Sir Apfelot Wochenschau KW 26, 2022

Die zweite Hälfte des Jahres bricht heute an, und das an einem Freitag. Das heißt, ihr startet mit einer Sir Apfelot Wochenschau ins Q3 2022. Dieses Mal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 26 am meisten aufgefallen sind. Es sind viele Meldungen rund um Apple dabei, vornehmlich von MacRumors und den dort aufgezeigten Quellen. Darunter sind unter anderem diese Themen: Letztes Update für die Corona-Warn-App, zweiter Prime Day im Herbst, Apple finanziert Reisen zu legalen Abtreibungen, Covid-Sommerwelle trifft Apple Stores, M2 MacBook Pro mit langsamer SSD, viele neue Apple-Patente, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 26 des Jahres 2022 findet ihr u. a. folgende Themen: Corona-Warn-App vor dem Aus, Prime-Event im Herbst, HomePod-Nachfolger, iPhone mit USB-C, Abtreibungen in den USA, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 26 des Jahres 2022 findet ihr u. a. folgende Themen: Corona-Warn-App vor dem Aus, Prime-Event im Herbst, HomePod-Nachfolger, iPhone mit USB-C, Abtreibungen in den USA, und mehr.

Corona-Warn-App erhält letztes Update vor Einstellung im Mai 2023

Wir befinden uns im dritten Jahr der Covid-19-Pandemie. Das heißt, dass viele Leute geimpft und / oder genesen sind. Für einige scheint das Thema sowieso schon ad acta gelegt zu sein, wenn man sich so umschaut. Im Hinblick auf die Corona-Warn-App für iOS und Android ist nun ebenfalls ein Ende terminiert. Nach dem aktuellen Update auf die Version 2.24, welche u. a. den Export von Impfzertifikaten als PDF-Datei zulässt, soll es keine weiteren Erweiterungen mehr geben. Zudem soll das Projekt von Telekom, SAP und RKI nur noch bis Mai 2023 betrieben werden; dann wird es auf Eis gelegt. Das habe ich diese Woche in einer Meldung von iPhone-Ticker gelesen.

Nach Prime Day im Juli: Amazon scheint Herbst-Event zu planen

Die Daten für den kommenden „Prime Day“ von Amazon stehen bereits fest: 12. – 13. Juli 2022. Doch das soll nicht das einzige große Shopping-Event des global agierenden Versandhändlers in diesem Jahr bleiben. Wie z. B. auf der CNBC-Webseite gemeldet wird, soll es auch noch eine „Prime Herbst“-Aktion geben, welche für das Q4 vorgesehen sein soll. Der Meldung nach sollen bereits Händler/innen, die über Amazon verkaufen, über den zweiten Aktionszeitraum informiert worden sein, damit sie entsprechende Deals vorbereiten können. Damit sollen noch mehr Verkäufe und noch mehr Mitglieder im „Discount Club“ Amazons erreicht werden.

Apple zahlt Mitarbeiter/innen Reisekosten für Behandlungen in anderen US-Staaten

Die USA hat in vielen Staaten und deren Rechtsprechungen einen riesigen Schritt zurück gemacht. Wieder einmal werden Schwangere in ihren Rechten beschnitten, weil alte weiße Männer denken, dass sie „Gottes Willen“ rund um die sogenannte Schöpfung durchsetzen müssen. Kurzum: Der Schwangerschaftsabbruch ist in weiteren US-Staaten illegal geworden. Unter anderem Apple hat nun aber angekündigt, Mitarbeiter/innen für entsprechende medizinische Behandlungen in anderen Staaten, in denen diese legal sind, die Reisekosten zu zahlen. In dem Artikel von iFun zum Thema heißt es weiterhin: „Auch Airbnb, Amazon, Condé Nast, DoorDash, JPMorgan Chase, Levi Strauss, Meta, Microsoft, Netflix, Patagonia, PayPal, Reddit, Starbucks, Tesla, die Walt Disney Company und Yelp haben angegeben Reisekosten für Schwangerschaftsabbrüche ihrer Angestellten übernehmen zu wollen.

Covid-Sommerwelle: Maskenpflicht in europäischen Apple Stores

Viele Treffen mit anderen, Urlaub mit vollgepackten Verkehrsmitteln an hochfrequentierten Tourismus-Hotspots und so weiter: die Sommerwelle des Covid-19-Virus’ rollt vor sich hin. Als Konsequenz gilt in französischen Apple Stores nun wieder eine Maskenpflicht für die Angestellten. Auch in Deutschland könnte dies der Fall werden, nachdem bereits in einzelnen Filialen wegen Ansteckungen in der Belegschaft die Öffnungszeiten zusammengestrichen wurden. Das berichtet iFun diese Woche mit einer kurzen Meldung.

Neuer Apple-Lautsprecher wohl erst in 2023

Der Apple HomePod hatte keine lange Lebenszeit im Apple-Kosmos. Während die Mini-Version des Smart-Home-Lautsprechers weiterhin verkauft und immer mal (z. B. mit neuen Farben) aktualisiert wird, scheint das größere „Klangwunder“ schon wieder vergessen. Jedoch soll Apple die Audio-Branche noch nicht komplett für sich abgeschrieben haben. Mit Bezug auf Mark Gurman berichtet iFun, dass unter dem Codenamen B620 eine HomePod-ähnliche Hardware entwickelt werden würde. Diese könnte einen S-Chip aus der Apple Watch sowie ein Multi-Touch-Display bekommen. Voraussichtlich wird sie aber erst im kommenden Jahr vorgestellt.

MacBook Pro 13″: M2-Version hat langsameren SSD-Speicher als M1-Version

Während der M2-Chip aus 2022 eine wesentlich bessere Leistung (oder zumindest eine bessere Performance pro Watt) als der M1-Chip aus 2020 liefern soll, scheint es in der ersten damit ausgelieferten Generation des MacBook Pro an der entsprechenden SSD-Geschwindigkeit zu fehlen. Darauf geht MacRumors u. a. mit dieser Meldung ein, in der Benchmark-Tests gezeigt werden. In die Meldun eingebunden sind auch zwei Videos, in denen das Problem aufgezeigt und erklärt wird. Für die Ermittlung der folgenden Zahlen (Zitat aus der verlinkten Quelle) wurde die Disk Speed App genutzt:

  • 13 Zoll MacBook Pro (M1 / 256 GB) Lese-Geschwindigkeit: 2,900
  • 13 Zoll MacBook Pro (M2 / 256 GB) Lese-Geschwindigkeit: 1,446
  • 13 Zoll MacBook Pro (M1 / 256 GB) Schreib-Geschwindigkeit: 2,215
  • 13 Zoll MacBook Pro (M2 / 256 GB) Schreib-Geschwindigkeit: 1,463

Mittwoch vor 15 Jahren ging das erste iPhone in den Verkauf

Das 2007 von Steve Jobs in einer eindrucksvollen und lustigen Präsentation vorgestellte iPhone ging am 29. Juni 2007 erstmals in den Verkauf. Darauf weist MacRumors hier hin. In dem Artikel wird zudem auf die Vorstellung des ersten Multi-Touch-Smartphones ohne Tastatur eingegangen, welche am 9. Januar 2007 stattfand. Auch weitere Zahlen werden genannt: so hat es lediglich 74 Tage nach dem Verkaufsstart gedauert, bis Apple angab, dass bereits 1 Million Einheiten verkauft wurden. In den vergangenen Jahren gab es viele große und kleine Verbesserungen sowie Neuerungen – nicht zuletzt den App Store, die Kamera und die allgemeine Rechenleistung. 

Lese-Empfehlung: Alle iPhone-Systeme vom ersten iPhone OS bis heute

USB-C am iPhone: Brasilien will auch einen Standard-Anschluss

Brasilien soll der jüngste Neuzugang unter jenen Ländern sein, welche Apple dazu drängen wollen, das iPhone mit USB-C statt Lightning auszustatten. Das zeigt MacRumors diese Woche in einem weiteren Artikel auf. Dabei bezieht man sich auf Tecnoblog und 9to5Mac. Zusammenfassend heißt es (frei übersetzt): „[…] Die brasilianische Verbraucherschutzbehörde Anatel hat einen neuen Vorschlag unterbreitet, der vorsieht, dass alle Smartphones im Land USB-C verwenden müssen. Wie die Vorschläge in den USA und der EU besagt Anatel, dass Geräte, die vollständig kabellos aufgeladen werden, nicht mit der Einführung von USB-C nachziehen müssen.

Weitere Apple-Gerüchte und Patente zum Abschluss

Nachdem Mark Gurman bekannt gegeben hat, dass von Apple eine HomePod-Nachfolge angedacht ist, gibt Ming-Chi Kuo zu verstehen, dass ein weiteres Apple-Projekt gescheitert sein könnte. Wie es hier heißt, soll die Entwicklung eines Apple-eigenen 5G-Chips gescheitert sein, weshalb Qualcomm auch weiterhin die Zulieferung für diese Mobilfunk-Hardware übernehmen soll. Gleichzeitig meint PatentlyApple hier, dass nicht die Entwicklung gefloppt sei, sondern dass Patentstreits zu dem Entschluss geführt haben. Apropos: Apple hat zuletzt viele neue Patente zugesprochen bekommen – für einen Unterwasser-Modus am iPhone, für einen Dual Pro Stand für zwei XDR-Monitore, für ein Glas-MacBook, für erweitertes 3D-Audio, und 66 Patente für autonome Autos. Gute Wochenendlektüre :D



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

2 Kommentare

  1. Horst Hader sagt:

    Freue mich schon auf das 4.Quartal und das IPhone 14 Pro ! Noch aber nutze ich mein IPhone Xs, das mich seit dem Kauf im Dezember 2018 nie im Stich gelassen hat. Gilt auch für alle Vorgänger, die ich seit 2008 hatte. Selbst mein IPod Touch von 2007 funktioniert immer noch einwandfrei. Diese Bilanz spricht für die Qualität der Apple-Geräte !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.