The IT Crowd – eine must-see Serie für Nerds

The IT Crowd

The IT Crowd ist eine britische Sitcom, die erstmals 2006 ausgestrahlt und von TalkbackThames produziert wurde. Ihr Autor, Graham Linehan, hat bereits für Fernsehserien wie Father Ted und Black Books geschrieben. Ihr Produzent, Ash Atalla, war zuvor an der erfolgreichen BBC-Sitcom The Office beteiligt. The IT Crowd wurde in einem Studio gefilmt, in dem ein großes Publikum saß und mehrere Kameras aufgestellt waren – die Lacher im Hintergrund sind also echt.

Was in der Serie IT Crowd passiert, fasst eigentlich Netflix sehr passend zusammen:

Im dreckigen Keller des modernen Bürogebäudes von Reynholm Industries haust das IT-Supportteam bestehend aus einem Nerd, einem Faulpelz und einer ahnungslosen Chefin.

Es sind Geschichten aus deren Arbeitsleben, die die Serie so unterhaltsam machen. Diese zu beschreiben ist eigentlich Unsinn, denn IT Crowd muss man einfach gesehen haben. Dabei ist die Serie nicht nur für Nerds lustig, sondern auch für ganz normale Leute, die vielleicht hin und wieder auch mit Nerds zu tun haben.

Ach, und das bekannteste Zitat aus der Serie dürfte dieses hier sein: Have you tried turning it off and on again?

IT Crowd - Ultimate Box Set [5 DVDs] [UK Import]
  • Polnische Ausgabe, Cover kann polnischen Markierungen enthalten. Dieser Artikel hat KEINE Deutsche Sprache und...
  • Richard Ayoade, Chris O'Dowd, Katherine Parkinson (Schauspieler)
  • Graham Linehan (Regisseur) - Graham Linehan (Autor) - Ash Atalla (Produzent)

Chris O’Dowd

Nachdem er als Model und Schauspieler gearbeitet hatte, gab Chris O’Dowd 2011 sein Hollywood-Debüt mit dem Film Bridesmaids. Die Komödie mit Kristen Wiig in der Hauptrolle spielte über 300 Millionen Dollar an den Kinokassen ein. Der Film trug dazu bei, O’Dowd als erstklassigen Komiker auf der Leinwand zu etablieren. Zusätzlich zu seinen Filmen hat er auch bei mehreren Kurzfilmen Regie geführt. Lies weiter, um mehr über O’Dowds neueste Projekte zu erfahren.

Christopher O’Dowd ist ein irischer Schauspieler und Synchronsprecher, der durch seine Rolle als Roy Trenneman in der Fernsehserie The IT Crowd internationale Aufmerksamkeit erlangte. Er hat auch in Comedy-Filmen wie Gullivers Reisen und Dinner for Schmucks mitgespielt. Zusätzlich zu seinen Filmrollen hat O’Dowd auch in mehreren Fernsehserien mitgespielt. Dazu gehören Bridesmaids, Thor: The Dark World und The Cloverfield Paradox.

IT Crowd Logo

Chris Morris

2009 traten Chris Morris und die IT Crowd in der Fernsehserie The Double auf, die auf einer Novelle von Fjodor Dostojewski basiert. Die Serie war düsterer als ihr Vorgänger im Radio und behandelte Themen wie Kindersterblichkeit, Analsex, Vergewaltigung, Selbstmord und Inzest. Neben dem düsteren Inhalt enthielt die Sendung auch traumartige Sketche und Hintergrundmusik.

Seinen ersten großen Fernsehauftritt seit Brass Eye hatte Morris in der Channel 4 Sitcom The IT Crowd, in der er den exzentrischen Geschäftsführer Denholm Reynholm spielte. Nach einer kurzen Auszeit von der Serie arbeitete er als Drehbuchautor für Comedy Vehicle und führte bei vier Folgen der Comedy-Serie Veep Regie. Außerdem spielte er in dem Comedy-Film Four Lions mit.

In der Serie geht es um zwei IT-Mitarbeiter – Roy und Moss -, die von einem großen Unternehmen in einem Keller gefangen gehalten werden. Sie werden von schwachsinnigen Mitarbeitern gequält, die ihnen Fragen wie "Hat es schon mal funktioniert?" stellen. Die Darsteller sind hervorragend, darunter Richard Ayoade, der wie ein typischer IT-Mitarbeiter aussieht, aber einen Schnurrbart hat, wie CJ aus einer Sitcom der 1970er Jahre.

In der Zwischenzeit verfolgte Chris Morris eine Musikkarriere, spielte Bassgitarre in verschiedenen Bands und arbeitete für lokale Radiosender. Außerdem absolvierte er ein Nachrichtenpraktikum bei BBC Radio Cambridgeshire, wo er die Schnitttechnik nutzte, um ausgeklügelte Parodien zu produzieren. Im Jahr 1987 moderierte er die Nachmittags-Sendung des Senders und eine Samstagmorgen-Sendung mit dem Titel I.T.. Zurzeit arbeitet er an seinem nächsten Projekt.

Es gab auch eine parodistische Nachrichtensendung, Brass Eye. In der ersten Staffel versuchte Morris, Prominente davon zu überzeugen, für fiktive Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Im Jahr 2001 kehrte die Sendung mit einem einmaligen Special über Pädophilie zurück. Die Sendung wurde zur drittmeist beanstandeten Sendung in der Geschichte von Channel 4. Viele kritisierten die Satire als unfair und schädlich für die Opfer von Pädophilie.

Katherine Parkinson

Katherine Parkinson ist eine englische Schauspielerin, die durch ihre Rolle als Jen Barber in der Channel 4-Sitcom The It Crowd berühmt wurde. Für ihre Rolle in der Serie wurde sie für einen BAFTA TV Award nominiert und hat seitdem in zahlreichen britischen Komödien mitgespielt. Neben ihrer Rolle als Jen in The IT Crowd hat Parkinson auch in Filmen wie Doc Martin und Defending the Guilty mitgespielt. Außerdem hat sie mehrere Charaktere in BBC-Radiosendungen eingesprochen.

Zusätzlich zu ihrer Rolle in The IT Crowd ist Amy Parkinson eine preisgekrönte britische Komikerin und mit Harry Peacock verlobt. In ihrer Dankesrede bei den British Comedy Awards bezeichnet sie Peacock auch als ihren Ehemann. Im Dezember 2009 gewann sie den Preis als beste Comedy-Darstellerin für ihre Rolle als Jen Barber in The IT Crowd. Sie spielte an der Seite von Chris O’Dowd und erhielt für diese Rolle den Preis als Beste Comedy-Darstellerin.

Katherine Parkinson begann ihre Schauspielkarriere auf der Bühne. Sie spielte in mehr als zwanzig populären Stücken an verschiedenen Theatern mit. Sie spielte in einer Produktion von The Riot Act am Gate Theatre in London und in 'Sixty-Six Books' am Bush Theatre. Später spielte sie die Hauptrolle in dem Stück "Home, I’m Darling" von Laura Wade. Während dieser Zeit wurde sie für den Olivier Award als beste Schauspielerin nominiert.

Nach ihrem Durchbruch in "Defending the Guilty" hat sich Katherine Parkinson dem Schreiben zugewandt. Ihr Debütstück Sitting wird noch in diesem Monat auf BBC Four ausgestrahlt. Das Stück wurde ursprünglich auf dem Edinburgh Festival 2018 aufgeführt und wird nun im Rahmen des BBC-Theaterfestivals Lights Up präsentiert. Für diese Rolle wurde sie 2009 mit dem British Comedy Award als beste TV-Schauspielerin ausgezeichnet.

Neben dem Schreiben und der Rolle in ihrer eigenen Comedy hat Katherine Parkinson auch in vielen Fernsehserien mitgespielt. Neben The Great Outdoors spielte sie die Hauptrolle in einer vierteiligen Comedy-Serie für BBC Two, für die sie für einen Olivier Award als beste Schauspielerin nominiert wurde. Neben dem Fernsehen hat sie auch in vielen Filmen und Werbespots mitgespielt, darunter Home, I’m Darling und The Shoe Lady. Alle ihre Projekte waren ein großer Erfolg, also verdient die Schauspielerin Anerkennung für ihre Arbeit.

In der neuen Serie Spreadsheet wird Katherine Parkinson eine geschiedene Mutter von zwei Kindern spielen, die Schwierigkeiten hat, den richtigen Mann zu finden. Lauren ist eine geschiedene Mutter von zwei Kindern, die von Dating-Apps besessen ist und ihre Tabellenkalkulation nutzt, um potenzielle Verehrer zu finden. Zum Glück ist sie eine Zynikerin. Sie schafft es, ihre Karriere mit ihrem Familienleben und ihrem Verstand in Einklang zu bringen. Aber sie ist nicht allein in ihrem Liebesleben.

Richard Ayoade

Der in Whipps Cross, London, geborene Richard Ayoade kann auf eine vielseitige Karriere in den Bereichen Film, Fernsehen und Schreiben zurückblicken. Er hat in von der Kritik hochgelobten Filmen wie IT Crowd und The Mighty Boosh mitgespielt und zwei unabhängige britische Filme geschrieben und inszeniert. Neben der Schauspielerei hat Ayoade auch mehrere humorvolle Bücher geschrieben und die Spielshow The Crystal Maze moderiert. Außerdem hat er Bücher über Film und Comedy geschrieben.

Ayoade hat bereits in der Radioversion von The Mighty Boosh mitgewirkt und war in der Dschungel-Folge 2001 als Tommy Nookah zu hören. In der ersten Staffel der Fernsehversion der Show sollte Ayoade an der Seite von Noel Fielding als Tommy Nookah auftreten, aber sein Vertrag mit Channel 4 verhinderte, dass er in der Serie auftrat, und er wurde durch Matt Berry ersetzt.

In The IT Crowd sind Ayoade und Graham Norton zwei der Darsteller. Die beiden sind urkomisch und ihre Szenen sind witzig und überraschend herzerwärmend. Ihr Geplänkel ist ungezügelt und ehrlich, und es ist klar, dass Ayoade eine Leidenschaft für Comedy hat. In der US-Neuverfilmung hat er sich jedoch entschieden, seine Rolle als Moss nicht wieder aufzunehmen und begründet dies mit "einzigartigen Umständen".

Ayoade ist auch Schriftsteller und hat bereits Filme wie The Stand Up Show und Submarine geschrieben. Bevor er sich der Schauspielerei zuwandte, arbeitete Ayoade als Stand-up-Comic. Er war unter anderem in The Stand Up Show auf BBC One und in BBC Radio 4’s 4 at the Store zu sehen. Zurzeit arbeitet er an der Verfilmung des Buches "Submarine" von Joe Dunthorne.

Beim Film hat Ayoade bei "Submarine" und "The Double", einer Parodie auf Science-Fiction-Fernsehsendungen der 1980er Jahre, Regie geführt. Ayoades Arbeit umfasst auch Musikvideos für die Arctic Monkeys sowie Filme wie Nathan Barley und The Mighty Boosh. Außerdem moderiert er die Fernsehsendung Travel Man. Seine Arbeiten wurden in drei Büchern veröffentlicht, darunter "Ayoade on Ayoade", das bei Faber & Faber erschienen ist.

Noel Fielding

Noel Fielding and the it crowd sind eine englische Comedy-Gruppe, deren Ziel es ist, Lachen zu verbreiten. Der Comedian hat ein Nettovermögen von etwa 6 Millionen Dollar, das er bis 2020 noch steigern will. Er verdient sein Geld aus verschiedenen Quellen, entscheidet sich aber für einen bescheidenen Lebensstil. Dieser Artikel befasst sich mit dem Hintergrund und der Karriere der Gruppe und gibt einen Einblick in die vielen anderen Mitglieder der Comedy-Welt.

Noel Fielding ist ein britischer Schauspieler, Comedian und Autor. Am bekanntesten ist er für seine Rolle als Richmond in der IT Crowd. Er ist auch bekannt für seine Rolle in The Great British Bake Off. Neben seinen vielen Rollen ist Fielding für seinen seltsamen Kleidungsstil bekannt. Man hat ihn schon mit allem Möglichen gesehen, von einem Freddie Mercury-Mantel bis zu einem Johnny Depp-Hut. Die IT-Crowd ist ebenfalls ein Comedy-Hit in Großbritannien, und er ist dort immer noch erfolgreich.

Noel Fielding und die IT Crowd waren in ihrer Karriere erfolgreich, auch wenn seine Comedy-Show von Netflix abgesetzt wurde. Auch als Künstler ist er erfolgreich: Er malt Porträts von Berühmtheiten und verkauft sie für rund 1.000 Dollar. Der Sänger Ed Sheeran hatte zum Beispiel ein Gemälde von sich selbst in Form eines gelben Balls und von Michael Jackson auf dem Cover seines Albums. Der Sänger der Sex Pistols hatte ein Bild von sich mit schwarzen Flecken.

Trotz seiner steinigen Comedy-Karriere hat Noel Fielding seit 2015 auch beim Great British Bake Off mitgemacht. Er hatte ein urkomisches Verhältnis zu Sandi Toksvig, und die Show läuft immer noch. Die Schöpferin der Show, Joanna Lumley, hat jedoch kürzlich bekannt gegeben, dass sie die Show verlassen wird. Zum Glück ist Noel Fielding zurück in der Sendung und macht einen fantastischen Job.

Vor The IT Crowd spielte Fielding in Never Mind the Buzzcocks mit und vertrat Bill Bailey in drei Episoden der Serie 21. Berichten zufolge erzielte er die höchste Mannschaftspunktzahl der Show und wurde schließlich zum Vollzeit-Kapitän der Show. Fielding spielte auch die Rolle des Bollo in The Mighty Boosh, stieg aber aus gesundheitlichen Gründen aus dem Film aus.

Matt Berry

Wenn du die IT Crowd schaust, ist dir vielleicht der schmierige Douglas Reynholm aufgefallen, der von Matt Berry gespielt wird. Dieser Schauspieler kam erst spät in die Serie, hat sich aber inzwischen als eine der denkwürdigsten Figuren der Serie erwiesen. In dieser Folge singt er eine Coverversion des Popklassikers "Take My Hand".

Es ist nicht überraschend, dass Matt Berry zur "IT-Crowd" gehört. Seine Figuren sind unverschämt und theatralisch ausgeprägt, aber Berry spielt sie wie ein Heterosexueller. Das Ergebnis ist eine erstaunlich gut geschriebene und unterhaltsame Show. Bevor wir jedoch darauf eingehen, was ihn zu einem so herausragenden Darsteller macht, sollten wir uns zunächst seine Arbeit ansehen. Hier sind fünf Gründe, warum du Matt Berrys Karriere im Jahr 2017 verfolgen solltest.

Er ist ein Mann von mittlerer Statur und mittlerer Größe. Seine braunen Haare sind kurz und um die Augen herum stoppelig. Er trägt einen Anzug, wenn er arbeitet, und eine Handanimation, wenn er zu Hause ist. Matt Berry ist den Zuschauern der IT-Crowd ein vertrautes Gesicht, denn seine Figur Douglas Reynholm ist eine der bekanntesten Figuren der Serie.

Trotz seines Erfolgs in der Comedy hat Berry auch in mehreren Produktionen mitgewirkt. 2004 spielte er Todd Rivers in der Comedy-Serie Darkplace mit dem späteren IT Crowd-Star Richard Ayoade. Später traf er sich mit der Besetzung von Darkplace in dem Spin-off Man to Man mit Dean Learner wieder. Außerdem spielt er Beef in House of Fools und hat in mehreren anderen Filmen mitgewirkt.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.