iPhone-Tipp: Safari die Tracking-Parameter aus URLs entfernen lassen

In so mancher Webseiten-Adresse, einer sogenannte URL, stecken Tracking-Parameter. Das sind bestimmte Zeichenfolgen und Wörter, welche der aufgerufenen Seite sowie den Leuten dahinter verschiedene Sachen mitteilen können – von welcher Seite aus man zugreift, welches Gerät und welches Betriebssystem man nutzt und so weiter. Das Ganze wird für Tracking und Identifizierung genutzt, was einen Eingriff in die digitale Privatsphäre darstellt. Deshalb könnt ihr ab iOS 17 am iPhone (sowie ab iPadOS 17 am iPad) von Safari die Tracking-Parameter aus URLs entfernen lassen. Hier erfahrt ihr, wie das geht.

Tipp: Ab macOS 14 Sonoma klappt das auch am Mac

Safari kann in den neuen Apple-Betriebssystemen die Tracking- und Fingerprinting-Parameter aus einer URL entfernen. Hier findet ihr die Anleitung zum Aktivieren der Funktion am iPhone ab iOS 17.
Safari kann in den neuen Apple-Betriebssystemen die Tracking- und Fingerprinting-Parameter aus einer URL entfernen. Hier findet ihr die Anleitung zum Aktivieren der Funktion am iPhone ab iOS 17.

Safari-Anleitung: Tracking-Parameter aus URL entfernen

Die Option, die ihr über die iOS-Einstellungen sowie darin im Bereich „Safari“ ansteuern müsst, heißt Erweiterter Tracking- und Identifizierungsschutz. Dieser ist standardmäßig für das private Surfen in privaten Safari-Tabs aktiviert. Ihr könnt ihn aber auch für die gesamte Safari-Nutzung aktivieren. Dazu geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Einstellungen an eurem Apple iPhone
  2. Scrollt ein Stück nach unten und tippt den Punkt Safari an
  3. Dort wählt ihr ganz unten Erweitert aus
  4. Tippt unter „Datenschutz“ den Punkt Erweiterter Tracking- und Identifizierungsschutz an
  5. Darin setzt ihr das Häkchen bei Beim Surfen immer
Um den erweiterten Schutz vor Tracking und Identifizierung über Webseiten-URLs zu aktivieren geht ihr so vor: Einstellungen -> Safari -> Erweitert -> Erweiterter Tracking- und Identifizierungsschutz.
Um den erweiterten Schutz vor Tracking und Identifizierung über Webseiten-URLs zu aktivieren geht ihr so vor: Einstellungen -> Safari -> Erweitert -> Erweiterter Tracking- und Identifizierungsschutz.

Privates Surfen wird ab iOS 17 noch sicherer

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe dafür, einen privaten Tab in Safari zu öffnen. Das weiß auch Apple, weswegen dieser Option jetzt noch mehr Schutzmechanismen hinzugefügt wurden. Neben der oben aufgezeigten Funktion, die ihr auch für reguläre Tabs aktivieren könnt, gibt es für das private Surfen am iPhone nun den Schutz per Face ID und eine individuelle Anwendung von Safari-Erweiterungen. Die Plugins sind im privaten Modus standardmäßig deaktiviert und können einzeln in den Einstellungen aktiviert werden. Der Schutz mit Face ID sorgt dafür, dass nur ihr Zugriff auf die privaten Tabs habt, nachdem ihr sie verlasst (regulären Tab aufrufen, Safari schließen oder iPhone sperren).

Öffnet ihr nach dem Upgrade auf iOS 17 in Safari einen privaten Tab, dann werden euch die neuen Schutz-Funktionen erklärt. "Gesperrtes privates Surfen" müsst ihr dabei selber aktivieren bzw. könnt es vorerst verwerfen.
Öffnet ihr nach dem Upgrade auf iOS 17 in Safari einen privaten Tab, dann werden euch die neuen Schutz-Funktionen erklärt. “Gesperrtes privates Surfen” müsst ihr dabei selber aktivieren bzw. könnt es vorerst verwerfen.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials