Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 46

Mensch, wie die Wochen ins Land ziehen – es ist schon wieder Freitag und damit Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau in der Kalenderwoche 46. Das heißt nicht nur, dass ich euch im Folgenden Apple- und Tech-News aufzeigen werde, die mir in den letzten Tagen besonders aufgefallen sind. Auch heißt es, dass ab nächste Woche das letzte halbe Dutzend Wochenschau-Beiträge für dieses Jahr herunter gezählt wird. Aber der Reihe nach; Themen diese Woche sind: Apple-Produkte bei Amazon, die MacBook Air 2018 SSD, Spotify für die Apple Watch, ein Ausblick auf die iPhone 2019-Modelle, neue Austausch-Programme von Apple und vieles mehr!

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 46 in 2018 geht es um: Die rote Schildkröte, Vodafone bei WhatsApp, Spotify auf der Apple Watch, Apple-Produkte bei Amazon, Reparaturen bei MacBook 2018 und Mac Mini 2018 und vieles mehr!

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 46 in 2018 geht es um: Die rote Schildkröte, Vodafone bei WhatsApp, Spotify auf der Apple Watch, Apple-Produkte bei Amazon, Reparaturen bei MacBook 2018 und Mac Mini 2018 und vieles mehr!

„Die rote Schildkröte“ kostenlos streamen

Anfangen möchte ich mit einer kleinen Filmempfehlung fürs Wochenende. Denn in der arte-Mediathek kann man sich noch bis zum 21.11.2018 den Film „Die rote Schildkröte“ anschauen. Der Regisseur Michael Dudok de Wit verbindet in dem dialoglosen Märchen den französischen Cartoon-Stil mit der Detailverliebtheit von japanischen Animes. Kein Wunder, dass also neben ARTE France Cinéma auch das bekannte und beliebte Studio Ghibli aus Japan mit an der Produktion beteiligt war. Weitere Informationen zur modernen Robinsonade sowie den Stream an sich findet hier in der arte-Mediathek. Lasst gern eure Interpretationen des Films als Kommentar da 😉

Vodafone unterstützt Kunden jetzt auch per WhatsApp

Wie Appgefahren berichtet, so gibt es den Vodafone-Kundenservice nun auch via WhatsApp. Ein Zusatz zum Apple Business Chat, der seit Oktober von Vodafone zur Kommunikation mit Kunden über Apple-Geräte sowie per Nachrichten-App genutzt wird. Jedoch gibt es keine Nummer, die man einfach seinen Kontakten hinzufügt und dann bei einem Problem nach Belieben anschreiben kann. Stattdessen muss mann die Service-Nummer 0172-1217212 anrufen und beim Hinweis auf den neuen WhatsApp-Service mit „Ja“ antworten. Dann wird man per WhatsApp kontaktiert und kann sein Anliegen vorbringen.

China auf dem Weg zur Kernfusion

Futurezone ist immer gut für Meldungen, die sowohl wissenschaftlich interessant als auch für den Laien verständlich aufbereitet sind. Das gilt unter anderem für einen aktuellen Beitrag zu „Chinas künstlicher Sonne“. Dabei handelt es sich um einen Kernfusionsreaktor, in dem ein neuer Meilenstein erreicht wurde – eine Temperatur von 100 Millionen Grad Celsius. Damit soll bald die Fusion von Atomkernen ermöglicht werden, welche unglaublich viel Energie frei setzen soll. Mit dieser Technologie sollen Energieversorgungsprobleme sowie der Energiewandel mit der Abkehr von fossilen Brennstoffen und dergleichen ermöglicht werden. Details dazu und zum „künstlichen Mond“ findet ihr im verlinkten Futurezone-Beitrag.

Amazon mit mehr Apple-Produkten und Händler-Benachteiligung

Wie nebst anderen Publikationen auch Golem berichtet, so wird Amazon zukünftig selbst mehr Apple-Produkte verkaufen. Damit ergibt sich per se noch keine Benachteiligung von Händlern, die Apple-Artikel im Sortiment haben. Jedoch möchte Amazon zusätzlich jene Händler-Angebote entfernen, die beispielsweise gebrauchte und aufbereitete Geräte wie MacBooks enthalten. Golem bezieht sich in dem verlinkten Artikel auf einen Bericht von Bloomberg (hier), in dem es unter anderem um den Vertrag zwischen Apple und Amazon geht, durch den der Verkauf der Produkte seitens des größten westlichen Online-Versandhandels ermöglicht wurde.

MacBook Air 2018 – SSD-Festplatte ist fest verbaut

Wer gerne mal den internen Speicher seines Laptops aufstockt, wird es mit dem MacBook Air 2018 nicht einfach haben. Wo beim Vorgänger die SSD noch austauschbar war, da ist das Speichermedium nun fest verbaut. Auch Fehler oder Ausfälle sind somit wesentlich schwerwiegender, da man nicht einfach selber eine neue FP einbauen kann, sondern diese Aufgabe eher den Fachleuten im Apple Store überlassen muss. Weitere Details zum Thema bietet unter anderem dieser Bericht von ComputerBase – mit Bezug auf diesen iFixit Teardown des MacBook Air 2018.

Spotify auf der Apple Watch: Offizielle App ist verfügbar

Mit der Aktualisierung der Spotify-App für iOS auf die Version 8.4.79 kommt auch die Möglichkeit, die entsprechende Software auf der gekoppelten Apple Watch zu installieren. Dabei heißt es bei Appgefahren, dass man die erste Version der watchOS-App von Spotify noch als rudimentär bezeichnen kann. Die Mediensteuerung, die Verteilung von Favoriten-Herzen, die Lautstärke-Steuerung sowie der Wiedergabestart auf Lautsprechern sind aber schon möglich. Details findet ihr im verlinkten Beitrag.

Neue Antennen-Technologie im iPhone 2019

In letzter Zeit gibt es zahlreiche Meldungen rund um den Apple-Analysten Ming-Chi Kuo; eine aktuelle stammt dabei von 9to5Mac. In dem Artikel geht es um eine neue Antennen-Technologie, die in den kommenden Apple-Smartphones verarbeitet werden soll. Statt den sechs LCP-Antennen (LCP = Liquid Crystal Polymer) der aktuellen iPhone X Modelle könnten die 2019er iPhones mit vier LCP-Antennen und zwei MPI-Antennen (MPI = Was auch immer das sein soll) ausgestattet sein, meint Kuo. Dabei sollen die LCP-Antennen von einem einzigen Zulieferer aus Japan stammen, die anderen Modelle von fünf verschiedenen Zulieferern. Diese müssen ergo konkurrieren und halten dabei den Preis für die neue Technologie niedrig.

Apple-Austauschprogramme: iPhone X Display und MacBook Pro 13″ SSD

Nicht nur ein, sondern zwei Austauschprogramme sind laut Appgefahren kürzlich von Apple gestartet worden. Das Austauschprogramm für das iPhone X-Displaymodul wurde ins Leben gerufen, da es Probleme bei der Touch-Funktion des Geräts geben kann. Die Probleme, bei denen das Programm greift, sind laut der entsprechenden Support-Seite:

  • Das Display, oder ein Teil des Displays, reagiert nicht oder nicht zuverlässig auf Berührung
  • Das Display reagiert, obwohl es nicht berührt wurde

Außerdem gibt es ein Austauschprogramm für das MacBook Pro 13″ (ohne Touch Bar) respektive für dessen SSD-Festplatte. Betroffen sein soll eine „begrenzte Anzahl“ von Festplatten mit 128 GB oder 256 GB Speicherkapazität. Ob euer MacBook Pro mit 13 Zoll Display und ohne Touch Bar für das Austauschprogramm qualifiziert ist, findet ihr auf dieser Apple-Seite heraus.

Mac Mini Teardown von iFixit zeigt: SSD und CPU sind fest verbaut

Zwar bekommt der Mac Mini 2018 von der Reparier-Plattform iFixit eine Wertung von 6 aus möglichen 10 Punkten und liegt damit besser als das MacBook Air 2018 (1 aus 10 Punkten), dennoch gibt es einige Negativpunkte. Wie Appgefahren an dieser Stelle zusammenfasst, sind der Speicher und der CPU fest mit der Hauptplatine verlötet. Auch bei ausgefallenen Anschlüssen muss die Hauptplatine gewechselt werden, da hier ebenfalls keine modularen Komponenten verbaut wurden. Vorteilhaft ist dafür, dass das Auseinandernehmen einfach von statten geht und der Arbeitsspeicher ausgetauscht respektive aufgestockt werden kann. Den ganzen Teardown mit allen Details und Bildern findet ihr mit diesem Link.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.