Dringende Empfehlung zur Installation von macOS 12.5.1 sowie iOS / iPadOS 15.6.1

Apple hat für kompatible Mac-, iPhone-, iPod- und iPad-Modelle jeweils Updates auf die Betriebssysteme macOS 12.5.1, iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 herausgegeben. Die zeitnahe Installation wird allen Nutzer/innen empfohlen, da alle drei Systemupdates zwei Sicherheitslücken schließen, die anscheinend schon aktiv ausgenutzt worden sind. Im Detail handelt es sich um Fehler im Kernel sowie in WebKit, die mit den Patches behoben werden. Am Mac findet ihr das Systemupdate unter Systemeinstellungen -> Softwareupdate. An den Mobilgeräten öffnet ihr einfach Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate. Weitere Infos und Links zu den offiziellen Apple-Infos findet ihr im Folgenden.

Installation von macOS 12.5.1 gegen Sicherheitslücken

Das aktuellste Mac-Betriebssystem macOS 12.5.1 installiert ihr, wenn ihr am Mac, iMac, MacBook oder anderem kompatiblen Apple-Computer oben links auf der Menüleiste das -Menü öffnet, dort auf Systemeinstellungen… klickt und anschließend im sich öffnenden Fenster den Punkt Softwareupdate auswählt. Höchstwahrscheinlich steht in dem Softwareupdate-Fenster dann „Für deinen Mac ist ein Update verfügbar“. Und falls dieses bereits heruntergeladen wurde, dann könnt ihr einfach auf den „Jetzt neu starten“- oder „Jetzt aktualisieren“-Button klicken, um macOS 12.5.1 mit der geschlossenen Sicherheitslücke aufzuspielen.

Für den Apple Mac steht macOS 12.5.1 bereit, um Sicherheitslücken im Hinblick auf Kernel und WebKit zu schließen. Mit diesem Update schützt ihr euch vor Malware.

Für den Apple Mac steht macOS 12.5.1 bereit, um Sicherheitslücken im Hinblick auf Kernel und WebKit zu schließen. Mit diesem Update schützt ihr euch vor Malware.

Im gestern veröffentlichten Support-Dokument HT213413 zum Thema gibt Apple an, dass das Sicherheitsupdate Probleme mit dem Kernel und WebKit behebt. Aktuell sind die Informationen nur auf englisch gehalten und noch nicht auf deutsch übersetzt. Um euch einen Einblick zu geben, habe ich die Infos mal frei übertragen:

  • Kernel: Ein Programm kann möglicherweise beliebigen Code mit Kernel-Rechten ausführen. Apple ist ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte.
  • WebKit: Die Verarbeitung von in schädlicher Absicht erstellten Web-Inhalten kann zur Ausführung von beliebigem Code führen. Apple ist ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte.

Installation von iOS 15.6.1 und iPadOS 15.6.1 gegen Sicherheitslücken

Das aktuellste Betriebssystem für iPhone, iPod oder iPad installiert ihr auf dem jeweiligen Gerät, indem ihr die Einstellungen-App öffnet, darin den Punkt Allgemein auswählt und dann auf Softwareupdate tippt. Dort wird euch dann wahrscheinlich das im Fall von iOS 15.6.1 ganze 264,7 MB messende Update angezeigt – es „enthält wichtige Sicherheitsupdates und wird allen Benutzer:innen empfohlen.“ Tippt auf „Laden und installieren“, um das Sicherheitsupdate auf dem Gerät aufzuspielen. Neben kompatiblen iPhones und kompatiblen iPads bekommt der iPod touch der 7. Generation das Update.

Für das iPhone und den iPod touch von 2019 steht iOS 15.6.1 bereit, um Sicherheitslücken im Hinblick auf Kernel und WebKit zu schließen. Mit diesem Update schützt ihr euch vor Malware. Auf dem iPad heißt das Pendant dazu iPadOS 15.6.1.

Für das iPhone und den iPod touch von 2019 steht iOS 15.6.1 bereit, um Sicherheitslücken im Hinblick auf Kernel und WebKit zu schließen. Mit diesem Update schützt ihr euch vor Malware. Auf dem iPad heißt das Pendant dazu iPadOS 15.6.1.

Auch für die mobilen Geräte und Systeme wurde zur Unterstützung neben dem reinen Update ein entsprechendes Support-Dokument aufgesetzt: HT213412. Auch dieses besteht seit gestern und ist noch nicht vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Frei übersetzt werden die folgenden Informationen zu den geschlossenen Sicherheitslücken gegeben:

  • Kernel: Ein Programm kann möglicherweise beliebigen Code mit Kernel-Rechten ausführen. Apple ist ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte.
  • WebKit: Die Verarbeitung von in schädlicher Absicht erstellten Web-Inhalten kann zur Ausführung von beliebigem Code führen. Apple ist ein Bericht bekannt, wonach dieses Problem aktiv ausgenutzt worden sein könnte.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.