Testbericht: Matias Tactile pro – die beste Mac-Tastatur für Vielschreiber?

Die Beschriftung auf den einzelnen Tasten ist vorbildlich und ausführlich. So findet man schnell die nötigen Sonderzeichen und muss nicht lange herum probieren.

Nachdem vor kurzem schon eine Tastatur für einen Test (siehe Satechi Slim Bluetooth-Tastatur) herhalten musste, passt heute ein Leserbericht gut, der mir vor einigen Wochen zur Verfügung gestellt wurde. Mein Leser Jochen war mit dem Magic Keyboard von Apple nicht mehr zufrieden und hat sich als Vielschreiber auf die Suche nach einer „vernünftigen“ Tastatur für den Mac gemacht. Aber ich möchte nicht zuviel vorweg nehmen. Lest einfach selbst!

Ausgangssituation

Seit vielen Jahren bin ich begeisterter Mac-User. Das liegt zum einen an der Qualität der Apple Produkte und zum anderen auch am eindrucksvollen Design der Hardware.

Nun gehöre ich vom Alter her noch zu der Generation, die das 10-Finger-System auf einer manuellen Schreibmaschine gelernt hat. Damals musstest du schon kräftig in die Tasten hauen, um deinen Text sprichwörtlich zu Papier zu bringen. Genau darin liegt mein Problem begründet.

Auf dem Magic Keyboard von Apple ist meine Tippfehler-Quote ins Unermessliche gestiegen. 10-Finger-System ist für mich nicht anwendbar, was sicherlich nicht am Keyboard liegt, sondern an meinen Tipp-Gewohnheiten. Um einen Text fehlerfrei auf den Bildschirm zu bekommen, muss ich mit zwei Fingern langsam tippen. Spaß macht das nicht, denn ich schreibe Kurzgeschichten und zurzeit an einem Romanprojekt. Da kommen schon viele Seiten pro Tag zustande.

Wie sehnte ich doch die alte IBM-Tastatur zurück, mit der ich blind meine Texte schreiben konnte, ohne mich tausendmal zu vertippen. Wer sich noch an das Apple Extended Keyboard erinnert, weiß vielleicht, was ich meine. Leider wird diese Tastatur längst nicht mehr von Apple hergestellt. Alternative Mac-Tastaturen habe ich in diversen Geschäften ausprobiert, war aber nie zufrieden.

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Tipp mit einem Link zu einer Tastatur, die genau das bietet, was ich suche.

Mit dem Tactile Pro will Matias eine Fortsetzung des berühmten Mac Extended Keyboard bieten (Foto: Matias.com).

Mit dem Tactile Pro will Matias eine Fortsetzung des berühmten Mac Extended Keyboard bieten (Foto: Matias.com).

Matias Tactile pro lautet der Name. Hersteller ist das kanadische Unternehmen Matias, das diese Tastatur mit folgenden Worten auf ihrer Seite bewirbt:

“The best keyboard Apple ever made” rises again.

Über diese Seite fand ich schnell einen deutschen Lieferanten, der die Tastatur vorrätig hatte. Die Firma getDigital mit Sitz in Kiel, über die Sir Apfelot auch schon positiv berichtet hat. Montags bestellt, mittwochs geliefert.

Wer meint, das Magic Keyboard von Apple sei teuer, wird beim Preis des Tactile pro laut aufstöhnen. Stolze 179,95 Euro kostet diese Tastatur, und sie ist jeden Cent wert.

Unboxing

Die Tastatur kam in einem stabilen, neutralen Karton. Die eigentliche Verpackung machte auf Anhieb einen positiven Eindruck.

Die Verpackung der Tactile Pro ist gut, um das Tastatur-Schwergewicht beim Transport zu schützen (Fotos: Jochen Brockmann).

Die Verpackung der Tactile Pro ist gut, um das Tastatur-Schwergewicht beim Transport zu schützen (Fotos: Jochen Brockmann).

Die Tastatur war in der Verpackung noch einmal mit dünnem Schaumstoff geschützt.

Die Tastatur selbst ist in der Packung nochmal durch eine gepolsterte Schutzfolie vor Kratzern geschützt.

Die Tastatur selbst ist in der Packung nochmal durch eine gepolsterte Schutzfolie vor Kratzern geschützt.

Test

Das erste, was mir auffiel, als ich die Tastatur herausnahm, war das Gewicht. Mit 1220 Gramm wahrlich kein Leichtgewicht. Das Apple Magic Keyboard bringt es gerade mal auf 386 Gramm.

Die Tactile Pro gibt es in den Farben Schwarz und Weiß. Für den iMac Pro muss man natürlich die schwarze Variante nehmen, aber ich habe die weiße gewählt.

Die Tactile Pro gibt es in den Farben Schwarz und Weiß. Für den iMac Pro muss man natürlich die schwarze Variante nehmen, aber ich habe die weiße gewählt.

Da ich das Tactile pro nicht mit mir herumschleppen muss, ist das höhere Gewicht für mich ein klarer Vorteil. Es steht fest auf meinem Schreibtisch und verrutscht auch nicht bei hektischem, schnellem Tippen.

Optisch kann es sich durchaus mit dem Keyboard von Apple messen. Ich habe meins in Weiß gewählt. Es gibt es aber auch in Schwarz.

Mit den integrierten Ausklappfüßen kann das Keyboard schräg gestellt werden.

Mit den integrierten Ausklappfüßen kann das Keyboard schräg gestellt werden.

Die Aufschrift auf den Tasten ist gelasert, sodass auch nach längerem Gebrauch keine Abnutzung sichtbar wird.

Der Anschluss erfolgt über USB-Kabel. Dazu sind 2 Kabel beigelegt. Eins mit 1 Meter und das andere mit 2 Meter Länge. Das dürfte für jede Gelegenheit ausreichen.

Der Anschluss erfolgt über USB-Kabel. Dazu sind 2 Kabel beigelegt. Eins mit 1 Meter und das andere mit 2 Meter Länge. Das dürfte für jede Gelegenheit ausreichen.

Der Anschluss erfolgt über USB-Kabel. Dazu sind 2 Kabel beigelegt. Eins mit 1 Meter und das andere mit 2 Meter Länge. Das dürfte für jede Gelegenheit ausreichen. Der Anschluss an der Tastatur erfolgt mit einem rechtwinkligen Stecker, sodass das Kabel nicht absteht, sondern am Gehäuse entlang läuft. Die Tastatur bietet weitere drei USB 2 Eingänge.

Die ersten Versuche auf dieser Tastatur bewiesen, dass es genau das war, was ich gesucht hatte. Nach einer Woche im aktiven täglichen Gebrauch, geht meine Fehlerquote inzwischen wieder gegen Null.

Die Tasten sind nicht flach, sondern haben eine leichte Wölbung, genau passend für die Fingerspitzen. Dies ermöglicht extrem schnelles Tippen, ohne den Kontakt zu den Tasten zu verlieren. Selbst bei hoher Tippgeschwindigkeit wird kein Buchstabe verschluckt, wie es mir bei anderen Keyboards häufig passiert ist. Dafür sorgt das Anti-Ghosting Circuitry, das die Tastatur mitbringt. Egal wie schnell du tippst, verschluckt wird kein Buchstabe.

Ein weiteres Highlight für mich ist das Schreibgeräusch. Viele mögen es lieber leise beim Tippen, ich brauche den Sound der Tastatur, dieses tack-tack-tack.

Tastenbelegung

Die Tastenbelegung des Tactile pro ist phänomenal. Auf jeder Taste sind zusätzlich zum deutschen Zeichensatz viele Sonderzeichen ersichtlich. Die umständliche Suche über Guggel hört der Vergangenheit an. Wenn ich z. B. das Copyright-Zeichen brauche, finde ich es auf der Tastatur und kann es mit ALT-g sofort nutzen.

Die Beschriftung auf den einzelnen Tasten ist vorbildlich und ausführlich. So findet man schnell die nötigen Sonderzeichen und muss nicht lange herum probieren.

Die Beschriftung auf den einzelnen Tasten ist vorbildlich und ausführlich. So findet man schnell die nötigen Sonderzeichen und muss nicht lange herum probieren.

Es gibt 18 Funktionstasten, die ähnlich wie beim Apple-Keyboard z. B. die Bildschirmhelligkeit, Lautstärke, iTunes und vieles mehr steuern.

Fazit

Das Tactile pro ist für mich die Tastatur, um professionell arbeiten zu können. Der Preis ist nicht gerade günstig, aber das ist bei der Qualität der Tastatur und den persönlichen Vorteilen für mich in Ordnung. Da hat jeder sicherlich seine eigene Schmerzgrenze. Empfehlen kann ich die Tastatur jedem, der eine hohe Tippgeschwindigkeit bevorzugt und mit den neuen flachen Tasten nicht zurechtkommt. Wer leises Schreiben braucht, weil vielleicht das Baby im Nebenzimmer schläft oder wer in einem Mehrpersonen-Büro sitzt, sollte beim Apple-Keyboard bleiben.

Bezugsquelle

Bestellen kann man das Tactile pro bei getDigital.

@Jochen: Ich danke dir für diesen Bericht! Er macht einem etwas den Mund wässrig, was ordentliche Tastaturen mit viel Eigengewicht und lauten Tastengeklackert betrifft. Ich bin am überlegen, mir mal wieder so einen Klopper zu holen und wenn es soweit ist, bestehen gute Chancen, dass es die Tactile pro wird.

Ein Hinweis noch für die Mac-User, die Macs mit USB-C-Anschlüssen haben: Man benötigt noch einen USB-C Adapter (hier meine Empfehlung), damit man die Tastatur am Mac anstecken kann.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.