzip nichts zu meckern habe. Beim Hunda Netzteil würde ich mir eigentlich nur 5 USB-C-Ports wünschen und vielleicht noch 5 USB-A-Ports. Aber soweit ist die Technik noch nicht. ????

Im Ernst: Das Netzteil ist robust, funktioniert tadellos und liefert eine Leistung über alle Ports, die ich bisher nirgendwo sonst gesehen habe. Wer mehrere MacBooks sowie iPads und iPhones (oder andere Geräte) per USB mit Strom zu versorgen hat, der wird mit dem Hunda A1903 sicher keinen Fehlgriff machen.

Auch die Hitzeentwicklung war bei Vollbelegung der vier Ports nicht sehr hoch, sodass man das Ladegerät aus meiner Sicht sogar in einer Kabelbox unterbringen könnte, wo ja die Wärmeableitung deutlich reduziert ist.

Die Tatsache, dass es auch kein "Laden ein, Laden aus, Laden ein etc. Problem" mit den Apple Geräten hat, wenn es mehrere davon aufladen muss, ist ein Pluspunkt. Anders wäre es in diesem Testbericht auch nicht zur Empfehlung gekommen.

Wenn ihr euch das Hunda A1903 2C2A Netzteil anschauen oder bestellen möchtet, findet ihr es hier bei Amazon.

Datenblatt und Anleitung zum Hunda A1903 USB Netzteil

Damit ihr auch einen Blick in die Anleitung bzw. in die gedruckten technischen Daten werfen könnt, habe ich hier die beiliegende Anleitung abfotografiert.

Technisches Datenblatt und ANleitung zum Hunda A1903 Netzteil.

Technisches Datenblatt und ANleitung zum Hunda A1903 Netzteil.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

15 Kommentare

  1. Volker sagt:

    Hallo Jens!
    Hätte da noch eine Alternative:
    LinkOn Ganius 166W von AMAZON

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Volker! Danke für den Tipp. Ich habe LinkOn direkt mal geschrieben und nach einem Testgerät gefragt. Mal schauen, was sie sagen… :D

    • Jens Kleinholz sagt:

      Linkon hat mir ein Testgerät geschickt, aber leider haben sie mir das 136W Modell eingepackt. Damit kann ich natürlich nur bedingt was zum 166W Modell aussagen, aber ich werde trotzdem demnächst mal einen Bericht dazu schreiben. Ich denke, die sind von der Technik her sehr ähnlich.

  2. Volker sagt:

    Hallo Jens! Könnte sein, dass unten auf der Lasche zum Öffnen ein kleiner weißer Aufkleber ist, der darauf hinweist, dass es die 166 Watt Version ist, obwohl auf dem Karton 136 Watt drauf steht. Ich war auch erst irritiert.

  3. Volker sagt:

    Mmmhh! Das ist aber Käse. Wollte mir auch das Hunda bestellen. Ist aber momentan nicht lieferbar. AMAZON weiß auch nicht, wann es wieder lieferbar ist. ????

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Volker! Ich habe gute Nachrichten für dich. Hunda hat mir einen Coupon-Code eingetragen, damit meine Leser direkt in deren Shop bestellen können. Der Code gilt nur für das eine Netzteil, aber man bekommt nach Deutschland sogar eine versandkostenfreie Lieferung und Zoll wollten sie auch übernehmen. Ich habe es eben ausprobiert und lande bei einem Preis von ca. 45 EUR. Hier ist der Link zu deren Shop und das hier ist der Code für die 15 USD Rabatt: "JensCoupon2021". Ich hoffe, so kommst du doch noch an das Netzteil. :D

  4. Henk Borgeld sagt:

    Hallo
    Habe dein Test gerade gelesen und habe den A1903 mit die code JensCoupon2021 geordet. Bin neugierig ob es auch in die Niederlande kommt ohne Zoll usw.🤔

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Henk! Danke erstmal für die indirekte Unterstützung meines Blogs. Ich hoffe auch, dass es zollfrei kommt. So wurde es jedenfalls vom Hersteller versprochen. Gibt mir gerne Rückmeldung dazu! Das Netzteil habe ich auch immer noch gerne in Verwendung. Es fiept nicht, wird nicht heiß und liefert fleißig Strom aus allen Kanälen… so, wie es sein soll. Guter Kauf für den Preis.

  5. Immernoch sagt:

    Hallo,

    ich habe das Gerät von einem Freund, der es auf Amazon durch dein Review, auf Grund der kürzeren Lieferzeit bestellt, eine Woche lang getestet und bin begeistert. Natürlich mit Vorbehalt über die Tauglichkeit im 1 Jahr+ Langzeiteinsatz, muss ich sagen ich bin begeistert. Die Technologie sucht seinesgleichen in Europa und das zu so einem preis (90€ auf Amazon, 50€ durch deinen Code).

    Macbook, ein Handy und Kopfhörer super schnell gleichzeitig geladen und betrieben. Einfach herrlich!

    Nun habe ich mir das 150W Hunda Ladegerät als Ersatz für mein Macbook Ladegerät geholt. Kostet weniger als das Original Netzteil und kann weit mehr.

    Jedoch habe ich mich gefragt, was es mit den verschiedenen Namen auf sich hat: Huwder, Hunda, etc. ist ja scheinbar technisch und optisch auf den ersten Blick das gleiche. Oder sind die Namen für verschiedene Märkte?

    Ich hoffe jedenfalls dass das Gerät identisch gut, was ich jetzt selber mit deinem Code bestellt habe, und werde – sollte ich es nicht vergessen – nochmal berichten.

    Finde es gut, wenn China durch hohe Qualität alternativlos überzeugen kann!

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Immernoch! Bei mir schnurrt es auch noch wie am ersten Tag. Und ich habe es schon ordentlich gequält. :D Ich habe den Hersteller auch wegen der unterschiedlichen Namen angesprochen und er sagte mir, dass Hunda eine Marke von Huwder ist (oder umgekehrt, ich weiß es nicht mehr 100%). Also im Prinzip alles die gleiche Technik, nur anderes Logo auf dem Gehäuse. LG, Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.