Sir Apfelot Wochenschau KW 19, 2020

Schon wieder ist es Freitag, und damit steht abermals das Wochenende vor der Tür. Damit ihr gut informiert in selbiges gehen könnt, gibt es natürlich wieder eine neue Sir Apfelot Wochenschau. Dieses Mal fasse ich euch zusammen, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 19 des Jahres 2020 besonders aufgefallen sind. Neben dem 75. Jahrestag der Befreiung sind die Themen heute die folgenden: Apple WWDC 2020, Schutzmasken desinfizieren mit selbstgebauter UV-C-Lampe, Spionage bei Xiaomi-Smartphones, Firefox mit neuem Anti-Spam-Feature, neues Apple MacBook Pro ohne Butterfly-Tasten, Nintendo Switch und mehr!

Nur noch wenige Tage: Amazon-Rabattcodes für Last-Minute-Muttertagsgeschenke

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 19 des Jahres mit dabei: Termin der Apple WWDC20, Schutzmasken desinfizieren mit UV-C-Lampe, Spionage bei Xiaomi-Smartphones, neues Apple MacBook Pro ohne Butterfly-Tasten, Nintendo Switch News und mehr!

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 19 des Jahres mit dabei: Termin der Apple WWDC20, Schutzmasken desinfizieren mit UV-C-Lampe, Spionage bei Xiaomi-Smartphones, neues Apple MacBook Pro ohne Butterfly-Tasten, Nintendo Switch News und mehr!

Der Termin für die WWDC 2020 Keynote steht fest

Apple hat den Gerüchten zum diesjährigen WWDC-Termin und zur Art der Durchführung des Events ein Ende gesetzt. Alle Details habe ich euch bereits hier aufbereitet: Apple-News – WWDC-Termin steht + Swift Student Challenge. Zusammengefasst kann man festhalten, dass am 22. Juni 2020 die Keynote, das Auftakt-Event der WWDC20-Woche, stattfinden wird. Die Präsentation der Neuerungen für iOS, iPadOS, macOS, tvOS und watchOS wird komplett digital stattfinden – ob als Live-Übertragung oder aufgezeichnetes Video ist noch nicht bekannt. Anschließend können die Entwickler/innen weltweit über die entsprechende App oder Webseite an der Apple World Wide Developers Conference 2020 teilnehmen.

Schutzmasken desinfizieren mit selbstgebauter UV-C-Lampe

In einer Meldung von heise online wird aufgezeigt, wie man sich aus einer Nagelstudio-Lampe und dort hinein passenden UV-C-Leuchten einen Entkeimer für Schutzmasken baut. Die eigentlich zum Aushärten von Gel-Fingernägeln genutzten Lampen sollen nach dem Umbau aber so genutzt werden, dass das Licht nicht sichtbar ist. Denn es kann die Augen schädigen. Also sollte man während des Betriebs eine Kiste drüber stülpen oder ähnliches. Welche Licht-Wellenlänge ideal ist und wie lange man die Maske bestrahlen muss, damit sie wieder komplett sicher ist, das könnt ihr in der verlinkten Meldung nachlesen.

Groß angelegte Spionage bei Xiaomi-Smartphones

Ebenfalls bei heise online ist mir ein Beitrag zu Xiaomi-Smartphones aufgefallen. Die Preis-Leistungs-Wunder aus China mit auf Android basierender eigener Nutzungsoberfläche sollen nämlich ihre Nutzer/innen ausspionieren. Besonders detailliert wird die Nutzung protokolliert, wenn man die Xiaomi-eigenen Apps nutzt, also den vorinstallierten Webbrowser, Musik-Apps und dergleichen. Aber auch mit Dritthersteller-Apps kann das passieren. Das Magazin heise online bezieht sich dabei auf die Aussagen der Sicherheitsforscher Gabriel Cîrlig und Andrew Tierney. Im verlinkten Beitrag sind die entsprechenden Tweets sowie weitere Quellen zu deren Untersuchungen und Beobachtungen aufgeführt.

Firefox Private Relay: E-Mail-Weiterleitung erinnert an „Login with Apple“

In eine ganz andere Richtung, nämlich hin zu mehr Sicherheit und Datenschutz, gehen die Bemühungen von Mozilla mit dem Firefox Private Relay. Damit „lassen sich E-Mail-Aliasse erzeugenberichtet Golem. Der Service zur Weiterleitung von E-Mails soll unter anderem Spam vorbeugen. Denn beim Anmelden bei Online-Diensten wird immer ein anderer Alias erzeugt und die Mails, die der Service an selbige schickt, an die eigentliche Nutzer/innen-Adresse weitergeleitet. Das erinnert ein bisschen an das Vorgehen, das Apple bei der Vorstellung von „Login with Apple“ vor einem Jahr beschrieben hat. Mehr Details zu Firefox Private Relay gibt’s in der Quelle.

Profi-Streaming mit wenig Kenntnissen: AWS-Video-Box

Und nochmal kurz zurück zu heise online. Dort habe ich in einem kurzen Artikel die AWS-Video-Box entdeckt, die ein aktuelles Projekt von Amazon ist. Mit dem Gerät soll das Streaming von Videoinhalten – beispielsweise von Live-Events – auch für jene ermöglicht werden, die sich mit der ganzen Technik drumherum nicht auskennen. Für Privatleute, die sich bei Twitch oder YouTube einen Namen machen wollen, ist das nichts. Die Box ist eher ein Angebot für Firmen oder Organisationen. „Beispielsweise lassen sich damit Unternehmensveranstaltungen, lokale Sportevents oder Konzerte bereitstellen“, heißt es. Details und weiterführende Links findet ihr in der Quelle.

Ade Butterfly – Apple nun ausschließlich mit Magic-Keyboard-MacBooks

RIP Butterfly Keyboard“, titelt MacRumors in einem Artikel zum neuen 13-Zoll MacBook Pro von Apple. Denn auch dieses ist mit den Scissor-Tasten respektive mit dem sogenannten Magic Keyboard ausgestattet – genauso wie andere aktuelle MacBook Pro bzw. Air Modelle. Apple verkauft damit offiziell keine MacBook Pros oder Airs mehr, die eine Butterfly-Tastatur haben. Ob die Mobilcomputer damit aus den Negativschlagzeilen kommen, das wird sich zeigen müssen. Meine Zusammenfassung mit technischen Daten, Bildern und den Preisen des neuen Apple MacBook Pro mit 13-Zoll-Display findet ihr in diesem Beitrag.

Verkaufszahlen der Nintendo Switch können sich sehen lassen

Die Nintendo Switch wurde als Hybridkonsole beim Release in 2017 eher belächelt, konnte sich anschließend aber zu einer festen Größe in der Konsolenwelt etablieren. Nach der eher mäßig erfolgreichen Wii U hat Nintendo mit der Switch einen neuen Klassiker geschaffen, trotz Technik, die schon vor drei Jahren nicht mehr die modernste war. In der aktuellen Corona-Krise war der Handheld-Stationär-Mix sogar in vielen Regionen und Ländern ausverkauft. Aktuelle Verkaufszahlen, die beispielsweise Golem nennt, zeigen einen bisherigen Verkauf von 55,8 Millionen Einheiten. Auf das vergangene Geschäftsjahr, dessen Ende der 31. März 2020 markiert hat, entfallen dabei rund 21 Millionen Verkäufe.

Gerüchte zur Grafik der Nintendo Switch 2 / Pro

Aber ist das ein Ab- bzw. Ausverkauf? Nun, die Nintendo Switch wird in der bekannten (bzw. in 2019 technisch etwas aufgestockten) Version sowie als Nur-Handheld-Edition mit dem „Lite“-Zusatz weiter hergestellt. Dennoch verdichten sich Gerüchte rund um eine zweite Version oder eine „Nintendo Switch Pro“. Hinweise auf neue Hardware gibt es zum Beispiel in der aktuellen Firmware-Version 10.0.0 (hier die News). Netzwelt meint nun, dass die geupdatete Konsole statt auf einem Nvidia-Grafikprozessor eine AMD-Grafikeinheit enthalten könnte, welche eine Grafik in PlayStation-Qualität brächte. Das wäre auf jeden Fall ein großer Schritt für die mit vergleichsweise wenig Grafikleistung ausgestattete Nintendo-Konsole.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.