[Videobeweis] Und das iPhone lauscht doch heimlich im Hintergrund

Im Hause Apfelot wird ab und an darüber diskutiert, ob bestimmte Apps über das Smartphone mithören, um anschließend Werbung für öfter erwähnte Schlagworte anzuzeigen. Meine Frau meint, sie hätte schon mehrfach den Fall gehabt, dass sie Werbung zu Sachen bekommen hat, die sie erst kurze Zeit vorher mit mir besprochen hatte. Ich sagte ihr, dass ich nicht dran glaube und denke, dass es Zufall ist. Ich habe ein bisschen zum Thema recherchiert und bin auf ein Video gestoßen, dass ein paar Fragen zum Thema beantwortet. Interessant dabei: Selbst wenn Facebook, Instagram und Co. nicht selber aktiv lauschen, kaufen sie doch Daten von trackenden Diensten ein.

Das iPhone lauscht doch heimlich! Das ist die Annahme, wenn auf Facebook oder Instagram Werbung zu Themen erscheint, über die man gerade gesprochen hat. Hört das Smartphone zu? Hier ein paar Eckdaten dazu.

Das iPhone lauscht doch heimlich! Das ist die Annahme, wenn auf Facebook oder Instagram Werbung zu Themen erscheint, über die man gerade gesprochen hat. Hört das Smartphone zu? Hier ein paar Eckdaten dazu.

Video von WWL-TV will das Abhören durch Apps beweisen

Ich habe ein Video von WWL-TV gefunden, einem zu CBS gehörenden Lokalsender aus New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana. Es wurde Ende 2019 veröffentlicht und zeigt neben Interviewausschnitten mit führenden Personen von Facebook und Instagram sowie mit Sicherheitsforschern auch ein paar Versuche, der Sache auf den Grund zu gehen. 

Zum Beispiel unterhalten sich zwei Moderatorinnen über Airbnb und nach 20 Minuten erscheint auch schon die erste Airbnb-Werbung im Insta-Feed der einen Moderatorin. Das Gleiche hat auch mit dem Thema Disney bzw. Disney World funktioniert. Aber ist das der endgültige Beweis, dass das iPhone heimlich mithört, um passende Werbung anzuzeigen?

Facebook und Instagram hören angeblich nicht mit, dafür aber andere

Bekannt ist, dass viele Apps ein umfangreiches Profil von den Nutzer/innen erstellen. So wird beispielsweise die Position und Bewegung aufgezeichnet, indem GPS-Daten, Höhenangaben, Beschleunigung und so weiter übertragen werden. Zur App „Perfect365“ wird im oben erwähnten Video gesagt, dass sie die gesammelten Positionsdaten mit acht verschiedenen Firmen teilt. 

Hat man nun mehrere solcher Apps installiert und beliefern die Daten sammelnden Firmen so große Angebote wie Instagram und Facebook, dann können dort Werbeanzeigen entstehen, die auf Tracking beruhen, auch wenn sie nicht aktiv lauschen. Ob nun aber Perfect365 oder andere Apps dauerhaft auf das Mikrofon zugreifen, wurde in dem Video auch nicht geklärt.

Wenn das Angebot kostenlos ist, bist du das Produkt

Dieser Spruch kommt immer wieder auf, wenn es darum geht, dass so riesige Dienste wie Instagram, Facebook und Co. gratis nutzbar sind. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, z. B. wenn wir in Richtung Open-Source-Software schauen. Aber scrollt man durch ein sogenanntes soziales Netzwerk, in dem es Werbung gibt, dann muss man natürlich annehmen, dass diese auch auf die jeweilige Person vor dem Display maßgeschneidert wird. 

In-App-Daten wie Likes bzw. „Gefällt mir“-Angaben, Herzen, abonnierte Seiten, Gruppen und so weiter sind da nur ein Stück im großen Puzzle. Die Gründer dementieren dabei, dass das Mikrofon vom Smartphone angezapft wird. Aber vielleicht bekommen sie die Daten ja von Dritten, die zuhören. Das wäre zumindest eine Theorie, welche die recht häufigen „Zufälle“ erklären würde.

Welche Einstellungen in Instagram / Facebook sollte ich vornehmen?

Als erstes solltet ihr natürlich einstellen, dass euch alle Apps erst einmal nach einer Erlaubnis fragen müssen, wenn sie euch tracken wollen. Das funktioniert am iPhone ab iOS 14.5; Details dazu findet ihr in diesem Beitrag: iOS 14.5 – So findest du die App-Tracking-Einstellung. Anschließend solltet ihr diese Erlaubnis nicht erteilen, sondern sie verweigern. Dann schaut ihr in den einzelnen Programmen in die Einstellungen. Hier zwei Beispiele:

Instagram 

  1. Oben rechts auf die drei Striche tippen
  2. Aus der Liste die Einstellungen auswählen
  3. Nun den Menüpunkt Werbeanzeigen antippen
  4. Hier nun auf Daten von Partnern tippen
  5. Den Punkt „Daten von Partnern nutzen“ deaktivieren

Facebook

  1. Unten rechts auf die drei Striche tippen
  2. Ganz unten Einstellungen und Privatsphäre auswählen
  3. Unter „Berechtigungen“ auf Werbepräferenzen tippen
  4. Oben den Reiter „Einstellungen für“ wählen
  5. Nun Daten von Partnern zu deinen Aktivitäten antippen und „Daten von Partnern nutzen“ deaktivieren

Es kann übrigens nie schaden, sich mit den weiteren Einstellungen in Apps auseinander zu setzen. Schaut also bei den benannten sowie allen anderen Apps auf eurem iPhone oder Android-Smartphone nach, ob und welche Privatsphäre-Einstellungen ihr aktivieren bzw. welche Berechtigungen ihr deaktivieren könnt. Viel Erfolg!


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

2 Kommentare

  1. Peter Wilhelm sagt:

    Ich weiß schon, weshalb ich mich auf Artikel von Dir die ganze Woche freue. Samstags ohne Deinen Newsletter is nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.