macOS Mojave: Bootbaren USB-Stick mit Installer erstellen

Bei mir läuft Mojave seit einigen Wochen ohne Probleme. Trotzdem ist es nie verkehrt, einen bootbaren USB-Stick mit dem Installer von Mojave zu haben – sei es, um bei einem Bekannten bei der Installation zu helfen oder um bei einem Mac mal einen „Clean Install“ zu machen, bei dem Mojave ganz frisch auf eine leere Platte installiert wird. Egal für was ihr den Stick benötigt: Hier gibt es die Anleitung, wie man ihn erstellt!

Ihr wollt einen bootbaren USB-Stick mit Installer erstellen, um macOS Mojave zu installieren, einen Mac ohne Internet mit dem Upgrade zu beglücken oder um Probleme zu beheben? Hier findet ihr die Anleitung!

Ihr wollt einen bootbaren USB-Stick mit Installer erstellen, um macOS Mojave zu installieren, einen Mac ohne Internet mit dem Upgrade zu beglücken oder um Probleme zu beheben? Hier findet ihr die Anleitung!

Bootbaren USB-Stick mit macOS Mojave Installer erstellen

Ganz ähnlich wie bei vorigen Versionen von Mac OS X und macOS lässt sich auch für macOS 10.14 Mojave ein externes Speichermedium nutzen, um das Apple Betriebssystem zu sichern, aufzuspielen oder fürs Troubleshooting bereit zu halten. Auch lassen sich mit einem Mojave-USB-Stick mehrere Macs auf macOS Mojave upgraden, ohne dass jeder einzelne den Installer aus dem Mac App Store laden muss. 

Voraussetzungen

Wollt ihr einen bootbaren USB-Stick mit macOS Mojave Installer erstellen, dann benötigt ihr ein paar Sachen dafür. Hier findet ihr kurz aufgeführt die einzelnen Punkte:

  • Einen Apple Mac, iMac oder ein MacBook mit Installer-Datei bzw. Internet-Anschluss
  • Die „macOS Mojave Installer“-Datei aus dem Mac App Store (Link zum Download)
  • USB-Stick mit mindestens 8 GB Speicher oder externe Festplatte (Beispiele s. u.)

Bootbaren USB-Stick im Terminal erstellen

Weiter unten findet ihr noch einen Hinweis auf Apps für den Mac, die euch die Terminal-Arbeit abnehmen und fast automatisch einen macOS Mojave Boot-Stick erstellen. Für alle, die „händisch“ vorgehen wollen, gibt es aber erst einmal die Terminal-Anleitung:

  • Sicherstellen, dass sich die Installer-Datei im Programme-Ordner befindet (Suche mit /Applications)
  • USB-Stick mit dem Mac verbinden und ggf. formatieren
  • Das Terminal starten – bspw. aus dem Ordner „Dienstprogramme“ heraus oder über die Suche mit Spotlight (cmd+Leertaste)
  • Diesen Code im Terminal eingeben und dabei „NAME“ mit dem Namen des USB-Sticks ersetzen:

sudo /Applications/Install\ macOS\ Mojave.app/Contents/Resources/createinstallmedia –volume /Volumes/NAME –nointeraction && say Mojave Stick wurde erstellt

  • Enter drücken und bei der entsprechenden Aufforderung das Administrator-Passwort eingeben
  • Warten bis der Vorgang beendet ist (kann je nach Mac, Stick und Performance einige Zeit dauern)
  • Durch „&& say Mojave Stick wurde erstellt“ im Code sollte sich euer Mac mit einer entsprechenden Sprachausgabe melden wenn alles fertig ist 😉
  • Terminal schließen und die Möglichkeiten des bootbaren macOS Mojave Sticks genießen

Mojave Boot-Stick mit App erstellen – Install Disk Creator oder DiskMaker X

Wenn ihr keine Lust auf das Terminal habt und lieber eine App mit dem Erteilen der nötigen Befehle beauftragen wollt, dann gibt es auch dafür eine Lösung. Zwei sogar. Zum einen die App „Install Disk Creator“ von einem Programmierer aus Neuseeland, der das Programm an dieser Stelle kostenlos zum Download anbietet. Und zum anderen „DiskMaker X“, das ihr vielleicht schon aus diesem Beitrag kennt. Den Download der Mojave-kompatiblen Version sowie älterer Ausgaben der App findet ihr auf der Entwickler-Webseite.

Ratgeber: Apps außerhalb des Stores nur direkt vom Entwickler laden

So wird macOS 10.14 Mojave vom USB-Stick gebootet

Nun habt ihr also den macOS Mojave Installer auf einem USB-Stick, von dem ihr das Mac-Betriebssystem booten bzw. installieren könnt. Um das zu bewerkstelligen, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Boot-Stick an den Mac, iMac oder das MacBook anschließen
  2. Den Computer anschalten bzw. neu starten
  3. Beim Startvorgang die Alt-Taste gedrückt halten
  4. Im sich öffnenden Startup-Manager dem USB-Stick auswählen
  5. Enter drücken und die gewünschte Option (z. B. macOS installieren) auswählen

USB-Stick Empfehlungen für das bootbare Medium

Als Medium kann man einen USB-Stick mit mindestens 8 GB nutzen, der aber unbedingt USB 3.0 unterstützen sollte. Die 8 GB Sticks, die man bei Amazon und Co. findet, sind aber meist ziemlich alte Modelle. Aus dem Grund sind die Varianten mit 16 oder 32 GB oft besser, schneller und nicht unbedingt teurer. Wer an Macs mit USB-C-Ports arbeitet, der kann sich entweder einen Kombi-Stick mit USB-A und USB-C Anschluss holen oder einen normalen USB-Stick mit USB-C Adapter.

Hier meine Empfehlungen:

Der SanDisk-Stick hat durchwachsene Bewertungen, weil er bei der Nutzung warm wird. Ich habe bei der Verwendung des Sticks (Modell mit 128 GB) dessen Temperatur gemessen und die war zwar gefühlt “heiß”, aber für elektronische Bauteile vollkommen ihm Rahmen. Die technischen Werte sind zudem sehr gut, deshalb gebe ich für den Stick eine Empfehlung. Meinen Test des Speichermediums könnt ihr hier im Blog nachverfolgen.

Empfehlung: USB-A-USB-C-Adapterkabel

Wenn ihr an einem Mac, iMac oder MacBook mit USB-C- bzw. Thunderbolt 3 Port arbeitet und zum Erstellen des bootbaren Mediums mit macOS Mojave Installer einen USB-A-Stick oder eine externe Festplatte mit USB-A verwenden wollt, dann schaut euch mal dieses Adapterkabel an. Das USB-A-USB-C-Adapterkabel ist kompatibel mit USB 3.1 (und abwärts) und hat einen entscheidenden Vorteil: anders als Ansteck-Adapter ohne Kabel hat das Kabel keine Hebelwirkung am Mac-Anschluss respektive an Stick oder Festplatte, sodass Defekte und Schäden vorgebeugt werden kann.

Externe Festplatten zum Booten von macOS Mojave

Vielleicht wollt ihr auch gar keinen USB-Stick, sondern eine externe Festplatte nutzen, um den macOS Mojave Installer zu sichern bzw. um ihn für Installationen, Upgrades und Problemlösungen zu verwenden. Empfehlenswert wäre dafür zum Beispiel eine 2,5 Zoll Festplatte von WD mit ganzen 1 TB Speicher: schaut mal hier. Wer es gerne schneller mag und bereit ist, dafür mehr Geld in die Hand zu nehmen, kann auch eine externe SSD kaufen; wie dieses SanDisk-Modell mit bis zu 2 TB: hier ansehen. 

Habt ihr noch Fragen, Anmerkungen oder Tipps für den bootbaren USB-Stick mit Mojave Installer parat? Dann lasst gern einen Kommentar unter diesem Beitrag da 🙂

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.