Sir Apfelot Wochenschau KW 11, 2023

Moment! Bevor ihr ins vergleichsweise warme Wochenende startet, bleibt doch noch kurz für die neue Sir Apfelot Wochenschau hier. Dieses Mal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 11 aufgefallen sind. So findet ihr im Folgenden unter anderem diese Themen: Pleite der Silicon Valley Bank und ihre Auswirkungen, Folgen von Foto- und Videofiltern von Social-Media-Plattformen, Vulkane auf der Venus, Midjourney v5 mit fotorealistischen Ergebnissen, HP-Drucker blockieren weiter Drittanbieter-Tintenpatronen, das Vermächtnis von Tim Cook und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 11 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: Pleite der Silicon Valley Bank, Folgen von Bild- und Videofiltern von Social-Media-Plattformen, HP-Drucker blockieren Drittanbieter-Tintenpatronen, das geeilte Vermächtnis von Tim Cook, und mehr!
In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 11 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: Pleite der Silicon Valley Bank, Folgen von Bild- und Videofiltern von Social-Media-Plattformen, HP-Drucker blockieren Drittanbieter-Tintenpatronen, das geeilte Vermächtnis von Tim Cook, und mehr!

Pleite der Silicon Valley Bank: Tech-Unternehmen finanziell betroffen

Das „Silicon Valley“ in Kalifornien ist die Heimat von zahlreichen Tech-Riesen, IT-Firmen und Start-Ups. Viele davon haben bis vor kurzem ihre Bankgeschäfte über die Silicon Valley Bank mit Sitz in Santa Clara erledigt. Doch diese ist nun insolvent. Laut mehreren Medienberichten ist es die bisher zweite große Bankenpleite in der Geschichte der USA. In einem Artikel von Golem werden das offizielle Schreiben von der Tür des Bankenhauptsitzes gezeigt sowie weitere Details gegeben. Zudem wurden über die Woche hinweg Beiträge dazu bei heise online veröffentlicht: etwa hier zur Auswirkung auf Etsy, Roku, Roblox und andere Firmen, die nicht an ihr Geld kommen, oder hier zur möglichen Auswirkung der Bankenpleite auf den iPhone-Hersteller Apple.

„Schönheits“-Filter auf Social Media: Negative Auswirkungen unvermeidbar

Instagram, TikTok und Co. bieten immer wieder neue Filter für Fotos und Videos an. Neben digitalen Effekten und lustigen Spielereien sind darunter auch Technologien, die Gesichter „schöner“ machen sollen. Von reinerer Haut bis zur Betonung bestimmter Elemente ist da einiges dabei. Welchen Einfluss das auf die Nutzer/innen, vor allem auf Mädchen und junge Frauen, haben kann, das beleuchtet heise online diese Woche in einem Artikel. Der lange, aber lesenswerte Bericht enthält nicht nur Online-Beobachtungen, sondern auch Erfahrungen von jungen Menschen, die Social Media für Selfies nutzen und dabei entsprechende Filter-Werkzeuge anwenden.

Ähnliche Themen aus den vergangenen Wochen:

Neue Studie beweist Vulkanausbrüche auf dem Planeten Venus

Mit einer Einleitung darüber, dass die Venus der Erde recht ähnlich ist, beginnt diese Woche ein Beitrag bei Ars Technica. Entsprechend wird hergeleitet, dass im Inneren des Planeten eine enorme Hitze vorherrschen müsse, die sich an der Oberfläche durch Vulkanausbrüche zeigen sollte. Dadurch, dass die Atmosphäre der Venus dauerhaft wolkenverhangen ist, lassen sich solche Ausbrüche aber nicht einfach so beobachten; eigentlich nur durch Radar-Abfragen eines Satelliten, der um die Venus kreist. Glücklicherweise gibt bzw. gab es einen solchen schon vor Jahrzehnten. Und die neuerliche Auswertung von Aufnahmen aus den frühen 1990er Jahren zeigt: Es gab mindestens einen festgehaltenen Vulkanausbruch. Neue Beobachtungen der Venus mit Satelliten und Sonden soll es in den 2030ern geben. 

Midjourney v5: KI-Bilderstellung wird erschreckend realistisch

Midjourney ist eine der bekanntesten und häufig genutzten Technologien für die synthetische Bilderstellung vermittels Textvorgaben. Version 4 zeigte bereits einige herausragende Ergebnisse, die neue Version 5 überrascht aber durch extrem fotorealistische Ergebnisse sowie bessere Hände. Richtig gelesen, denn KI hat bei der Bilderstellung häufig Probleme mit Händen und den jeweils fünf Fingern. Das neue Midjourney soll jetzt aber realistische Hände an noch realistischeren Menschen ausgeben können. Und auch die Umgebung, verschiedenste Objekte, Texturen und Kombinationen aus allem soll – inklusive der Beleuchtung – sehr gut sein. Details und Beispiele findet ihr z. B. mit diesem Link zu Ars Technica.

KI-generierte Videos: YouTube wird mit Malware-belasteten Inhalten geflutet

Der Einsatz von KI führt nicht nur zu schönen Bildern – und selbst das nicht selten nur durch die Verletzung von Copyright. Am anderen Ende des Nutzungsspektrums steht die kriminelle Nutzung von KI. So werden z. B. auf YouTube etliche mit künstlicher Intelligenz erstellte Videos hochgeladen, die Cracks für bekannte und teure Apps versprechen. Etwa für Photoshop, Premiere Pro, AutoCAD und so weiter werden falsche Lizenzen für lau präsentiert und angebliche Download-Links dazu in den Videobeschreibungen gegeben. Doch diese Links führen zu Malware-Downloads. Wer also kostenlos teure Software nutzen will und dafür auf YouTube nach Lösungen sucht, läuft durchaus Gefahr, sich Schadsoftware auf den Rechner zu ziehen. Quelle und weitere Details: Artikel von heise online.

Nach 40 Jahren und nicht für alle: In Word per Shortcut Text ohne Formatierung einfügen

Was ich an Apple-Apps auf dem Mac so mag, das ist die einfache Möglichkeit, Text von überall her zu kopieren und dann ohne die ursprüngliche Formatierung einzufügen. In Apple Pages kann ich Texte oder Textstücke z. B. einfach per cmd+option+Shift+V in dieser Art einfügen. In Microsoft Word muss ich einen Rechtsklick ausführen, auf „Inhalte einfügen…“ klicken und dann aus einer Liste „Unformatierten Text“ wählen sowie dieses nochmal bestätigen. 

Laut Microsoft soll sich dieses nun durch den Shortcut cmd+Shift+V (bzw. Strg+Shift+V für Windows-PCs) ändern, ab der Word-Version 16.67.1113.0 (Mac) oder neuer bzw. 16.0.15831.20174 (Windows) oder neuer. Allerdings nur, wenn man ein Microsoft 365 Abonnement hat. Ich persönlich nutze die Version 16.71 mit Einzelhandelslizenz und kann die neue Tastenkombination (Stand: 17.03.2023) nicht verwenden. Neben dem aufgezeigten Shortcut werden in der verlinkten Quelle noch weitere neue Tastenkombinationen für Word bzw. alle Office-Apps gezeigt.

Drittanbieter-Tintenpatronen: HP blockiert fremde Tinte durch Firmware-Update

Meiner persönlichen Ansicht nach sind Tintenstrahldrucker im privaten Bereich sowie auch in vielen Betrieben absolut fehl am Platz. Es gibt ein paar Anwendungsfälle und sicher auch zahlreiche Möglichkeiten für die sinnvolle Nutzung in Unternehmen, Bildungseinrichtungen und dergleichen – aber im Großen und Ganzen sind Tinten-Drucker einfach nur Schrott. Und das ist von den Herstellern so gewollt. Diese machen den Gewinn dabei auch gar nicht mit den Geräten, sondern mit der Tinte. Deshalb blockt HP mal wieder Drittanbieter-Tintenpatronen, wie iFun in einer Meldung aufzeigt. Betroffen sollen diesmal Modelle ab 2016 sein. Noch mehr Infos und Kommentare zum Thema haben wir hier für euch: Warum Tintenstrahldrucker der größte Schrott sind.

Pressemitteilungen: Aktuelle Meldungen aus dem Apple Newsroom

Seit der letzten Sir Apfelot Wochenschau gab es im deutschsprachigen Apple Newsroom wieder drei Veröffentlichungen: zwei Pressemitteilungen und ein Feature. Es geht in den verschiedenen Veröffentlichungen einmal um den Oscar, den Apple TV+ für „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ bekam, einmal um das neue Video-Shopping-Konzept für iPhones in Apples Onlineshop, bei dem eine Apple-Person per Videozuschaltung hilft (vorerst nur in den USA verfügbar) sowie einmal um „vier Frauen, die Apps und Spiele nutzen, um Kultur voranzutreiben“. Hier findet ihr die drei Meldungen:

  • Apple TV+ gewinnt Academy Award für Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd als Bester Animierter Kurzfilm: Hier lesen
  • Apple stellt „Shop with a Specialist over Video“ vor: Hier lesen
  • Vier Frauen, die Apps und Spiele nutzen, um Kultur voranzutreiben und Veränderungen herbeizuführen: Hier lesen

Sicherung des Vermächtnisses: Tim Cook soll Headset-Veröffentlichung vorverlegt haben

Einem aktuellen Bericht der Financial Times zufolge, den aktuell mehrere Medien aufgreifen, soll der Apple-CEO Tim Cook die Veröffentlichung des schon seit längerem erwarteten Mixed-Reality-Headsets vorangetrieben haben. Aktuell wird erwartet, dass es im Rahmen der WWDC23-Keynote im Juni soweit sein wird. Den Berichten nach sollen die Ingenieur/innen, welche die speziellen Designvorgaben irgendwie mit der nötigen Hardware in Einklang bringen mussten, aber vor einer zu schnellen Präsentation gewarnt haben. Das möglicherweise überstürzte Handeln könnte daher rühren, dass Tim Cook sein Apple-Vermächtnis sichern will. Das AR- und VR-Headset wäre die erste große Neuerung in Apples Produktlandschaft unter seiner Führung. Es ist möglich, dass es Tim Cook eilt, weil er in 2025 den CEO-Posten abgeben will.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

1 Kommentar zu „Sir Apfelot Wochenschau KW 11, 2023“

  1. Vielen Dank für die Maleware-Warnung via YouTube. Zwar ist es logisch, dass es die angesprochene Software nicht kostenlos gibt, man klickt aber eventuell doch auf den angebotenen Link.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •