Hilfe im Wald – Gratis iPhone-App hilft bei Ortung und Rettung

Ein Ausflug in den Wald, so groß oder klein er auch sein mag, kann vom ruhigen Spaziergang über die Entdeckungstour hin zum rasanten Mountainbiking vieles mit sich bringen. Dabei kann allerdings immer etwas schiefgehen. Wenn dann ein Notruf abgesetzt wird, ist es gar nicht so einfach, schnell und zuverlässig die eigene Position zu übermitteln. Und genau da setzt die Hilfe im Wald App fürs iPhone, den iPod touch und das iPad an. Mit dieser könnt ihr (vor dem Ausflug) Offline-Kartenmaterial herunterladen, auf diesem unterwegs Rettungspunkte bestimmen und euren Standort anhand von GPS-Koordinaten ermitteln. Der 112-Anruf kann direkt aus der App heraus erfolgen.

Abkürzung: Hier geht’s direkt zum App Store

Hilfe im Wald – Das kostenlose Angebot für iPhone und iPad bietet Offline-Karten, GPS-Koordinaten, Rettungspunkte und das Absetzen eines Notrufs. Hier findet ihr Details zur Nutzung.
Hilfe im Wald – Das kostenlose Angebot für iPhone und iPad bietet Offline-Karten, GPS-Koordinaten, Rettungspunkte und das Absetzen eines Notrufs. Hier findet ihr Details zur Nutzung.

So funktioniert die Hilfe im Wald App

Der rund 170 MB große Download funktioniert auf Apple-Geräten mit iOS 13 oder neuer bzw. mit iPadOS 13 oder neuer. Die App ist sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch nutzbar und wird gratis von der INTEND Geoinformatik GmbH angeboten. Vor dem Ausflug in den Wald sollte das Kartenmaterial für die Region, die man besucht, heruntergeladen werden – idealerweise in einem WLAN-Netzwerk für den schnellen Download. Innerhalb der Hilfe im Wald App kann die Karte dann als Satellitenbild, Straßenkarte und auch als topografische Karte angesehen werden.

Tippt man auf einen der Rettungspunkte, dann wird dessen Code angezeigt. Dieser kann der Notrufzentrale übermittelt werden, sodass Rettungskräfte, die Feuerwehr und / oder die Polizei die schnellste Anfahrt wählen können. Hier seht ihr Beispiele für Rettungspunkte bei Dresden und Köln. Die Anzeige des Codes könnte noch verbessert werden.
Tippt man auf einen der Rettungspunkte, dann wird dessen Code angezeigt. Dieser kann der Notrufzentrale übermittelt werden, sodass Rettungskräfte, die Feuerwehr und / oder die Polizei die schnellste Anfahrt wählen können. Hier seht ihr Beispiele für Rettungspunkte bei Dresden und Köln. Die Anzeige des Codes könnte noch verbessert werden.

Ab einer bestimmten Zoom-Stufe werden auf der Karte grüne Kreise mit einem weißen Kreuz darin angezeigt. Diese Symbole zeigen Rettungspunkte an, welche laut der App-Beschreibung sowohl der Polizei als auch der Feuerwehr und nicht zuletzt Sanitäter/innen bekannt sind. Tippt man eines der Symbole an, dann erscheint dessen Code, der dann zur genauen Ortung übermittelt werden kann. Zudem kann das Fadenkreuz-Symbol unten links verwendet werden, um die eigenen GPS-Koordinaten abzulesen (die Standortbestimmung muss dafür aktiviert sein).

Download der App: App Store für Apple-Mobilgeräte

Karten-Download nur für aktuelle Region möglich

Zwar lassen sich in der Hilfe im Wald App auf dem iPhone und iPad heruntergeladene Offline-Karten nutzen, es kann aber kein Material für große Regionen (Umgebung einer Großstadt, ein Landkreis, etc.) oder für ganz Deutschland heruntergeladen werden. Man muss bis zu einer bestimmten Zoomstufe heranzoomen und kann nur für bestimmte Regionen oder einzelne große Wälder die derzeit verfügbare Karte anfordern. Deren Download kann bis zu 80 MB groß sein, weshalb eine schnelle Verbindung ratsam ist.

Der Download von Offline-Karten steht nur in einer bestimmten Größe zur Verfügung. Dies wird in der App durch entsprechende Hinweise verdeutlicht. Wichtig zu wissen: Neue Downloads überschreiben vorher runtergeladene Karten.
Der Download von Offline-Karten steht nur in einer bestimmten Größe zur Verfügung. Dies wird in der App durch entsprechende Hinweise verdeutlicht. Wichtig zu wissen: Neue Downloads überschreiben vorher runtergeladene Karten.

Wichtig zu wissen ist, dass zuvor heruntergeladene Karteninhalte durch den neuen Download überschrieben werden und daher nicht mehr zur Verfügung stehen. Soll also die Karte eines zuvor besuchten Waldes inklusive der Rettungspunkte zur Verfügung stehen, muss diese neu heruntergeladen werden. Ist der Kartenausschnitt zu groß, dann wird dies in der App angezeigt und der Download verweigert. Erst wenn die Zoom-Stufe stimmt, kann das Kartenmaterial angefordert werden.

Für Privatpersonen und bei der Arbeit im Wald sinnvoll

Nicht nur wenn man allein, mit der Familie oder mit der Sportgruppe im Wald unterwegs ist, sondern auch wenn dies im Forst- oder Jagdbetrieb zum Job gehört, sind Hilfsmittel wie die Hilfe im Wald App sinnvoll. Deutschlandweit werden darin über 59.000 Rettungspunkte angeboten. Darüber hinaus werden einige Rettungsorte in Luxemburg aufgezeigt. Laut der App-Beschreibung wird der Datenbestand stetig ausgebaut. Und auch die App selbst wird immer wieder verbessert.

Aktuell steht sie in der Version 2.10.0 zur Verfügung. Diese wurde am 28. Februar 2023 ausgegeben. Die Daten zu den einzelnen Aktualisierungen empfinde ich hier als wichtig, da sie helfen, einige schlechte Bewertungen der App ins Verhältnis zu setzen. Mehrere 2- und 3-Sterne-Bewertungen sind bereits mehrere Jahre alt und beziehen sich auf Bugs älterer Versionen. Da diese mittlerweile ausgebessert wurden, ist das Angebot insgesamt empfehlenswerter geworden.

Aktuelles iPhone-Feature: Satelliten-Notruf

Steht kein Mobilfunk für den Anruf in der Notfallzentrale über 112 zur Verfügung, dann hilft die beschriebene App erstmal nicht so viel. Zwar kann man die eigene Position und den nächsten Rettungspunkt bestimmen, diese Daten aber bis zum Aufbau einer Mobilfunkverbindung nicht übermitteln. Wer ein iPhone 14 (Plus) oder ein iPhone 14 Pro (Max) nutzt, kann im Notfall auf Notruf SOS über Satellit zugreifen. Details dazu findet ihr in diesem Beitrag: Notruf-SOS über Satellit jetzt auch in Deutschland und weiteren Ländern.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials