Bresser USB Mikroskop mit macOS betreiben

Bresser USB Mikroskop
Bresser USB Mikroskop

Das USB Mikroskop von Bresser kommt leider ohne Treiber für Mac OS X. Aber mit macam bekommt man das USB-Okular trotzdem am Mac zum Laufen (Foto: Amazon).

Die Firma Bresser bietet einige interessante Mikroskope an, die unter anderem auch einen USB-Aufsatz im Set haben, mit dem man das Bild des Mikroskopes auf den Computer übertragen kann. Eines davon ist zum Beispiel das "Bresser Biolux NV 20x-1280x", das ich persönlich sehr spannend finde und auf meine "Wunschliste" gepackt habe.

Etwas enttäuschend ist allerdings, dass die mitgelieferte Software nur unter Windows läuft und man sich als Mac Nutzer wieder einmal selbst drum kümmern muss, wie man die USB-Kamera dazu bewegt, ein Bild an den Mac zu liefern. Das Problem ist dabei in der Regel der fehlende Treiber, der nicht installiert ist. Es gibt jedoch einige einfache Wege, wie man es trotzdem schafft, die beiden Geräte zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Update 18.10.2019: Mikroskop-Software für macOS Catalina

Nachdem vor Kurzem macOS Catalina rauskam und die Unterstützung für 32-Bit-App gestrichen hat, fallen viele meiner Empfehlungen unten für das neue macOS raus. Ich habe jedoch noch mal geschaut, ob es eine Software gibt, die als 64-Bit-Version verfügbar ist und bin dabei auf Plugable gestoßen. Dieser Softwarehersteller hat eine App im Programm, die auch mit macOS 10.15 Catalina funktioniert.

» Plugable Digital Viewer für den Mac

Software zur allgemeinen Unterstützung von USB-Kameras

Eine kostenlose Möglichkeit ist, dass man an dem Mac "PhotoBooth" öffnet und versucht dort die USB-Kamera auszuwählen, die am Mikroskop angeschlossen ist. Je nach Kamera kann es aber sein, dass der Mac sie über diesen Web nicht auswählen lässt. Kommt man mit PhotoBooth nicht weiter, kann man es noch mit der Mac App "Moso" versuchen, die ebenfalls kostenlos ist.

macammacam

Das OpenSource Projekt macam ist eine Art USB-Treiber für möglichst jede Art von Webcam, die am Mac verwendet werden soll. Es werden immer mehr Modelle unterstützt und mit ein bisschen Glück funktioniert auch das USB-Mikroskop mit diesem Treiber. Wenn man macam installiert hat, kann man die Funktion wieder mit PhotoBooth prüfen. Hier findet man auch eine Liste mit Kameras, die unterstützt werden. Darunter sind zum Beispiel aktuell diese drei Modelle von Bresser: Bresser BioLux AL Microscope PC-Ocular, Bresser BioLux NG Microscope und Bresser Digi Tech – mein favorisiertes Biolux NV ist leider nicht dabei, was aber nicht heißt, dass es nicht funktioniert. Das müsste man tatsächlich ausprobieren. Wenn ein Leser das Mikroskop sein Eigen nennt und es am Mac zum Laufen gebracht hat, würde ich gerne hier die Lösung ergänzen!

Führen diese Wege nicht zum Erfolg, bleiben noch zwei Apps, die jedoch Geld kosten, aber vielleicht Abhilfe schaffen. Ich würde als erstes iGlasses testen, denn hier scheinen die Entwickler noch weiter dran zu arbeiten und es gibt ein Demo-Download, mit dem man schnell prüfen kann, ob die Software beim aktuellen Problem wirklich hilft:

iGlasses

Die Software iGlasses ermöglicht die Nutzung von diversen USB-Kameras und erlaubt auch das Verändern des Bildes "on-the-fly", so dass man auch das Videobild beeinflussen kann, dass zum Beispiel über Skype oder Facetime nach draussen verschickt wird. Die Software schlägt mit 19,95 USD zu Buche. Man verwendet sie zum Beispiel mit PhotoBooth zusammen, aber man sollte darauf achten, dass man iGlasses erst startet und dann PhotoBooth aufruft. iGlasses wird vom Hersteller als kompatibel mit Mountain Lion beschrieben. Ich nehme an, dass sie auch mit OS X Mavericks läuft. Wer das testen mag, findet einen kostenlosen Demo-Download auf der Webseite.

miXscopemiXscope

Die OS X Software miXscope ist zwar passend, was den Titel angeht, aber leider ist sie seit 2010 nicht mehr weiter entwickelt worden, so dass aktuell nur eine Kompatibilität mit Mac OS X 10.4, 10.5 und 10.6 sicher gestellt werden kann. Ob sie mit jüngeren OS X Versionen zusammen arbeitet, kann ich aktuell nicht versprechen. Die Kosten für die Software liegen bei 17,95 USD.

 

Ein Tipp am Rande: Aktuell gibt es bei Eleonto die Zendure Supertank mit 100 W Leistung (auch zum Laden von großen MacBook Pro Modellen geeignet!) für knapp 104 Euro als B-Ware. Die Powerbank kostet sind ca. 170 Euro.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

7 Kommentare

  1. Ralf sagt:

    Wir haben das Bresser MicroSet 40-1024x für unsere Tochter gekauft und wollten diese auf dem Macbook Pro (Sierra) betreiben. Mit der Software CamWiz aus dem AppStore geht es einwandfrei. Die Bresser-Cam wird als USB 2.0 Webcam erkannt und kann anstatt der eingebauten Cam ausgewählt werden.

  2. Michael sagt:

    Danke für den Tip.
    Mit PhotoBooth hat es auf Anhieb funktioniert.

  3. Nikita sagt:

    miXscope app does not work in Mac OS 10.15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.