Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 38

Das Wochenende steht mal wieder vor der Tür – und bevor wir es reinlassen, schauen wir mal, welche Meldungen und News aus der Apple- und allgemeinen Technik-Welt mir in der Kalenderwoche 38 besonders aufgefallen sind. Richtig, es ist wieder Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau. Dieses Mal geht es um GoPro, Sony, Samsung, Loupedeck, iOS 12, die neuen iPhone-Modelle und erste Testberichte zu ihnen, sowie auch um einen Bug in Safari unter iOS und iTunes Film-Käufe. Abgerundet wird alles mit Nintendo. Ein bunter Mix also, in dem ihr sicher auch etwas findet, das euch brennend interessiert 😉

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 38 in 2018 geht es um GoPro, Sony, Samsung, Loupedeck, iOS 12, die neuen iPhone-Modelle, Nintendo und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 38 in 2018 geht es um GoPro, Sony, Samsung, Loupedeck, iOS 12, die neuen iPhone-Modelle, Nintendo und mehr.

Sony bringt PlayStation Classic als Mini-Konsole heraus

Nintendo hat es mit dem NES Classic Mini und dem SNES Classic Mini vorgemacht. Nun will Sony auf den Zug der neu aufgelegten Retro-Konsolen mit vorinstallierten Spielen aufspringen. Die „PlayStation Classic“ soll 20 vorinstallierte Spiele sowie zwei PlayStation 1 Controller (in Originalgröße) mitbringen. Gestern konnte man die PlayStation Classic in der 18+ Version (wahrscheinlich mit „Silent Hill“ und ähnlichen Schockern) bei Amazon vorbestellen; aktuell ist sie aber wieder ausverkauft (und zudem Bestseller Nr. 1 in der Games-Kategorie). Erscheinen soll die PlayStation Classic offiziell am 3. Dezember 2018; unter anderem mit Titeln wie Final Fantasy VII, Jumping Flash!, Ridge Racer Type 4, Tekken 3 and Wild Arms.

Loupedeck+ jetzt mit Premiere Pro CC kompatibel

Das Bildmischpult Loupedeck vom gleichnamigen Hersteller aus Finnland gibt es ja mittlerweile in der zweiten Version als Loupedeck+ oder „Loupedeck Plus“. Dieses ist nun auch mit der Videobearbeitungssoftware Adobe Premiere Pro CC kompatibel. Was das im Detail bedeutet, das habe ich euch hier zusammengefasst: Loupedeck+ und Adobe Premiere Pro CC – Videobearbeitung mit dem Bildmischpult.

GoPro HERO7 ist verfügbar – in drei Ausführungen

Die GoPro HERO7 ist endlich auf dem Markt und man kann sie in den Versionen White (Einsteigermodell), Silver (schon etwas mehr unter der Haube) und Black (Profi-Modell für Action) kaufen. Technische Daten, Funktionen, Bilder und ein Video habe ich euch hier zum Thema aufbereitet: GoPro HERO7 – Action Cam bei CamForPro verfügbar.

Gibt es mit dem Samsung Galaxy Note 9 wieder Akkubrände?

Aktuell sieht es zwar „nur“ nach einem Einzelfall aus, dieser erinnert aber stark an das Debakel rund um das Samsung Galaxy Note 7 vor zwei Jahren. Laut einer Meldung von Futurezone soll das Samsung Galaxy Note 9 einer Nutzerin in New York erst heißgelaufen sein und dann in ihrer Handtasche zur Rauchentwicklung geführt haben. Ob es sich um ein fehlerhaftes Modell gehandelt hat, eine falsche Nutzung Schuld war oder ob Samsungs 8-Punkte-Plan für mehr Akku-Sicherheit versagt hat, das ist noch nicht endgültig geklärt. 

iOS 12 nach 48 Stunden bereits auf 10% der Geräte installiert

Kommen wir nun zu den Apple-Meldungen dieser Sir Apfelot Wochenschau; und beginnen wir mit iOS 12. Das neue Betriebssystem für Apple iPhone, iPad und iPod Touch wurde in den ersten 48 Stunden nach dem Upgrade-Release auf rund 10% der aktiven iOS-Geräte installiert. Das meldet unter anderem MacRumors in einem Beitrag. Falls auch ihr euer Device mit dem System ausgestattet habt, dann empfehle ich euch diesen Sicherheitseinstellungen-Ratgeber: Sicherheit unter iOS 12 – Einstellungen, die ihr kennen solltet.

Deutet iOS 12.1 auf ein iPad Pro mit USB-C hin?

Bleiben wir kurz noch bei iOS und bei dessen Version 12.1. Diese soll einigen Analysten und Gerüchte-Freunden nach nämlich auf ein iPad Pro mit USB-C-Anschluss statt einem Lightning-Port hinweisen. Schon vor der Apple September-Keynote 2018 war ein neues Tablet aus Cupertino mit dem Universalanschluss im Gespräch, wurde dann aber doch nicht vorgestellt. Laut einem Beitrag von 9to5Mac sollen sich die Hinweise – vor allem im Code von iOS 12.1 – häufen, dass es doch noch kommt. Warum? Weil das System nun auch externe Displays mit 4K-Auflösung unterstützen soll, was mit den aktuellen Ausgängen und Adaptern nicht möglich ist. Hier der Tweet, auf dem der Beitrag aufbaut.

Erste iPhone Xs und Xs Max Testberichte verschiedener Plattformen

Wer das Apple iPhone Xs oder Apple iPhone Xs Max bereits in den Händen halten und damit rumspielen durfte, hat sich wahrscheinlich auch schon digital darüber ausgelassen. In einer Zusammenfassung zeigt Appgefahren die ersten Testberichte, die kurz nach Ende des Embargos für entsprechende Publikationen rausgefeuert wurden. Unter den deutschen Testberichten finden sich der Stern, die BILD und Spiegel Online wieder. Als einziges Fachmagazin wird die englischsprachige Seite The Verge genannt. Wer die englische Sprache beherrscht, sollte diesen Testbericht vorziehen 😉

Erste Fotos, die mit der iPhone Xs Kamera gemacht wurden

Nebst den Tests, die auf alle möglichen Specs und Funktionen der iPhone Xs Modelle eingehen, gibt es auch noch eine sehr schöne Sammlung von Reise-Fotos, die mit dem 2018er-Modell gemacht wurden. Sie zeigen eindrucksvoll, was die neue iPhone Dual-Kamera alles drauf hat und wie schön Aufnahmen mit dem Handy in der Fotografie-Ära der „Computational Photography“ werden können. Ihr wollt diese einzigartigen Bilder sehen? Dann schaut mal in diesem Beitrag von PetaPixel vorbei.

Apples Antwort auf viralen Tweet zu gelöschten iTunes-Filmkäufen

Und während Foto-affine iPhone-Tester nach Sansibar reisen, da ärgert sich ein Apple-Nutzer in Kanada, dass seine in Australien über iTunes gekauften Filme nicht mehr verfügbar sind. Darum ging es in einem 9to5Mac-Beitrag zu einem viral gegangenen Tweet desselben Nutzers und der Antwort von Apple darauf. Diese übergeordnete Frage stellte sich: Können iTunes-Käufe von Apple gelöscht werden, vor allem beim Wechsel von Standort und entsprechendem Store? Schaut man in die Nutzungsbedingungen und den oben verlinkten Beitrag, dann trifft das nur auf Filme (und andere Medien) zu, die in einem Land gekauft, im zweiten aber nicht gekauft werden können. Beim Wechsel der Ländereinstellungen entfallen also nicht verfügbare Titel.

AirPower – Gründe, warum der Start auf sich warten lässt

Gleichzeitig gibt es ein weiteres Grübel-Thema rund um Apple und seine Angebote – nämlich hinsichtlich AirPower, der kabellosen Möglichkeit, Apple-Geräte per Qi-Technologie aufzuladen. Die Verzögerung der Markteinführung soll an verschiedenen Problemen auf Ingenieursseite hängen, wie MacRumors hier berichtet. Werden diese nicht zeitnah gelöst, so heißt es, ist AirPower zum Versagen verurteilt. Eine deutsche Meldung zum Thema gibt es von Appgefahren: hier. Auch darin werden die Probleme angesprochen, unter anderem die 24 Stromspulen des AirPower-Ladegeräts, die für die freie Anordnung der zu ladenden Geräte notwendig sind, aber eine große Hitzeentwicklung sowie Produktionsprobleme mit sich bringen.

CSS-Code in Safari kann iOS in einen Reboot-Loop treiben

Und nun noch einmal iOS. Wie MacRumors an dieser Stelle berichtet, so gibt es im Safari-Browser des mobilen Systems für Angreifer die Möglichkeit, mit einem CSS-Code den Reboot des gesamten Systems und damit des iPhones, iPads oder iPod Touch zu verursachen. Das Problem dabei: der Browser wird nach dem Start erneut aufgerufen, der Code wieder ausgeführt und das Device damit immer wieder neu gestartet – ein sogenannter Reboot-Loop. Weitere Details und Abwandlungen des Problems könnt ihr im verlinkten Beitrag nachlesen. Apple wurde das Problem schon zugespielt; eine Lösung sollte also nicht zu lang auf sich warten lassen.

„Nintendo Switch Online“ ist da

Zum Abschluss wieder mal News aus der Nintendo-Welt: Nintendo Switch Online ist da! Der Online-Service der japanischen Spielemacher bietet nicht nur exklusive Goodies und einen Cloud-Speicher für Spielstände sowie eine Smartphone-App für den Voice-Chat während des Spielens, sondern auch und vor allem eine Bibliothek mit NES-Klassikern, die sich entweder alleine oder lokal sowie online gemeinsam mit anderen zocken lassen. Hinzu kommen NES-Controller für die Switch, die es exklusiv für Abonnenten des Services gibt – aktuell zum Vorbestellen mit Lieferung Mitte Dezember. Alle Details, bereits verfügbare NES-Titel und mehr Infos hier: Nintendo Switch Online und NES Controller kaufen: So geht’s!

via GIPHY

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.