Unterschied zwischen WD My Book, WD My Passport, WD My Passport Ultra und WD Elements

Der Technik- und Zubehör-Hersteller Western Digital bietet verschiedene externe SSD-Festplatten an. Doch was bedeuten die einzelnen Namen? Was ist der Unterschied zwischen WD My Book, WD My Passport, WD My Passport Ultra und WD Elements? In diesem Ratgeber findet ihr die Antwort auf diese Frage. Auf das Thema gestoßen bin ich, weil mich ein Leser gefragt hat, welche HDD er für sein Time Machine Backup nehmen sollte. Er schwankt zwischen der „WD My Passport for Mac“ und der „WD Elements“, die ich im Artikel empfohlen habe. Deshalb gehe ich am Ende auch nochmal auf die Bezeichnung „for Mac“ ein.

Was ist der Unterschied zwischen WD My Book, WD My Passport, WD My Passport Ultra und WD Elements? Hier findet ihr die Antwort auf diese Frage sowie Details zu den externen SSD-Festplatten und ihren Funktionen.
Was ist der Unterschied zwischen WD My Book, WD My Passport, WD My Passport Ultra und WD Elements? Hier findet ihr die Antwort auf diese Frage sowie Details zu den externen HDD-Festplatten und ihren Funktionen.

WD-Festplatten: Unterschied von My Book, My Passport, My Passport Ultra und Elements?

Vermittels der Namen selbst kann man nur spekulieren, was das Alleinstellungsmerkmal der einzelnen WD-Festplatten sein soll. Was hat es mit dem „Buch“, dem „Reisepass“ und den „Elementen“ bei den HDDs auf sich? Hier habe ich euch die Bedeutungen zusammengefasst:

  • WD My Book Festplatte: Für den stationären Einsatz am Desktop-PC, Mac und iMac; nicht für den mobilen Einsatz, da eine Stromversorgung per Netzteil notwendig ist; hohe Kapazitäten (bis 28 TB); Lese-/Schreibrate (CrystalDiskMark) ca. 190 MB/s – Amazon
  • WD My Passport Festplatte: Für den mobilen Einsatz an Notebook, Tablet und Smartphone, da die Stromversorgung über USB realisiert wird; ebenfalls hohe Kapazitäten (bis 5 TB); Lese-/Schreibrate (CrystalDiskMark) ca. 130 MB/s – Amazon
  • WD My Passport Ultra Festplatte: Die Ultra-Version des mobilen Speichers bringt z. B. höhere Datenraten für einen schnelleren Austausch von Inhalten mit; dafür kommt USB-C mit USB 3.1 Standard zum Einsatz (bis 5 TB); Lese-/Schreibrate (CrystalDiskMark) ca. 130 MB/s – Amazon
  • WD Elements Desktop Festplatte: Externe Festplatte für den Desktop-Einsatz (mit Netzteil), welche keine spezielle Software und auch keine Datenverschlüsselung mitbringt; hier geht es nur ums Speichern (bis 14 TB); Lese-/Schreibrate (Kundenaussage) ca. 100 bis 140 MB/s – Amazon
  • WD Elements (Portable) Festplatte: Während die Desktop-Version eine eigene Stromversorgung benötigt, bezieht dieses Modell den Strom vom über USB angeschlossenen Computer (bis 5 TB); Lese-/Schreibrate (Kundenaussage) ca. 100 bis 140 MB/s – Amazon

Ganz allgemeine Einteilung: Festplatten mit und ohne Stromversorgung

Beim Kauf von Western Digital HDD-Festplatten für den externen Einsatz an Mac, iMac und MacBook müsst ihr also am meisten darauf achten, ob der Speicher über USB oder über ein Netzteil mit Strom versorgt wird. Ist letzteres der Fall, dann ist der mobile Einsatz nicht vollumfänglich möglich. Zudem bieten alle WD-Festplatten mit dem „My“-Namen eine Datenverschlüsselung und / oder Tools für die Datenwiederherstellung. Die Datensicherheit steht hier also neben der Speicherung und dem Austausch von Dateien im Mittelpunkt. Der Name „Elements“ meint die Reduzierung auf die „elementarste“ Funktion einer externen Festplatte – Speichern. Dafür sind diese Modelle auch etwas günstiger.

Vorteile und Nachteile von „for Mac“-Festplatten

Festplatten sind nicht per se für Windows oder für macOS gemacht. Ob und in welchem Umfang man sie an einem PC oder Mac nutzen kann, hängt nur vom verwendeten Datensystem ab, das man auch selber einrichten kann. Hersteller wissen aber, dass einige Mac-User für die Formatierung auf exFAT oder ein anderes Mac-kompatibles Dateiformat und die Bezeichnung „for Mac“ auch mal ein paar Euro drauflegen. In der Verpackung kommt trotzdem die gleiche Festplatte an. Deshalb könnt ihr euch den Aufpreis sparen und im Falle einer mit NTFS (und damit „for Windows“) ausgestatteten externen Festplatte einfach das Festplattendienstprogramm des Mac zum Formatieren bemühen ;)

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

7 Kommentare zu „Unterschied zwischen WD My Book, WD My Passport, WD My Passport Ultra und WD Elements“

  1. René-Jacques Weber

    danke für den Link nach Amazon, kannte die bisher nicht…:)
    wichtige Angeben fehlen: die Datenspeicherungsrate für lesen und schreiben!!!

    1. Hi René-Jacques! Danke für den Kommentar. Ich schaue mal, ob ich das die Tage noch unterbringe. 😊 Aber gerade brummt der Kopf. :-P

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •