iPhone 12, 12 Pro und Pro Max – Unterschiede in der Kamera

Kamera von iPhone 12 Pro und Pro Max im Vergleich

Ich muss zugeben: Bei jedem neuen iPhone bin ich relativ unbeeindruckt von AR-Features, von Dolby Surround Sound oder anderen Features. Was mich am meisten interessiert, ist die Kamera und deren Möglichkeiten. Entsprechend wichtig ist mir jedes Mal, wenn die Apple Keynote rum ist, eine Übersicht zu haben, welches iPhone-Modelle welche Kamera-Features zu bieten hat.

Das iPhone 12 Pro setzt vor allem auf eine verbesserte Kamera, was sicher nicht nur für mich ein Grund für die Kaufentscheidung ist.

Das iPhone 12 Pro setzt vor allem auf eine verbesserte Kamera, was sicher nicht nur für mich ein Grund für die Kaufentscheidung ist.

Was macht das iPhone 12 Pro Max besser?

In der Keynote wurde erwähnt, dass durch die Größe des iPhone 12 Pro Max auch mehr Platz für die Kameratechnik zur Verfügung steht. Dies wurde ausgenutzt, indem man das Kamerasystem an vielen Stellen überarbeitet hat.

Kunden, die die beste Kameratechnik suchen, müssen nun zum iPhone 12 Pro Max greifen.

Mehr Brennweite

Durch den größeren Freiraum konnte Apple ein neues 7-Segment-Linsensystem einbauen, das eine Brennweite von 65 statt der üblichen 55 mm Brennweite beim iPhone 12 Pro hat.

Die höhere Brennweite ermöglicht Porträtfotos aus größerer Entfernung und bietet einen stärkeren Zoom bei anderen Fotomotiven.

Größerer Sensor

Eine große Neuerung ist der 1,7 µm Sensor, der durch seine Größe eine 87 % bessere Low-Light-Performance bietet.

Bildstabilisierung durch Sensor-Shift

Die neue Bildstabilisierung funktioniert mit einer Technik namens „Sensor-Shift“, die man bei DSLR-Kameras nutzt. Dabei wird der Sensor in X und Y Richtung bewegt, um Bewegungen auszugleichen, anstatt das schwerere Linsensystem zu bewegen.

Damit können auch hochfrequente Vibrationen wie beim Autofahren, Fahrradfahren oder beim Drohnenfliegen ausgeglichen werden. Die Kamera kann damit 5000 Mikroanpassungen pro Sekunden durchführen, was 5 mal mehr ist, als bei den iPhone 11 Pro Modellen.

Mit der neuen Bildstabilisierung können in Verbindung mit dem neuen Image-Prozessor aus der Hand Low-Light-Fotos mit bis zu 2 Sekunden Belichtungszeit gemacht werden.

Die drei Kamerasysteme der Pro-Modelle bieten maximale Flexibilität beim Fotografieren (Foto: Apple).

Die drei Kamerasysteme der Pro-Modelle bieten maximale Flexibilität beim Fotografieren (Foto: Apple).

Technische Daten der einzelnen Kamerasysteme

iPhone 12

Das iPhone 12 (ohne Pro) ist in Bezug auf die Kamera etwas abgespeckt und besitzt nur ein System mit zwei Linsensystemen.

Ultra-Weitwinkel-Kamera

  • Blende 2,4
  • 5-Elemente-Linse
  • 13 mm Brennweite
  • 120° Sichtfeld

Weitwinkel-Kamera

  • Blende 1,6
  • 7-Elemente-Linse
  • 26 mm Brennweite
  • Optische Bildstabilisierung
  • 100 % Focus Pixels
Auch das "einfache" iPhone 12 kann mit schlechten Lichtverhältnissen besser umgehen, als das iPhone 11.

Auch das "einfache" iPhone 12 kann mit schlechten Lichtverhältnissen besser umgehen, als das iPhone 11.

iPhone 12 Pro

Das iPhone 12 Pro verfügt über ein 3-Kamera-System.

Ultra-Weitwinkel-Kamera

  • Blende 2,4
  • 5-Segment-Linse
  • 13 mm Brennweite
  • 120° Sichtfeld

Weitwinkel-Kamera

  • Blende 1,6
  • 7-Segment-Linse
  • 26 mm Brennweite
  • Optische Bildstabilisierung
  • 100% Focus Pixels

Tele-Zoom

  • Blende 2,0
  • 6-Segment-Linse
  • 52 mm Brennweite
  • 4x optischer Zoom
  • Optische Bildstabilisierung
  • Focus Pixels
Gute Fotos bei schwachen Lichtverhältnissen ist eine Spezialität des iPhone 12 Pro. Das Pro Max kann hier durch die Verbesserung des Kamerasystems noch eine Schippe drauf legen (Foto: Apple).

Gute Fotos bei schwachen Lichtverhältnissen ist eine Spezialität des iPhone 12 Pro. Das Pro Max kann hier durch die Verbesserung des Kamerasystems noch eine Schippe drauf legen (Foto: Apple).

iPhone 12 Pro Max

Wie das iPhone 12 Pro verfügt auch das Pro Max über drei Linsensysteme. Allerdings ist das Kamerasystem auf einigen Bereichen verbessert und bietet damit mehr Leistung als das iPhone 12 Pro.

Ultra-Weitwinkel-Kamera

  • Blende 2,4
  • 5-Segment-Linse
  • 13 mm Brennweite
  • 120° Sichtfeld

Weitwinkel-Kamera

  • Blende 1,6
  • Neue 7-Segment-Linse
  • Neuer 1,7 µm Pixel Sensor
  • 26 mm Brennweite
  • Neue optische Bildstabilisierung
  • 100 % Focus Pixels

Tele-Zoom

  • Blende 2,2
  • 6-Segment-Linse
  • 65 mm Brennweite
  • 2,5x optischer Zoom
  • Optische Bildstabilisierung
  • Focus Pixels

Apple ProRAW nur für iPhone 12 Pro Modelle

Das neue Bildformat Apple ProRAW speichert die Bilddaten im RAW Format, sichert aber gleichzeitig die Meta-Daten für die Bildverbesserung in der Datei. Dadurch hat man die Vorteile der automatischen Bildbearbeitung durch den internen Bildprozessor des iPhone aber gleichzeitig auch alle Einstellungsmöglichkeiten, wie man sie von dem klassischen RAW-Format kennt.

Das Apple ProRAW wird erst im Laufe des Jahres 2020 verfügbar sein und ist dann nur für die Modelle iPhone 12 Pro und 12 Pro Max vorgesehen. Es kann jedoch sein, dass Apple später das ProRAW-Format auch für die übrigens iPhone-Modelle ausrollt.


Aktuell im Angebot: Beats Studio3 Wireless Over-Ear-Kopfhörer – mit Apples W1-Chip und Fast-Fuel-Funktion für schnelles Aufladen.

2 Kommentare

  1. Felix sagt:

    Falsche Angaben. Auch das Pro max hat eine Ultra-Weitwinkel-Kamera mit Blende 2,4

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Felix! Da hast du recht. Ich habe es gerade im Artikel korrigiert! Es freut mich fast, dass das iPhone 12 Pro Max hier nicht besser ist als das iPhone 12 Pro, denn ich will mir nicht das Riesen-iPhone kaufen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.