YouTube Premium: Preise, Vorteile, Kündigung – alles in diesem Beitrag

YouTube Premium

YouTube ist eine der beliebtesten Video-Plattformen im Internet. Viele Menschen nutzen YouTube, um Videos anzuschauen und zu teilen. YouTube bietet auch eine kostenpflichtige Mitgliedschaft namens YouTube Premium an. Dabei handelt es sich um ein monatliches Abonnement, das Nutzern einige Vorteile bietet.

Das Abo von YouTube Premium bieet einige Vorteile, aber das Beste ist definitiv, dass man nicht ständig mit Werbung genervt wird.

Das Abo von YouTube Premium bietet einige Vorteile, aber das Beste ist definitiv, dass man nicht ständig mit Werbung genervt wird.

Welche Vorteile bietet YouTube Premium?

Die Mitgliedschaft kostet 11,99 Euro pro Monat und bietet Zugriff auf Funktionen, die nicht für alle frei zugänglich sind. Einige der Vorteile von YouTube Premium sind unter anderem:

  • Keine Werbung: Mit YouTube Premium kann man Videos ohne Werbung ansehen. Dies ist ein großer Vorteil, wenn man sich regelmäßig Videos auf YouTube ansehen will und sich von der ständigen Werbung gestört fühlt.
  • Offline-Modus: Mit dem Offline-Modus kann man Videos herunterladen und sie später ansehen, selbst wenn man keine Internetverbindung hat. Dies ist ideal, wenn man sich gerne unterwegs Videos ansehen möchte, aber nicht immer Zugang zu einer Internetverbindung hat.
  • Hintergrundwiedergabe: Man kann Videos im Hintergrund abspielen, selbst wenn man die YouTube-App verlassen oder den Bildschirm gesperrt hat. Dies ist Vorteil, wenn man gerne Musik oder Videos hören möchte, während man etwas anderes macht.
  • YouTube Music: Als YouTube Premium-Abonnent hat man Zugriff auf Millionen Songs ohne Werbeunterbrechung. Man kann die Musik auch herunterladen und offline anhören. Eine Hintergrundwiedergabe ist auch möglich. Die Musik kann man somit auch bei gesperrtem Bildschirm weiter anhören.

Wie viel kostet YouTube Premium?

Wie bereits erwähnt, kostet YouTube Premium 11,99 Euro pro Monat. Damit liegt YouTube Premium im Vergleich zu anderen Video-Streaming-Diensten etwa im Mittelfeld. Netflix zum Beispiel kostet zwischen 7,99 Euro und 17,99 Euro pro Monat und Amazon Prime Video kostet 8,99 Euro pro Monat.

Hier sieht man die Preisliste des Dienstes (Stand: 09/2022). Ich habe den Family-Tarif gebucht, da meine Kids auch werbefrei leben sollen.

Hier sieht man die Preisliste des Dienstes (Stand: 09/2022). Ich habe den Family-Tarif gebucht, da meine Kids auch werbefrei leben sollen.

YouTube Premium Family

YouTube Premium Family ist ein Abo-Service, der es Familien ermöglicht, gemeinsam YouTube zu nutzen. Jedes Familienmitglied, maximal sechs Personen aus demselben Haushalt, kann dabei sein eigenes Konto und seine persönlichen Einstellungen verwenden. Dadurch können sich Eltern und Kinder zum Beispiel getrennt voneinander Videos ansehen, ohne dass ständig Werbung eingespielt wird. Kinder müssen mindestens 13 Jahre alt sein und ein eigenes YouTube-Konto besitzen. Der Monatspreis für das Familienabo beträgt 17,99 Euro.

YouTube Premium Studententarif

Als Student kann man YouTube Premium mit denselben Funktionen wie im Normaltarif zu einem erschwinglichen Preis von nur 6,99 Euro im Monat abonnieren. Man muss jedoch einen Legitimationsnachweis erbringen.

Kritik an YouTube Premium

Natürlich gibt es auch Kritik an YouTube Premium. Die meisten Kritikpunkte beziehen sich auf den Preis von 11,99 Euro pro Monat und den mangelnden Mehrwert gegenüber dem normalen YouTube-Konto. Viele Leute sehen keinen Grund, warum sie für etwas bezahlen sollten, dass sie bereits kostenlos nutzen können.

Weiterhin gibt es auch Kritik an der fehlenden Verfügbarkeit kostenloser Serien und Filme bei YouTube Premium. YouTube Premium bietet nicht die gleichen Inhalte wie Netflix oder Amazon Prime. Serien und Filme sind dort in einer viel höheren Anzahl verfügbar und größtenteils schon im Abopreis enthalten. Auf YouTube Premium muss man für exklusive Filme und Serien oft extra bezahlen.

DIeses Menü kann man aufrufen, indem man oben rechts in YouTube auf sein Profil-Bild klickt.

DIeses Menü kann man aufrufen, indem man oben rechts in YouTube auf sein Profil-Bild klickt.

Wie kann man YouTube Premium kündigen?

Die Kündigung funktioniert einfach und unkompliziert in der Mitgliedschaftsverwaltung. Ein Klick auf einen Button beendet das laufende Abonnement zum Ende der Monatsmitgliedschaft. Eine Kündigungsfrist gibt es nicht. Hier die entsprechende Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Rufe https://www.youtube.com auf
  2. Tippe auf dein Profilbild. Kostenpflichtige Mitgliedschaften, dann landest du hier.
  3. Tippe auf die Mitgliedschaft, die du kündigen möchtest.
  4. Tippe auf Apple-Abos verwalten.
  5. Tippe auf die Mitgliedschaft.
  6. Tippe auf Beenden bzw Deaktivieren.

Mein Fazit zum Premium-Abo von YouTube

YouTube Premium bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Menschen, die regelmäßig Online-Videos schauen möchten. Ich persönlich nutze seit über einem Jahr YouTube-Premium und ich habe mich direkt geärgert, warum ich es nicht viel früher gebucht habe. Es ist einfach viel entspannender, wenn man nicht ständig mit Werbung konfrontiert wird.

Die Mitgliedschaft bietet viele nützliche Funktionen wie werbefreie Inhalte und den Offline-Modus. Insbesondere, wenn man zusätzlich noch YouTube Music nutzt, wird es auf jeden Fall interessant. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob er oder sie bereit ist, den vollen Preis für YouTube Premium zu bezahlen oder nicht.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

3 Kommentare

  1. Denis sagt:

    Das ist mal eine sehr gute Zusammenfassung darüber, was YouTube Premium bietet.
    Mein persönlicher Kritikpunkt ist aber, dass es kein Premium ohne YouTube Music gibt.
    Ich würde durchaus 3-5€ mtl. für Werbefreies YouTube zahlen, aber auch nur dafür. YouTube Music brauche ich absolut nicht, weil ich einen anderen Musik-Streaming-Anbieter nutze.
    Da es das aber nicht gibt und die Werbung auf YouTube extrem penetrant und für Googleverhältnisse erstaunlich schlecht geschaltet ist, habe ich meinen Google-Account komplett gelöscht.
    Es ist ohnehin nicht sinnvoll, dass die ganzen Content-Creator ihre Inhalte nur YouTube anbieten. Die Abhängigkeit, die sie sich da schaffen wird ihnen noch auf die Füße fallen.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Das nenne ich mal konsequent. 😊 Ja, die Abhängigkeit ist sicher schon etlichen YouTubern auf die Füße gefallen, aber unterm Strich ist einfach nichts als Alternative da, was man zum Monetarisieren verwenden könnte.

      • Denis sagt:

        Es gibt Alternativen. Sie sind aber vielleicht noch nicht so ergiebig und man kann nicht so gut mit ihnen reden, wie man vielleicht mit Google „reden“ kann. Aber das wird sich sicher nicht ändern, wenn sich alle nur auf diese eine Plattform stützen und die anderen Links liegen lassen.
        YouTube war am Anfang auch nicht das gelbe vom Ei, wurde aber durch die Community besser und tragfähiger.
        Und mein „konsequenter“ Schritt war tatsächlich leichter als man denkt, denn der Content auf YouTube ist der, auf den mal am ehesten verzichten kann.
        Allerdings habe ich noch 3 oder 4 Kanäle über meinen Feed-Reader Reeder „abonniert“ und schaue einige Videos da ganz ohne Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.