Künstliche Intelligenz von Google erschafft neue KI-Systeme – Chancen und Gefahren

Zugegeben, es ist schon etwas länger her, dass Google in seinem Research Blog darauf hingewiesen hat, dass eine eigene künstliche Intelligenz dazu genutzt wurde, um eine neue KI zu schaffen. Jedoch sollte man nicht nur kurz nach solchen Meldungen, sondern stets darüber nachdenken, welche Chancen und Gefahren sich aus dieser Art maschineller Intelligenzerschaffung ergeben. Immerhin nutzen schon sehr viele digital-affine Menschen Assistenten wie Apple Siri, Alexa von Amazon oder Google Now. Deep Learning spielt bei allen eine Rolle. Hinzu kommen Übersetzer, Bilderkennungssoftware und bald schon selbstfahrende Autos.

Künstliche Intelligenzen können selber neuronale Netzwerke erschaffen, überprüfen und verbessern. Welche Chancen und Gefahren bringt die reproduktive KI?

Künstliche Intelligenzen können selber neuronale Netzwerke erschaffen, überprüfen und verbessern. Welche Chancen und Gefahren bringt die reproduktive KI?

Google nutzt Machine Learning, um neuronale Netzwerkarchitektur zu erforschen

Deep Learning / Machine Learning ist bei Google bereits in vielen Anwendungen zu finden. Von der Bilderkennung über die Spracherkennung hin zur maschinellen Übersetzung von Texten gibt es viele Bereiche, die vor allem den Endverbraucher zugutekommen. Dabei kommen meist viele Experten zusammen, um in zeitaufwändiger Arbeit ein entsprechendes System zu erschaffen. Um die Erschaffung einer mehr oder minder begabten bzw. auf einen Fachbereich spezialisierten künstlichen Intelligenz (KI) zu beschleunigen, hat Google einfach mal eine KI selbst mit der Aufgabe belegt.

Die reproduzierte KI scheint besser zu sein als menschengemachte KIs

Die gesamten fachspezifisch ausgeschmückten Ausführungen zur Implementierung von künstlichen Intelligenzen in die Erschaffung von neuronalen Netzwerkarchitekturen für das maschinelle Lernen und Bearbeiten von Aufgaben findet ihr im oben verlinkten Beitrag des Google-Blogs. Hier in aller Kürze: es entstanden dadurch neue Strukturen, die nicht nur anders sind als jene von bisherigen Netzwerken, sondern auch besser. Das Forscherteam untersucht nun die Chancen der neuen Strukturen und der zusätzlichen Knotenpunkte darin, die bisweilen nicht als sinnvoll eingestuft wurden.

Welche KIs entstehen denn genau?

Aktuell scheinen vorerst „Kinder“-Modelle zu entstehen, also Ausgangsnetzwerke, die mit einer Aufgabe bzw. einem fachspezifischen Kern gefüllt werden müssen. Werden diese Modelle angelernt und erhält die Eltern- bzw. Kontroll-KI Rückmeldung, werden Anpassungen und Verbesserungen durchgeführt. So entstehen immer bessere, immer klüger vernetzte Ausgangsmodelle sowie ebenfalls bessere Spezial-Intelligenzen.

Lese- / Hör-Tipp: EXTINCTION: Science-Fiction Hörbuch mit starkem Realitätsbezug

Welche Chancen und Gefahren gibt es?

Die Chancen sind natürlich klar: die effizientere Erschaffung von Software und Technologien, die Aufgaben übernehmen und Aufträge erfüllen kann. Für die Wissenschaft und Industrie genauso wie für den Hausgebrauch können dabei etliche Produkte entstehen.

Die Gefahren liegen in der Ethik: eine KI muss theoretisch mit ethischen und moralischen Grundsätzen gefüttert werden. Denn rein logisch könnte eine KI zwar beispielsweise entscheiden, alle Aufnahmen der Webcam für die Optimierung der Gesichts- und Objekterkennung zu nutzen. Rein moralisch und rechtlich geht das aber nicht mit dem Datenschutz zusammen.

Auch selbstfahrende Autos stehen vielleicht irgendwann vor der Frage: „Überfahre ich den Menschen rechts auf der Fahrbahn oder gefährde ich die fünf Menschen im Auto links von mir?“ – Wer ist dann an einem Unfall schuld? Und ist die logische Antwort dann auch die richtige Antwort?

Lesetipp: Die besten Science Fiction Serien als DVD Box

Konflikt zwischen Mensch und Maschine

Noch ist es Science Fiction, dass sich Mensch und Maschine gegenüberstehen und entscheidende Schritte gehen müssen. Jedoch ist es durchaus möglich, dass ethische und moralische Konflikte die Rechtsschaffung, Rechtsprechungen und weitere Bereiche dieser Art schon in näherer Zukunft mit künstlicher Intelligenz zusammenbringen. Vor allem, wenn neue „Gehirne“ immer schneller reproduziert werden.

Geht die Gesellschaft dann eher in Richtung Her oder in Richtung Matrix? Oder ist das alles Blödsinn und der Mensch behält immer die Oberhand? Schreibt gern eure Meinung als Kommentar! 😉

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.