Sir Apfelot Wochenschau KW 8, 2022

Die letzte Sir Apfelot Wochenschau des Februars steht heute an. Bevor wir alle in das Wochenende starten, zeige ich euch jene Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 8 des Jahres 2022 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem diese Meldungen und Beiträge: Kommunikationsausfall auf Hiddensee, Cyberattacken auf die Ukraine und Statement von MacPaw, Perseverance-Aufnahmen in 8K, Updates für Logitech Options+ und Halide Mark II, Infos zu den kommenden Mac-Modellen, Gerüchte zum iPhone 14 und zur Apple AR/VR-Brille sowie einiges mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 8 in 2022 findet ihr u. a. diese Meldungen: Kommunikationsausfall auf Hiddensee wegen beschädigtem Seekabel, Cyberattacken auf die Ukraine und Statement von MacPaw, Updates für Logitech Options+ (Mac) und Halide Mark II (iPhone), Infos zu den kommenden Mac-Modellen, Gerüchte zum iPhone 14 und zur Apple AR/VR-Brille, etc.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 8 in 2022 findet ihr u. a. diese Meldungen: Kommunikationsausfall auf Hiddensee wegen beschädigtem Seekabel, Cyberattacken auf die Ukraine und Statement von MacPaw, Updates für Logitech Options+ (Mac) und Halide Mark II (iPhone), Infos zu den kommenden Mac-Modellen, Gerüchte zum iPhone 14 und zur Apple AR/VR-Brille, etc.

Kommunikation auf Hiddensee durch beschädigtes Seekabel eingeschränkt

Ausgerechnet beim Ausbau des Telekommunikationsnetzes hat das Schiff, welches eine neue Leitung nach Hiddensee legen sollte, das bereits installierte Seekabel beschädigt. Infolge dessen sollen rund 1.000 Menschen auf der Ostseeinsel keine oder nur eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten gehabt haben. Das berichtet unter anderem heise online in einer Meldung. Dabei wird darauf hingewiesen, dass das Problem nicht nur Privathaushalte betraf, sondern auch die Verwaltung, die Versorgungsstruktur und medizinische Einrichtungen. Als Ursache für den Vorfall wurde „eine Fehlinformation der Deutschen Telekom zur Lage der bestehenden Kabel“ ausgemacht. Weitere Infos, auch zur verzögerten Reparatur, gibt es in der verlinkten Quelle.

MacPaw-Statement und Cyberangriffe auf die Ukraine

Russland hat die Ukraine angegriffen. Das ist die aktuelle Sachlage, die ich an dieser Stelle nicht weiter ausführe, weil Sir Apfelot ein Technik-Blog und keine geopolitische Nachrichtenseite ist. Allerdings hat uns eine E-Mail von MacPaw (den Macher/innen von CleanMyMac, Setapp und mehr) erreicht. Die Firma ist in Kiew beheimatet und weist in einem offiziellen Statement auf die aktuelle Situation hin. Nutzer/innen wird eine problemfreie Verwendung der angebotenen Software zugesichert – sie wird außerhalb der Ukraine vermittels Amazon Web Services gehostet und Bezahlungen werden über Paddle, einen Dienst aus dem Vereinigten Königreich, abgewickelt. MacPaw bittet darum, die Ukraine durch Spenden an entsprechende Organisationen zu unterstützen.

Auch unsere Kolleg/innen bei iFun weisen in einer Meldung auf die Worte von MacPaw hin. In dieser findet sich zudem der Hinweis auf Malware- und DDoS-Angriffe gegen die Ukraine. Diese richten sich „gegen Regierungsstellen und wichtige Einrichtungen aus dem öffentlichen und Finanzsektor“. Details zur verwendeten Malware bzw. erst einmal zu der Schadsoftware, die bisher identifiziert werden konnte, gibt es derweilen in einer Meldung von heise online. Seit vorgestern sei es der verlinkten Quelle nach zu einem vermehrten Einsatz der „HermeticWiper“ genannten Malware gekommen. Das wird mit Bezug auf ESET Research berichtet. Weitere Details und Informationen findet ihr auf den verlinkten Seiten.

Hinweis: Ich behalte mir vor, unqualifizierte Kommentare zum Thema, die dem Ernst der Lage nicht gerecht werden, zu löschen.

Seán Doran skaliert Perseverance-Aufnahmen auf 8K-Auflösung

Auf dem YouTube-Kanal von Seán Doran lassen sich seit geraumer Zeit Weltraumaufnahmen in hohen Auflösungen bestaunen. Die aktuellsten Videos zeigen dabei die Marsoberfläche. Neben zwei 4K-Videos ist das neueste dabei sogar in einer 8K-Auflösung verfügbar. Genutzt hat der YouTube-Filmemacher dafür Aufnahmen des Mars-Rovers Perseverance. Um sie für die musikuntermalten Videos nutzen zu können, hat er unter anderem das Bildrauschen entfernt und weitere Anpassungen vorgenommen. Anschließend hat er sie auf eine höhere Auflösung skaliert und zum auf YouTube präsentierten Multimedia-Werk zusammengefügt. Einen Einblick bekommt ihr auf der Kanal-Seite.

PlayStation VR2 – Neues Design offiziell vorgestellt

Hideaki Nishino, der Senior Vice President für Platform Experience, hat diese Woche im offiziellen PlayStation-Blog das Design des neuen VR-Setups vorgestellt. Das PlayStation VR2 folgt in der Farbgebung der schwarz-weißen Aufmachung der PlayStation 5 und soll mehr Komfort als der Vorgänger bieten. Die ergonomischen Controller werden durch ein Headset mit Belüftung ergänzt. Das Ganze soll dazu führen, dass man beim Erleben der Virtuellen Realität „vergisst“, dass man das entsprechende Equipment trägt. Weitere Details sowie Bilder des PlayStation VR2 Designs findet ihr in der verlinkten Quelle.

Logitech Options+ jetzt auch für Apple Silicon

Wenn ihr Logitech-Zubehör an euren M1-Macs verwendet, dann gibt es mit der neuen Version von Logitech Options+ nun eine native Software für die Einstellungen. Wie u. a. iFun in einer Meldung aufzeigt, wurde die Software auf „Apple Silicon“-Chips hin optimiert. Das heißt, dass Logitech Options+ in der aktuellen Fassung ohne Emulation auf die Ressourcen des M1, M1 Pro und M1 Max zugreifen kann. Anders sieht es allerdings noch bei Logitech Options (ohne das Plus-Zeichen) aus. So ist diese „Standardausführung von Options auf neuen Macs weiterhin auf Rosetta-Unterstützung angewiesen“.

iOS-Fehler beim Speichern von Bildern: Halide Mark II mit Workaround

Aktuell plagt einige Nutzer/innen des Apple iPhone ein Bug, durch den Bilder und Fotos von Apps manchmal einfach nicht gespeichert werden können. Die Entwickler/innen der beliebten Profi-Foto-App Halide Mark II gehen mit einem Workaround auf dieses Problem ein, wie beim iPhone-Ticker berichtet wird. Neben dem Speichern einer Bild-Kopie bringt Halide Mark II 2.7.0 der Meldung nach noch weitere Verbesserungen sowie neue Funktionen mit.

Face ID – Reparatur eines Moduls statt Austausch des iPhones

Ebenfalls beim iPhone-Ticker habe ich gelesen, dass Apple in Zukunft möglich machen will, dass eine defekte „Face ID“-Funktion am iPhone nicht mehr durch einen kompletten Gerätetausch behoben werden muss. Vielmehr soll das für die Face ID zuständige Modul ausgetauscht werden können. „Offenbar wird der Hersteller hierfür ein bislang nicht erhältliches TrueDepth-Modul für autorisierte Servicetechniker bereitstellen“, heißt es mit Bezug auf einen Artikel von MacRumors. Die Reparaturen der Face ID vermittels des neuen Moduls sollen aber erst ab dem iPhone XS (2018) möglich werden, obwohl die Technologie bereits seit dem iPhone X (2017) genutzt wird.

Kommende Apple-Geräte: Mac-Modelle, iPhone 14, VR-Headset und Apple Car

MacRumors machte diese Woche auch hinsichtlich aktuellen Apple-Gerüchten seinem Namen alle Ehre. So gab es einen Beitrag über die für März, Mai und Juni erwarteten Mac-Modelle – iMac, MacBook Pro, MacBook Air und Mac Mini. Einstiegsmodelle sollen den M2-Chip bekommen, High-End-Modelle den M1 Pro oder M1 Max. Zudem wird spekuliert, dass das iPhone 14 Pro Design nun final feststehen und die Testproduktion des Geräts angelaufen sein soll. Weiterhin soll das Apple AR/VR-Headset im August oder September in die Massenproduktion gehen. Zuletzt geht es noch um das Apple Car, für dessen Autopilot-Funktion wohl ein koreanischer Partner gefunden wurde. Hier die Quellen mit weiteren Infos:

  • Mac-Gerüchte für die kommenden Monate: Hier klicken
  • Design des iPhone 14 Pro und Testproduktion: Hier klicken
  • Massenproduktion des VR/AR-Headsets im Herbst: Hier klicken
  • Autopilot-Funktion des Apple Car dank koreanischem Partner: Hier klicken


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.