Buchempfehlung: „The Game Console“ von Evan Amos

Evan Amos ist vielleicht all jenen ein Begriff, die sich auf Wikipedia zum Thema Spielekonsolen belesen. Denn für so ziemlich alle Konsolen von der ersten bis zur aktuellen Generation hat Amos professionelle Fotos für die einzelnen Artikel geliefert. Nun hat er mit The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox ein umfassendes Kompendium herausgebracht, in dem nicht nur zu jeder aufgeführten Konsole und zu ausgesuchten Computern, Controllern und einzelnem Zubehör Fotografien enthalten sind, sondern auch technische Daten und wissenswerte Fakten gegeben werden. Eine Pflichtlektüre für Spiele-Freaks, Gaming-Nerds und Retro-Gamer!

TL;DR: Hier geht’s direkt zum Buch!

Schon das Inhaltsverzeichnis von The Game Console zeigt, dass ich Evan Amos umfangreich mit dem Thema Spielekonsolen beschäftigt hat.

Schon das Inhaltsverzeichnis von The Game Console zeigt, dass ich Evan Amos umfangreich mit dem Thema Spielekonsolen beschäftigt hat.

The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox

Die Texte im Buch von Evan Amos sind in Englisch gehalten, eine deutsche Übersetzung des 264 Seiten starken Buchs steht noch aus. Jedoch ist es dank der großen Fotos und der Tabellen mit technischen Daten auch jeder / jedem Leser/in eine gehaltvolle Informationsquelle, die kein Englisch lesen und verstehen können 😉 

Von den Anfängen der Videospiele-Möglichkeiten fürs Zuhause bis hin zu heute gängigen Geräten aller Wohnzimmer findet ihr hier Fotos, technische Daten und Wissenswertes zu jedem Telespiel-Kasten.

Von den Anfängen der Videospiele-Möglichkeiten fürs Zuhause bis hin zu heute gängigen Geräten aller Wohnzimmer findet ihr hier Fotos, technische Daten und Wissenswertes zu jedem Telespiel-Kasten.

Neben den im Titel aufgeführten Marken / Geräten „Atari“ und „Xbox“ sind übrigens noch viele, viele weitere Hersteller, Geräte und Zubehör-Produkte in dem Buch vertreten. Neben auf dem Markt erschienenen Konsolen und Computern werden auch Prototypen aufgezeigt, die nie für den Endverbraucher erhältlich wurden. 

Lesetipp: Last-Minute-Weihnachtsgeschenke für Weihnachten 2018

Kennt ihr den „Apple Pippin“?

Auf der Seite 162 von The Game Console findet man im Kapitel zur fünften Generation der Spielekonsolen tatsächlich ein Gerät des Herstellers Apple! Der „Apple Pippin“ ist ein 1996 erschienener Computer-Gaming-Hybrid, mit Mac OS 7.5.2, 6 MB erweiterbarem RAM-Speicher, 128 kB On-Board-Speicher und Motorola PowerPC 603 CPU mit 66 MHz. Das Interessante an der Flop-Konsole, von der laut Wikipedia nur 42.000 Einheiten verkauft wurden, ist, dass es keinen richtigen Speicher für das Betriebssystem gab, sodass dieses auf jeder CD-ROM mit drauf sein musste. Sonst hätte der Apple Pippin gar nicht booten können 😀

Dem Apple Pippin wird ebenfalls eine Seite gewidmet. Die Flop-Konsole ohne eigenen Speicher wurde mit Hilfe von Bandai entwickelt und vermarktet.

Dem Apple Pippin wird ebenfalls eine Seite gewidmet. Die Flop-Konsole ohne eigenen Speicher wurde mit Hilfe von Bandai entwickelt und vermarktet.

Das Betriebssystem (Mac OS) musste auf jeder CD-ROM enthalten sein, damit das System booten konnte. Kein Wunder, dass der Pippin gefloppt ist.

Das Betriebssystem (Mac OS) musste auf jeder CD-ROM enthalten sein, damit das System booten konnte. Kein Wunder, dass der Pippin gefloppt ist.

Vom Magnavox Odyssey (1972) bis zur Nintendo Switch (2017)

Alle Namen der Computer und Spielekonsolen aufzuzählen, die in The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox von Evan Amos aufgezeigt werden, würde den hiesigen Rahmen sprengen. Jedoch ist auch die Nintendo Switch als aktuellste Videospielkonsole vertreten. Damit hört das Buch aber noch nicht auf. Im Anschluss werden noch ein paar Systeme und Flops der letzten Jahre aufgezeigt, die am Mainstream vorbeigeschrammt sind. 

Oder wem von euch fallen direkt (positive) Spielerfahrungen mit „Ouya“, „GameStick“ (beide 2013), „Amazon Fire TV“, „Nexus Player“ (beide 2014), „Nvidia Shield TV“ oder Valves „Steam Link“ (beide 2015) ein? Evan Amos schließt sein Werk mit einer Liste der „Excluded Systems“, also ausgenommenen Geräten. Die Liste beläuft sich auf 46 Konsolen und Computer (u. a. Apple II, Apple Macintosh und iPhone), die aus verschiedenen Gründen nicht ausführlicher behandelt wurden.

Der Nintendo Switch werden in "The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox" gleich vier Seiten gewidmet.

Der Nintendo Switch werden in „The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox“ gleich vier Seiten gewidmet.

Auf dieser Doppelseite werden interessante Fakten zu den Joy-Con-Einheiten geliefert.

Auf dieser Doppelseite werden interessante Fakten zu den Joy-Con-Einheiten geliefert.

The Game Console kaufen

Für den gebotenen Umfang des Buchs finde ich den Preis von 19,99 Euro für die gebundene Ausgabe mehr als günstig. Zahllose farbige Abbildungen zeigen dabei nicht nur das Äußere von Spielkonsolen und Controllern, sondern oft auch, was drin steckt. Einen Blick ins Buch von Evan Amos sowie die Möglichkeit zum Kaufen findet ihr auf der Amazon-Produktseite.

A Photographic History from Atari to Xbox
2 Bewertungen
A Photographic History from Atari to Xbox
The Game Console: A Photographic History from Atari to Xbox von Evan Amos zeigt Spielekonsolen, Computer und Zubehör von der ersten bis zur achten Generation in Bild und Wort sowie mit technischen Daten zu Prozessor, Speicher, Laufwerk und so weiter. Zum vernünftigen Preis ist dieses Buch ein ideales Geschenk für Spiele-affine Leute!

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.