2D-Animation an Mac und PC – 5 Gratis-Apps im Vergleich

Zeichentrick, Anime, animierte Cartoons, GIFs und viele andere Arten von 2D-Animationen sind beliebter denn je. Selbst der Inhalt von YouTube-Kanälen mit mehreren Millionen Abonnent/innen besteht teilweise „nur“ aus Videos mit animierten digitalen Zeichnungen. Das „nur“ steht dabei in Anführungszeichen, da hinter solchen Videos sehr viel Arbeit steckt. Falls ihr euch dieser mit kostenloser Software stellen wollt, findet ihr hier fünf Gratis-Apps, die ihr nutzen könnt. Von einfach bis komplex ist alles dabei. Und mit OpenToonz sogar ein Vertreter, der vom Studio Ghibli verwendet wird. Weiterhin geht es um Blender, Sozi, Krita und Pencil2D.

Digital zeichnen an Mac und PC: Wacom Intuos Pro im Kurztest

Fünf Gratis-Apps für die digitale 2D-Animation an Mac und PC stelle ich euch in diesem Ratgeber vor. Dabei handelt es sich um die kostenfreien Programme OpenToonz, Blender, Sozi, Krita und Pencil2D. Einige legen den Fokus aufs Zeichnen, andere auf eine einfache Animation, und die professionellen auf beides.

Fünf Gratis-Apps für die digitale 2D-Animation an Mac und PC stelle ich euch in diesem Ratgeber vor. Dabei handelt es sich um die kostenfreien Programme OpenToonz, Blender, Sozi, Krita und Pencil2D. Einige legen den Fokus aufs Zeichnen, andere auf eine einfache Animation, und die professionellen auf beides.

OpenToonz für macOS und Windows

OpenToonz ist ein Animationsprogramm, das auf die klassische Zeichentrick-Erstellung setzt. Die kostenlose Open-Source-Software, die seit „Prinzessin Mononoke“ im renommierten japanischen Studio Ghibli zum Einsatz kommt, dient klassischer Weise dazu, digitale oder eingescannte Einzelzeichnungen zu einer Animation zusammen zu setzen. Aber auch leichtere Umsetzungen sind möglich. 

Der Aufbau der Ebenen-Übersicht entspricht dabei einem Ablauf- und Animations-Plan, wie er klassischer Weise in der Anime-Produktion zum Einsatz kommt (X-Sheet). Dieses vertikal verlaufende X-Sheet lässt sich in OpenToonz in eine Horizontale übersetzen, die der Zeitleiste eines Schnittprogramms gleichkommt und damit den Einstieg erleichtern kann.

OpenToonz für Mac und PC ist damit eher ein Programm für ambitionierte Animator/innen, die nicht „nur“ Vektorgrafiken per Mesh oder Anker-Linie über Keyframes animieren, sondern jedem gezeichneten Frame eine individuelle Note verleihen wollen (Mesh und Co. sind ebenfalls enthalten). Auf der offiziellen Webseite bekommt ihr neben dem Download zusätzliche Apps, Effekte und Anleitungen (Hauptanleitung auf Japanisch).

OpenToonz erklärt: YouTube-Video mit Funktionsüberblick

Blender für macOS, Windows und Linux

Blender ist euch vielleicht schon ein Begriff, wenn ihr euch bereits mit 3D-Anwendungen beschäftigt habt. Für die Erstellung und Animation von 3D-Objekten ist Blender wahrscheinlich die beste kostenlose Open-Source-Software, die ihr bekommen könnt. Dabei läuft sie sowohl auf dem Mac als auch auf dem PC mit Windows oder Linux als Betriebssystem.

Neben der 3D-Animation ist die Software in aktuellen Versionen in der Lage, 2D-Animationen zu erstellen. Hier gibt es den großen Vorteil, dass sich 3D-Welten mit 2D-Charakteren und / oder anderen 2D-Objekten kombinieren lassen. Zudem gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten und Effekte, die bspw. über ein Node-System zusammengeführt werden können.

Einige professionelle Studios verwenden Blender bereits für Cartoons oder Anime-Produktionen bzw. haben angekündigt, Werke zu veröffentlichen, die mit dieser App erstellt wurden. Natürlich ist, wenn ihr eine professionelle 2D-Animation anstrebt, auch hier eine gewisse Einarbeitung notwendig. Das Programm nimmt euch keine Arbeit ab, sondern gibt euch die nötigen Werkzeuge, um sie selber effizient zu erledigen.

  • App-Name: Blender
  • Kompatibilität: macOS, Windows, Linux
  • Webseite: blender.org 

Blender erklärt: Aufschlussreiches YouTube-Video

Sozi für einfachere Projekte und Web-Einbindung

Weniger komplex und zudem nicht für professionelle Produktionen gedacht ist die Sozi App. Diese dient eher der einfacheren Animation von Vektor-Grafiken und -Ebenen. Dafür steht kein Zeichen-Werkzeug bereit, sondern die Inhalte müssen extern angelegt (in InkScape, Photoshop, Affinity Designer, GIMP o. ä.) und dann importiert werden. InkScape ist ebenfalls kostenlos und wird für die Zusammenarbeit mit Sozi empfohlen.

Die Zeitleiste für die eher einfachen Kamerafahrten und Keyframe-Animationen ist im Vergleich mit den vorbenannten Apps sowie mit Adobe After Effects oder Premiere Pro eher rudimentär. Die Ausgabe der fertigen Bewegtbilder in ein Videoformat ist aber ebenso möglich. Zudem kann das Ganze als Code ausgegeben werden, um es beispielsweise auf einer Webseite einzubinden. 

Sozi spricht also eine andere Zielgruppe als OpenToonz oder Blender an – nämlich nicht jene Nutzer/innen, die Zeichentrick oder Anime erstellen wollen, sondern eher Präsentationen und andere digitale Kurzinhalte mit weniger Aufwand in der Erstellung. Falls ihr genau so etwas sucht, dann profitiert ihr hier ebenfalls von einem Gratis-Download.

Sozi-Tutorial auf YouTube

Krita – Zeichen-App mit Animation-Tool

Auch bei Krita liegt der Fokus nicht primär auf professionellen 2D-Animationen. Es ist vielmehr eine Zeichen-App, in welcher die Animation als sekundäres Feature angeboten wird. Das ist in etwa vergleichbar mit Photoshop – da geht es ja auch eher um Fotos, Bilder, Zeichnungen, Ebenen und Bildeffekte. Dennoch gibt es Video- und Animationsmöglichkeiten.

Krita ist daher eher etwas für all jene, die digitale Kunst erschaffen wollen und sich nur nebenbei mal in der Animation von Grafiken ausprobieren möchten. Möglich wäre zudem die Schaffung von Einzelgrafiken in Krita und der Komposition in Kdenlive. Von den Entwickler/innen kommt nämlich auch die Kdenlive App, eine Open-Source-App für Videobearbeitung und Schnitt. Von manchen wird sie als Premiere-Pro-Alternative genutzt.

Krita-Einstieg mit diesem Video

Pencil2D – Für Anfänger/innen empfohlen

In der hauptsächlichen Quelle für diesen Beitrag (s. u.) wird Pencil2D vor allem für all jene empfohlen, die von der Oberfläche und den Möglichkeiten der anderen Apps (vor allem OpenToonz und Blender) überfordert sind. Wer einen leichten Einstieg möchte oder sowieso nicht zu sehr in die Tiefe gehen will, kann also die ersten Schritte mit Pencil2D gehen.

Die Nutzeroberfläche sowie die einzelnen Werkzeuge sind reduziert auf das Grundlegendste sowie einfach zu benutzen. Das bedeutet allerdings auch, dass z. B. die Keyframe-Features eher rudimentär vorhanden sind und die Animationen eher Frame für Frame gezeichnet werden. Allerdings lassen sich hier – wie auch bei allen anderen genannten Apps – fertige Grafiken einfügen, um diese zu animieren. Wer sich komplett reinfuchst, kann scheinbar ebenfalls ambitioniertere Projekte umsetzen, wie einige Anime-Tutorials bei YouTube beweisen.

  • App-Name: Pencil2D
  • Kompatibilität: macOS, Windows, Linux
  • Webseite: pencil2d.org 

Pencil2D – Anleitung für einfache Animation

Alle genannten Programme im Überblick

Als Hauptquelle für diesen Beitrag war das folgend eingebettete Video sehr hilfreich. Darin werden alle fünf Apps inklusive Bildschirmaufnahmen von deren Nutzung kurz vorgestellt. Zudem wird auf einzelne Verwendungsmöglichkeiten und individuelle Merkmale eingegangen. Natürlich geht keine der App-Vorstellungen in die Tiefe; das Video ist ja nur knapp sieben Minuten lang. Dennoch liefert es einen sehr guten Überblick. Auf dem entsprechenden YouTube-Kanal TJ FREE gibt es zu allen Programmen Einführungen, Anleitungen und Tutorials auf Englisch. Zudem werden weitere kostenlose Programme für alle möglichen Anwendungsbereiche vorgestellt. Schaut mal rein 😉


Neu: Es gibt nun ein Sir Apfelot Forum bei dem ihr eure Fragen nicht nur mir, sondern gleich vielen anderen Lesern präsentieren könnt. Das erhöht die Chance, dass euer Problem gelöst wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.