Final Cut Pro und Logic Pro gibt es jetzt im iPadOS App Store

Wie vor zwei Wochen angekündigt, so hat Apple seine Profi-Apps für die Video- und Musikproduktion für das iPad veröffentlicht. Die beiden Apps Final Cut Pro und Logic Pro lassen sich gratis auf das iPad laden und einen Monat lang vollumfänglich ohne Abonnement nutzen. Anschließend muss für den vollen Funktionsumfang ein Abo abgeschlossen werden. Dieses kostet monatlich 4,99 Euro oder jährlich 49 Euro. Für einmalige Produktionen, kurze Serien, ein Album oder dergleichen kann das eine durchaus günstige Alternative zu den Mac-Versionen der Apps darstellen. Zumindest, wenn man schon ein kompatibles iPad zur Hand hat.

Final Cut Pro und Logic Pro gibt es jetzt kostenlos im iPad App Store. Nach dem gratis Testzeitraum muss für die weitere Nutzung ein Abo abgeschlossen werden. Dies ist für einen gewissen Zeitraum günstiger als die Mac-Apps.
Final Cut Pro und Logic Pro gibt es jetzt kostenlos im iPad App Store. Nach dem gratis Testzeitraum muss für die weitere Nutzung ein Abo abgeschlossen werden. Dies ist für einen gewissen Zeitraum günstiger als die Mac-Apps.

Final Cut Pro für das iPad im App Store

Mit der neuen Final Cut Pro App für iPadOS wird die professionelle Videoerstellung und Postproduktion vermittels bekannter und für Tabletcomputer angepasster Funktionen möglich. Zudem gibt es neue Anwendungsmöglichkeiten, etwa die Nutzung des Apple Pencil 2. Die Mindestanforderungen an das Apple-Tablet sind für die Nutzung von Final Cut Pro der A12 Bionic Chip und das Betriebssystem iPadOS 16.4. Damit werden aber noch nicht alle Funktionen abgedeckt. Welche Features welche Hardware voraussetzen sowie weitere Informationen und nicht zuletzt den Download von Final Cut Pro für das iPad findet ihr im App Store.

Alles zur Mac-App: Final Cut Pro – Anforderungen, Funktionen und Gratis-Version!

Logic Pro für das iPad im App Store

Die Logic Pro App für iPadOS wurde zeitgleich freigeschaltet und ermöglicht die professionelle Musikproduktion auf dem iPad. Nicht nur wurden Interface und Menüs auf die Verwendung am Tabletcomputer angepasst, auch ergeben sich durch die Nutzung in dieser Form neue Anwendungsmöglichkeiten. Zum Einspielen von Noten, Akkorden und Melodien braucht es z. B. nicht unbedingt ein MIDI-Keyboard oder eine Tastatur – es kann die virtuelle Klaviatur auf dem Display genutzt werden. Auch hier werden mindestens der A12 Bionic Chip und das Betriebssystem iPadOS 16.4 vorausgesetzt. Nach dem kostenlosen Testzeitraum gibt es die oben genannten Abo-Optionen. Alles weitere inkl. des Downloads findet ihr im App Store.

Alles zur Mac-App: Logic Pro – Anforderungen, Funktionen und Gratis-Version!

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials