Spotlight-Suche findet nichts? Spotlight-Index neu erstellen – mit harten Methoden

Ich schlage mich seit einigen Tagen mit meinem Mac herum, der einfach nicht mehr richtig sucht und findet. Das äußert sich zum einen in der Spotlight-Suche, über die ich in der Regel schnell Programme suche und starte, und zum anderen in meiner Suche in Apple Mail. Bei gut 15 GB Mail-Daten und täglich bis zu 100 geschriebenen und gelesenen Mails wächst da schnell eine Sammlung, der man ohne Suchfunktion nicht mehr Herr wird. Und genau die versagt nun auch in Mail den Dienst, denn der Spotlight-Index ist auch die Basis für die Mail-Suche in Apple Mail. Falls ihr ein ähnliches Problem habt, könnten euch die folgenden Lösungen zum Spotlight-Index neu erstellen helfen.

Die Spotlight-Suche findet nichts? Ihr könnt den Spotlight-Index neu erstellen, indem ihr das macOS Terminal nutzt. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Die Spotlight-Suche findet nichts? Ihr könnt den Spotlight-Index neu erstellen, indem ihr das macOS Terminal nutzt. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Spotlight-Suche findet nichts

Nun habe ich schon mehrmals den „normalen“ Weg genutzt, mit dem man Spotlight dazu bewegt, den Index neu zu erstellen: Man geht über das Apple-Menü ( in der Menüleiste) in die Systemeinstellungen, dort zu  Spotlight, wählt den Reiter Datenschutz und fügt dort kurz das Startvolume (bei mir „Macintosh HD“) hinzu und löscht es gleich wieder. Damit startet die Indexierung neu. Diese Anleitung sowie Möglichkeiten zur Automatisierung des Vorgehens findet ihr auch in diesem Beitrag: mdworker-Prozess verlangsamt Mac – Spotlight-Index neu erstellen hilft.

Offenbar wirft der Mac aber die Dateien nicht weg, die er bearbeitet, denn nach wenigen Minuten, in denen Spotlight mal funktionierte, war das Problem bei meinem Apple-Computer wieder vorhanden. Ich habe dann diverse Seiten nach Tipps durchforstet und ein paar gefunden, die ich euch im Folgenden aufzeigen möchte. In der Überschrift habe ich sie als „harte Methoden“ bezeichnet – das liegt daran, dass man macOS mit dem Terminal penetrant zu Leibe rücken muss.

Spotlight-Index neu erstellen (einfache Wege)

Es gibt zwei Einzelbefehle, die ihr im Terminal von macOS auf eurem Apple Mac, iMac oder MacBook verwenden könnt, um den Spotlight-Index neu zu erstellen. Der erste dient auch dazu, dass die Prozesse mds und mdworker entkräftet werden und durch die Neuindizierung der Festplatten-Daten, Programme und Dateien wieder normal laufen. Nach der Eingabe kommt es natürlich erst einmal zu einer neuerlichen CPU-Last, da die Maschine je nach Datenaufkommen ordentlich rödeln muss. Der Befehl zum Neuaufbau des Spotlight-Index’ fürs Terminal lautet:

sudo mdutil -E /

Eine andere einzelne Befehlszeile sorgt ebenfalls für die Neuerstellung der Spotlight-Datenbank. Jedoch listet sie überdies im Terminal die durchgeführten Prozesse und indizierten Dateien auf. Dabei können hier und da Pausen von ein-zwei Minuten aufkommen – je nach Datei und Größe. Sollte der Befehl bei einer Datei aber komplett hängen, dann könnt ihr die Datei ausfindig machen und schauen, ob sie beschädigt ist, gelöscht werden sollte oder andere Maßnahmen nötig sind. Die Befehlszeile fürs Terminal lautet:

sudo fs_usage -f filesys mds mdworker mdworker32 | grep open

Wichtig: Der Vorgang der Indexierung läuft unter Umständen einige Stunden. Dazu kann man den Mac einfach mal eine Nacht lang an lassen. In der App Aktivitätsanzeige sieht man dann, ob er durch ist. Solange dort ein Prozess namens mds_stores weit oben bei der CPU-Auslastung steht, ist der Mac noch am Rödeln, um den Spotlight-Index neu zu erstellen.

Spotlight-Index löschen und neu erstellen (umfangreicherer Weg)

Falls die obigen Wege die Probleme der CPU-Last oder der nichts findenden Such-Konsole nicht bzw. nur kurzzeitig beheben konnten, könnt ihr zu weiteren Systembefehlen greifen. Diese gehen über die einfache Neuerstellung des Spotlight-Index’ hinaus und bedürfen daher mehrerer Befehlszeilen. Diese könnt ihr aber gern einfach aus der folgenden Aufzählung heraus kopieren und im Terminal einfügen (cmd+c und cmd+v).

Zunächst müsst ihr den Spotlight-Daemon deaktivieren, also die Spotlight-Suche komplett abschalten. Dazu gebt ihr folgenden Befehl ins Terminal ein und bestätigt mit Enter:

sudo launchctl unload -w /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.metadata.mds.plist

Werdet ihr nach eurem Administrator-Passwort gefragt, dann gebt dieses ein. Ist der Befehl durch, ist Spotlight beendet. Bei falsch laufenden Prozessen solltet ihr direkt einen entlasteten CPU erkennen können.

Nun gilt es, im Terminal auf das Root-Verzeichnis der Systemfestplatte zuzugreifen. Dazu gebt ihr folgenden Befehl gefolgt von Enter ein:

cd /

Im Root-Verzeichnis angekommen, muss nun das Spotlight-Indexverzeichnis gelöscht werden. Um es zu löschen, bestätigt ihr im Terminal folgenden Befehl:

sudo rm -rf .Spotlight-V100

Jetzt heißt es, die Spotlight-Suche, die mit dem obigen Befehl deaktiviert wurde, wieder zu aktivieren, um den Index neu aufzubauen. Dafür bestätigt ihr die folgende, letzte Befehlszeile:

sudo launchctl load -w /System/Library/LaunchDaemons/com.apple.metadata.mds.plist

Da auch hier nun der Spotlight-Index neu erstellt wird, dauert das Prozedere einige Zeit. Je nach belegtem Speicherplatz auf eurer Festplatte kann das einige Stunden dauern. 

Letzte Möglichkeit: macOS komplett neu installieren

Falls wirklich gar nichts mehr geht, könnte man noch den Weg über den „Root-User“ gehen – laut einigen Ratgebern und Anleitungen für die fehlerhafte Spotlight-Suche ist das aber nicht nur aufwändig, sondern behebt das Problem auch nur temporär. Falls also die hier aufgezeigten Lösungen für eine fehlerhafte Spotlight-Suche nichts nützen, steckt die gesuchte Hilfe vielleicht in einer kompletten, „sauberen“ Neuinstallation von macOS. Das heißt, ihr müsst auf jeden Fall ein Backup eurer Dateien machen und dann eure Festplatte bei der Neuinstallation formatieren lassen. Hier ein paar Ratgeber dazu:

Eure Spotlight-Suche findet nichts? Aber die hier aufgezeigten Methoden zum Spotlight-Index neu erstellen konnten euch helfen? Dann lasst gern einen Kommentar zum Thema da 🙂

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

12 Kommentare

  1. Manfred Weil sagt:

    Hallo,
    ich habe den Prozess sudo fs_usage -f filesys mds mdworker32 | grep open< gestartet und der läuft jetzt seit 48 Stunden. (MBPro 15" Mitte 2012, i7 2,6Ghz, High Sierra 10.13.6).
    Habe dabei das Terminal offen.
    Wie kann ich erkennen, dass der Prozess abgeschlossen ist?
    Wenn ich nun den Terminal schliessen will, kommt die Anzeige, dass ich den Prozess dann abbreche?
    Aber ich denke, dass nach 48h meine Festplatte (1 TB SSD mit 650 GB belegt) komplett neu indiziert wurde, jedenfalls funktioniert die Suche in Mail wieder.
    Wäre schön eine Antwort zu bekommen.

    PS:
    der Prozess mds und mdworker haben aber nur sehr wenig Prozessor Leistung in Anspruch genommen.
    In der Vergangenheit war das aber teilweise doch eine ordentliche Belastung und die Temp sind hoch gegangen und die Lüfter angesprungen.

    Vielen Dank für den Hinweis.

    Mit freundlichen Grüßen Manfred

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Manfred! Ich bin nicht so der Terminal-König, aber eigentlich startet der mdworker-Prozess doch von alleine, wenn Spotlight indexieren will. Vermutlich läuft er immer im Hintergrund und braucht nur ab und an mehr Ressourcen. Ich hatte das auch mal eine Zeitlang gehabt, dass der Prozess “mdworker” mein MacBook Pro richtig ausgebremst hat. Hinter dem Link ist der passende Artikel dazu. 😉 Seit Mojave und meinem neuen MacBook Pro 2017 ist das aber nicht mehr passiert. Entweder macht sich die neue Hardware bezahlt oder Mojave hat das mit dem mds und mdworker besser unter Kontrolle.

      Zu deinen Fragen: Wenn du das Terminal-Fenster schließt, wird sicher nur dein ausgelöster Prozess gestoppt. Im Hintergrund läuft sicher noch ein eigentständiger Prozess vom macOS selbst. Ich habe eben bei mir in dem Tool “Aktivitätsanzeige” geschaut und da waren gleich mehrere am Werk, aber alle ohne nennenswerte CPU-Auslastung… alle bei 0% Auslastung.

  2. Michael sagt:

    Ich habe den “umfangreicheren Weg” versucht, aber leider erhalte ich auf den Befehl cd/ die Meldung “no such file or directory”. Mache ich da was falsch?

  3. Michael sagt:

    Zweiter Versuch mit dem umfangreicheren Weg: Die einzelnen Schritte im Terminal gingen sehr schnell (in gefühlt einer Hundertstelsekunde). Und nach ein paar Minuten Warten funktioniert die Suche in Mail nun tatsächlich wieder. Vielen Dank für die Lösung!

  4. Stefan Weiss sagt:

    Hallo Sir! Ich habe eine seltsame Frage. Auf mein Mac mit Parallels ist ein Windows 10 installiert, was wie ein normales System funktioniert, also schnell, stabil und seit langem ohne Probleme. Ich habe auch ein PC, Hardwareparameters wie Mac und der Windows funktioniert wie ein Windows, d.h. mit vielen nervige Probleme und wesentlich langsamer, instabil. Bei Updates habe ich nur mit dem PC Schwierigkeiten obwohl alle getan wurde um ein bisschen besser zu sein. Ich habe sehr viel nachgeforscht aber konnte ich keine Antwort für diese riesengrosse Unterschied finden. Z.B: ein kumulatives Update bei Mac 70 Sec. , gleichzeitig bei PC mehr als 12 Min. Haben Sie eine Erklärung? Danke. Stefan Weiss

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Stefan! Na, ich würde sagen, der Mac ist einfach besser! 😀 Aber nicht, das wäre vielleicht zu einfach. Ich kenne die Hardware-Ausstattung des Mac und des PC nicht, aber es könnte sein, dass der Mac ein Fusion-Drive hat, was die Festplattengeschwindigkeit drastisch beschleunigt. Wenn der PC sowas (SSD) nicht hat, dann könnte allein dieser Punkt schon einen großen Unterschied machen. Aber witzig ist, dass wir die gleichen Erfahrungen gemacht haben. Ich hatte auch mal einen “echten” PC und der hat immer Probleme gemacht. Seitdem mein Windows auf dem Mac läuft, gibt es kaum Ärger. Ich nehme an, dass dies auch daran liegt, dass die Hardwarekomponenten beim Mac bekannt sind und Parallels Desktop so “genau” weiss, welche Treiber etc benötigt werden. Aber ganz genau kann ich es auch nicht sagen. VG! Jens

  5. Andrea sagt:

    Lieber Sir Apfelot,

    ich denke, mein Mac leidet auch am beschriebenen Phänomen.
    Ich habe also gerade versucht, den umfangreicheren Weg zu gehen (nachdem der erste Befehl eigentlich nichts verändert hat) – dieser Befehl kommt aber wohl nicht durch, denn der Mac sagt: Operation not permitted while System Integrity Protection is engaged

    Was mache ich denn bitte jetzt???

    Vielen herzlichen Dank für deine Hilfe!
    Beste Grüße
    Andrea

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Andrea! Das liegt an der SIP von macOS. Diese kannst du abschalten, indem du den Mac im Recovery-Modus startest (beim Neustart CMD + R gedrückt halten). Dann gehst du im Menü “Dienstprogramme” auf Terminal und gibst diesen Befehl ein: csrutil disable
      Dann muss der Mac neu gestartet werden und nun sollte SIP abgeschaltet sein. Wenn du es mal wieder einschalten möchtest, geht dies mit dem Befehl csrutil enable
      Ich würde empfehlen, es nicht dauerhaft abgeschaltet zu lassen, da es ein gewisser Schutz gegen Malware ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.