Im Test: Ecovacs T9 AIVI Tierhaar-Staubsauger mit Auto-Entleerungsstation

Ecovacs T9 AIVI Tierhaar-Staubsaugroboter im Test

Der Hersteller Ecovacs hat mich mit dem X1 Omni (Link zum Testbericht) schon überzeugt. Nachdem ich der Marketingabteilung geschrieben habe, wie gut sich ihr Staubsaugroboter in unserem Haushalt mit Hundehaaren, Kabeln und anderen Schwierigkeiten schlägt, kam eine überraschende Antwort.

Sie meinten, das wäre schön, aber sie hätten sogar einen Staubsaugroboter, der speziell für Tierhaare gemacht sein, weil er andere Rollen hat, in denen sich Haare weniger stark verfangen.

Kurzum: Sie haben mir auch dieses Modell für einen Test zugeschickt und das Auto-Entleerungsdock, das man nochmal getrennt kaufen muss, kam direkt mit, damit ich auch das unter die Lupe nehmen kann.

In der Hauptsache geht es im Bericht um den T9 AIVI, aber ich sage natürlich auch etwas zum Auto-Entleerungsdock.

Ich habe von Ecovacs sowohl den T9 AIVI als auch das Auto-Entleerungsdock für den Test zur Verfügung gestellt bekommen. In der Hauptsache geht es hier jedoch um den Staubsaugroboter (Fotos: Sir Apfelot).

Ich habe von Ecovacs sowohl den T9 AIVI als auch das Auto-Entleerungsdock für den Test zur Verfügung gestellt bekommen. In der Hauptsache geht es hier jedoch um den Staubsaugroboter (Fotos: Sir Apfelot).

Transparenzhinweis

Der Staubsauger und das Dock wurde mir von Ecovacs kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich schreibe als Gegenleistung einen Testbericht, aber ich bin in keiner Weise verpflichtet, den Bericht mit Ecovacs abzustimmen. Die Leute dort sehen den Bericht auch erst, wenn er online ist.

Und wenn ihr meine alten Testberichte gelesen habt, wisst ihr, dass ich gerne auch Kritik äußere. Ich fühle mich euch verpflichtet und schreibe deshalb, was ich denke.

Technische Daten des Ecovacs Deebot T9 AIVI

Ich bin zwar mittlerweile überzeugt, dass die technischen Daten kaum etwas darüber aussagen, ob man mit einem Gerät glücklich wird oder nicht, aber zur Vollständigkeit nenne ich die Daten des T9 AIVI hier trotzdem.

  • Hersteller: Ecovacs
  • Modell: Deebot T9 AIVI
  • Typ: Wisch- und Staubsaugroboter
  • Navigation: Laser (LIDAR), True Mapping 2.0, AIVI 2.0
  • Teppich-Erkennung: ja
  • Bodentypen: Parkett, Holzdielen, Fliesen, Teppich etc.
  • Hindernis-Erkennung: ja, umfährt Sachen auf dem Boden
  • Hauptbürsten: AeroForce verwicklungsfreie Multi-Surface-Gummibürsten
  • Seitenbürsten: 2
  • Wischtechnik: elektrisch oszillierendes Wischen mit wiederverwendbaren Wischtüchern
  • Wassermenge: einstellbar
  • Smart Home: kompatibel mit Amazon Echo und Google Home
  • HomeKit-kompatibel: nein
  • Fortführung der Reinigung: ja
  • Feinstaubfilter: ja
  • Gewicht: 3900 Gramm
  • Stromverbrauch: 50 Watt beim Laden
  • Stand-by Stromverbrauch:
  • Saugleistung: 3000 Pa
  • Abmessungen: 35,3 x 35,3 x 9,4 cm
  • Akku: 5.200 mAh (Li-Ion)
  • Schmutzbehälter: 300 ml
  • Wassertank: 180 ml
  • Lautstärke: 47 dB bis 67 dB (leise und maximale Einstellung)
  • Akkulaufzeit: bis 2,5 h
  • 2-Wege-Kommunikation über eingebaute Kamera, Mikro und Lautsprecher über die App
  • Geeignet für Tierhaushalte: ja
  • Preis: ca. 440 Euro (nur Staubsaugroboter)
  • Preis: ca. 540 Euro (inkl. Auto-Entleerungsstation)
  • Bezug: Amazon, Idealo
  • Aktuelles Angebot: Saugroboter + Dock auf Amazon
40,00 EUR
ECOVACS DEEBOT T9 AIVI Saugroboter mit Wischfunktion (3000Pa AIVI Menschen-/Hindernisvermeidung,...
  • 1.【Testsieger - Sehr gut (1,5)】Aufgrund der Funktionsvielfalt und der famosen Reinigungsleistung hat unser Topmodell...
  • 2.【AIVI 2.0 - 15 Arten von Objekten und Menschenerkennung und -vermeidung】Ausgestattet mit AIVI 2.0 visueller...
  • 3.【3000 Pa leistungsstarke Reinigung Erfahrung & 200 mins Laufzeit】Die maximale Saugkraft des DEEBOT T9 AIVI...
Hier sieht man den Lieferumfang des Ecovacs T9 AIVI – ohne die Entleerungsstation.

Hier sieht man den Lieferumfang des Ecovacs T9 AIVI – ohne die Entleerungsstation.

Optik und Verarbeitung

Wie von Ecovacs gewohnt, ist der Deebot T9 AIVI einfach, aber elegant im Design. Der Roboter hat die typische, runde Form und oben den kleinen „Turm“ mit dem Lidar-Sensor (Laser-Enfernungsmesser). An der Front findet man noch eine Kamera, welche für die 3D-Erkennung von Objekten und für die Erstellung des 3D-Grundrisses verwendet wird.

Wer die Frontkamera nicht nutzen möchte, der kann dieses optionale Erkennungsfeature in der App deaktivieren. Und für den Fall, dass man kein Vertrauen hat, dass die Kamera wirklich offline ist, kann man eine mitgelieferte, schwarze Kunststoffplatte vor der Kamera anbringen, damit sie auch nichts mehr sieht.

Ecovacs ist so nett und liefert mit dem Staubsaugroboter direkt ein Cover für die Kamerafront mit.

Ecovacs ist so nett und liefert mit dem Staubsaugroboter direkt ein Cover für die Kamerafront mit.

Die Verarbeitung des Staubsaugers und der Entleerungsstation ist sehr gut. Alles fühlt sich robust und gut gebaut an. Man hat jedenfalls keine Angst, dass man irgendetwas abbricht oder etwas kaputtgeht, wenn man zu grob mit den Geräten umgeht.

 

Auf der Rückseite des mitgelieferten Docks kann man das Kabel aufwickeln, sodass kein unnötiger Kabelsalat an der Wand entlang liegt (Fotos: Sir Apfelot).

Auf der Rückseite des mitgelieferten Docks kann man das Kabel aufwickeln, sodass kein unnötiger Kabelsalat an der Wand entlang liegt (Fotos: Sir Apfelot).

Inbetriebnahme und App-Installation

Bevor es zur ersten Reinigungsfahrt losgeht, muss man beim Staubsaugroboter noch ein paar Folien und Transportsicherungen entfernen, die Seitenbürsten anstecken und die App installieren.

All das geht recht flott von der Hand. Da ich die Ecovacs-App sowieso schon auf dem iPhone hatte, musste ich nur noch den QR-Code im T9 AIVI einscannen und das WLAN bestätigen. Damit war der Saugroboter auch schon verfügbar.

Es stand auch direkt ein Firmware-Update an, welches ich noch durchgeführt habe.

Die Ecovacs-App ist intuitiv und führt einen gut durch die Einrichtung des Saugroboters. Auch die Steuerung der Funktionen und des Roboters ist sehr angenehm gestaltet.

Die Ecovacs-App ist intuitiv und führt einen gut durch die Einrichtung des Saugroboters. Auch die Steuerung der Funktionen und des Roboters ist sehr angenehm gestaltet.

„Umbau“ für die Auto-Entleerungsstation

Wenn man das Entlerrungsdock ebenfalls gekauft hat, liegt in diesem Päckchen noch ein kleines Werkzeug und ein neuer Schmutzbehälter bei. Der Grund dafür ist, dass man im Staubsauger zwei Abdeckungen lösen muss und der neue Staubbehälter zwei kleine Klappen hat, über die der Schmutz abgesaugt wird.

Hier hatte ich das erste Mal ein Fragezeichen auf der Stirn, denn ich habe natürlich keine Anleitung gelesen und mich gewundert, wofür der kleine „Schlüssel“ ist, der beim Dock beilag.

Diesen muss man in die Abdeckungen unter dem Staubbehälter einführen, leicht drehen und dann feste ziehen. Es hört sich dann an, als hätte man irgendwas abgebrochen, aber das ist alles in Ordnung, denn nun hat man die erforderlichen Aussparungen am Boden des Staubsaugers, über die der Schmutz im Dock weggesaugt wird.

Mit der Auto-Entleerungsstation kommt auch ein neuer Staubsammelbehälter (Foto unten), der an der Unterseite zwei Absaugöffnungen hat.

Mit der Auto-Entleerungsstation kommt auch ein neuer Staubsammelbehälter (Foto unten), der an der Unterseite zwei Absaugöffnungen hat.

 

Mit dem kleinen Schlüssel muss man am Boden des Staubsaugers zwei Abdeckungen öffnen, welche für das Absaugen mit dem Dock geöffnet sein müssen.

Mit dem kleinen Schlüssel muss man am Boden des Staubsaugers zwei Abdeckungen öffnen, welche für das Absaugen mit dem Dock geöffnet sein müssen.

AeroForce-Bürsten – perfekt für Tierhaare

Der Deebot T9 AIVI unterscheidet sich von anderen Staubsaugrobotern vor allem durch die Bürsten, die verbaut sind. Hier findet man sonst Bürsten, die eine Mischung aus Borsten und Gummilippen haben.

Die AeroForce-Bürsten der T9 AIVI sind Gummirollen, die mit einem Profil versehen sind. Die Vorteile dieser Bürsten sind diese:

  • sie arbeiten verwicklungsfrei und fressen keine Kabel und werden von Tierhaaren zugesetzt
  • das Profil der Bürsten schrubbt richtig am Boden und kann so auch festsitzenden Schmutz lösen (ohne Wasser!)

Das Saugergebnis beim X1 Omni – einem anderen Modell, das ich getestet habe – war bei unseren vielen Hundehaaren schon sehr gut und besser als bei einigen anderen Staubsaugrobotern.

Das Ergebnis des Deebot T9 AIVI ist durch die besonderen Bürsten mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser.

Ich kann mir vorstellen, dass die Gummibürsten Tierhaare einfach besser aufnehmen können, weil sie an der Gummioberfläche „kleben“ bleiben.

Statt Bürsten findet man am T9 AIVI Rollen aus Gummi, mit einem besonderen Profil, das besser für die Aufnahme von Tierhaaren sein soll und wodurch es zu weniger Verwicklungen kommen soll.

Statt Bürsten findet man am T9 AIVI Rollen aus Gummi, mit einem besonderen Profil, das besser für die Aufnahme von Tierhaaren sein soll. Gleichzeitig werden die Gummibürsten auch "verwicklungsfrei" bezeichnet – Haare sollen sich also nicht mehr um die Rollen wickeln und deren Reinigungsleistung mindern.

 

Hier sieht man noch einmal seitlich, wie die Rollen aufgebaut sind. Die unterschiedlichen Farben helfen dabei, sie richtig im Staubsaugroboter einzulegen.

Hier sieht man noch einmal seitlich, wie die Rollen aufgebaut sind. Die unterschiedlichen Farben helfen dabei, sie richtig im Staubsaugroboter einzulegen.

Wischfunktion passabel, aber nicht top

Der Ecovacs T9 AIVI hat zwar ein Wischfunktion, aber sie ist im Prinzip ein feuchtes Wischtuch, welches „elektrisch oszillierend“ unter dem Staubsaugroboter durch den Raum bewegt wird.

Ich nehme an, dass es mit leichten Vibrationen arbeitet und so etwas mehr Wischleistung bietet, als es die Billig-Wischroboter bieten, die einfach nur das Tuch hinter sich herziehen.

Ehrlicherweise muss man allerdings anmerken, dass selbst das Vibrieren des Tuches nicht schafft, dass der T9 AIVI so gut wischt, wie der X1 Omni, der zwei rotierende Wischpads hat, die dazu noch durch eine Feder einen gewissen Druck auf den Boden ausüben.

In unserem Fall ist das in Ordnung, da wir nur wenige Räume haben, die gewischt werden können. In unserem Haushalt kommt es eher auf die Saugleistung an und hier punktet der Ecovacs T9 AIVI definitiv.

Die Kamera des T9 AIVI ist nicht existenziell nötig, um zu reinigen, aber durch diese Kamera kann er Gegenstände erkennen und umfahren. Auch das Feature, bei dem ein 3D-Grundriss der Wohnung angefertig wird, benötigt die Kamera.

Die Kamera des T9 AIVI ist nicht existenziell nötig, um zu reinigen, aber durch diese Kamera kann er Gegenstände erkennen und umfahren. Auch das Feature, bei dem ein 3D-Grundriss der Wohnung angefertigt wird, benötigt die Kamera.

Lautstärkeentwicklung beim Saugen

Vorab muss ich hier sagen: Die Ecovacs Staubsaugroboter sind die leisesten, die ich bisher in Gebrauch hatte. Als ich meinen X1 Omni zum ersten Mal in Betrieb genommen habe, dachte ich erst, er würde nur die Wohnung abfahren. Tatsächlich war er aber schon am Putzen.

Das Geräusch, das der Ecovacs T9 AIVI beim Saugen macht, ist etwas lauter, da es sich im Standard-Modus tatsächlich nach einem Staubsauger anhört – nur deutlich leiser.

Aber während ich beim X1 Omni im Standard-Modus ohne Probleme im Büro arbeiten und telefonieren kann, während er seine Runden dreht, ist der T9 AIVI schon etwas lauter und „stört“ tatsächlich etwas.

Aber man kann ihn auf den „Leise-Modus“ stellen und hat dann auch mit dem T9 AIVI ein sehr leises Gerät. Es hört sich dann tatsächlich so an, als würde er nur herumfahren, aber nicht saugen.

Hier sieht man den Lieferumfang des Auto-Entleerungsdock, welches als Zubehör für den Ecovacs T9 AIVI zu erhalten ist (Fotos: Sir Apfelot).

Hier sieht man den Lieferumfang des Auto-Entleerungsdocks, welches als Zubehör für den Ecovacs T9 AIVI zu erhalten ist (Fotos: Sir Apfelot).

 

Ich habe mich anfangs gefragt, warum diese Auto-Entleerungsdocks von allen Herstellern mit Staubsaugerbeuteln funktionieren. Ich denke, der Grund ist, dass man sie so am hygienischsten entleeren kann.

Ich habe mich anfangs gefragt, warum diese Auto-Entleerungsdocks von allen Herstellern mit Staubsaugerbeuteln funktionieren. Ich denke, der Grund ist, dass man sie so am hygienischsten entleeren kann.

Ecovacs App – leicht zu bedienen, aber viele Funktionen

Wenn man mit der Ecovacs-App nur den Staubsaugroboter starten, einen Bereich reinigen oder ein neues Gerät hinzufügen möchte, dann ist das mit wenigen (teilweise einem) Klick erledigt.

Trotzdem gibt es aber Einstellungsseiten, über die man einen Reinigungsplan einrichten kann, die Saugstärke, die Menge des Wischwassers oder Ähnliches bearbeiten kann.

Ich finde die App sehr angenehm gestaltet und man kann sogar andere Benutzer einladen, sodass auch andere Personen im Haushalt die eingerichteten Geräte bedienen können.

Die Ecovacs-App ist sehr aufgeräumt, informiert über Bauteile, die gereinigt oder getauscht werden müssen und es viel Hilfe bei den einzelnen Funktionen, damit man weiß, was sich dahinter verbirgt.

Die Ecovacs-App ist sehr aufgeräumt, informiert über Bauteile, die gereinigt oder getauscht werden müssen und es viel Hilfe bei den einzelnen Funktionen, damit man weiß, was sich dahinter verbirgt.

Was ich beim Ecovacs T9 AIVI vermisse…

Derzeit ist die Programmierung des T9 AIVI so gestaltet, dass er nach der kompletten Reinigung zum Dock fährt und dort seinen Schmutzbehälter entleeren lässt.

In der Praxis ist das aber unpraktisch, denn wir haben eine recht große Fläche und viele Hundehaare. Nach einem Zimmer ist da manchmal schon die Box voll mit Haaren und das weitere Saugen ist im Prinzip wirkungslos und verstopft nur den Weg zum Behälter.

Der X1 Omni hat hier eine Funktion, über die man sagen kann, dass er nach 10, 15 oder 25 Minuten automatisch zwischendurch zu Dock fährt, um den Behälter zu leeren. Diese Option hat der T9 AIVI nicht. Nach meiner Rückfrage beim Hersteller wurde mir gesagt, dass diese Funktion auch nur der X1 Omni hat. Es ist also nicht geplant, diese im günstigeren T9 AIVI nachzurüsten – schade, schade, schade…

Der Ecovacs T9 AIVI Saugroboter ist ein robustes und gut funktionierendes Gerät, aber ich vermisse die Option, dass er nach einer bestimmten Zeit zum Dock fährt, um sich entleeren zu lassen.

Der Ecovacs T9 AIVI Saugroboter ist ein robustes und gut funktionierendes Gerät, aber ich vermisse die Option, dass er nach einer bestimmten Zeit zum Dock fährt, um sich entleeren zu lassen.

Es wäre sicher einfach, dies mit einem Firmware-Update nachzurüsten. Stattdessen kann man gerne so etwas wie die 2-Wege-Kommunikation weglassen. Ich möchte selten über die App mit jemandem sprechen, der vor dem Staubsauger herumspringt.

Lustig finde ich, dass dieses Feature so essenziell ist, aber kein Hersteller in seinen technischen Daten darauf hinweist, wie man die automatische Entleerung konfigurieren kann. Hier besteht definitiv Nachholbedarf bei allen Marken.

Während die Gummibürsten scheinbar wirklich verwicklungsfrei sind, fressen die Räder trotzdem manchmal ein Kabel. Aber das passiert bei allen Staubsaugrobotern, die ich bisher hatte.

Während die Gummibürsten scheinbar wirklich verwicklungsfrei sind, fressen die Räder trotzdem manchmal ein Kabel. Aber das passiert bei allen Staubsaugrobotern, die ich bisher hatte.

Mein Fazit zum Ecovacs Deebot T9 AIVI

Empfehlung, oder nicht? Das ist die Frage. Im Grunde ist der Deebot T9 AIVI schon ein guter Staubsauger. Alleine die Tatsache, dass der X1 Omni von der Lautstärke und von der Entleerungsfunktion besser ist, lässt mich etwas innehalten.

Der T9 AIVI ist allerdings auch deutlich günstiger, denn der X1 Omni ist ein vollautomatischer Wisch- UND Staubsaugroboter, der auch selbstständig seine Wischpads zwischendurch reinigt und am Ende mit Warmluft trocknet. Preislich und funktionell also ein unfairer Vergleich.

Hier sieht man den Ecovacs T9 AIVI mit dem optionalen Dock.

Hier sieht man den Ecovacs T9 AIVI mit dem optionalen Dock.

Wer den T9 AIVI so programmiert, dass er täglich seine Runden dreht und sich danach entleert, der wird auch Wohnflächen um die 100 bis 150 qm damit sauber halten können. Vorteilhaft ist hier sicher auch die neue verwicklungsfreie AeroForce-Bürste, die man nur im T9 AIVI und nicht im X1 Omni findet.

Für die Leute, die sind wie wir, bei denen viele Tierhaare anfallen und die nur jeden zweiten oder dritten Tag den Roboter losschicken, der sollte sich den Ecovacs X1 Omni anschauen. Das Gerät ist mein absoluter Liebling und es ist schwer, dessen Leistung zu toppen.

Ich liste euch aus diesem Grund einfach mal beide Modelle hier:

350,00 EUR
ECOVACS DEEBOT T9 AIVI Saugroboter mit Wischfunktion, 4-Stufen-Reinigungsystem mit doppelseitiger...
  • AERO FORCE MULTI-SURFACE-GUMMIBÜRSTEN: Die einzigartig designten, verwicklungsfreien Gummibürsten eignen sich für...
  • STARKE SAUGKRAFT BIS 3000 PA: Die maximale Saugkraft von 3.000 Pa ist doppelt so hoch wie die des Vorgängermodells...
  • SMARTES ECHTZEIT-KOMMUNIKATION: Die integrierte 360° HD-Kamera und der leistungsstarke Cloud-Server sorgen dafür, dass...
300,00 EUR
ECOVACS DEEBOT X1 OMNI, Staubsaugerroboter mit Wischfunktion und multifunktionaler...
  • X-TRA PRAKTISCH: Saugroboter mit Wischfunktion und automatischer Staubentleerung und Wassersäuberung, beim DEEBOT X1...
  • X-TRA KRAFTVOLL: Saugroboter für Tierhaare (Katzenhaare, Hundehaare) - Der DEEBOT X1 OMNI als Staubsaugerroboter...
  • X-TRA HOCHWERTIG: Saugroboter mit Absaugstation - Der DEEBOT X1 OMNI ist ein Staubsaugerroboter mit Absaugstation und...

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

2 Kommentare

  1. Von Redaktion entfernt sagt:

    Hallo Jens,
    Vielen Dank für diesen informativen Beitrag. Wir wollen uns auch so einen Staubsaugroboter anschaffen, wissen allerdings nicht welchen wir uns jetzt bestellen sollen.. Hast du eventuell Vorschläge welcher am besten wäre ?

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert