Serif und die Community: Affinity-Programme + Aufträge für Freiberufler/innen

Die aktuell nötige Vermeidung von Sozialkontakten (in physischer Form) bringt in vielen Bereichen der Wirtschaft Probleme mit sich. Auch und vor allem die Kultur-, Kunst- und weitere Kreativwirtschaft trifft die Corona-Krise. Vom Konzert über die Buchlesung hin zum Fotoshooting muss alles abgesagt werden. Die Softwareschmiede Serif, bei der aktuell auch alle vom Home Office aus arbeiten, will in diesen Zeiten helfen. Zum einen wird der Testzeitraum für die Affinity-Programme von einem auf drei Monate verlängert. Zum anderen gibt es einen Rabatt von 50 % auf die Affinity-Apps für Mac, PC und iPad. Außerdem sollen Freiberufler/innen Aufträge bekommen. Details dazu im Folgenden.

Die Affinity-Entwickler/innen von Serif bieten ihre Software jetzt 90 Tage kostenlos sowie mit 50 % Rabatt an. Photo, Designer und Publisher gibt's für jeweils unter 30 € für Mac und PC. Hinzu kommen sollen Aufträge für freiberufliche Kreative.

Die Affinity-Entwickler/innen von Serif bieten ihre Software jetzt 90 Tage kostenlos sowie mit 50 % Rabatt an. Photo, Designer und Publisher gibt’s für jeweils unter 30 € für Mac und PC. Hinzu kommen sollen Aufträge für freiberufliche Kreative.

Jetzt 90 Tage kostenlos Affinity Photo, Designer und Publisher testen

Statt nur 30 Tage gibt es für die drei großen Programme von Serif jetzt einen 90-Tage-Testzeitraum. Damit könnt ihr entweder andere Software-Abos pausieren und euch mit diesen Angeboten behelfen. Oder ihr habt nun mehr Zeit, euch in jene Programme einzuarbeiten, die euch eh schon lange interessieren. Ich persönlich kann das nur empfehlen, da die Serif-Apps eine potente Alternative zu Adobe-Programmen sind. Zum Beispiel Affinity Photo kann Adobe Photoshop in vielen Bereichen komplett ersetzen. Neben Affinity Photo für die Foto- und Bildbearbeitung gibt es von Serif auch noch den Affinity Designer und den Affinity Publisher. Die Testversionen könnt ihr euch hier sichern.

50 % Rabatt auf Kreativ-Programme von Serif

Habt ihr bei eurem Test festgestellt, dass die Programme, ihre Funktionen und Werkzeuge sowie die Funktionalität an eurem Endgerät genau das sind, was ihr sucht, dann könnt ihr nun auch vergünstigt bei den Lizenzversionen zugreifen. Die Preise schlagen mit dem aktuellen Rabatt von 50 % alles, was ihr euch je von Adobe und Co. erträumt habt. Zudem kommt ihr damit in einen Kostenbereich von Programmen, die meist einen wesentlich geringeren Umfang haben. Oder anders gesagt: Wenn ihr schon immer mit den Affinity-Programmen Photo, Designer und Publisher geliebäugelt habt, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um sie zu kaufen! 

Hier die jeweilige Ersparnis für die Einzel-Lizenz im Überblick (Einzelkauf, kein Abo!):

  • Affinity Photo: 27,99 € statt 54,99 € für Mac & PC; 10,99 € statt 21,99 € für iPad
  • Affinity Designer: 27,99 € statt 54,99 € für Mac & PC; 10,99 € statt 21,99 € für iPad
  • Affinity Publisher: 27,99 € statt 54,99 € für Mac & PC; kein Angebot für iPad

Für euch ausprobiert: Das Affinity Photo Workbook von Serif

Serif will Auftragsarbeiten für mehr als 100 Freiberufler/innen vergeben

In der kürzlich an die Community verschickte E-Mail heißt es bezüglich der zu erwartenden Aufträge, die Serif vergeben will: „Hierfür werden wir das gesamte Budget für Auftragsarbeiten, das normalerweise für ein Jahr vorgesehen ist, innerhalb der nächsten drei Monate aufwenden.“ – Aktuell befindet sich dieses Vorhaben noch in der Planung. Für welche Bereiche also Aufträge vergeben werden können und welchen Umfang diese haben werden, das ist noch nicht bekannt. Wer hinsichtlich dieser und anderer Entwicklungen bei Serif auf dem Laufenden bleiben will, kann auch bei Facebook und Twitter vorbeischauen.

Neue Features, Bugfixes und Support – vom Zuhause aus

Eigentlich agiert Serif von seinen Büros in Nottingham aus. Jetzt sind die Entwicklerinnen und Entwickler der Affinity-Programme aber im Home Office. Das bedeutet zwar, dass die Programme weiter entwickelt, verbessert und umfangreicher gemacht werden können. Jedoch kann der Support darunter leiden. „Wir können zur Zeit leider keine Telefonate entgegennehmen. Da auch in Großbritannien die Schulen demnächst geschlossen werden, muss unser Support-Team neben seinem ‚normalen Job‘ jetzt auch die Betreuung seiner großen und kleinen Kinder übernehmen“, heißt es in der sehr transparenten Mail. „Achten Sie gut auf sich und Ihre Lieben, dann lässt sich auch diese wirklich schwere Zeit viel leichter überstehen“, schließen Ashley Hewson (Managing Director) und Gary Bates (Executive Chairman) ab.

Mein Tipp für’s Home-Office: Die AirPods Pro eigenen sich für Telefonkonferenzen, Zoom-Meetings und schirmen auf Wunsch auch glückliche Kinder und lärmende Fernseher ab, wenn man fokussiert arbeiten möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.