Blaue Schneefotos in der Fotos-App am Mac korrigieren

Weißabgleich: Blauen Schnee in Fotos-App korrigieren

Die letzten Wochen hatten wir hier einen ziemlich Bilderbuch-mäßigen Winter gehabt. Dabei sind natürlich wieder etliche Fotos entstanden, denn wenn man vor wenigen Tagen noch im Matsch rumgestiefelt ist, kann man sich an der weißen Pracht kaum sattsehen. Dazu sieht es im Wald und auf den Feldern einfach so verlockend gut aus, wenn die Sonne auf den Schnee scheint, dass man einfach deutlich häufiger knipst, als wenn man nur im trüben Schneematschwetter rumläuft.

Blauer Schnee auf Fotos – auch beim iPhone 12 Pro Max

Bei mir wurde jedenfalls wieder fleißig mit dem iPhone 12 Pro Max geknipst und erstaunlicherweise liegt der Weißabgleich und die Farbkorrektur selbst beim Pro-Modell von Apple nicht immer richtig, sodass das eine oder andere Bild mit bläulichem Schnee in der Fotomediathek gelandet ist. Bei meinen alten iPhones sahen die Bilder teilweise sogar aus, als hätte man den Wintereinbruch in Schlumpfhausen geknipst.

In der Regel bearbeite ich meine Blogfotos in Adobe Photoshop, aber eigentlich kann man diese Art Korrekturen auch sehr gut in der Fotos-App von Apple vornehmen. Wie das klappt, zeige ich euch hier.

Links sieht man das Foto, wie es aus dem iPhone 12 Pro Max gefallen ist und rechts das Ergebnis nach einer sehr kurzen Bearbeitung (Fotos: Sir Apfelot).

Links sieht man das Foto, wie es aus dem iPhone 12 Pro Max gefallen ist und rechts das Ergebnis nach einer sehr kurzen Bearbeitung (Fotos: Sir Apfelot).

Weißabgleich in der Fotos-App am Mac

Als Beispielbild habe ich ein Foto von unserem Hund im Gegenlicht ausgesucht. Ein schwarzer Hund vor der Sonne ist zwar ein etwas unglückliches Motiv, wenn man gerne ein bisschen mehr Zeichnung des Hundes sehen möchte, aber für meine Zwecke reicht es aus.

Wenn wir das entsprechende Bild ausgewählt haben, klicken wir in der oberen Leiste der Fotos-App auf „Bearbeiten“. Nun sehen wir links das Foto in hoher Auflösung und haben rechts einige Anpassungsmöglichkeiten.

Ganz brauchbare Ergebnisse bekommt man in der Regel schon mit dem Weißabgleich hin. Ich habe im aktuellen Fall aber noch mit den "Kurven" weiter gemacht.

Ganz brauchbare Ergebnisse bekommt man in der Regel schon mit dem Weißabgleich hin. Ich habe im aktuellen Fall aber noch mit den "Kurven" weiter gemacht.

Weißabgleich mit schattigem Schnee

Der erste Schritt ist bei mir in der Regel, dass ich im Bereich „Weißabgleich“ die Pipette bei „Neutrales Grau“ anklicke. Nun geht man im Foto auf einen Bereich, der in der Realität zwar etwas abgedunkelt ist, aber eigentlich weiß ist, wenn man ihn vollkommen ausgeleuchtet hätte. Bei Indoor-Fotos wäre das zum Beispiel ein Stück von einem weißen Papier oder eine weiße Verpackung. Hat man weiße Tapete im Foto, kann man auch diese mit der Pipette anklicken.

In meinem Foto ist natürlich der Schnee weiß und bietet damit die Gelegenheit, die Pipette anzuwenden. Ich habe mir einen schattigen Bereich im Vordergrund ausgewählt, der nicht durch die Morgensonne beschienen wurde, damit das direkte warme Licht der Sonne nicht das Ergebnis beeinflusst.

Mit der mittleren Pipette unter "Kurven" kann man ebenfalls eine Farbkorrektur vornehmen. In diesem Fall gefiel mir das Ergebnis besser als das, welches ich mit dem "Weißabgleich" erreicht habe.

Mit der mittleren Pipette unter "Kurven" kann man ebenfalls eine Farbkorrektur vornehmen. In diesem Fall gefiel mir das Ergebnis besser als das, welches ich mit dem "Weißabgleich" erreicht habe.

Ähnliches Ergebnis mit "Kurven" und "neutralem Grau"

Auf diese Weise bekommt man schon ein recht brauchbares Ergebnis hin. Wer etwas weiter experimentieren möchte, kann auch im Bereich „Kurven“ die mittlere Pipette wählen und damit einen mittleren, neutralen Grauton auswählen. Das kann ebenfalls der Schnee im Schatten sein. In meinem Fall hat mir das Ergebnis mit der „Kurven-Pipette“ besser gefallen, sodass ich dies als Ausgangspunkt genommen habe, um weiter am Foto zu arbeiten.

Mit dem Regler "Licht" kann man die Helligkeit im Foto erhöhen, ohne das Bereiche ausbrennen. Das Finetuning habe ich dann noch mit dem Regler "Belichtung" erledigt, der man aber sanft einsetzen sollte.

Mit dem Regler "Licht" kann man die Helligkeit im Foto erhöhen, ohne das Bereiche ausbrennen. Das Finetuning habe ich dann noch mit dem Regler "Belichtung" erledigt, der man aber sanft einsetzen sollte.

Aufhellen mit "Licht" und "Belichtung"

Insgesamt ist mir das Foto noch etwas zu dunkel gewesen. Dieses Problem kann man mit dem obersten Regler in der Seitenleiste ändern, der einfach „Licht“ heißt und genau dies regelt. Bewegt man der Regler weiter nach rechts, wird das ganze Bild aufgehellt – allerdings mit einem kleinen Algorithmus dahinter, der nicht einfach nur die Belichtung hochzieht, sondern deutlich mehr macht. Man sieht beim Bewegen des „Licht“-Reglers, wie sich die ganzen Regler darunter auch bewegen. Das ist quasi der Versuch der Fotos-App, mehr Licht ins Bild zu bekommen, ohne dass man Details verliert oder helle Bereiche „ausbrennen“.

Da mir das Ergebnis aber immer noch nicht hell genug war (Schnee muss hell sein!), habe ich nachträglich nochmals den Regler „Belichtung“ etwas nach rechts gezogen. Ich denke, damit ist das Ergebnis ein ganz nettes Winterfoto mit leichter Morgenstimmung durch den warmen Lichteinfall im Vordergrund geworden.

Zum Abschluss seht ihr nochmal das Vorher und das Nachher-Foto im Vergleich. Sicher hätte ein Fotoprofi noch mehr rausgeholt, aber mir ging es nur darum, die blaue Färbung im Schnee zu korrigieren.

Unser "Henry" im Schnee – hier noch etwas zu blau und zu dunkel. Aber trotzdem ein lieber Wuffi. ;-)

Unser "Henry" im Schnee – hier noch etwas zu blau und zu dunkel. Aber trotzdem ein lieber Wuffi. 😉

 

Nach der flotten Bearbeitung und der Farbkorrektur sieht das alles doch etwas freundlicher und wärmer aus. Und ich meine auch Henry gefällt das Foto so besser … hat er mir eben ins Ohr geknurrt… ;-)

Nach der flotten Bearbeitung und der Farbkorrektur sieht das alles doch etwas freundlicher und wärmer aus. Und ich meine auch Henry gefällt das Foto so besser … hat er mir eben ins Ohr geknurrt… 😉


Neu: Es gibt nun ein Sir Apfelot Forum bei dem ihr eure Fragen nicht nur mir, sondern gleich vielen anderen Lesern präsentieren könnt. Das erhöht die Chance, dass euer Problem gelöst wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.