iPhone 7 (Plus) wasserdicht und staubresistent nach IP67 – was bedeutet das?

Auf der gestrigen Apple Keynote, auf der unter anderem das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus vorgestellt wurden, hieß es, dass die neuen Apple Smartphones nach IP67 wasser- und staubresistent sind. Doch was bedeutet diese Zeichenkombination; um welche „Schutzart“ handelt es sich hier? In diesem kleinen Artikel möchte ich euch einmal kurz erklären, was hinter IP67 bzw. der IEC Norm 60529 steckt. Schon einmal vorab: das neue iPhone 7 ist keine Unterwasser-Kamera!

Schutzarten wie IP67 geben Schutz gegen Fremdkörper an

Bei Wikipedia findet man noch eine andere, und bessere, Erklärung: „Die Schutzart gibt die Eignung von elektrischen Betriebsmitteln (zum Beispiel Geräten, Leuchten und Installationsmaterial) für verschiedene Umgebungsbedingungen an, zusätzlich den Schutz von Menschen gegen potentielle Gefährdung bei deren Benutzung.“ (Quelle)

Die IEC Norm 60529 oder auch DIN EN 60529 beschreibt dabei die Schutzarten durch Gehäuse. Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind also durch ihre speziellen Gehäuse wasserabweisend und weniger staubanfällig. Die spezielle Nomenklatur der Schutzklasse (IP67) gibt dabei aber noch einmal den Grad des Schutzes an. Würde als erste Kennziffer statt der 6 eine 0 stehen, dann gäbe es gar keinen Schutz. Die 6 allerdings ist der höchste Wert und heißt „staubdicht“.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus: Schutzart IP67 auseinandergenommen

Stünde als erste Kennziffer eine 5, dann hieße dies „geschützt gegen Staub in schädigender Menge“. Nehmen wir die Schutzart der neuen Apple Smartphones auseinander, dann erhalten wir aber die IP, was allgemein für die Schutzart steht, und die 67. Wie schon angemerkt, steht die 6 für „staubdicht“. Die 7 als zweite Kennziffer steht für „Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen“. Stünde da eine 6, hieße dies „Schutz gegen starkes Strahlwasser“; eine 8 hieße „Schutz gegen dauerndes Untertauchen“.

IP67 bei iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind staubdicht und wasserresistent nach IP67. Doch was heißt das eigentlich?

Kurz zusammengefasst, kann man IP 67 so aufschlüsseln:

  • IP: Das iPhone Gehäuse schützt das Innere, die Technik
  • Kennziffer 6: Das Gerät ist staubdicht
  • Kennziffer 7: Das Gerät kann kurzzeitig untergetaucht werden

Im Prinzip ist die Überschrift hier also falsch, denn "wasserdicht" ist es in dem "technischen" Sinne nicht, sondern eben "wasserresistent". Es bedeutet also nicht, dass man damit lange auf Unterwasserreise gehen sollte. Aber den typischen Sturz ins Klo, der schon viele Smartphoneleben gekostet hat, dürfte das iPhone 7 nun problemlos wegstecken.

Was bedeutet "wasserresistent" in der Praxis?

Im Alltag bedeutet das, dass ein Sturz in den Pool (wie auf der Keynote von Apple als Beispiel angegeben) kein Problem sein sollte, wird das iPhone schnell wieder aus dem Wasser gerettet. Spritzwasser sollte zudem gar kein Problem für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus darstellen. Auch eine Wasserbombe, wie in diesem Video, dürfte den neuen Apple Smartphones nichts anhaben:

(Update 9/2018: Video nicht mehr verfügbar)

Als Unterwasser-Kamera kann das neue iPhone also nicht genutzt werden. Dafür müsste die zweite Kennziffer mindestens eine 8 sein; besser aber noch eine 9, welche „Schutz gegen Wasser bei Hochdruck“ bedeutet. Jedoch sind die neuen Modelle von Apple jetzt ein Stück besser und im Alltag sicherer – erreicht wurde dies sicher auch durch das Weglassen des Klinkenanschlusses beim iPhone 7 (Plus)… ein Schritt, den ich sowieso sehr begrüßt habe. 😉

Merken

Merken

Merken

Merken

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.