Sir Apfelot Wochenschau KW 29, 2022

Diese Woche kommt die Sir Apfelot Wochenschau wieder wie gewohnt zum Freitag auf eure Empfangsgeräte. In dieser Ausgabe, ihr habt es sicher schon geahnt, zeige ich euch jene Apple- und Tech-Nachrichten auf, die mir in der Kalenderwoche 29 des Jahres 2022 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem diese Meldungen: ARD-Mediathek ist am meisten genutzter deutscher Streaming-Dienst, DB Navigator App leitet Daten rechtswidrig an Marketingcloud weiter, Apple gibt Rekordsumme für Lobbyarbeit aus und klopft sich für Gesundheitsfeatures auf die Schulter, Jailbreak für iOS 15 und iPhone 13 angekündigt, sowie einiges mehr. 

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 29 des Jahres 2022 gibt es u. a. diese Meldungen: ARD-Mediathek mit täglich rund 2 Millionen Nutzer/innen, DB Navigator <a class=App leitet Daten von Nutzer/innen unerlaubt an Marketingfirma ab, Aus für Batterieanzeige von AirTags, Apple mit Rekordausgaben für Lobbyarbeit, und mehr." width="1024″ height="484″ />

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 29 des Jahres 2022 gibt es u. a. diese Meldungen: ARD-Mediathek mit täglich rund 2 Millionen Nutzer/innen, DB Navigator App leitet Daten von Nutzer/innen unerlaubt an Marketingfirma ab, Aus für Batterieanzeige von AirTags, Apple mit Rekordausgaben für Lobbyarbeit, und mehr.

ARD-Mediathek spielt täglich 2,37 Millionen Stunden Inhalt ab

Diese Woche gab es interessante Informationen zur ARD-Mediathek in einer Meldung von iFun. Darin wird aufgezeigt, dass das Online-Angebot des öffentlich-rechtlichen Senders der Marktführer unter den deutschen Streaming-Angeboten ist. Täglich sollen bis zu zwei Millionen Nutzer/innen darauf zugreifen und insgesamt 2,37 Millionen Stunden an Inhalten ansehen. Von Interesse waren dabei in letzter Zeit vor allem Doku-Serien oder einzelne Dokumentationen. Welche Dokus wie viele Zuschauer/innen ansehen, das hat iFun in der verlinkten Quelle an ein paar Beispielen aufgezeigt. Zur ARD-Mediathek kommt ihr mit diesem Link.

Amazon Prime Video renoviert: Optik an Netflix angepasst

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Details dazu gibt es u. a. in einer Meldung von iTopNews.

Netflix vs. Account Sharing: Neue Abo-Option für weitere Haushalte

Netflix hat in der Vergangenheit mehrfach moniert, dass Accounts von mehreren Haushalten geteilt werden, obwohl sie nur für mehrere Personen eines Haushalts gedacht sind. Der Streaming-Plattform würden dadurch Kund/innen und Einnahmen verlorengehen. Nun gibt es aber eine von Netflix selbst in die Wege geleitete „Lösung“, wie ebenfalls iTopNews berichtet. Ab August soll in einigen Ländern die „Add a home“-Option verfügbar werden. Mit dieser soll für 2,99 Dollar zusätzlich zum regulären Abo-Preis ein weiterer Haushalt für die Nutzung desselben freigeschaltet werden können. Ob, wann und zu welchem Preis das Ganze nach Deutschland kommt, das steht noch aus.

DB Navigator: App verstößt gegen Telemediengesetz und DSGVO

Die DB Navigator App ist auf Zugreisen mit der Deutschen Bahn ein nützliches Werkzeug. Man kann damit Tickets kaufen, sie und ihren QR-Code damit vorzeigen oder proaktiv im Fernzug den „Komfort Checkin“ nutzen, die Verspätungen der aktuellen Verbindungen anzeigen lassen oder alternative Fahrten heraussuchen. Blöd nur, dass jetzt öffentlich wurde, wie Nutzer/innen-unfreundlich diese App ist. Der DB Navigator der Deutschen Bahn soll Anwender/innen stückweit ausspionieren und mit Daten gesetzwidrig umgehen. Das zeigt der iPhone-Ticker hier auf und verweist auf die Aktionsseite des Digitalcourage-Vereins. Dort erfahrt ihr alles zu den Vorwürfen und der bevorstehenden Klage.

Das passiert mit Spielen, wenn es sie nicht mehr bei Apple Arcade gibt

Mit dem neuen Support-Dokument HT213347 hat Apple diese Woche einige (noch nicht auf Deutsch übersetzte) Informationen zu Apple Arcade bzw. den darin veröffentlichten Spielen herausgegeben. Neben dem Auffinden neuer Titel und der Nutzung von Updates geht es auch darum, was mit Spielen passiert, die nicht mehr im Portfolio des Gaming-Abos verfügbar sind. Nachdem sie aus dem Portfolio entfernt werden, können sie von allen, die sie zuvor installiert haben, noch mindestens zwei Wochen weiter gespielt werden. Anschließend können die Entwickler/innen selber entscheiden, ob das Spiel als Einzel-Angebot im App Store landet. Falls ja, kann sich diese Version von der Arcade-Version unterscheiden.

Batterien in AirTags: Apple streicht die Kapazitätsanzeige in „Wo ist?“

Wer Apple AirTags zum Auffinden schnell zu verlierender Gegenstände nutzt, konnte übers iPhone bis vor kurzem noch einen Blick auf die Batteriekapazität werfen. Mit dem Update des aktuellen Betriebssystems auf die Version 15.6 sowie in der aktuellen Beta-Version von iOS 16 verschwindet das entsprechende Symbol allerdings aus der Wo ist? App. Darauf geht u. a. MacRumors in einem Beitrag ein. Über die Beweggründe Apples, das Batterie-Symbol und den Ladestand zu entfernen, wird dabei nur gemunkelt. Es kann aber daran liegen, dass die Anzeige zu ungenau war und teils leere Batterien angezeigt hat, auch wenn diese noch voll waren.

Tipp: Fremde AirTags mit Android aufspüren – So geht’s!

Apple hat in 2022 bereits 4,6 Millionen US-Dollar für Lobbyarbeit gezahlt

Für Apple reicht es nicht, auf Veranstaltungen und in Pressemitteilungen immer wieder auf die möglichen Gefahren von Sideloading auf dem iPhone und iPad hinzuweisen. Wenn die Politik, z. B. in den USA, trotzdem auf ein Gesetz hinarbeitet, welches das App-Store-Monopol des iPhone-Herstellers aufbrechen soll, dann müssen sich bezahlte Mittelsleute darum kümmern. Oder gleich ganze Subunternehmen. Wofür sich Apple dieses Jahr auch entschieden hat. iFun weist in einer Meldung darauf hin, dass das Ganze bereits 4,6 Millionen Dollar gekostet hat. Das sind die bisher höchsten Ausgaben für die Beeinflussung der Politik zugunsten des Apple-Willens.

Jailbreak für iOS 15 und iPhone 13 soll „Cheyote“ heißen

Wer sich immer noch (oder gerade, weil eben noch kein Sideloading möglich ist) für Jailbreaks auf dem Apple iPhone interessiert, sollte sich mal diesen Beitrag vom iPhone-Ticker anschauen. Darin geht es um Cheyote, einen für das iPhone 13 und das aktuelle Betriebssystem iOS 15 angekündigten Jailbreak. Neben der für eine baldige Veröffentlichung angekündigten Lösung des Odyssey Teams werden in der verlinkten Quelle aber auch noch Alternativen aufgezeigt, zumindest für ältere Systeme und Geräte. Interessiert euch Jailbreak (noch)? Und wenn ja, warum? Lasst gern einen Kommentar zum Thema da!

Nur fünf Lötpunkte: iPhone SE günstig mit USB-C ausstatten

Auf einen Umbau des ersten iPhone SE vom Lightning-Anschluss hin zu USB-C ging diese Woche ebenfalls der iPhone-Ticker mit einer Meldung ein. Nach einem kurzen Rückblick auf vergangene Projekte von ambitionierten Bastlern wird darin ein Projekt aufgezeigt, das im Grunde von allen, die mit dem Lötkolben umgehen können, nachgemacht werden kann. Zum Einsatz kommt dabei neben dem iPhone SE der ersten Generation auch ein günstiger Lightning-zu-USB-C-Adapter. Nach dessen Demontage braucht es nur fünf Lötpunkte für die Neuverkabelung, und zack sind Akku laden sowie auch Datenaustausch über einen neuen Anschluss möglich. Details findet ihr in der verlinkten Quelle sowie auf Twitter.

„Empowering people to live a healthier day“-Report von Apple

Mit iOS 16 und watchOS 9 können ab Herbst 2022 insgesamt 17 Bereiche der Gesundheit und Fitness von Nutzer/innen des iPhones und der Apple Watch überblickt werden. Über 150 Arten von Gesundheitsdaten können dabei von der Health App gespeichert und ausgewertet werden. Diese und weitere Informationen findet ihr im „Empowering people to live a healthier day“-Report von Apple, dessen 59 Seiten ihr hier als PDF einsehen könnt. Eine Pressemitteilung zum Thema hat der iPhone-Hersteller hier veröffentlicht – auch auf Deutsch. Eins der darin definierten Ziele ist, „Anwender:innen auf ihrer persönlichen Gesundheitsreise [zu] unterstützen“. Und das Ganze mit einer großen Prise Eigenlob.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

2 Kommentare

  1. Britte sagt:

    Ich weiß ich out mich als D.A.U. aber trotzdem: was genau ist sideloading? Danke!

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Britte,

      Sideloading beschreibt das Herunterladen und Installieren von Software aus dem Internet, bspw. von Webseiten der Entwickler/innen, oder von einem anderen Gerät (Mac, PC, etc.) aus. Es wird damit etwas am offiziellen App Store vorbei, also sprichwörtlich an dessen Seite, heruntergeladen (Side + Loading). Auf iOS-Geräten wie dem iPhone werden dafür IPA-Dateien aufgespielt. Bei Android-Geräten handelt es sich um Pakete im APK-Format.

      MfG
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.