Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 27

Die zweite Hälfte des Jahres läuft so langsam an und zum heutigen Freitag bringt sie euch wieder eine Sir Apfelot Wochenschau. Dieses Mal gibt es Apple- und Tech-News, die mir im Laufe der Kalenderwoche 27 besonders aufgefallen sind. Unter anderem geht es um die Butterfly-Tastatur von Apples MacBooks, um Microsoft und OpenStreetMap, den sogenannten Artikel 13 und die Entscheidung des EU-Parlaments, iOS 12 und Apple Karten. Zum Schluss gibt’s auch noch das neueste Kirchen-Update für die Modernisierung der Kollekte. Falls ihr auch noch spannende und interessante News gefunden habt, lasst sie gern inkl. (seriöser) Quelle als Kommentar da.

Die Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 27 dreht sich um das Leistungsschutzrecht, OpenStreetMap, die Butterfly-Tastatur, einen Intel-Funkchip, ein Ladegerät, eine neue Apple Karen App, ein iPad mit Face ID und einiges mehr.

Die Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 27 dreht sich um das Leistungsschutzrecht, OpenStreetMap, die Butterfly-Tastatur, einen Intel-Funkchip, ein Ladegerät, eine neue Apple Karen App, ein iPad mit Face ID und einiges mehr.

EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform mit Uploadfilter („Artikel 13“)

Um ein neues, EU-weites Urheberrecht bzw. Leistungsschutzrecht ging es hier im Blog ja schon einmal. Im Beitrag zu Artikel 11 und Artikel 13 habe ich euch unter anderem ein Erklärungsvideo sowie eine Petition gegen das Ganze verlinkt. Die angesprochene Petition hat sich mittlerweile als erfolgreich erwiesen. So habe ich diese Woche eine E-Mail mit dem Update zur Sache erhalten: 

Wir haben es geschafft! Heute stimmte die Mehrheit der Abgeordneten des EU-Parlaments gegen die geplante Urheberrechtsreform! Das ist großartig! Vielen Dank für Euren lautstarken Protest.

Microsoft übergibt OpenStreetMap 125 Millionen Gebäudedaten

Microsoft entwickelt sich immer mehr zu einem Unterstützer von Open-Source-Projekten und richtet seine Dienste für die entsprechende Zuarbeit aus. Das bezeugt unter anderem eine Meldung von Golem, nach der Microsoft 125 Millionen Gebäudedaten seiner Bing-Maps an die Community von OpenStreetMap übergeben hat. Diese wurden durch Deep Learning aus Satellitenbildern herausgerechnet und stehen nun den Entwicklern des 2004 ins Leben gerufene Projekt OpenStreetMap zur Verfügung. Das ist eine nicht unbeachtliche Unterstützung bei dem Ziel, eine freie Weltkarte zu erschaffen, die jeder individuell nutzen kann.

Apple MacBook Butterfly-Tastatur: Austauschprogramm wird (zu) aufwändig

Einzelne Tasten der Butterfly-Tastatur neuerer MacBook-Modelle von Apple auszutauschen, das hat schon seine Tücken. Die Leertaste wird nach den Erfahrungen von iFixit (Teardown des 13 Zoll Modells, Late 2016 gibt’s hier) beim Entfernen direkt zerstört, sodass ein Austausch eher ans Unmögliche reicht. In einem extra Beitrag zum Thema im iFixit-Blog heißt es: „Apple Engineers Its Own Downfall With the Macbook Pro Keyboard“ – denn nicht nur sind die Tasten einzeln schwer oder gar nicht zu ersetzen, die ganze Tastatur lässt sich ebenfalls nur unter größtem Aufwand austauschen, da beispielsweise ein Akku damit verklebt ist. Und auch die Lautsprecher stehen einem einfachen Austausch im Weg. 

Wenn ihr den Teams der Apple Stores oder einem autorisierten Händler in eurer Nähe diese Aufgabe dennoch übergeben wollt, findet ihr auf dieser Seite detaillierte Informationen zum Austauschprogramm. Habt ihr schon selber an der Butterfly-Tastatur rumgedoktert, Druckluft zum Reinigen verwendet oder das Austauschprogramm in Anspruch genommen? Dann lasst gern einen entsprechenden Eindruck von euren Erfahrungen als Kommentar da.

Apple streicht Intel-Funkchip „Sunny Peak“, was diesen obsolet macht

Bleiben wir bei der Hardware von Apple – und zwar der eingekauften. Denn wie schon mehrfach gehört und berichtet, so will sich Apple ja auf kurz oder lang von Intel emanzipieren. Ein Schritt in diese Richtung ist eine Absage an den Chip-Hersteller hinsichtlich eines Funk-Chips für WLAN, Bluetooth und 5G Mobilfunk. Ab den 2020 iPhones soll dieser nicht mehr zum Einsatz kommen, wie 9to5Mac berichtet. Dabei beruft sich das Magazin auf CTech, wo es folgendes zu lesen gibt:

Apple has notified Intel it would not use a mobile communication component […] in its next-generation mobile device, Intel executives said. Further development of the component internally called “Sunny Peak” has been halted and the Intel team that’s working on the product will be redirected to other efforts, the executives said.

Kurzum: die Entwicklung des Chips wurde abgebrochen und die damit beschäftigten Mitarbeiter werden anderen Aufgaben zugeführt. 

Neue Bilder vom 18W USB-C-Ladegerät des neuen iPhone

Aktuell gibt es ja das Gerücht, dass Apple seinen 2018er iPhones ein USB-C-Ladegerät mit USB-auf-Lightning-Kabel beilegen wird. Das bis zu 18 Watt starke Netzteil soll nun wieder einmal in geleakten Fotos aufgetaucht sein. Beispielsweise MacRumors zeigt die Bilder in diesem Beitrag mit Berufung auf den japanischen Blog Mac Otakara. Der Prototyp soll laut den dortigen Angaben mit der Apple-Artikelnummer A1720 eindeutig darauf hinweisen, dass es sich um einen Prototypen für das Unternehmen aus Cupertino handelt.

Neues iPad mit iOS 12 könnte Face ID haben

Ebenfalls bei MacRumors habe ich diese Woche gelesen, dass das neue iPad mit iOS 12 genauso wie das aktuelle iPhone X die Gesichtserkennung „Face ID“ haben könnte. In dem Bericht wird auf Steven Troughton-Smith verwiesen, der auf Twitter seine Entdeckung teilte: AvatarKit für Animojis und Memojis ist in der aktuellen iOS 12 Beta des iPads vorzufinden (Tweet hier). Weitere Gerüchte rund um das kommende iPad im MacRumor-Beitrag drehen sich um dessen Ausführung. Es könnte ein neues High-End-Tablet der Pro-Reihe werden, mit schnellerem CPU, Apple-eigenem GPU und natürlich einer TrueDepth-Kamera. Zudem könnte das Display 11 Zoll messen.

Erneuerung von Apple Maps (Karten) in iOS 12

Und noch einmal geht es um das neue mobile Betriebssystem von Apple. Während bei der offiziellen Vorstellung von iOS 12 auf der WWDC 2018 kein Wort zu Apple Karten fiel, so könnte es dennoch ein nicht unerhebliches Update für diese App geben. Wie es bei Appgefahren in einem Artikel (mit Bezug auf TechCrunch) heißt, wird es ein Rebuild, also eine Rundum-Erneuerung der Maps-App geben. 

Das soll Eddy Cue, Apples Senior Vice President, dem Magazin verraten haben. Für das umfassende Update wurden auch Autoflotten mit entsprechenden Kameras eingesetzt, die man bisher nur von Google kannte. Bisher allerdings nur in Kalifornien, im kommenden Jahr in den weiteren USA. Ob und wann auch Deutschland von Apple neu vermessen wird, das ist noch nicht klar.

Lesetipp: 5 Gründe, warum Apple Karten besser ist als Google Maps

3 neue „Shot on iPhone“-Videos mit Fußball als Thema

Apple hat auf YouTube übrigens drei neue Videos veröffentlicht, die ihren Titeln nach mit dem iPhone aufgenommen wurden (Shot with iPhone). Dabei geht es, natürlich in der aktuellen WM-Zeit, um Fußball. Die Videos stammen aus Australien, Japan und Island. Zu finden sind sie auf diesem Kanal bzw. als eingebundene Elemente unter diesem Absatz:

Nichts, was es nicht gibt: Digitaler Klingelbeutel für die Kollekte

Zum Abschluss noch eine Meldung von Futurezone, die sich um einen digitalen Klingelbeutel dreht, der nun das bargeldlose Bezahlen bei der Kollekte in der Kirche ermöglicht. Die E-Kollekte bietet die individuelle Eingabe eines Betrags und dessen Bezahlung per kontaktlosem Bezahlen mit der Giro- oder Kreditkarte. Das entsprechende Gerät hält für alle Old-School-Spender natürlich auch ein Beutelchen bereit, in das Münzen und Scheine gesteckt werden können 😇

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.