Wegen Produktion des iPhone 12 verschärft Foxconn die Arbeitsbedingunge

Foxconn verschärft Arbeitsbedingungen für iPhone 12 Produktion

Die Foxconn Fabrik in Zhengzhou (China) ist unter anderem für die Produktion der iPhone 12 Modelle zuständig. Dass die Arbeitsbedingungen hier – selbst für chinesische Verhältnisse – kritisch sind, weiß man nicht erst seit dem Buch „Dying for an iPhone: Apple, Foxconn and the Lives of China’s Workers“ von der Forscherin und Assistenz-Professorin Jenny Chan, die an der polytechnischen Universität in Hongkong arbeitet.

Laut Chan sind Selbstmord, exzessive Überstunden, Feindschaft und Gewalt in den Produktionsstätten von Foxconn zu finden. Während wir die 40-Stunden-Woche zu lange finden, ist eine 72-Stunden-Woche dort eine "normale" Arbeitswoche.

Foxconn Werk in Shenzhen im Jahr 2005 (Foto Steve Jurvetson/Wikimedia).

Foxconn Werk in Shenzhen im Jahr 2005 – heutzutage sehen die Produktionsstätten sicher moderner aus  (Foto: Steve Jurvetson/Wikimedia).

24-Stunden-Produktion und 4 Tage frei im Monat

Die South China Morning Post berichtet nun, dass die größte iPhone-Fabrik Chinas ihre Produktion nochmals verstärkt hat, um das iPhone 12 zeitnah zur Vorstellung im Oktober 2020 in großer Stückzahl an Apple liefern zu können. Im Dreischicht-Betrieb arbeiten die Mitarbeiter am neuen iPhone-Modell und sollen nach Möglichkeit auch alle Feiertage absagen, bis die Apple Keynote stattfindet.

Ganze vier Tage dürften die Mitarbeiter laut der SCMP im Monat freinehmen, aber statt diese freien Tage verpflichtend für die Mitarbeiter zu machen, werden noch Prämien ausgesetzt, wenn man über das normale Pensum hinaus an der Produktion teilnimmt.

Ein paar Lesetipps zwischendrin:

880 US-Dollar Monatsverdienst

Trotz der anstrengenden Arbeit und der wenigen freien Tage erhalten die neuen Mitarbeiter in der Fabrik. Wer länger als 90 Tage dabei bleibt und dazu reichlich Überstunden leiste, der kann sein Gehalt deutlich aufbessern

So bekommen Mitarbeiter einer iPhone-Montageeinheit – sofern sie vor dem 18. September angefangen haben und dann 90 Tage bleiben – einen Bonus von 10.000 Yuan, was etwa 1250 EUR entspricht.

In Zhengzhou steht das Foxconn-Werk, das den Hauptanteil bei der iPhone 12 Produktion trägt (Foto: Relief / Pixabay).

In Zhengzhou steht das Foxconn-Werk, das den Hauptanteil bei der iPhone 12 Produktion trägt (Foto: Relief / Pixabay).

200.000 Arbeiter in einer Fabrik

Laut der SCMP sorgen auch lokale Behörden dafür, dass die iPhone 12 Produktion mit maximaler Effizienz vonstattengeht. Die Corona-Pandemie hat natürlich für Einschränkungen gesorgt, aber letztendlich wurde die gesamte Export-Produktion im Vergleich zum Vorjahr sogar noch um 50 Prozent verbessert.

Wer nun mit dem Finger auf Apple zeigt und dabei abends in seinem Kindle liest, der sollte vorsichtig sein. Der Produzent Foxconn ist zwar hauptsächlich durch Berichte über die iPhone Produktion bekannt geworden, aber in seinen Werken werden auch Kindle-Geräte von Amazon, PlayStations und einiges mehr zusammengeschraubt.

Foxconn manufactures electronic products for major American, Canadian, Chinese, Finnish and Japanese companies. Notable products manufactured by Foxconn include the BlackBerry, iPad, iPhone 11, iPod, Kindle, Nintendo 3DS, Nokia devices, Xiaomi devices, PlayStation 3, PlayStation 4, Wii U, Xbox 360, Xbox One, and several CPU sockets, including the TR4 CPU socket on some motherboards. (Quelle:Wikipedia)

Ob die 200.000 Mitarbeiter der Fabrik in Zhengzhou es schaffen werden, den ersten Ansturm auf die neuen iPhone 12 Modelle zu bedienen, werden wir vermutlich am 16. Oktober wissen, wenn laut der Gerüchteküche die Vorbestellung starten soll.


Aktuell im Angebot: Beats Studio3 Wireless Over-Ear-Kopfhörer – mit Apples W1-Chip und Fast-Fuel-Funktion für schnelles Aufladen.

2 Kommentare

  1. Reinhard sagt:

    Rechnen?
    Im Artikel steht, dass der Betrieb im Dreischichtbetrieb 24 Stunden am Tag läuft.
    24 : 3 = 8 Stunden. x 7 Tage = 56 Stunden. Das wäre die maximale Stundenausbeute pro Arbeiter und Woche.
    Wie kommt es dann zu 72 Wochenstunden? Höchstens wenn Wegzeit / Umziehen etc. noch zur Arbeitszeit gerechnet werden. Und so was gilt auch bei uns nicht zur Arbeitszeit.

    Funfact am Rande: Foxconn ist, obwohl die Produktionsstätten überwiegend in der VR China stehen eine taiwanesische Firma.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ich kann es leider auch nicht erklären, aber da sie auch viele Überstunden schieben können, kann es sein, dass sich die Schichten nicht ablösen, sondern überlappend sind. Dann wären es vielleicht nicht 8 Stunden pro Tag, sondern deutlich mehr. Ich vermute sogar stark, dass dies der Fall ist, da die Zeit 2018 noch schrieb: "Der Bericht stellt außerdem fest, dass die Arbeiterinnen und Arbeiter der Fabrik in Spitzenzeiten bis zu 100 Überstunden pro Monat machten. Erlaubt sind maximal 36 Überstunden pro Monat." Das können sie nicht hinbekommen, sich die Schichten abwechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.