Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 10 2018

Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 10 2018

Schon wieder eine Woche herum, schon wieder Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau am Freitag. In den Apple- und Technik-News, die mir in der Kalenderwoche 10 2018 besonders aufgefallen sind, geht es um iMac- und MacBook-Schnäppchen bei Cyberport, die neue Ventusky-App, den Amazon Dash Button, das Projekt Gutenberg, Apples neue Over-Ear-Kopfhörer, die neue HomePod-Werbung und ein paar Sachen mehr. Außerdem habe ich euch als Nachtrag zur NRA-TV-Meldung von letzter Woche noch ein Video herausgesucht, das aufzeigt, wie viel Gewalt und Propaganda in diesem US-Fernsehprogramm steckt.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 10 im Jahr 2018 gibt's wieder einen bunten Blumenstrauß an Themen.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 10 im Jahr 2018 gibt’s wieder einen bunten Blumenstrauß an Themen.

iMac 27″ Retina 5K und MacBook Air 13,3″ günstiger

Bei den Cyberdeals, den Technik-Angeboten von Cyberport bekommt ihr jeden Donnerstag neue Elektronik-Schnäppchen und Technik-Deals angeboten. Seit gestern und noch bis kommenden Mittwoch befinden sich darunter zwei Apple-Computer. Im Vergleich zu Apples unverbindlicher Preisempfehlung für die Geräte ergeben sich interessante Rabatte:

  • Apple iMac 27″ Retina 5K (2017) mit 3,8 GHz und 8 GB RAM: für 2.199 EUR statt 2.599 EUR
  • Apple MacBook Air 13,3″ (2017) mit 2,2 GHz und 8 GB RAM: für 1.499 EUR statt 1.779 EUR

Den allgemeinen Beitrag zum Thema Cyberdeals mit dem Aktionslink zur Angebotsseite findet ihr hier.

Chrome Music Lab: Musik machen und verstehen im Browser

Mit dem Chrome Music Lab hat Google ein paar tolle Browser-Angebote für Musikinteressierte herausgebracht. Auch und vor allem für Kinder ist das Angebot ganz schön, da mit einfachen Mitteln Musik nicht nur gemacht, sondern auch verstanden werden kann – vielleicht nicht in allen Details und mit allen Fachbegriffen, aber vom Grundverständnis her.

Mit dem „Song Maker“ lassen sich Beats und Melodien kreieren, „Rythm“ dient dem Namen entsprechend der Erstellung von Rhythmen, „Chords“ zeigt euch Dreiklänge auf einer Klaviatur an, und, und, und. Neben „Song Maker“ ist aber „Spectrogram“ mein Favorit – hier werden in einer 3D-Ansicht Töne und deren Lautstärke dargestellt – auch vom alten Einwahl-Modem, womit ganz klar nicht die junge Zielgruppe angesprochen wird 😀

Ventusky mit eigener iOS- und Android-App

Ventusky ist ein Online-Angebot der tschechischen Meteorologie-Gesellschaft InMeteo und kann schon eine ganze Weile im Browser aufgerufen werden, um die unterschiedlichsten Wetterdaten abzurufen – nicht nur aktuelle, sondern auch Vorhersagen. Seit kurzer Zeit nun gibt es auch eine Ventusky-App, in der die Anzeige der Karten und Schaltflächen, Menüs und Filter auf mobile Geräte mit iOS bzw. Android angepasst ist – Details dazu sowie den Download findet ihr im Ventusky-Beitrag.

Amazon Dash Button: Bestell-Knöpfe sind in Deutschland rechtswidrig

Gegen das deutsche Verbraucherrecht verstoßen die Amazon Dash Buttons, hat das Landgericht München festgestellt. Damit geht noch kein Rechtskräftiger Beschluss einher und Amazon muss seine Angebots- und Bestelltechniken noch nicht anpassen. Der Knackpunkt an der ganzen Sache ist aber, dass mit den Bestell-Knöpfen Produkte gekauft werden können, ohne dass der Kunde vorher über Preis, AGB und vielleicht alternativ gelieferte Ware aufgeklärt wird. Im Beitrag zum Thema in Caschys Blog werden alle Details aufgezeigt und auch eine Stellungnahme von Amazon zum Thema zitiert – nach dieser geht das Unternehmen gegen das Urteil aus München in Berufung.

Gratis eBooks: Project Gutenberg grenzt Nutzer aus Deutschland aus

Auf die Startseite des Project Gutenberg, einem Archiv für gratis eBooks, an sich kann man noch zugreifen – der Zugang zu einzelnen Unterseiten, selbst Impressum und Co. – ist Nutzern aus Deutschland aber untersagt. Eine Erklärung gibt es unter anderem in einer Art AGB der „The Project Gutenberg Literary Archive Foundation“ auf dieser Seite. Da heißt es ganz unten, dass im Februar 2018 ein deutsches Gericht ein Urteil gegen das Projekt gesprochen habe – es wird ein Link zu einem Beitrag gegeben, der den Fall aufschlüsselt und darin findet man dann auch den deutschen Richterspruch als PDF.

(Anklicken zum Vergrößern)

So ging es in dem entsprechenden Verfahren am Landgericht München um eine Klage der S. Fischer Verlag GmbH, die dem Project Gutenberg untersagen wollte, kostenlose eBook-Versionen von Büchern Heinrich Manns, Thomas Manns und Alfred Döblins anzubieten. Dieses Ersuchen nach Löschung oder zumindest Nicht-Zugänglichkeit für deutsche Nutzer resultierte nun in einer generellen Ausgrenzung deutscher IP-Adressen, wie der obige Hinweis zeigt. Für wen die kostenlos zugängliche Web-Bibliothek wichtig ist, für den ist die Seite mit Hinweis auf die Länderzuordnung per IP bestimmt noch nicht gesTORben… Aufmerksam auf das Thema geworden bin ich durch iFun.

Gut zu wissen: Uhren gehen wegen Stromknappheit nach

Geht die Uhr an eurer Mikrowelle, am Ofen oder an einem anderen Gerät, das am Stromnetz hängt und nicht über Funk die Zeitdaten empfängt, nach? Das kann an der Energieknappheit liegen, welche dazu führt, dass die sonstigen 50 Hz des Stromnetzes nicht konstant gegeben sind. Ebenfalls bei iFun bin ich auf dieses Thema aufmerksam geworden – dort heißt es mit Bezug auf den Verbund der europäischen Stromnetzbetreiber:

Die Leistungsabweichungen haben zu einem leichten Absinken der elektrischen Frequenz geführt. Dies hat sich auch auf jene elektrischen Uhren ausgewirkt, die von der Frequenz des Energiesystems und nicht von einem Quarz gesteuert werden: Sie zeigen derzeit eine Verzögerung von 5 Minuten.

Apples Over-Ear-Kopfhörer mit Noice Cancelling

Apple will in Zukunft neben den EarPods, den AirPods und den Kopfhörern von Beats by Dre ganz neue und eigene kabellose Over-Ear-Kopfhörer anbieten. Diese sollen Störgeräusche filtern und so in Verbindung mit der richtigen Technik bei der Wiedergabe von Audio eine hohe Klangqualität zum Genießen von Musik, Podcasts, Hörbüchern und dergleichen mehr bieten. Das berichtet unter anderem MacRumors. In dem Bericht bezieht sich das Magazin auf Leute aus dem näheren Apple-Umkreis als Informationsquelle. Neben den Kopfhörern an sich ist man natürlich auch auf den Preis gespannt.

Neuer, vierminütiger HomePod-Werbespot von Apple

Kommt man von einem stressigen Tag auf der Arbeit nachhause und musste sich auf dem Weg mit fremden Menschen nicht nur die Bahn, sondern auch den Aufzug teilen, dann macht das einen natürlich ein bisschen betrübt. Kommt man dann aber zuhause an und wartet der Apple HomePod dort bereits geduldig, dann kann man Siri schnell und einfach sagen, dass sie Musik abspielen soll – und schon sieht die Welt nicht mehr so klein und trüb aus. So zumindest die Aussage der neuen HomePod-Werbung von Apple, die natürlich großen Fokus auf Musik und deren Wirkung setzt:

Nachtrag zu letzter Woche: Was ist NRA-TV?

Letzte Woche ging es in der Wochenschau unter anderem um einen Boykott-Aufruf in den USA, welcher Unternehmen betraf, die geschäftlich im Zusammenhang mit dem Fernsehangebot der „National Rifle Association“ stehen. Darunter war auch Apple. Zwar bietet der Tech-Hersteller aus Cupertino keine Extra-Rabatte oder Deals für NRA-Mitglieder an, aber deren TV-Programm über Apple TV. Warum das so ein großes Thema ist, das zeigt euch dieses Video (Englisch):

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.