Macphun / Skylum: Luminar 2018 mit neuen Features

Der Software-Entwickler Macphun, der Anfang 2018 seinen Namen zu Skylum ändern wird, hat gestern offiziell die neue Version seiner professionellen Fotobearbeitungssoftware „Luminar“ herausgebracht: Luminar 2018. Der Download der Vollversion bzw. des Upgrades für die bisherige Version steht auf der Webseite von Macphun bereit. Neben dem Apple Mac könnt ihr für die Nutzung der Software auch einen Windows PC verwenden. Im Folgenden möchte ich euch ein paar Details und Features von Luminar 2018 aufzeigen – vielleicht ist die App für professionelle Fotobearbeitung ja genau die Alternative zu Adobe Lightroom und Photoshop, die ihr gesucht habt 😉

Luminar 2018 von Macphun / Skylum bietet professionelle Fotobearbeitung. Die umfangreiche Software für Fotografen steht für Apple Mac und Windows PC zum Download bereit.

Luminar 2018 von Macphun / Skylum bietet professionelle Fotobearbeitung. Die umfangreiche Software für Fotografen steht für Apple Mac und Windows PC zum Download bereit.

Luminar 2018 mit künstlicher Intelligenz

Unter dem Slogan „Alles was Sie benötigen, um in kürzester Zeit perfekte Fotos zu erschaffen.“ zeigt Macphun (bald Skylum) auf der oben verlinkten Seite bereits, was die Fotobearbeitungssoftware alles kann. Für einen Einzelpreis von 69 EUR bzw. als Upgrade eurer bisherigen Version erhaltet ihr ein individuell anpassbares Programm, in dem ihr euch Regler, Filter, Effekte und mehr zurechtlegen sowie intuitiv nutzen könnt.

Für beide Systeme ist die neue Version der Luminar-App verfügbar. Features, Kompatibilitäten und Systemvoraussetzungen findet ihr hier!

Für beide Systeme ist die neue Version der Luminar-App verfügbar. Features, Kompatibilitäten und Systemvoraussetzungen findet ihr hier!

Insgesamt enthalten sind 40 Fotofilter, die weder Spielereien noch kitschig sein sollen. Laut dem Entwickler sind die Filter in Luminar 2018 Werkzeuge für Fotografen, um aus den Fotos mehr Tiefenwirkung, Details und Farbe herauszuholen. Hilfreich steht dabei eine KI bereit, die Bilder analysiert und smarte Anpassungen vornimmt. Ausprobieren könnt ihr das auf der Produktseite.

Einstellungen von Luminar 2018 kostenlos testen

Der Umgang mit verschiedenen RAW-Formaten, Ebenenbearbeitung und Füllmethoden, Markierungswerkzeuge und Objektivkorrektur, einstellbare Presets und Plugin-Unterstützung, unbegrenztes Widerrufen von Bearbeitungsschritten und viel mehr ist Teil von Luminar 2018. Mehrere Einstellungen, Filter, Regler sowie weitere Features könnt ihr direkt auf der Webseite von Macphun kostenlos im Browser an sehr ansehnlichen Fotos ausprobieren. Zum gratis Test von Luminar 2018 kommt ihr hier: Klick, klick, klick.

Systemanforderungen

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, die Adobe-Alternative herunterzuladen und dem Abo-Programm von Photoshop, Lightroom und Co. auf Wiedersehen zu sagen, dann interessieren euch vielleicht noch die Systemanforderungen. Denn Fotobearbeitung ist für den Rechner, vor allem bei großen Aufnahmen und RAW-Dateien, kein Spaziergang. Hier habe ich euch mal die Luminar 2018 Systemvoraussetzungen für den Apple Mac mit macOS und PCs mit Windows zusammengefasst:

macOSWindows auf PC oder Mac
BetriebssystemmacOS High Sierra, Sierra 10.12.6, OS X El Capitan 10.11.5, Yosemite 10.10.5Windows 7, Windows 8.1, Windows 10
Prozessor (CPU)Intel 64-bit Core 2 Duo oder besserIntel Core i3 oder besser
Arbeitsspeicher (RAM)4GB oder mehr4GB oder mehr
Festplattenspeicher (am besten auf SSD)2GB (besser mehr)2GB (besser mehr)
Bildschirmauflösung1.280 x 768 Pixel oder mehr1.280 x 768 Pixel oder mehr
WeiteresVerwendbar auf MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, iMac, iMac Pro, Mac Pro, Mac miniGrafikkarte mit DirectX 10 oder höher, Maus oder ähnliches als Eingabegerät

Kompatibilität

Für die Nutzung bereit stehen derzeit die Versionen von Luminar 2018 in Deutsch, Englisch und Japanisch. In Zukunft sollen noch die Übersetzungen für folgende Sprachen hinzukommen: Niederländisch, Französisch, Italienisch, Koreanisch, Portugiesisch, Russisch, vereinfachtes Chinesisch und Spanisch. Was euch aber sicher mehr interessiert, das ist die Kompatibilität von Luminar 2018 mit verschiedenen Bildformaten für Fotos und RAW-Aufnahmen. Auch diese habe ich euch zusammengefasst:

RAW-Formate

  • CR2 (Canon)
  • NEF (Nikon)
  • ORF (Olympus)
  • RAF (Fuji)
  • ERF (Epson)
  • ARW (Sony)
  • RW2 (Panasonic)
  • PEF (Pentax)
  • DNG (DigitalNegative)
  • GPR (GoPro)
  • Und weitere

Raster-Formate

  • JPG
  • TFF (8Bit und 16Bit)
  • PNG
  • PSD
  • GIF

Unterstützte Farbeinstellungen

  • Melissa RGB (wie bei Adobe Lightroom)
  • sRGB
  • Adobe RGB
  • ProPhoto RGB

Lohnen sich Kauf oder Upgrade?

Das, was ich bisher von dem Programm gesehen habe, finde ich recht eindrucksvoll. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es zudem einige Neuerungen sowie Verbesserungen – unter anderem das LUT-Mapping, Sonnenstrahlen-Filter, Mattierungsfilter, Linsenkorrektur, Rauschreduktion, etc. Individuelle Einstellungen sowie die Weiterentwicklung von Interface und Performance machen Luminar 2018 für Mac und Windows PC recht interessant.

Hinzu kommt der attraktive Preis, der selbst mit den Affinity Photo Angeboten für Mac und iPad mithalten kann. Einen Test können wir euch hier im Blog noch nicht anbieten – er ist aber in Planung. Dann erfahrt ihr mehr zu Handling, Nutzbarkeit und Mehrwert für fotografische Leistungen. Wir können den Spieß aber auch herumdrehen, indem ihr euch die Software herunterladet und dann in einem Kommentar (s. u.) schreibt, wie euch Luminar 2018 gefällt 😀

Fazit

Mit Luminar 2018 legt sich Macphun, bald Skylum, umfangreich mit dem Konkurrenten Adobe sowie mit seinen Programmen Lightroom und Photoshop an. Hinzu kommt, dass Adobe-Einstellungen, Farbstrukturen und Plugins (teilweise) übernommen werden können. Zum vergleichsweise kleinen Preis von 69 EUR könnt ihr euch also für Mac und PC eine professionelle App für die Fotobearbeitung herunterladen. Das ist auch nicht zu viel Geld, um es sich zu Weihnachten für den Download zu wünschen 😉

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
53

45 Comments

  1. Josef Woltering sagt:

    Hallo, ich habe mir Luminar g e k a u f t und bin etwas enttäuscht. Das Programm läuft sehr langsam. Die Übersetzungen ins Deutsche sind nicht besonders toll. Beim Abspeichern eines fertigen Bildes stürzt sehr häufig der Rechner ab. Das sind meine ersten Eindrücke.
    P.S.
    Der Rechner hat ausreichend Power und erfüllt alle Anforderungen locker. Ich arbeite zusätzlich mit DxO und n o c h mit lightroom.
    Schöne Grüße
    Josef Woltering

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Josef! Dank dir für den Kommentar. Hast du bei dir Luminar 2017 oder 2018 laufen? Und am Mac oder unter Windows? Das würde mich interessieren, um die Probleme ein bisschen eingrenzen zu können. LG! Jens

  2. Luminar 2018 ist noch sehr unausgereift, zumindest auf Windows. Obwohl meine Kamera zu den unterstützten gehört, werden RAW-Dateien als TIFF 16bit importiert und der Filter RAW Develop steht nicht zur Verfügung, nur der eingeschränkte Develop-Filter. Man kann also den Weissabgleich nicht über Voreinstellungen (Tageslicht, Schatten, bewölkt etc.) oder mit der Pipette vornehmen. Wenn bereits der erste Schritt zur Bildbearbeitung nicht geht, ist das Programm vorderhand unbrauchbar.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Thomas! Danke für deine Einschätzung. Ich werde mir das Programm demnächst mal am Mac vornehmen. Ich habe von Photoshop über Lightroom bis Photolemur alles hier installiert und bin gespannt, wie es sich schlägt. Ich habe diverse Software von MacPhun und hatte bisher kein einziges Software-Problem. Vielleicht sind sie neu auf dem Windows-Markt und man muss ihnen noch ein bisschen Zeit geben, bis die neue Version flüssig läuft. Hast du noch das 2017 Luminar oder 2018? LG! Jens

    • Patrick Lehmann sagt:

      Wenn man die RAW Bilder direkt in Luminar öffnet, werde die Bilder auch als solche geöffnet. Wenn man sie aus Lightroom übergibt, kann man sie entweder als raw oder mit Lightroom Anpassungen als tif übergeben..dann ist es so wie bei dir. Muss also darauf achten wie du sie öffnest. Als raw oder als tif.

  3. Johann sagt:

    Ich habe mir Luminar 2018 für PC gekauft. Als Lightroom-Anwender habe ich mich schnell eingearbeitet und das Programm gefällt mir als sinnvolle Ergänzug sehr gut. ABER: Es ist ganz und gar unausgereift. Das lange Laden, ich habe eine sehr schnelle SSD, dauert immer noch über 20 Sek. Photoshop als Vergleich dazu 3 Sekunden. Dies wäre weiters nicht schlimm, man kann ja derzeit was anderes machen.
    Dass es aber öfter während der Bearbeitung nachdem man schon 20 Minuten an einem Foto verbracht hat, unvermittelt abstürzt und die Arbeit komplett weg, ist unakzeptabel. Ich muss dazu erwähnen, dass ich ein sehr gepflegten Windows 7 System habe. (32 GB RAM Intel Core 7) und Abstürze so gut wie nicht kenne und ich benutze etliche Grafikprogramme.
    Generell schön ist auch, dass das Programm von Lightroom oder Photoshop als Filter aufgerufen werden kann. Sehr gut. Nur, der Aufruf funktioniert ja noch, aber nach der Bearbeitung und Rückgabe des Bildes an das Ursprungsprogramm sind alle eben gemachten Bearbeitungen wieder verschwunden. Ohne Kommentar. Ich habe auch ein Ticket aufgegeben und als Antwort erhalten, dass auf Grund der mehr als 7000 Tickets die Bearbetung etwas dauert. Warum wird es wohl so viele Tickets geben ?
    Mir gefällt das Programm wirklich sehr, aber den aktuellen Stand kann ich beim besten Willen noch nicht empfehlen.
    Grüße
    Johann

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Johann,

      danke für den ausführlichen Kommentar mit deinen Erfahrungen aus dem Test von Luminar 2018! Da kann man wohl nur hoffen, dass sich Macphun / Skylum der Kritik und den Nutzeranliegen annehmen sowie bald ein entsprechendes Update ausrollen.

      MfG
      Johannes

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Johann! Das klingt für mich irgendwie danach, dass die Windows Version noch im Beta-Stadium ist. Die Mac-Version ist ja schon über ein Jahr alt und hat mit Luminar 2018 ein Update erhalten. Ich denke, die läuft stabil. Aber ich prüfe das in den nächsten Tagen mal. Danke auf jeden Fall für deine Einschätzung. LG! Jens

  4. Hallo, ich hatte kein Luminar 2017, sondern die Version 2018 gekauft mit dem 10 € Rabatt bis Mitte November. Habe mich von der eindrucksvollen Darstellung der Features und einigen Testberichten beeinflussen lassen ☺. Mir geht es v.a. um Filter, die ich heute noch in Color Efex Pro 4 verwende wie Tonal Contrast, Glamour Glow etc., die in Luminar drin sein sollen. Seit ich LR 5.7 wegen der m.E. schlechten Umsetzung von Hauttönen (auch mit Kameraprofilen) nicht mehr verwende, ist mein Workflow mit Basisanpassungen in Capture NX-D über CS5 und die Nik Google Collection etwas kompliziert. Von Luminar 2018 erwarte ich, dass ich (fast) alles wieder in einem Programm machen kann. Ich gebe Luminar schon noch Zeit, möchte aber doch gerne bald mit seriöser Bildbearbeitung darin anfangenl.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Thomas! Da steckst du ja tief im Thema RAW drin. Ich habe zwar auch Lightroom, aber ich schlage mich meistens mit Landschaftsfotografien rum. Mit Hauttönen eher selten… aber umso interessanter ist für andere Fotografen sicher deine Einschätzung! Ich drücke dir die Daumen, dass Luminar bald auf einem professionellen Niveau funktioniert!

  5. KHP sagt:

    Hallo
    Ich habe das Programm Luminar2018 gestern gekauft und bin sehr enttäuscht, es ist mir nicht gelungen die Software zu installieren, Windows 7 64bit , mehrere Versuche unternommen, auch mit der Testversion versucht, wie kann das sein, ich habe den Link per mail gesendet bekommen und es lässt sich nicht installieren.
    Wer kann mir helfen, wenn das nicht möglich ist, möchte ich mein Geld zurück haben.
    Vielen Dank für die Mühe.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo KHP! Ich denke, das ist ein klassischer Fall für das Support-Team: https://macphun.com/de/support
      Die können dir sicher helfen.
      LG Jens!

      • KHP sagt:

        Hallo Sir Apfelot

        ich habe den support schon angeschrieben, aber mal ehrlich was soll ich von dieser Hilfe denn erwarten?

        We’ve got your email and we’ll do our best to reply as soon as possible.

        Since 80% of support questions are the same, here’s the link to the most common Luminar 2018 questions & answers: https://macphun.com/luminar-faq

        Also, you’re welcome to DOWNLOAD Luminar 2018 here: https://macphun.com/support

        If your question is not there, we are really sorry.

        As promised – we’ll do the best we can to reply ASAP

        Have a great day,
        The Skylum Support Team
        http://www.skylum.com

        ich habe bei Paypal bereits den Rückzahlung beantragt, ich möchte mich auch nicht weiter mit dieser Software ärgern, unglaublich nachdem Entpacken und öffnen mit Administratorrechten geht gar nichts mehr.
        Dann bleibe ich bei Lightroom, vielleicht hat die software auch ein bug, und die Entwickler arbeiten mit Hochdruck daran.
        Jetzt möchte ich jedenfalls von Luminar nichts mehr wissen, bin restlos bedient.
        Danke für deine schnelle Antwort.
        Schönen ersten Advent wünsche ich dir.

        • Sir Apfelot sagt:

          Dir bzw. euch allen auch einen schönen ersten Advent! Es klingt wirklich sehr danach, als wäre die Windows-Version noch im Beta-Stadium. Die Mac-User klagen hier offensichtlich deutlich weniger. Vermutlich, weil die Software ursprünglich für den Mac entwickelt wurde oder das Entwickler-Team auf macOS eher zuhause ist. Man darf jedoch auch als Windows-Nutzer erwarten, dass die Software einwandfrei funktioniert. So vergraulen sie leider eher die Early Adopter, die gerade bei einer solchen Software wichtig sind, wo man Wechsler von Lightroom überzeugen möchte. Es ist schade, dass hier etwas unfertiges abgeliefert wird. 🙁

  6. Ich habe es mir auch gegönnt, das Luminar 2018.

    Seit meiner Installation am 16.111.2016 gab es bereits 2 Updates, welche die Stabilität oder Geschwindigkeit noch nicht verbessert haben.

    Was ich an dem Programm vermisse oder noch nicht gefunden habe, das ist die schnelle Option, den Weißabgleich auf einer weißen Fläche des Bildes mit einem Klick durchführen zu können.
    Auch die Hilfeseiten und Suche im Netz liefern keine befriedigenden Resultate.

    So eine essenziell wichtige Funktion sollte UNBEDINGT nachgeliefert werden !!!

    Ebenso vermisse ich eine Retuschiermöglichkeit (Stempel), welche sogar von dem recht einfach gehaltenen Programm „Snapseed“ (welche unter dem Reiter „Reparieren“ zu finden ist) zur Verfügung gestellt wird.

    Hier steht den Entwicklern noch einiges an Nachbesserungsarbeiten bevor.

  7. Es ist schon eine Frechheit, in welchem (Zu)Stand Macphun die Windows-Version verkauft. Kein manueller Weissabgleich, und die Maskierungswerkzeuge (Pinsel, Radialverlauf etc.) zeigen keinen Effekt oder dann einen nicht nachvollziehbaren. Zudem dauert das Öffnen einer RAW-Datei auf meinen (zugegebenermassen betagten Rechneer) 1 – 2 Minuten. Ich habe mich zum Kauf verleiten lassen wegen den Filtern, die denen entsprechen (sollen), die ich aus Nik Color Efex Pro 4 am häufigsten verwende. Die RAW-Konversion mache ich als Nikon-Fotograf über Capture NX 2 oder Capture NX-D. Von Luminar 2018 hätte ich mir einen weniger aufwendigen Workflow in nur einem Programm erwartet. Ich kann die USD 59.00 verschmerzen und warte halt, bis Luminar 2018 auf Windows ausgereift ist.

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, das sind Sachen, die nicht hätten passieren dürfen. Ich würde Luminar trotzdem nicht gleich abschreiben. Wie du sagst. Im Vergleich zu Lightroom ist der Kaufpreis ja ein Witz und ich denke, man muss der Software noch ein paar Updates geben, bis sie in dem Zustand ist, in dem sie hätte ausgeliefert werden sollen. Wer knapp bei Kasse ist, sollte mit der Investition vielleicht noch ein paar Wochen warten.

  8. Johann sagt:

    Update zu meinem ersten Test am 22.11.
    Nach dem zweiten Update sieht es bei mir jetzt schon viel besser aus und ich kann damit arbeiten.
    Bei mir läuft es jetzt stabil, was ja eine Grundvoraussetzung war es überhaupt nutzen zu können. Das Programm kann jetzt auch als Plugin-Filter von Photoshop und Lightroom aufgerufen werden und liefert auch die Ergebnisse richtig an das jeweilige Programm zurück. Positiv: Der Support hat sich diesbezgl. auch gemeldet und ist auch auf meine Fragen eingegangen, also keine dieser vor mir gehassten automatischen Bots die standardisierte Antworten-Mist schicken. Leider gibt es noch einen Fehler, der ab und zu in Luminar andere Farben darstellt als vom aufgerufenen Photoshop/Lightroom. Wann dies so ist und warum habe ich noch eruieren können. Nach Beenden von Luminar, entweder als Single oder nach Photoshopaufruf wird zwar noch eine Fehlermeldung angezeigt, aber dies scheint nur ein Scheinfehler ohne Auswirkungen zu sein. Die Start- und Ladegeschwindigkeit hat sich enorm verbessert. Erste Version ca. 20 Sekunden, aktuelle Version 5 Sek.

    Gruß
    Johann

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Johann! Na, das ist ja schonmal ein Silberstreif am Horizont. 😀 Ich denke der Support wird nur die erste Anfrage mit einer automatischen Mail beantworten, weil sie einfach gerade zugeschüttet werden mit Anfragen (teils selbstverschuldet). Aber ich kenne das vom MacPhun eigentlich nur so, dass man guten Support erhält. Also vielleicht die aktuelle Durststrecke durchhalten und dann ist das Teil vielleicht was vernünftiges. LG! Jens

  9. KHP sagt:

    Ihr konntet ja wenigstens das Programm installieren.
    Noch keine Nachricht vom Support.
    Mehr als enttäuschend, da sind mir die 69 Euronen zu schade für, bin gespannt wie lange es dauert, bis ich mein Geld zurück überwiesen bekomme.
    Auch wenn es sich deutlich verbessern sollte, ich will es aus Prinzip nicht mehr, weil als Kunde allein gelassen wird von der Firma Macphun.

  10. Ich habe nun doch einen Refund verlangt und auch zugesagt bekommen. Zum Schluss schreibt der Support „we will be happy to see you as our customer again once Luminar for Windows overcome its early stage issues.“ Eine euphemistischere Beschreibung für die Lancierung einer Vor-Beta Version gibt es wohl nicht. ☺

  11. Anton Steinwider sagt:

    Ich finde bei diesem an und für sich sehr professionellen Bildbearbeitungsprogramm die einfache Funktion: „Bild um 90 Grad rechts oder links drehen“ nicht. Mit dem vorhandenen Ausrichtwerkzeug geht das nur bedingt und ist unkomfortabel. Also eine Werkzeugleiste mit den einfachsten Hilfsmitteln zum Handling wäre schon angebracht, wenn man nicht immer das Programm wechseln möchte. Ich verwende Nikon-RAW Formate horizontal und liegend , eben wie man sie allgemein aus der Kamera herunter lädt und bin allgemein mit der eigentlichen Bildinhaltbearbeitung zufrieden – nur fehlen einige wichtige Werkzeuge auf der Programmplattform am Desktop des Luminar 2018 schon sehr. Oder ich bin zu dumm, um diese zu finden ? Zum anderen wäre eine deutsche Eintextung von Programm und Handbuch idealer für allgemeine Anwender. Preislich ist das Programm ok.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Anton! Ein einfaches Drehen sollte wirklich kein Hexenwerk sein… ich kann aber leider nicht sagen, ob es da einen einfach Weg gibt oder nicht. Ich kann mir aber fast nicht vorstellen, dass es keine Tastenkombination zum 90°/270°-Drehen gibt. LG!

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Anton,

      am Mac kannst du das Bild mit CMD + [ nach links rotieren und mit CMD + ] nach rechts. Zudem sollte das im Menü (Menüleiste) im Punkt „Image“ / „Bild“ möglich sein. Wenn du die Windows-Version nutzt, dann sollte es dort einen ähnlichen Menüpunkt bzw. ähnliche Shortcuts geben. (Anmerkung: Ich nutze die App nicht selber, sondern habe die Hinweise zusammengegoogelt.)

      Hier eine kleine Linksammlung zum Belesen:
      Rotate Image in Luminar
      Luminar Short-Cuts
      Luminar 2018 Windows User Manual (PDF)

      Viel Erfolg!

      MfG
      Johannes

  12. Ingo Reinhardt sagt:

    Hallo Sir Apfelot,

    ich habe die neuste Lightroom-Version von meinen MAC 27“ Retina mit 5 K verbannt, da immer wieder Dateien nicht auffindbar waren und habe mir Luminar 2018 zugelegt.
    Der Workflow von der fuji x pro 2 mit einer RAW- Entwicklung in Luminar läuft einwandfrei, sehr zufrieden mit dem Programm. Kann auch durch einen 70zig-jährigen leicht durch die Übersichtlichkeit des Programms bedient werden.

    Gruß
    Ingo

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Ingo!

      Es freut mich zu lesen, dass auch jemand glücklich mit dem Programm ist! 🙂
      Da du auch einen Mac hast, gehe ich mal davon aus, dass die meisten, die Ärger mit Luminar haben, eine unausgereifte Windows-Version der Software am Start haben. Ich freue mich schon darauf es zu testen, aber vor Weihnachten werde ich wohl nichtmehr dazu kommen.

      Liebe Grüße!

      Jens

  13. Es geht weiter……

    Updates, welche meine Wunschliste betreffen sind offensichtlich in der Mache.

    Heute bekam ich folgende Antwort:

    Hi Stefan,
    Thank you for reaching out. We are deeply sorry for all the inconveniences and for the delay in our reply.
    Please kindly note, that White Balance feature and Clone & Stamp tool are present in Mac OS version, and these are also set to be implemented in Luminar 2018 for Windows as parts of free future updates.
    Also, we have already scheduled two major updates with the following features to be added for Windows version of Luminar 2018:
    Mid-December update:

    • Clone & Stamp tool
    • Sharpen on export
    • Adobe RGB wide color profile support
    • ProPhoto wide color profile support
    • Feather & density for masking brush
    • Native format saving

    Mid-January update:

    • Batch processing
    • Transform tool
    • Rotate & Flip tool
    • Merge layers & stamped layers
    • Export to editing apps, including Photoshop
    • We sincerely hope that you could stay tuned for the above and other useful features to make Luminar 2018 more proficient for your workflow.
      Please let us know if there is anything at all we should also hear about or if we can be of any further assistance!
      ________________
      Iryna
      Macphun Support Team

    So ist davon auszugehen, dass das Problem behaftete Luminar 2018 doch noch ein erwachsenes und professionelles Gesicht bekommt.

    Ich werde weiterhin berichten, ob, wie und wann ein „Next Stage“ erreicht wird.

    Beste Grüße

    Stefan

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Stefan! Danke für die Zwischenmeldung. Das macht ja Hoffnung. 🙂 Ist ja schön zu hören, dass sie dran sind. Ich freue mich, wenn du Updates hier rein postest! LG! Jens

  14. Sodele…

    Soeben kam das nächste Update ins Haus bzw. auf den Rechner.

    So langsam habe ich das Gefühl, dass doch ein ungebremstes Bestreben vorhanden ist, all die Missstände schnellstmöglich zu beseitigen.

    * Das Laden der Bilder geht gefühlt ein wenig flotter.
    * Neue Optionen beim Speichern / Exportieren: „sRGB“, „Adobe RGB“ und „Pro Photo RGB“
    * Stempeln UND radieren wurde hinzugefügt und funktioniert mit einigen Einstelloptionen.

    Mal abwarten, ob meine anderen bemängelten Punkte erfolgreich umgesetzt werden. Da stehen noch u.a. das essenziell wichtige Thema „Weißabgleich“ im Raum.

    Ich halte Euch informiert.

    Beste Grüße

    Stefan

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Stefan! Die Funktionen wie Stempeln und Radieren und sowas, müssen die doch schon in der Schublade gehabt haben. Das kann man doch nicht so zwischendurch mal eben reinprogrammieren und veröffentlichen. Egal wie sie es machen: Klasse, dass sich soviel tut! Ich hoffe, bei der Windows-Version ist das genauso gut.
      Und dank dir für die Updates!
      Viele Grüße! Jens

  15. Übrigens, meine letzten News beziehen sich gerade auf die Windows Version.

    Morgen kommt das Update auf meinen Apple Mac Pro… Wobei diese Version ja schon immer ein wenig weiter / stabiler war…

  16. Steffen sagt:

    Ich kann das Update nicht installieren, es fängt immer wieder gleich an ,reparieren oder deinstallieren und dann wieder Update vorhanden, runterladen, installieren……
    bin echt genervt.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hast du es mal komplett deinstalliert und dann neu runtergeladen (manuell)? Das müsste eigentlich gehen. Ansonsten frag doch mal deren Support. Die helfen sicher…

  17. Ich habe zufällig ein Videotutorial zu Ligthtzone gefunden, einem (gratis) RAW-Konverter, den ich schon lange kenne, aber wenig verwendet habe. Ich verzichte definitiv auf Luminar und investiere die Zeit lieber in die vielfältigen Möglichkeiten von Lightzone. Damit lassen sich mit etwas Routine viele Effekte erzielen, wie ich sie von Luminar erwartet hätte, aber natürlich auch eine reine RAW-Bearbeitung.

    https://www.youtube.com/watch?v=6v2n1hH38lo

  18. Ingo Reinhardt sagt:

    Hi,

    stempeln und radieren läuft einwandfrei unter mac.

    Ingo

  19. Johann sagt:

    Mein drittes Update zur Windowsversion.
    Die Startgeschwindigkeit hat sich nun enorm verbessert und liegt bei mir nun vergleichbar mit Photoshop oder anderen Programmen im einstelligen Sekundenbereich. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit der einzelnen Funktionen hat ebenfalls spürbar zugelegt. Die Ladegeschwindigkeit von Fotos ist etwas besser, aber immer noch meilenweit von anderen Programmen entfernt.

    Ärgerlich ist aber, dass nun einige alte Fehler zurückgekehrt oder neue hinzugekommen sind.
    Bei sehr vielen Textanzeigen, hauptsächlich bei den Filtern, werden bei mir jetzt die Texte abgeschnitten und sind nur noch zu erraten. Vieles was im Programmbereich in dem auch „ilter hinzufüg“ steht, kann ich nur noch erraten. Ich arbeite mit einer Auflösung von 2560 x 1440. Von daher ist dies noch unverständlicher, da ja ausreichend Platz wäre. Die Schriften werden einfach zu groß hochskaliert und passen dann nicht mehr in den vorgesehenen Platz. Nein es liegt nicht an meinen Windowseinstellung, denn bei ausnahmslos allen von mir eingesetzten Programmen passt es ja auch. Normalerweise tritt dieser Fehler sogar eher gegenteilig auf, das heisst die Schriften in Programmen werden bei höheren Monitorauflösungen immer kleiner. Hier ist das Gegenteil der Fall.

    Selbst im Fenster zum Speichern/Exportieren von Bildern kann der Name der Datei nicht gelesen werden und ich muss erst mit dem Cursor im Feld an das eine oder andere Ende scrollen um die gesamte Information stückchenweise zusammensuchen zu können. Dies wirkt wie die Anfängerfehler in Windows und Windowsprogrammen vor 30 Jahren. Das Fenster zum Abspeichern selbst, ist dabei extrem störend und unpassend programmiert oder, sorry aber so sieht es aus, „zusammengeschustert“. So als hätte es nichts mit dem Programm selbst zu tun. Hat das ein Lehrling programmieren dürfen? 😉 Das kann man ohne Übertreibung als unprofessionell bezeichnen.
    Desweiteren sind einige Pluginfehler der ersten Version zurückgekehrt. Bei Verwendung des Programmes als Photoshopfilter werden bei der Rückgabe nun auch geschützte Ebenen überschrieben und ab und zu werden beim Plugin-Aufruf immer noch falsche Farben angezeigt was ein Bearbeiten dann sinnlos macht.
    An die bei jedem normalen Beenden des Programmes, auch als Filter, angezeigte und nervende falsche Fehlermeldung habe ich mich inzwischen fast gewöhnt. („Luminar 2018 funktoiniert nicht mehr. Ein Programm hat die richtige Ausführung des Programms verhindert. Schliessen sie das Programm“)

    Wie es aussieht wird zwar intensiv am Programm gearbeitet, aber gibt immer noch viel zu tun. Manches sieht aus wie Schnellschüsse ohne die Konsequenzen bis ans Ende durchzutesten. Bei Einsatz eines professionellen Testmanagements, würden manche Fehler so wohl nicht durchrutschen. Das muss ich dem Herstellern leider ankreiden.

    Nichts desto trotz gefällt mir das Programm dank der sehr guten Funktionen immer noch sehr gut. Ich nutze es täglich, versuche mittlerweile die Fehler soweit möglich zu umgehen und hoffe auf weitere konsequenter getestete Verbesserungen.

    Gruß
    Johann

    • Die Windows-Version ist ein „Murks“ und hätte so nie lanciert werden dürfen. Den Kaufpreis hat mir Macphun rasch zurückerstattet. Vielleicht schaue ich mir das Programm in einem Jahr doch wieder an, aber fürs Nächste bleibe ich bei Capture NX2 und Nik Collection bzw. probiere wie oben gesagt Lightzone vertieft aus.

  20. Helmut sagt:

    Habe soeben die Testversion vo Luminae 2018 (für Windows 7) runtergeladen.
    Im Download —- Liminar 2018 Setup angeklickt—- möchten sie diese Datei ausführen—–
    ausführen angelkickt.

    Skylum installiert. Finisch gedrückt, Installation: successfully installed.

    Luminar 2018 ist leider nirgendwo zu finden!!!!

    Bei keinem meiner aufgespielten Bildbearbeitungsprogramme habe ich sowas erlebt.

    Gruß
    Helmut

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Helmut! Bei Windows gibt es doch sicherlich auch eine „Suche“. Wirft die nichts aus, wenn du nach „Skylum“ oder „Lumiar“ suchst? LG! Jens

  21. Ingo reingardt sagt:

    Hallo Jens,
    ich finde die Kommentare hoch interessant. Wir beschweren uns über ein Programm was rd. 70 Euro kostet und wir alle wissen, es ist noch nicht ausgereift . Andere Programme haben z. T. erhebliche Schwachstellen, als Beispiel sei hier acdsee genannt was auf dem mac erhebliche Probleme hat. Wir sollten den Hersteller die Chance für Nachbesserungen geben, damit die Platzhirsche wie Lightroom nicht ihre Marktbeherrschung weiter ausbauen. Ich kenne aus jetzt rd. 30 Jahren Unternehmensberatung im SAP-Bereich genügend Fehler in den aktuellen Standardprogrammen. Auch möchte ich verweisen auf den Airbus a400m, oder die Rückrufprogramme unserer Automobilhersteller. Schwachstellen, in allen Bereichen sind in der heutigen Zeit leider normal.

    Es verbleibt bis demnächst
    Ingo Reinhardt

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Ingo! Da gebe ich dir recht. Ich bin eher positiv überrascht mit welcher Schlagzahl das MacPhun Team die Korrekturen und Verbesserungen in Luminar einbaut. Johann schreibt ja im Wochenrythmus, wie sich die Dinge entwicklen und positiver werden. Ich habe natürlich auch noch beruflich Lightroom gebucht, aber wenn Luminar in 3-6 Monaten die Kinderkrankheiten ausgebügelt hat, dürften sie vor allem für die Leute interessant werden, denen 20-70 EUR (je nachdem welches Adobe CC Paket man bucht) im Monat „weh“ tun. Und das dürfte nicht wenige sein.

      LG! Jens

  22. Helmut Klett sagt:

    Hallo Jens,

    die „Suche“ unter Windows war negativ!
    Habe mir zur Probe den RAW-Konverter Lightzone runtergeladen, i.O.

    Das Programm Luminar 2018 hat mich schon neugierig gemacht, sobald die Installation
    in Ordnung geht, werde ich es mir auch kaufen.

    Gruß
    Helmut

  23. Sir Apfelot sagt:

    Hallo zusammen! Eben habe ich von Macphun eine Mail bekommen, dass am Montag (18.12.2018) Luminar 2018 1.1.0 veröffentlicht wurde. Dieses Update enthält Fehlerbehebungen, Performance-Verbesserungen, neue Features, und mehr Kamera-Support (für Win und Mac).

    Im Einzelnen sind die laut der Mail folgende Punkte:

    Luminar 2018 version 1.1.0 for MAC:

    • Improved compatibility with OS X 10.10, 10.11 support
    • The image Histogram updates in realtime
    • Performance and RAM usage improvements.
    • When editing press Cmd+L/Ctr+L to quickly access the Filters list
    • Better noise detection in raw files and fixing it on photo opening
    • DNG file support is improved for easier editing
    • Even more raw formats can be edited natively with the RAW Develop filter
    • Improved compatibility with Lightroom and Photoshop plugins
    • Better batch processing
    • Improved Native files
    • Native files can be shared between Mac and Windows users
    • Any LUT can now be stored to a preset with no need to link to the original .cube file
    • Photos can now be exported to SmugMug for online sharing
    • The Sharpen on Export filter is also improved for crisper images
    • Better masking controls

    Luminar 2018 version 1.1.0 for Windows:

    • Luminar can now launch more quickly.
    • Faster-editing performance and better RAM usage.
    • Native document feature added
    • Native files can be shared between Mac and Windows users.
    • Clone & Stamp tool released: remove objects and blemishes with ease.
    • Any LUT can now be stored to a preset with no need to link to the original .cube file.
    • Export to the Adobe RGB wide color profile or the ProPhoto RGB color space.
    • More export control (incl. Sharpen on Export)
    • Better masking controls.
    • Even more raw formats can be edited natively with RAW Develop filter.
    • All filters support advanced blending mode options.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.