Mac-Tipp: Wenn sich Apps Größe und Position ihrer Fenster nicht merken

App merkt sich Fenstergröße und Fensterposition nicht

Es kommt selten vor, aber wenn man den Fall hat, dass eine App von der Fenster-Amnesie betroffen ist, dann kann einen das in den Wahnsinn treiben. Immer wieder muss man nach dem Programmstart die Fenstergrößen und Positionen so hinziehen, wie man sie für die Arbeit benötigt.

Ein Programm am Mac öffnet die Fenster immer wieder an einer falschen Position? Dann habe ich hier die Lösung für diese Fenster-Amnesie.

Ein Programm am Mac öffnet die Fenster immer wieder an einer falschen Position? Dann habe ich hier die Lösung für diese Fenster-Amnesie.

Löschen der Voreinstellungen sorgt für Abhilfe

Der Grund, warum eine App sich die Fensterpositionen und -größen nicht merken kann, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einer korrupten Datei, in welcher diese Informationen normalerweise gespeichert werden.

Durch die Beschädigung kann der Mac diese jedoch nicht beschreiben, weshalb er nach dem Beenden der App keine Sicherung der Daten vornehmen kann.

Wenn man nun diese defekte Einstellungsdatei löscht, legt die Software sie neu an, womit in der Regel das Problem behoben sein dürfte.

Über das Finder-Menü "Gehe zu" kann man direkt in den Preferences Ordner springen und die entsprechende plist-Datei suchen.

Über das Finder-Menü "Gehe zu" kann man direkt in den Preferences Ordner springen und die entsprechende plist-Datei suchen.

.plist-Dateien finden und löschen

Was wir suchen, ist also eine Einstellungsdatei vom betroffenen Programm. Die Voreinstellungen sichert macOS in der Regel in sogenannten Property Lists, welche die Dateiendung „.plist“ haben.

Zum Glück gibt es am Mac einen Ordner, der diese Dateien sammelt, sodass wir relativ einfach die passende finden dürften. Es kann Ausnahmen geben, aber die erste Anlaufstelle ist dieser Ordner:

~/Library/Preferences/

Um in diesen zu gelangen, drückt ihr im Finder die Tastenkombination CMD + SHIFT + G oder wählt das Menü „Gehe zu“ und darin die Option „Gehe zum Ordner…“.

Im folgenden Fenster tragt ihr nun diesen Pfad ein:

~/Library/Preferences/

Nun seid ihr im Ordner mit den Voreinstellungen und könnt im Finder-Fenster oben rechts den Anfang des Programmnamens eingeben, nach dem ihr sucht und grenzt dann in der Zeile darunter die Suche auf den Ordner „Preferences“ ein, damit nicht der komplette Mac durchsucht wird.

Ich habe es als Beispiel mal mit Photoshop im Screenshot gezeigt. Nun stellt ihr sicher, dass die App, die sich die Fensterdaten nicht merken kann, geschlossen ist und bewegt die plist-Datei in den Papierkorb.

In diesem Beispiel habe ich nach der plist-Datei von Photoshop gesucht.

In diesem Beispiel habe ich nach der plist-Datei von Photoshop gesucht.

Der Test: merkt sich die App nun die Fensterpositionen?

Damit müsste der Spuk erledigt sein. Um dies zu prüfen, öffnet ihr die App, schiebt eure Fenster an die Stellen, die ihr bevorzugt und schließt die App wieder. Nach dem nächsten Öffnen sollten die Fenster dann an ihren letzten Positionen erscheinen.

Falls ihr zu eurem Programm die entsprechende plist-Datei nicht findet, postet euer Problem bitte mit Nennung der App im Sir Apfelot Forum. Eventuell bekommen wir dort raus, wo sich die Datei versteckt hat.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.