Apple Music Classical: Ab heute im App Store verfügbar

Dass Apple eine iPhone-App für das Streaming klassischer Musik herausbringen würde, ist schon seit längerem bekannt. Eigentlich sollte die Veröffentlichung bereits in 2022 stattfinden, sie wurde aber immer wieder verschoben. Seit heute kann Apple Music Classical aber endlich aus dem iOS App Store geladen werden. Die Nutzung inklusive aller verfügbaren Titel und Playlists ist im Apple Music Abonnement inklusive. Dieses kostet bei regulärer Buchung 10,99 € im Monat, für Studierende nur 5,99 €. Das Voice-Abonnement für 4,99 € berechtigt nicht zur Nutzung des neuen Angebots. Zu diesem findet ihr im Folgenden mehr Details.

Seit heute könnt ihr die Apple Music Classical App aus dem offiziellen Store für iPhone-Programme laden. Es gibt verschiedenste Vorschläge, Playlisten und kuratierte Inhalte, aber auch Epochen, Genres, Instrumente und andere Kategorien für die eigene Suche. Hier bekommt ihr einen ersten Einblick.
Seit heute könnt ihr die Apple Music Classical App aus dem offiziellen Store für iPhone-Programme laden. Es gibt verschiedenste Vorschläge, Playlisten und kuratierte Inhalte, aber auch Epochen, Genres, Instrumente und andere Kategorien für die eigene Suche. Hier bekommt ihr einen ersten Einblick.

Apple Music Classical ab heute offiziell im App Store

Apple hatte bereits vor über zwei Wochen bekannt gegeben, dass die neue Klassik-App ab heute verfügbar sein soll. Nun steht sie – nach langem Warten – auch wirklich kostenlos sowie mit einem kleinen Download von nur 16,6 MB zur Verfügung. Benötigt wird auf dem iPhone oder iPod touch für die Nutzung mindestens iOS 15.4 oder ein aktuelleres Betriebssystem. 

Die einzelnen Stücke aus dem laut Apple „größten Klassik-Katalog der Welt“ stehen in der bestmöglichen Tonqualität zur Verfügung – also in Hi-Res Lossless mit bis zu 192 kHz / 24 Bit. Die einzelnen Tabs der App, die verschiedenen Sortierungen, Such-Hilfen und Playlists sollen es auch Klassik-Neulingen ermöglichen, sich mit dieser Art Musik vertraut zu machen.

Erster Blick in die App für klassische Musik am iPhone

Beim Start der Apple Music Classical App werden im „Jetzt hören“-Tab bereits ein paar Vorschläge für das Anhören bestimmter Alben oder Genres gegeben. Aufgewartet wird dabei direkt mit exklusiven Inhalten, die vermittels 3D-Audio mit Dolby Atmos genossen werden können. Wer sich hier noch nicht entscheiden kann, schaut sich am besten erst einmal im „Entdecken“-Tab um.

Die Nutzung der App beginnt mit dem "Jetzt hören"-Tab, in dem direkt hochqualitative Aufnahmen vorgeschlagen werden. Zum Erkunden von Epochen und Genres der klassischen Musik werden ebenfalls Vorschläge gemacht.
Die Nutzung der App beginnt mit dem “Jetzt hören”-Tab, in dem direkt hochqualitative Aufnahmen vorgeschlagen werden. Zum Erkunden von Epochen und Genres der klassischen Musik werden ebenfalls Vorschläge gemacht.

Im „Entdecken“-Tab gibt es die drei Bereiche „Katalog“, „Playlists“ und „Instrumente“. Im Katalog schaut man sich nach bestimmten Komponist/innen, Dirigent/innen, Orchestern, Solist/innen, nach Ensembles, Chören oder aber nach Epochen und Genres um. Falls man also schon einmal von dieser Gruppe oder von jener Person gehört hat, kann man hier starten. In den Playlists gibt es ähnliche Auswahlmöglichkeiten, aber auch Angebote für bestimmte Stimmungen, kuratierte Wiedergabelisten und so weiter.

Der "Entdecken"-Tab hält verschiedene Auswahlmöglichkeiten bereit. Ihr könnt im Katalog stöbern, nach bestimmten Playlisten suchen oder klassische Musik entdecken, die auf eurem Lieblingsinstrument gespielt wurde.
Der “Entdecken”-Tab hält verschiedene Auswahlmöglichkeiten bereit. Ihr könnt im Katalog stöbern, nach bestimmten Playlisten suchen oder klassische Musik entdecken, die auf eurem Lieblingsinstrument gespielt wurde.

Der Instrumente-Tab bietet eine Auswahl aus diesen Musikinstrumenten: Klavier, Orgel, Cembalo, Cello, Geige, Bratsche, Gambe, Gitarre, Laute, Kontrabass, Harfe, Trompete, Waldhorn, Posaune, Klarinette, Oboe, Flöte, Fagott, Blockflöte, Saxophon und Perkussion / Schlagzeug. Weiterhin werden verschiedene Stimmen aufgeführt: Sopran, Mezzosopran, Countertenor, Tenor und Bassbariton. Hier könnt ihr also ganz speziell nach bestimmten Klängen und Tonlagen suchen.

Im Instrumente-Bereich des "Entdecken"-Tabs lassen sich die unterschiedlichsten Musikwerkzeuge auswählen. So findet ihr schnell und einfach genau jene Klänge und Stimmtonlagen, die ihr euch gerade anhören wollt.
Im Instrumente-Bereich des “Entdecken”-Tabs lassen sich die unterschiedlichsten Musikwerkzeuge auswählen. So findet ihr schnell und einfach genau jene Klänge und Stimmtonlagen, die ihr euch gerade anhören wollt.

Der „Mediathek“-Tab in der Apple Music Classical App ist ganz ähnlich gestaltet wie jener in der Musik App von Apple. Es gibt ebenso die Kategorien Alben, Playlists, Titel und Künstler:innen – sowie zusätzlich dazu Aufnahmen, Werke und Komponist:innen. Die letzten drei ergeben hier natürlich mehr Sinn, weshalb sie eine gute Ergänzung in der Klassik-App darstellen. In der regulären Musik App gibt es stattdessen den Punkt „Geladen“ für heruntergeladene Titel.

In der Mediathek lassen sich die gespeicherten Inhalte gut sortiert einsehen und für die Wiedergabe auswählen. Einen "Geladen"-Punkt gibt es dabei aber nicht. Die klassische Musik kann in der neuen Apple-App ausschließlich gestreamt werden.
In der Mediathek lassen sich die gespeicherten Inhalte gut sortiert einsehen und für die Wiedergabe auswählen. Einen “Geladen”-Punkt gibt es dabei aber nicht. Die klassische Musik kann in der neuen Apple-App ausschließlich gestreamt werden.

Apple will „das ultimative Klassik-Erlebnis“ bieten

In der Beschreibung des neuen Angebots im iOS App Store wird selbiges als „das ultimative Klassik-Erlebnis“ bezeichnet. Diese Aussage steht dabei nicht einfach so im Raum, sondern wird mit ein paar erklärenden Punkten untermauert. Diese lauten wie folgt:

  • Erhalte unbegrenzten Zugriff auf den größten Klassik-Katalog der Welt (über 5 Millionen Titel), der von Neuerscheinungen bis hin zu berühmten Meisterwerken alles enthält. Außerdem bietet er Tausende von exklusiven Alben.
  • Suche nach Komponist:innen, Werken, Dirigent:innen oder sogar Katalognummern, um bestimmte Aufnahmen sofort zu finden.
  • Hör in höchster Tonqualität (Hi-Res Lossless mit einer maximalen Auflösung von 192 kHz/24 Bit) und genieße Tausende von Aufnahmen in eindrucksvollem 3D-Audio mit Dolby Atmos.
  • Profitiere von vollständigen und genauen Metadaten, damit du genau weißt, was und wen du wiedergibst.
  • Lerne beim Zuhören – mit Tausenden von Komponistenbiografien, Beschreibungen bedeutender Werke und mehr.
  • Hör dir auf kompatiblen drahtlosen Geräten Musik über AirPlay an.

Der Download von klassischer Musik ist nicht möglich

Das klingt zwar alles ganz gut, aber wer unterwegs oder an Orten ohne WLAN klassische Musik mit der neuen App wiedergeben will, sollte wissen, dass keine der Titel, Alben oder Playlisten heruntergeladen werden kann. Im „Voraussetzungen“-Teil der App-Beschreibung heißt es dazu: „Du musst mit dem Internet verbunden sein, um Musik in Apple Music Classical zu hören.“ 

Die Download-Option sucht man in dieser App vergeblich.
Die Download-Option sucht man in dieser App vergeblich.

Weiterhin heißt es in der Beschreibung der App, dass verfügbare Inhalte und Funktionen je nach Land oder Region variieren können. Gar nicht verfügbar ist die App zudem aktuell in China, Japan, Korea, Russland, Taiwan und der Türkei. Ob ihr im Urlaub oder auf einer anderweitigen Reise in eines jener Länder ein VPN nutzen könnt, um die App zum Laufen zu bekommen, weiß ich nicht.

Was haltet ihr von dem neuen Klassik-Angebot fürs iPhone? Habt ihr schon reingehört? Lasst gern einen Kommentar mit eurer Meinung und euren Erfahrungen da!

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials