Mac-App CheatSheet: Tastaturkurzbefehle von jeder App anzeigen lassen

Die App CheatSheet zeigt Tastenkürzel für jede Mac App an.

Über die kostenlose App CheatSheet von Stefan Fürst hatte ich schon vor einer Weile gelesen, aber dann immer wieder vergessen, sie mal auszuprobieren. Gestern bin ich durch Zufall mal wieder auf die Webseite der App gestoßen und habe dies als Wink des Schicksals interpretiert, CheatSheet nun endlich mal zu installieren.

In Kurzform erklärt, gibt einem CheatSheet (zu Deutsch "Spickzettel") in jeder beliebigen App auf Tastendruck eine Liste mit allen Tastenkürzeln, die man im entsprechenden Programm nutzen kann. Eine sehr hilfreiche Sache, wenn man gerne mit Shurtcuts arbeitet.

Die App CheatSheet gehört natürlich in den Programme Ordner. Dorthin muss man sie aus dem Installations-Ordner noch ziehen, bevor man startet.

Die App CheatSheet gehört natürlich in den Programme-Ordner. Dorthin muss man sie aus dem Installations-Ordner noch ziehen, bevor man startet.

Zahlreiche Sicherheitswarnungen und Genehmigungen für macOS

Wer macOS Catalina (Beiname "macOS Vista") nutzt, der wird sicher schon gemerkt haben, dass man sehr häufig irgendwelche Genehmigungen abnicken muss oder Hinweise auf mögliche Sicherheitsrisiken bekommt, wenn man eine App aus dem Internet lädt. Möchte die entsprechende App dann auch noch Zugriff auf die Tastatureingaben, ist wieder eine Genehmigung erforderlich.

Bei CheatSheet muss man zahlreiche solcher Hinweise erledigen und in den Systemeinstellungen die entsprechenden Erlaubnisse einräumen, bevor man richtig starten kann.

Ich glaube, ich musste CheatSheet an zwei Stellen in den Sicherheitseinstellungen die Erlaubnis geben, damit es richtig funktionieren kann. Man bekommt beim ersten Start aber entsprechende Hinweise vom System.

Ich glaube, ich musste CheatSheet an zwei Stellen in den Sicherheitseinstellungen die Erlaubnis geben, damit es richtig funktionieren kann. Man bekommt beim ersten Start aber entsprechende Hinweise vom System.

Aktivierung: CMD bzw. ⌘ gedrückt halten

Hat man sich durch diese ganzen Fenster durchgearbeitet, kann man CheatSheet endlich nutzen. Dies funktioniert, indem man in die App seiner Wahl geht (oder im Finder bleibt) und dort einige Sekunden die CMD bzw. ⌘-Taste gedrückt hält. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, das fast den kompletten Bildschirm einnimmt und alle Tastaturkurzbefehle anzeigt, die man aktuell nutzen kann.

Direkt nach dem Programmstart weist CheatSheet den Benutzer auf die einzige Taste hin, die er sich merken muss: das Schleifenquadrat (Fotos/Screenshots: Sir Apfelot).

Direkt nach dem Programmstart weist CheatSheet den Benutzer auf die einzige Taste hin, die er sich merken muss: das Schleifenquadrat (Fotos/Screenshots: Sir Apfelot).

CheatSheet erlaubt schnelleres Arbeiten durch Tastenkombinationen

Warum sollte man sich eigentlich die Mühe machen, um die ganzen Tastaturbefehle einer App zu ermitteln? Einfache Erklärung: Wenn man regelmäßig die gleichen Befehle in einer Mac-App verwendet, kann man sich die Arbeit mit der Maus sparen und viele Sachen einfach durch einen Tastendruck erledigen. Das geht viel schneller und beeindruckt zudem Leute, die einem bei der Arbeit zuschauen. 😉

Ich habe mir so zum Beispiel häufige Arbeiten im Finder oder in Photoshop erleichtert. Statt immer wieder mit der Maus im Menü zu navigieren, kann man in Photoshop mit dem Werkzeug im Bild bleiben, das man bearbeitet und Werkzeuge per Tastendruck wechseln oder auch automatische Korrekturen schnell aufrufen.

Ich kann mir meinen Arbeitsalltag ohne Tastenkürzel jedenfalls nicht mehr vorstellen.

So sieht der Aufruf von CheatSheet aus, wenn man gerade im Finder ist. An meinem großen Monitor ist leider viel weiße Fläche, weil das Fenster von CheatSheet immer fast den gesamten Monitor füllt.

Anzeige der Shortcuts ist kontextsensitiv

Eine Sache, die mich bei CheatSheet besonders interessiert hat, ist die Frage, ob die Anzeige der Shortcuts abhängig davon ist, was man gerade im Programm gemacht hat. Im Finder, Photoshop oder anderen Apps hat man oft Befehle im Menü, die ausgegraut sind, wenn man sie in der aktuellen Situation nicht aufrufen kann.

Ein Beispiel: Wenn ich in Photoshop keine Auswahl markiert habe, kann ich auch die Tastenkombinationen zum Verändern dieser Auswahl nicht verwenden.

CheatSheet "versteht" dies und zeigt nur die Tastaturkurzbefehle an, die man aktuell nutzen kann. Wäre dies anders, müsste man bei Programmen wie Premiere oder Photoshop vermutlich durch seitenlange Listen scrollen, um alle Tastenkürzel zu sehen.

Wenn man in Photoshop noch nicht einmal ein Dokument geöffnet hat, ist die Menge an Shortcuts überschaubar, weil man nicht viel machen kann und die Werkzeuge alle inaktiv sind.

Wenn man in Photoshop noch nicht einmal ein Dokument geöffnet hat, ist die Menge an Shortcuts überschaubar, weil man nicht viel machen kann und die Werkzeuge alle inaktiv sind.

 

Hat man ein Dokument geöffnet, gibt es soviele Tastaturbefehle zur Auswahl, dass man die Liste sogar scrollen kann.

Kurzbefehl-Liste ist scrollbar

Ruft man CheatSheet in Programmen mit umfangreicheren Befehlsmöglichkeiten auf, passt die Liste der Kurzbefehle unter Umständen nicht mehr auf einen Bildschirm. Für diesen Fall hat der CheatSheet-Entwickler vorgesorgt und die Liste scrollbar gemacht. Leider ist kein Scrollbalken zu sehen, sodass im ersten Augenblick nicht klar ist, dass es hier etwas zu scrollen gibt.

Einstellungen und Druckmöglichkeit

Hat man CheatSheet aufgerufen, gelangt man in dem eingeblendeten Fenster rechts unten über das Zahnradsymbol in die überschaubaren Einstellungsmöglichkeiten der App. Dort lässt sich unter anderem vorgeben, wie lange der Tastendruck auf CMD (⌘) sein muss, damit CheatSheet sich angesprochen fühlt.

Die Einstellungen sind recht überschaubar und enthalten auch die Möglichkeit, die angezeigten Shortcuts auszudrucken.

Ebenso gibt es dort einen "Print"-Button, über den man die angezeigten Kurzbefehle ausdrucken oder als PDF ausgeben kann.

Hilfreich ist dies auch, wenn man einen Screenshot der Anzeige erstellen will, da beim Drücken der CMD + SHIFT + 4 (oder 3) Tasten für einen Screenshoot das CheatSheet-Fenster wieder ausgeblendet wird, bevor man es abspeichern kann. War man vorher in den Einstellungen, bleibt die Anzeige offen und verschwindet erst wieder, wenn man nochmals die CMD-Taste gedrückt hält.

Praktisches Feature von macOS: Alles, was man ausdrucken kann, lässt sich auch als PDF ausgeben.

Praktisches Feature von macOS: Alles, was man ausdrucken kann, lässt sich auch als PDF ausgeben.

CheatSheet aus Autostart entfernen und beenden der App

Die CheatSheet-App legt sich – leider ohne Rückfrage – als Anmeldeobjekt an, damit sie beim Systemstart mit startet. Das ist mir etwas zu forsch gewesen, denn ich möchte die Programme, die beim Neustart hochfahren, gerne selbst bestimmen.

Da ich CheatSheet zwar hin und wieder, aber sicher nicht ständig verwenden werde, möchte ich es aus dem Autostart entfernen. Dies lässt sich unter Systemeinstellungen > Benutzer & Gruppen > Anmeldeobjekte durchführen. In der Liste der Apps wählt man CheatSheet aus und klickt dann auf das Minus-Symbol.

CheatSheet schreibt sich immer wieder in die Anmeldeobjekte – egal, was man tut. Dieses Verhalten finde ich von der Benutzererfahrung eher fraglich.

Negativ: CheatSheet schreibt sich immer wieder in die Anmeldeobjekte

Wie ich eben feststellen musste, trägt sich CheatSheet nach JEDEM Programmstart in die Anmeldeobjekte ein. Das ist ein Verhalten, das ich sehr nachteilig finde. Die Entscheidung darüber sollte dem Benutzer überlassen werden und nicht vom Programmierer getroffen werden. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht ein großes Minus für CheatSheet – auch wenn es die gute Funktion der Software nicht beeinträchtigt. Ich werde es dem Entwickler mal weiterleiten und hoffe, dass er hier noch eine Option für in den Einstellungen einbauen wird.

Update 18.06.2020: CheatSheet entfernt sich aus den Anmeldeobjekten

Wie mir der Entwickler von CheatSheet eben per Mail mitteilt, trägt sich CheatSheet zwar selbständig in den Autostart des Mac ein, aber sobald man die App über die Optionen beendet, trägt es sich auch wieder aus. Das ist eine Lösung, mit der ich leben kann. Der negative Beigeschmack fällt damit weg…

Beenden von CheatSheet

Auch das Beenden der App ist eine Sache für sich, da CheatSheet nicht wie ein normales Programm im App-Switcher (CMD + Tab) oder im Dock erscheint. Mit CMD + Q, wie man es bei normalen Apps machen würde, kommt man bei CheatSheet also nicht weit.

Die App schließt man über die Einstellungen, in dem man auch die Option zum Beenden findet.

Die App schließt man über die Einstellungen, in dem man auch die Option zum Beenden findet.

Um die App zu beenden, drückt man auf CMD, bis die Einblendung mit Shortcuts erscheint. In diesem Fenster wählt man rechts unten das Zahnrad an und findet darunter den Menüpunkt "Quit", welchen man zum Beenden von CheatSheet auswählt.

Mein Fazit zu CheatSheet

Die App ist eine kleine Perle für Leute, die gerne mehr mit Tastaturkurzbefehlen arbeiten möchten. Sicher könnte man optisch und von der Benutzerfreundlichkeit noch eine Schippe drauflegen, aber der Entwickler Stefan Fürst stellt die App gratis zur Verfügung, weshalb man hier ein bisschen dankbarer sein sollte und auf Meckern verzichten darf.

Für Mac-Einsteiger und solche User, die gerne effektiver arbeiten möchte, ist CheatSheet sicher eine sehr gute App. Ich lasse sie auf jeden Fall auf meinem Mac, um bei dem einen oder anderen Programm die Tastaturbefehle zu erforschen. Man findet ja immer wieder Arbeitsabläufe, die man optimieren kann. 😀

Ach, fast vergessen: CheatSheet könnt ihr hier beim Entwickler herunterladen.

Premium-Alternative: KeyCue

Ein Leser und der Entwickler von CheatSheet haben mich auf das kostenpflichtige Tool "KeyCue" hingewiesen, das offensichtlich sowas wie CheatSheet auf Drogen ist. Wer bereit ist, 20 Euro zu investieren, wird damit seine Freude haben, da es nicht nur grafisch, sondern auch vom Funktionsumfang deutlich mehr bietet als CheatSheet. Ich werde es mir definitiv mal installieren und dann in einem gesonderten Beitrag berichten.

Screenshots aus einigen Programmen

Um zu zeigen, wie die Ausgabe von CheatSheet aussieht, habe ich hier einige Screenshots aus Mac-Programmen gemacht, die ich häufig nutze. Ich habe übrigens keine App gefunden, unter der CheatSheet nicht funktioniert hat.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

4 Kommentare

  1. Nicolas sagt:

    Mac OSX Catalina (MacOS Vista)

    Da musste ich doch gerade herzhaft lachen… insbesondere weil ich noch Mojave (Mac OSX Sorglos) nutze und den kollektiven "hätte ich bloß nicht Catalina installiert" Seufzer von allen Seiten vernehme…

    Aber hey, ich plage mich mit iOS 13.5 rum, was auch eine Wanderbaustelle ist.

    Nichtsdestotrotz ist dein Tipp zu den CheatSheet super!
    Danke ????

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, die Zeiten sind um, wo man mal eben ein macOS Update gemacht hat und sicher war, dass nichts Schlimmes passiert. 😀 Aber trotz allem funktioniert mein Catalina ganz gut. Ich habe gehört: Je weniger Ballast man von alten Systemen mitschleppt, umso besser läuft es. Also beim nächsten macOS mache ich vielleicht mal wieder einen Clean Install. 😉

      Und es freut mich, dass dir der Tipp gefällt! 😀

  2. frater mosses von lobdenberg sagt:

    Steve ist tot.
    Erwähnte ich schon, dass Steve tot ist?

    Zum Kürzelanzeigen nehme ich seit geraumer Zeit KeyCue. Kostet ein paar €, iirc, und kann mehr Trigger.

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, der Entwickler von CheatSheet hat mich eben auch auf KeyCue hingewiesen. Und er hat die Sache mit den Anmeldeobjekten erklärt: CheatSheet installiert sich bei jedem Start in den Anmeldeobjekten, aber es trägt sich auch wieder aus, wenn man es über die Optionen beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.