Videos konvertieren und komprimieren am Mac

Digitale Videos können verschiedene Formate haben und unterschiedliche Codecs nutzen. Das kann von Vorteil sein, wenn man das Video für einen speziellen Zweck im entsprechenden Format speichert. Doch liegt es für den Upload auf einer Webseite, für die Wiedergabe auf einem bestimmten Gerät oder fürs Teilen in Social Media im falschen Format vor, muss es konvertiert werden. Das Gleiche gilt, wenn es zu groß ist. Dann muss das Video komprimiert werden. Nicht selten gehen diese zwei Schritte Hand in Hand, etwa wenn eine große AVI-Datei in eine kleinere MP4-Datei umgewandelt wird. Hier findet ihr Lösungen zum Videos konvertieren und komprimieren am Mac.

Am Apple Mac Videos komprimieren und konvertieren funktioniert mit verschiedenen Apps und Online-Diensten. Einige können mehr, andere zu wenig. Hier findet ihr ein paar Beispiele.

Am Apple Mac Videos komprimieren und konvertieren funktioniert mit verschiedenen Apps und Online-Diensten. Einige können mehr, andere zu wenig. Hier findet ihr ein paar Beispiele.

Große Auswahl zum Videos konvertieren und komprimieren am Mac

Begibt man sich über eine Suchmaschine auf die Suche nach einem Online-Dienst oder einer App, die am Apple Mac Videos konvertieren bzw. komprimieren kann, findet man eine schier endlose Liste an Angeboten. Doch die Ergebnisse sind nicht alle gleich gut. Mal ist die maximale Videolänge begrenzt, mal werden zu wenig Formate und Codecs unterstützt. 

Vielleicht werden tatsächlich mal Länge und Format unterstützt – aber dann wird ein Wasserzeichen ins ausgegebene Video gesetzt oder die Qualität ist nicht wie gewünscht. Es gibt viele Hürden auf der Suche nach der richtigen Lösung. Auch die Angebote von Software-Portalen, die über ihre Downloader zusätzliche Programme installieren wollen: Warum man keine Software von Download-Portalen runterladen sollte.

Video konvertieren mit einer Mac App unter macOS

Hier im Sir Apfelot Blog findet ihr verschiedene Apps und Online-Lösungen, dank derer ihr Videos konvertieren und komprimieren könnt. Die Liste der einzelnen Artikel zum Thema könnt ihr mit diesem Link aufrufen. Unter den Suchergebnissen sind auch Apps, mit denen ihr Videos aus dem Internet herunterladen sowie im gewünschten Format speichern könnt. Um einige Namen zu nennen, es sind z. B. UniConverter, ClipGrab, der VLC Player, der Wondershare Video Converter und dergleichen dabei.

Wenn ihr noch einen Geheimtipp auf Lager habt, dann lasst gern einen Kommentar da! Zudem würde mich eure Meinung dazu interessieren, dass Apple in iMovie noch keine richtige Formate-Auswahl implementiert hat. Sollte der iPhone- und Mac-Hersteller nicht langsam auch mal eine native Lösung zum Konvertieren von Videos anbieten? Das fände ich zumindest sehr praktisch.

Eine umfangreiche Lösung: Movavi Video Converter 2021

Sucht ihr nicht primär nach einer kostenlosen Lösung, sondern wollt auch etwas für die Möglichkeit, Videos zu konvertieren und zu komprimieren, ausgeben, dann sollte der Movavi Video Converter etwas für euch sein. Dieser unterstützt in der aktuellen Version aus 2021 zahlreiche Formate für die Eingabe. Die Ausgabe ist dabei ebenfalls umfangreich möglich; etwa mit 3GP, 3G2, AVI, FLV, MOV, MP4, OGV, WebM, WMV und mehr. Weiterhin können verschiedene Gerätestandards wie Apple iPad und iPhone, Google Pixel und Nexus, Lenovo, LG, Samsung und Sony ausgewählt werden.

Neben dem Konvertieren von Videodateien bietet der Movavi Video Converter für den Apple Mac auch das Speichern der Audiospur als Audiodatei an. Darüber hinaus können Audio-Dateien konvertiert werden, wofür u. a. AAC, AC3, AIFF, FLAC, M4A, MP3, OGG, WAV, WMA und weitere Formate unterstützt werden. Nicht zuletzt lassen sich mit der App auch Bilder umwandeln. Dabei werden enorm viele Formate (auch RAW-Formate) unterstützt. Die Ausgabe ist allerdings auf BMP, GIF, JPG, PNG und TIFF begrenzt.

Der Movavi Video Converter in der Version für 2021 kann nicht nur Videos konvertieren, sondern auch Bilder, Audio und Untertitel-Formate umwandeln. Zudem lassen sich Videos vor dem Speichern im neuen Format und Codec bearbeiten.

Der Movavi Video Converter in der Version für 2021 kann nicht nur Videos konvertieren, sondern auch Bilder, Audio und Untertitel-Formate umwandeln. Zudem lassen sich Videos vor dem Speichern im neuen Format und Codec bearbeiten.

Zu guter Letzt kann der Movavi Video Converter mit Untertiteln umgehen. Auch deren Formate lassen sich auf eine neue Ausgabe und die damit angestrebte Verwendung hin anpassen. Ihr seht: diese App untertreibt mit ihrem Namen maßlos. Nicht nur Videos konvertieren könnt ihr damit am Apple Mac, sondern auch zahlreiche andere Aufgaben rund um Videos, Bilder, Audio und Untertitel erledigen. Ach ja: Videos lassen sich zudem noch zuschneiden, drehen, stabilisieren und mit Wasserzeichen versehen. Also ein Rundum-Programm, das sicherlich auch im professionellen Kontext weiterhelfen kann!

Eine Übersicht aller unterstützten Formate, die technischen Voraussetzungen für die Nutzung sowie den Download für macOS und Windows findet ihr auf der oben verlinkten Seite. Mit einer kostenlosen Demo lässt sich testen, ob die App etwas für euch und eure Video-Aufgaben am Mac  oder Windows-PC sind. Die Kauf-Version kostet mit einer Lifetime-Lizenz aktuell 43,95 €.

Wie komprimiert und konvertiert ihr Videos am Mac?

Nutzt ihr ein anderes Programm als jene, die bis hier genannt wurden? Arbeitet ihr vielleicht mit professioneller Software wie Final Cut Pro, Adobe Premiere Pro oder Adobe After Effects? Oder kennt ihr eine kostenlose (aber seriöse) App, mit der sich Videos ohne Einschränkungen und Qualitätsverlust umwandeln lassen, die wir hier im Blog aber noch nicht beleuchtet haben? Dann lasst gern einen Kommentar zum Thema da! Man lernt ja nie aus… :D


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

4 Kommentare

  1. Martin Schellmoser sagt:

    Ich empfehle Handbrake. Ist Open Source und sehr gut.

    https://handbrake.fr

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Martin! Ja, stimmt! Handbrake.fr hatte ich auch früher in Verwendung. Damals war mir das Userinterface noch etwas "rudimentär", weshalb ich zu bezahlten Programmen gegriffen habe. Mittlerweile hat das Programm aber auch gute Voreinstellungen und ähnliches. Kann man wirklich empfehlen. :D

  2. Kai-Uwe Schneider sagt:

    Ich empfehle Adapter. Kostenlos und sehr komfortabel zu bedienen.

    https://macroplant.com/adapter

    • Jens Kleinholz sagt:

      Danke für den Tipp, besonders die Preview Funktion, mit der man die Bildqualität von und nach der Umwandlung direkt vergleichen kann, dürfte im Alltag recht praktisch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.