Sir Apfelot Wochenschau, KW 37 2019

Es ist Freitag der Dreizehnte – für einige Menschen ein Unglückstag, für alle anderen einfach wieder der Eintritt ins Wochenende. Für zahlreiche junge Menschen ist es zudem ein Demonstrationstag für den Klimaschutz. Hier im Blog ist der Freitag natürlich eins: der Tag für die Sir Apfelot Wochenschau. Deshalb bekommt ihr an dieser Stelle jene Apple- und Tech-News präsentiert, die mir in der Kalenderwoche 37 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind. Aufgrund des Events am Dienstag wird es diese Woche sehr Apple-lastig 😉

Zu den Themen in der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 37 in 2019 gehören unter anderem: die September Keynote 2019, Apple Arcade, Apple tv+, Apples Online-Shop und die Nintendo Switch.

Zu den Themen in der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 37 in 2019 gehören unter anderem: die September Keynote 2019, Apple Arcade, Apple tv+, Apples Online-Shop und die Nintendo Switch.

Apple Special Event: September-Keynote 2019

Wie ihr aktuell auf der Startseite von Sir Apfelot, in der App sowie auch im kommenden Newsletter sehen könnt, habe ich die September-Keynote 2019 schon in zahlreichen Beiträgen behandelt. Um hier nicht alles zu wiederholen, gebe ich euch einfach eine Liste mit meinen Darlegungen mit auf den Weg:

Apples Online-Shop wegen Vorbestellungen down

Nein, nicht weil die neuen Produkte, die am Dienstag vorgestellt wurden, so häufig bestellt werden, ist der Online-Shop von Apple nicht erreichbar. Sondern weil der iPhone-Hersteller seine Webseite auf die Vorbestellungen, die bald eingehen dürfen, vorbereitet. Eine Landing-Page weist Besucher darauf hin, dass ab 14 Uhr vorbestellt werden kann. Dann dürften auch die Bestandsprodukte wieder erhältlich sein. Auf das „Problem“ aufmerksam geworden bin ich durch eine Meldung von MacRumors, die heute veröffentlicht wurde.

Apple tv+ – Streaming nur für besonders Interessierte?

Auch auf Apple tv+, den am 1. November 2019 startenden Streaming-Dienst aus Cupertino, wurde am Dienstag im Steve Jobs Theater eingegangen. Wie es aktuell, beispielsweise auf der offiziellen Webseite zum Dienst, scheint, gibt es zum Start des Angebots lediglich die Eigenproduktionen zu sehen. Eingekaufte Inhalte sollen (noch) keine Rolle spielen. Wer dafür also $4,99 oder 4,99 € ausgibt, muss schon direkt an Apples Produktionen interessiert sein – und nicht auf der Suche nach einer riesigen Auswahl wie bei Netflix oder Amazon Prime Video. Golem titelte diese Erkenntnis etwas strenger: „Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig“.

Was ist mit macOS 10.15 Catalina?

Für alle, denen es nicht direkt aufgefallen ist: das Apple Special Event am Dienstag wirkte etwas zusammengerafft und eingedampft. Zudem wurden nicht die angesetzten zwei Stunden, sondern 20 Minuten weniger für die Präsentation der Apple-Neuheiten im Steve Jobs Theater genutzt. Mancherorts wird gemunkelt, dass vielleicht die Vorstellung einer AR-Brille kurz zuvor gestrichen wurde. Etwas weniger an Gerüchte geknüpft ist die Feststellung, dass zu macOS gar nichts gesagt wurde. Auf der offiziellen Preview-Seite steht auch nur „Kommt diesen Herbst“. Ein genaues Datum gibt es nicht. Deshalb sowie wegen weiterer fehlenden Inhalte vor drei Tagen erwägt beispielsweise iFun an dieser Stelle ein weiteres Event von Apple im Oktober. 

„Wonderful Tools“ jetzt auch als Bildschirmschoner

Apple eröffnete seine Präsentation vor drei Tagen mit einem Video, das die Entwicklung der eigenen Produkte, Systeme und Services vermittels einer Animation zusammenfasst. Mittlerweile steht diese mit Audio unterlegte Animation auch bei YouTube unter dem Titel „Wonderful Tools“ bereit. Der Entwickler Sai Kambampati hat selbiges zudem in einen Screensaver umgewandelt, wie iFun aufzeigt. Aufgrund der an manchen Stellen aber dauerhaft grauen Farbflächen eignet sich die Animation nur bedingt als Bildschirmschoner – vor allem bei Retina-Displays, bei denen sich Bilder einbrennen.

Neues Web-Angebot von Apple Music

Im Rahmen des oben schon angesprochenen neuen Betriebssystems für den Apple Mac, iMac und das MacBook kommt ja auch die Auflösung der iTunes-Funktionen in einzelne Apps auf uns zu. Das Anhören von Musik, Hörspielen und ähnlichem wird zum Beispiel auf Apple Music übertragen. Für diesen Dienst gibt es, wie u. a. Appgefahren berichtet, nun auch eine neue Web-App. Als Beta-Version könnt ihr sie mit diesem Link ausprobieren. Sogar wenn man sich noch nicht angemeldet oder registriert hat, stehen Inhalte zum Entdecken bereit, allerdings sind von den Songs dann nur jeweils 30 Sekunden zum Probehören erhältlich.

Suchergebnisse im App Store – Apple ist nun fairer

Wie ebenfalls Appgefahren aufzeigt, so zeigt sich Apple nun hinsichtlich der Suchergebnisse im App Store fairer. Zum Vergleich der Zustände vor und nach der Änderung wurde hier abermals das Thema Musik bemüht. Nutzt man dieses nämlich als Suchbegriff, so wird die Spotify-App jetzt an fünfter Stelle angezeigt. Vorher landete die Applikation des Streaming-Anbieters auf Platz 23. Unverändert an erster Stelle steht aber natürlich weiterhin Apple Music.

Apple zeigt weitere „Apple Arcade“-Spiele in 100-Sekunden-Video

Neben den drei während der September-Keynote vorgestellten Spiele von Konami, Capcom und Annapurna hat Apple das Angebot des Arcade-Dienstes noch ein bisschen umfangreicher dargestellt. Im Video, das ich euch folgend eingebunden habe, findet ihr unter anderem Hot Lava, EarthNight, Skate City, Jenny LeClue, LEGO Brawls, Sonic Racing und einige mehr. Eine komplette Liste der gezeigten Spiele inklusive der Video-Zeitspempel hält die Videobeschreibung auf der YouTube-Seite bereit.

Nintendo-Patent zeigt neue Joy-Cons für die Switch

Und zum Abschluss noch etwas ganz anderes, was sich aber auch ums Thema Gaming dreht. Denn wie PlayM aufzeigt, hat Nintendo ein Patent für neue Joy-Cons eingereicht. Die Controller für die Nintendo Switch, die unter anderem im Handheld-Modus genutzt werden, sollen mit abgewinkelten bzw. zurückklappbaren Flächen daherkommen. Das soll wahrscheinlich ergonomischer sein. Es wird allerdings befürchtet, dass für das neue Design einige Funktionen weichen müssen. Ein Beispiel wäre die Vibrationsfunktion der Joy-Cons. Ein/e Kommentator/in auf der verlinkten Seite meint sinngemäß, dass ein „vernünftiges Steuerkreuz“ und bessere Tasten eine sinnvollere Herangehensweise seien.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.