Motorradfahren zerstört Kamerastabilisierung bei iPhone 11 und 12

Gestern hat uns RJ bezüglich des Beitrags zum Abschalten der optischen Bildstabilisierung an älteren iPhone-Modellen seine Erfahrungen mit dem iPhone 12 Pro mitgeteilt. Dieses wurde bei einer längeren Fahrt als Navi genutzt und entsprechend am Lenker befestigt. Anschließend war die Bildstabilisierung der Kamera irreparabel beschädigt. Bei der Suche im Netz findet man noch weitere solche Meldungen von Nutzer/innen, bei denen die Bildstabilisierung von iPhone 11 (Pro) oder iPhone 12 (Pro) Modellen durch Motorradfahren geschrottet wurde. Abhilfe schaffen könnte eine Quad-Lock-Befestigung mit Schwingungsdämpfer; eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht. Ganz unten gibt’s noch eine ganz andere Lösung.

Motorradfahren zerstört Kamerastabilisierung – Der Sensor-Stabilisator in iPhone 11 und iPhone 12 Modellen können durch die Vibrationen des Motorrads geschrottet werden. Vielleicht hilft ein Schwingungsdämpfer von Quad Lock (s. Bilder)?

Motorradfahren zerstört Kamerastabilisierung – Der Sensor-Stabilisator in iPhone 11 und iPhone 12 Modellen können durch die Vibrationen des Motorrads geschrottet werden. Vielleicht hilft ein Schwingungsdämpfer von Quad Lock (s. Bilder)?

iPhone am Motorrad: Sensor-Stabilisator geht durch Vibrationen kaputt

RJ hatte uns noch geschrieben, dass das Problem mit dem iPhone 8 nicht auftrat als er damit einmal mehrere tausend Kilometer durch Europa gefahren ist. Das kann daran liegen, dass bei iPhone X und iPhone 8 (2017) sowie bei den Modellen XR, XS und XS Max (2018) das Objektiv stabilisiert wurde. Ab dem iPhone 11 (2019) sowie beim aktuellen iPhone 12 – respektive bei deren Pro-Modellen – wird hingegen der Bildsensor stabilisiert. An diesem Unterschied könnte die neue Anfälligkeit der Geräte liegen. 

Auf der Suche im Netz findet man zudem mehrere Stellen, an denen vor den Fahrtvibrationen des Motorrads gewarnt wird, wenn man an dessen Lenker ein aktuelles iPhone mit Bildstabilisator befestigt. Die hochfrequenten Vibrationen können die Mechanik beschädigen, heißt es beispielsweise in einer Diskussion auf der iFixit-Seite. Die Einträge von 2020 zeigen unter anderem auf, das auch die professionelle Befestigung mit Halterungen von SP Connect oder Quad Lock nicht ohne weiteres dabei helfen, das Problem zu umgehen.

iPhone-Bildstabilisierung schonen: Quad Lock Schwingungsdämpfer

Im Quad Lock Store auf der Amazon-Seite findet ihr verschiedene Lösungen, mit denen ihr das Smartphone im Auto, am Motorrad, am Fahrrad und an anderen Orten befestigen könnt. Mit dabei ist ein speziell für Motorräder entwickelter Schwingungsdämpfer, der zumindest die Vibrationen des Motors um 90% dämpfen können soll. Dafür werden die Schwingungen zwischen den zwei Teilen des Gehäuses mit Elastomeren abgefangen. Anschauen könnt ihr euch das Produkt mit diesem Link.

Quad Lock Schwingungsdämpfer für Motorräder
  • Befestigen Sie Ihr Smartphone mit gutem Gewissen an alle Arten von Motorrädern
  • Schützen Sie die Kamera Ihres Smartphones während der Fahrt
  • Reduziert die Vibrationen des Motorradmotors bis zu 90%

Bedenken bei der Nutzung von Dämpfern in der iPhone-Halterung

RJ hat auf den Vorschlag, eine Quad Lock Halterung mit Dämpfer zu nutzen, weitere interessante Erkenntnisse teilen können. Bei seinen Recherchen hat er gelesen, dass sich dennoch Schäden ergeben können. Diese hängen eventuell mit niedrigen Temperaturen zusammen: „Aber ACHTUNG es gibt nach meinen Recherchen genügend Personen, die zuerst sehr zufrieden mit der Dämpfung waren aber nach einigen Monaten dann plötzlich doch das Erwachen und die Bildstabilisierung war beschädigt! Einer hat dazu geschrieben, dass er vermutet, das die Elastomere bei 8 Grad in seinem Fall nicht mehr ausreichend ihren Dienst getan hätten!

iPhone am Motorradlenker beschädigt: Was ist also die Lösung?

Während der Garantiezeit wird Apple den Schaden natürlich beheben bzw. das Gerät austauschen. Doch das kann nicht die Lösung sein. Am besten wäre natürlich etwas, was dauerhaft und nicht ohne ständige Reparaturen funktioniert. Wer sich hier nicht auf Experimente einlassen oder lange in englischen Foren recherchieren will, sollte das Smartphone eventuell gepolstert im Rucksack lassen und stattdessen am Lenker ein Motorrad-Navi verwenden. Was sind eure Erfahrungen mit dem Thema? Lasst gern einen Kommentar dazu da.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

11 Kommentare

  1. Minimilianus sagt:

    hi. gibts dieses problem auch mit mtb-fahrrädern, mit denen man durch den wald heizt? danke.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ja, soweit ich das im iFixit Forum gelesen habe, sind auch einige MTB Fahrer davon betroffen. Beim Fahrradfahren auf Straßen dürfte es jedoch nicht auftreten.

  2. Patric sagt:

    Hallo!
    Ich denke auch dass Fahrradfahren noch viel schlimmer ist. Die Erschütterungen sind deutlich stärker als beim Moped fahren. Für Jemanden der immer auf Achse ist und mit dem Handy navigiert, sind das keine tollen Aussichten!

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Patric! Wenn ich es richtig verstanden habe, sind es weniger die wenigen harten Erschütterungen als vielmehr die ständigen Mikrovibrationen, die durch den Motor des Fahrzeugs erzeugt werden. Aber QuadLock bietet auch gute Fahrradhalterungen an. Als ich noch ein Rad hatte, hatte ich so eine in Verwendung und war recht begeistert davon.

  3. plausibel sagt:

    Ich selbst arbeite im Fahrradhandel und bin eigentlich immer entsetzt darüber, dass Menschen ihr teures und nicht für den Outdoor-Einsatz gebautes Gerät am Lenker exponieren.

    Smarties sind keine Navies, nicht am Fahrrad, nicht am Motorrad und auch nicht im Entferntesten dafür gedacht.

    • Pablo sagt:

      War auch mein Gedanke. Deswegen habe ich mir ein Garmin Explorer zugelegt. Nicht sehr gut aber ok. Sollte ich mal fliegen, bei meinen Abfahrten immer möglich ;-), dann passiert nicht viel. Mein Handy ist in der Tasche/Rucksack…..

      Aber ich bin trotzdem überrascht, dass es damit Probleme geben kann…

  4. Frank sagt:

    Hört sich für mich an, als möchte da jemand eine bestimmte Halterung bewerben. Ich hab mein iPhone 11 seit mind. 2 Jahren am Motorrad und da passiert garnix !

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Frank,

      ich verstehe deinen Hinweis auf die Lesart und die damit verbundene Kritik. Davon aber abgesehen ist das iPhone 11 noch nichtmal 2 Jahre auf dem Markt ;)

      MfG
      Johannes

    • Jörh sagt:

      Hi,
      heute ist bei meinem iPhone 12 die Kamera auch beim Motorradfahren kaputt gegangen.
      Es ist wirklich so, wie er schreibt.
      Habe die interphone mit USB Halterung.
      Fahre eine BMW 1000 R, vibriert schon stark.

  5. Verena sagt:

    Dass der Sensor-Stabilisator bereits durch Vibrationen kaputt gehen kann, hätte ich nicht vermutet. Dies werde ich bei meiner nächsten Motorradtour auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Glücklicherweise sind irreparable Schäden an meinem iPhone bisher noch nie vorgekommen. Viele Schäden können schließlich von einem Computerservice behoben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.