Sir Apfelot Wochenschau, KW 14 2019

Nachdem am Montag einige Online-Publikationen wie erwartet lustige Falschmeldungen herausgegeben haben ist es zum heutigen Freitag wieder Zeit für echte Nachrichten. In dieser Sir Apfelot Wochenschau zeige ich euch jene Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 14 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem: Amazon-Kopfhörer, IKEA-Steckdosen, WhatsApp Business, iMessages unter Android, iPhones für 2019 und 2020 sowie einige mehr. Habt ihr auch noch eine interessante Meldung parat? Dann lasst gern einen Kommentar mit einer (seriösen) Quelle da 😉

Dieses Mal in der Sir Apfelot Wochenschau zur KW 14 in 2019: Amazon-Kopfhörer, IKEA-Steckdosen, WhatsApp Business, iMessages unter Android, iPhones für 2019 und 2020 und weitere interessante Meldungen.

Dieses Mal in der Sir Apfelot Wochenschau zur KW 14 in 2019: Amazon-Kopfhörer, IKEA-Steckdosen, WhatsApp Business, iMessages unter Android, iPhones für 2019 und 2020 und weitere interessante Meldungen.

Amazon-Kopfhörer sollen AirPods Konkurrenz machen

Nachdem Apple seine AirPods der zweiten Generation auf den Markt gebracht hat und auch die neuen Beats-Kopfhörer mit eigenem Chip und Siri versehen will, plant nun Amazon nachzuziehen. Das berichtet unter anderem Appgefahren mit Bezug auf einen Bloomberg-Bericht. Amazon plane demnach True-Wireless-Kopfhörer, also komplett kabellose Ohrstöpsel, mit eingebautem Alexa-Support. Ein Unterschied soll sein, dass die Amazon-Kopfhörer noch mehr auf Audioqualität ausgelegt sein sollen. Per Alexa lassen sich dann komplett freihändig verschiedene Befehle nutzen, Musik steuern, Nachrichten vorlesen und so weiter.

Weitere interessante Beiträge im Blog:

Ian Goodfellow wechselt von Google zu Apple

Während Amazon also der Hardware von Apple Konkurrenz machen will, da will Apple weiter an seiner KI arbeiten. Dafür wurde nun der ehemalige Google-Mitarbeiter Ian Goodfellow ins Boot geholt. Das berichtet unter anderem iFun hier. Er ist bei der Apfel-Firma nun „Director of Machine Learning“. Berichtenswert macht den Wechsel wohl das Ansehen Goodfellows als Koryphäe der Branche. Mit Bezug auf das „MIT Technology Review“-Magazin wird er auch als „Der Mann, der Maschinen das Geschenk der Vorstellungskraft gab“ bezeichnet. Da bin ich ja mal gespannt, was Apple in den kommenden Jahren für KI-Neuheiten rausbringen wird.

Smarte IKEA-Steckdosen erscheinen in Deutschland später

Wie Appgefahren hier berichtet, so wird der Markteintritt der smarten Trådfri-Steckdosen von IKEA in Deutschland verschoben. Mit Bezug auf Caschys Blog wird als neues, voraussichtliches Launch-Datum in hiesigen Filialen und im deutschen Online-Shop der Februar 2020 angegeben. Einen offiziell kommunizierten, nachvollziehbaren Grund gibt es derweil nicht. In anderen (europäischen) Ländern gibt es die WLAN-Steckdosen des Möbelhändlers bereits seit Monaten für etwa 10 Euro das Stück zu kaufen.

WhatsApp Business nun auch in Deutschland

Wie der iPhone-Ticker aufzeigt, ist die neue WhatsApp Business App für iOS nun auch für deutsche Nutzer/innen verfügbar. Die bereits seit letztem Jahr für Android verfügbare App ist für den Austausch von Kleinunternehmern und deren Kunden gedacht. So lassen sich beispielsweise ein Unternehmensprofil anlegen, häufig gestellte Fragen mit Schnellantworten beantworten und auch WhatsApp Web an Mac oder Windows PC nutzen. WhatsApp Business könnte eine Reaktion von Facebook sein, um trotz abwandernder Nutzer und somit abwandernder Kunden von auf Facebook vertretenen Unternehmen einen Austausch über eigene Dienste zu realisieren.

Prognosen für die iPhones in 2019 und 2020

Nur noch die WWDC 2019 trennt uns als nächstes großes (reguläres) Apple-Event von der September-Keynote, die sicherlich wieder ein paar iPhone-Modelle hervorbringen wird. Deshalb gibt es auch zu diesen Geräten aktuell immer wieder neue Gerüchte und Vermutungen. Unter anderem 9to5Mac zeigt Bilder von einer angeblichen iPhone-Rückseite bzw. einer Metallplatte, welche die Formen derselben zeigen soll. Mit drei Kamera-Aussparungen in einer Dreiecksanordnung verdichten sich damit die Vermutungen, dass das neue iPhone 2019 eine Triple-Kamera auf der Rückseite haben wird. Quelle der Bilder sei dabei Weibo, eine chinesische Social-Media-Plattform.

Zu den iPhones in 2020 gibt es noch keine Kamera-News, aber dafür Hinweise auf die Art und Größe der Displays. So heißt es auf MacRumors mit Bezug auf DigiTimes, dass nächstes Jahr drei OLED-iPhones erscheinen sollen. Diese sollen mit neuen Display-Diagonalen aufwarten: 5,42 Zoll; 6,06 Zoll und 6,67 Zoll. Das ist kleiner als die bisherigen Größen von 5,8 Zoll; 6,5 Zoll und 6,1 Zoll (LCD-Modell). Möglicherweise, so könnte man annehmen, hat Apple für die übernächste iPhone-Generation eine neue Lösung für Selfie-Kamera und Face ID gefunden. Damit ließe sich Platz einsparen und dennoch ein großes Display anbieten…

iMessages unter Android – Eine App, die man nicht nutzen sollte

Ihr wollt zwischen einem iPhone und einem Android-Smartphone keine ordinären SMS verschicken, sondern iMessages nutzen? Dafür gibt es noch keine offizielle Apple-Lösung, die man auf dem Android-Gerät nutzen könnte. Ein Drittanbieter-Client scheint also die einzige Möglichkeit zu sein. Das wissen auch jene App-Schmiede, die gern mal Schadsoftware in ihre Programme einbauen. Ähnlich misstrauisch geht auch 9to5Mac an die Sache ran und berichtet über die Einstellungen, die man zum Beispiel für die App „AirMessage“ vornehmen muss. Die App funktioniert auf dem Android-Gerät, wenn es mit einem Mac gekoppelt ist. Allerdings braucht die App auf dem Mac mehrere Berechtigungen, unter anderem vollen Festplattenzugriff. Ach ja, die Nachrichten können auch ausgelesen werden. Sicher sieht anders aus!

HomePod-Preise fallen in vielen Ländern

Nachdem Apple beispielsweise in China und Indien die iPhone-Preise gesenkt hat, kann nun in vielen Ländern der Welt auch der Apple HomePod günstiger gekauft werden. In den USA sank der Preis von $349 auf $299, wie 9to5Mac aufzeigt. Im deutschen Apple Store zahlt man nun statt 349 € „nur noch“ 329 €, wie iFun zeigt. Allerdings werden auch alternative Bezugsquellen genannt. So bietet beispielsweise MediaMarkt den Siri-Lautsprecher fürs Zuhause im Bundle mit einer Eve Steckdose für nur 288 € an. Ist der niedriger werdende Preis ein Zeichen für das Einlenken Apples hinsichtlich anderer Lautsprecher-Preise oder ein Zeichen für die in den Startlöchern stehende zweite Generation des HomePod? Was meint ihr? Lasst gern einen Kommentar da 😉

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.