Sir Apfelot Wochenschau KW 16, 2020

Mittlerweile ist es wieder Freitag und wie immer bedeutet dies, dass es auch wieder Zeit für eine neue Sir Apfelot Wochenschau ist. Dieses Mal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 16 des Jahres 2020 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind diese Woche unter anderem diese Themen: Zoom-Accounts im Darknet aufgetaucht, Webcam-Alternativen fürs Homeoffice, Kopfhörer im Pokéball, Nintendo Switch mit Firmware-Version 10.0.0, OS-Änderung beim HomePod, kostenlose tv+ Serien und mehr! Aber das Einstiegsthema ist aufgrund einer aktuellen Hardware-Veröffentlichung natürlich das Apple iPhone SE (2020) 😉

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 16 des Jahres 2020 mit dabei: Zoom-Accounts im Darknet aufgetaucht, Webcam-Alternativen fürs Homeoffice, Kopfhörer im Pokéball, Nintendo Switch mit Firmware-Version 10.0.0, OS-Änderung beim HomePod, kostenlose tv+ Serien und mehr!

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 16 des Jahres 2020 mit dabei: Zoom-Accounts im Darknet aufgetaucht, Webcam-Alternativen fürs Homeoffice, Kopfhörer im Pokéball, Nintendo Switch mit Firmware-Version 10.0.0, OS-Änderung beim HomePod, kostenlose tv+ Serien und mehr!

Apple iPhone SE (2. Generation) – Veröffentlichung des „iPhone SE 2“

Das neue Smartphone aus dem Hause Apple heißt weiterhin nur iPhone SE. Es löst in neuer Form und mit aktueller Hardware das 2016-Modell ab. Zudem führt es das Design des iPhone 8 von 2017 fort. Die Maße von iPhone 8 und iPhone SE (2020) sind sogar identisch, sodass alte Hüllen am neuen Smartphone passen. Ab heute könnt ihr das neue Budget-Handy aus Cupertino übrigens offiziell vorbestellen. Ab nächstem Freitag wird es dann im Handel erhältlich sein. Alle Details, technische Daten, Bilder, Kamera-Test-Fotos und natürlich den Preis findet ihr im Beitrag vom Mittwoch.

Zoom-Daten: 500.000+ Nutzer/innen-Konten im Darknet aufgetaucht

Hier im Blog, in dem einen oder anderen Podcast und auch in weiteren Medien kam zuletzt immer mehr Kritik an Zoom auf. Der Dienst für Videokonferenzen wurde aufgrund von Homeoffice- und Lockdown-Situationen immer mehr genutzt, sodass sich auch immer mehr Leute mit der Sicherheit des Dienstes auseinandergesetzt haben. Das Fazit dieser Auseinandersetzung: Zoom ist nicht sicher genug. Nun wurde dieser Umstand wohl im großen Stil ausgenutzt. Bei heise online heißt es, dass „Zugangsdaten für hunderttausende Zoom-Accounts zum Kauf im Darknet entdeckt“ wurden. Wie MacRumors berichtet, sollen es etwa 530.000 Konten sein, deren Logins verkauft werden. Nutzt ihr also Zoom, solltet ihr mindestens euer Passwort ändern – oder besser auf einen anderen Service umsteigen.

Tagesschau-App jetzt in überarbeiteter Version verfügbar

Wie man bei Appgefahren erfährt, gibt es von der Tagesschau-App jetzt die Version 3.0. Das Redesign soll für mehr Übersicht auf dem iPhone und iPad sorgen. Aber auch auf der Apple Watch und unter tvOS kann man sie nutzen. Wer sich mit Instagram auskennt, wird sich wahrscheinlich über die neue Version der App freuen, denn vor allem auf dem iPhone werden die Nachrichten jetzt in einem ähnlichen Format dargereicht. Alle weiteren Infos sowie den kostenlosen Download der Tagesschau-App findet ihr im App Store.

[appbox appstore id401644893]

Webcam zu teuer? Droidcam und Manycam als Alternativen!

Gerade fürs Homeoffice werden jetzt mehr Webcams denn je benötigt. Konferenzen, Besprechungen, Bewerbungsgespräche – alles Mögliche wird über den Videochat realisiert. Falls euch Webcams fürs Homeoffice aber zu teuer sind bzw. sie euch nicht vom Unternehmen bezahlt werden, könnt ihr auch zum Smartphone greifen. Habt ihr ein Android-Gerät herumliegen, dann ist vielleicht Droidcam etwas für euch. Am iPhone soll auch Manycam funktionieren. Über die Apps kann man das Smartphone mit dem Computer koppeln und die Handykamera als Webcam nutzen. Wie das funktioniert und wo die Vor- bzw. Nachteile der benannten Programme liegen, das hat Golem in einer Meldung zusammengefasst.

Pokémon-Kopfhörer im Pokéball von Razer

Bereits in 1996 wurden die ersten Pokémon-Spiele in Japan auf den Markt gebracht; 1997 berichtete dann auch die deutsche Presse erstmals von den Spielen für den Game Boy. Doch erst im Jahr 1999 kamen sie in Europa an und konnten zum Beispiel in deutscher Sprache gespielt werden. Seither ist der Erfolg der Spielereihe nicht abgerissen. Zuletzt kamen mit Pokémon Schwert und Schild sogar die ersten Editionen für eine Heimkonsole heraus. Neben den Hauptspielen gibt es natürlich auch massig Spin-Offs und jede Menge Merchandise. Eines der neuesten Produkte sind kabellose Bluetooth-Kopfhörer von Razer, die nicht nur Pikachu-Gelb sind, sondern ein Lade-Case im Pokéball-Design mitbringen. Wie Mein MMO berichtet, sollen sie aber erstmal nur in China erscheinen.

Nintendo Firmware 10.0.0 – Freie Tastenbelegung und Spiele auf SD-Karte

Bleiben wir, bevor wir zu Apple kommen, noch kurz bei Nintendo. Denn für die beliebte Hybridkonsole Nintendo Switch sowie für deren kleine Schwester, die Nintendo Switch Lite, gab es kürzlich ein Firmware-Update auf die Version 10.0.0. Damit ist es jetzt nicht nur möglich, Spiele und Spielstände komplett auf eine SD-Karte auszulagern, auch die Tastenbelegung kann nun frei angepasst werden. Besonders kommt das jenen zugute, die auch an anderen Konsolen zocken, deren Tastenbelegung ähnlich, aber nicht identisch gestaltet ist – zum Beispiel an der Xbox. Das schreibt auch der Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag in einer Meldung.

Noch mehr in der Firmware: Hinweis auf neue Nintendo-Konsole!

Eine neue Firmware bringt für Data-Miner auch immer die Möglichkeit mit, bisher unbekannte Informationen zutage zu fördern. Das ist bei iOS-Betas genauso wie bei dem System der Nintendo Switch. Und dieses soll nun in der aktuellen Version auf eine neue Konsole hinweisen, wie beispielsweise Netzwelt aufzeigt. Der Knackpunkt dabei ist, dass die neue Konsole ein zweites Display aufweisen soll – also nicht mehr nur Handheld- ODER TV-Modus, sondern tendenziell beides zugleich. Das erinnert stark an die Wii U; aber mit einer „Wii U 2“ wird nicht gerechnet. Eher wird es wohl eine „Nintendo Switch 2“ oder „Nintendo Switch Pro“ geben. Das aber Prognosen nach frühestens 2021.

Apple HomePod jetzt mit tvOS statt iOS

Kommen wir zu Apple, bleiben aber noch beim Thema Betriebssystem-Wechsel. Denn wie Appgefahren aufzeigt, so läuft der Apple HomePod jetzt nicht mehr auf Basis von iOS, dem Betriebssystem von iPhone und iPod Touch, sondern auf tvOS. Mit Bezug auf 9to5Mac (hier) werden auch gleich die Gründe für die Umstellung genannt:

  • tvOS ist für Geräte am Stromnetz optimiert; iOS auf mobile Geräte mit Akku
  • Sowohl der HomePod als auch Apple TV dienen als HomeKit-Steuerzentralen
  • Mit tvOS wird weiterhin der A8-Chip unterstützt, der vielleicht unter iOS 14 wegfällt

Filme und Serien von Apple tv+ auch ohne Abo gratis schauen

Wenn ihr in letzter Zeit ein neues Apple-Gerät gekauft habt, dann ist da wahrscheinlich für ein Jahr tv+ gratis mit dabei. Seid ihr nicht unter den Glücklichen mit neuer Hardware und kostenlosem Streaming-Dienst, könnt ihr nun aber aufatmen. Denn einige Inhalte von tv+ hat Apple jetzt auch für jene zugänglich gemacht, die kein (Probe-)Abo haben. So könnt ihr über den Webbrowser, die TV App von Apple sowie ähnliche Zugänge den Film „Die Elefantenmutter“ kostenlos anschauen. Die Gratis-Serien sind folgende: For All Mankind, Snoopy im All, Servant, Little America, Dickinson, Helpsters und Vier Freunde und die Geisterhand. Die Informationen gefunden habe ich in einem Artikel vom iPhone-Ticker.


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.