Apple iLife herunterladen: Quellen für alte Software und mehr

Kürzlich fragte ein Leser des Sir Apfelot Blogs, wo man Apple iLife für einen alten Mac bekommen könne. Jens und ich haben uns dazu ausgetauscht, und so ist dieser Beitrag entstanden. Denn es gibt verschiedene Quellen für alte Software, die ihr nutzen könnt, wenn ihr einen Vintage-Computer bestücken oder eine Virtual Machine einrichten wollt. Während Jens eine eher spezialisierte Webseite gefunden hat, möchte ich eine eher allgemeine Lösung dafür aufzeigen – manche von euch kennen sie sicher schon.

Um den Retro-Mac auszustatten, kann man verschiedene Download-Quellen für Betriebssysteme und Apps nutzen. Hier findet ihr den iLife Download aus zwei verschiedenen Quellen.
Um den Retro-Mac auszustatten, kann man verschiedene Download-Quellen für Betriebssysteme und Apps nutzen. Hier findet ihr den iLife Download aus zwei verschiedenen Quellen.

Was ist Apple iLife?

Aber fangen wir von vorne an. Klären wir erst einmal für alle Apple-Neulinge, um was es sich bei „iLife“ handelt: Apple iLife ist ein Programmpaket für die Erstellung, Verwaltung und Nutzung von digitalen Medien, das von 2004 bis 2013 angeboten wurde. Neben nicht mehr weitergeführten Programmen wie iDVD und iWeb waren damals auch Apps enthalten, die selbst heute noch angeboten und aktualisiert werden – etwa GarageBand und iMovie.

Auch iTunes war anfangs noch Teil von iLife, wurde dann aber als Einzelangebot ausgekoppelt. Die iPhoto App wurde mit der Fotos App ebenfalls zum Einzelangebot. iLife war als Programmpaket kostenpflichtig, wurde aber auf neu gekauften Macs vorinstalliert. Heute sind die noch erhältlichen Programme kostenlos; ähnlich wie Pages, Numbers und Keynote aus dem „iWork“-Paket, dem Büro-Pendant zum iLife-Angebot.

Wo kann man alte iLife-Versionen herunterladen?

Hier kommen nun die zwei eingangs erwähnten Lösungen ins Spiel. Zum einen kann man eine alte iLife-Version bei MacintoshRepository.org (hier) finden. Zum anderen lassen sich gleich mehrere verschiedene Jahrgänge im Internet Archive (hier) herunterladen. Bei beiden Quellen sollte man auf die Kompatibilität mit dem vorhandenen Mac bzw. Betriebssystem achten.

Das Macintosh Repository bietet den Download eines DVD-Abbilds in Form einer ISO-Datei vom eigenen Server sowie vermittels der Verlinkung des Internet Archives an. Darüber hinaus findet ihr auf der Seite aber auch zahlreiche andere Software-Angebote für alte Macs: Betriebssysteme, Apps, Spiele, etc. Sogar von der gefloppten Spielekonsole „Pippin“ gibt es Software.

Das Internet Archive hingegen bietet euch neben Mac-, Lisa- und anderer Apple-Software auch Systeme, Apps, Treiber, CD-ROMs, DVD-ROMs und dergleichen für alle möglichen anderen Systeme. Viele Retro-Inhalte lassen sich dort aufstöbern, von Atari und Amiga über Windows 3.1, Windows 98, Windows XP und Co. hin zu alten Spielen und Apps. Zudem bietet das Internet Archive viele andere Medien – eingescannte Drucksachen, Musik, Filme, Bücher und archivierte Webseiten (über die sogenannte „Wayback Machine“).

Zusammenfassung: Retro-Hardware ausstatten ist kein Problem

Dank zahlreicher Personen und Unternehmen, die ihre alten Disketten, CD-ROMs, DVD-ROMs und nützlichen Festplatten-Inhalte über Seiten wie Macintosh Repository oder das Internet Archive zur Verfügung stellen, ist es recht einfach, einen alten Mac oder PC zu betreiben. Von der Installation eines alten Betriebssystems hin zur Verwendung von iLife, alten iWork-Versionen, Spielen und Co. kann alles unternommen werden. Und oftmals findet man sogar neben der Software auch die digitalisierte Anleitung in Form einer Handbuch-PDF. Ein intensives Stöbern lohnt sich hier also mehrfach.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials