Ist Flodesk das einfache, günstige und gut aussehende Mailchimp?

Wer für das Blog, den Shop oder eine andere Webseite gute Leser/innen-Bindung betreiben will, benötigt einen E-Mail-Newsletter. Ich zum Beispiel versende seit Jahren den Sir Apfelot Newsletter über Mailchimp. Aber gerade für Anfänger/innen gibt es bei diesem Dienstleister gleich mehrere Kritikpunkte. Deshalb lese ich aktuell in verschiedenen Blogs immer mehr von Flodesk. Dieser Newsletter-Service bringt nicht nur ansprechende Mailvorlagen mit, sondern auch eine intuitivere Bedienung als der bekanntere Anbieter. Ist Flodesk also die beste Mailchimp-Alternative? Oder gibt es Gründe, die einen Wechsel erschweren / unmöglich machen? Hier meine Einschätzung.

Ist Flodesk eine Mailchimp-Alternative für modernes, schnelles und günstiges E-Mail-Marketing? Hier findet ihr eine auf Erfahrungen fußende Betrachtung des Newsletter-Dienstes.

Ist Flodesk eine Mailchimp-Alternative für modernes, schnelles und günstiges E-Mail-Marketing? Hier findet ihr eine auf Erfahrungen fußende Betrachtung des Newsletter-Dienstes.

Kritik an Mailchimp

Hier im Blog geht es ja öfter mal um Webseitenaufbau, SEO und auch Newsletter. Vor zwei Jahren habe ich euch zum Beispiel an dieser Stelle die vier deutschen Anbieter Newsletter2Go, CleverReach, rapidmail und Klick-Tipp vorgestellt. Ein großer internationaler Name hinsichtlich der regelmäßigen E-Mail-Versendung fürs Website Marketing ist aber immer noch Mailchimp. Der Dienstleister bietet viele tolle Features wie z. B. die Einbindung von RSS-Feeds für die automatische Aufnahme der aktuellsten Inhalte in den Website-Newsletter. Doch aus meiner Sicht gibt es auch drei große Kritikpunkte:

  • Der Preis: mit steigender Anzahl an Newsletter-Leser/innen wird es recht teuer, was nicht nur neue Blogger/innen abschrecken kann, sondern auch preisbewusste Profis
  • Die Optik der Vorlagen: die wählbaren Vorlagen bei Mailchimp sind eher altbacken und für modernes Marketing nicht so gut
  • Die Bedienung: der Admin-Bereich ist immer noch nicht intuitiv bedienbar und für Anfänger vielleicht etwas komplex

Wenn ihr euch selber ein Bild machen, die einzelnen Angebote einsehen und die verfügbaren Features studieren wollt, dann könnt ihr das auf der offiziellen Mailchimp-Webseite tun: Einfach hier klicken.

Vorteile von Flodesk

Vor allem auf Webseiten von Bloggerinnen bin ich auf Reviews zu Flodesk gestoßen. Dort wird teilweise recht umfangreich dargelegt, warum sie von Mailchimp zu Flodesk gewechselt bzw. sich direkt für diesen Service entschieden haben. Hier die meist genannten Vorteile, die mir bei den Erfahrungsberichten begegnet sind:

  • Moderne Designs: die Vorlagen / Templates für E-Mails sind modern und ansprechend, nicht nur funktional – vielleicht schwören deshalb vor allem Bloggerinnen auf Flodesk (auf YouTube stammen die meisten Flodesk-Tutorials ebenfalls von Frauen)
  • Anpassung und Geschwindigkeit: Flodesks Vorlagen sind anpassbar auf die eigene Marke und dennoch schnell einsetzbar, was schnell umsetzbaren Output garantiert
  • Nutzerfreundlichkeit: beim Gestalten von Inhalten, dem Managen von Mailing-Listen und der Automatisierung von Kampagnen zeigt der Anbieter seine Stärken
  • Vergleichsweise geringe Kosten: der Preis für Marketing-Tools ist sehr wichtig, und bei Flodesk wird nicht immer mehr berechnet, wenn die Abo-Zahl oder Mail-Frequenz steigt
  • Support: aus den Erfahrungsberichten geht hervor, dass der Newsletter-Anbieter einen schnellen und kompetenten Support anbietet – es gibt sogar eine eigene, offizielle Facebook-Gruppe

Flodesk selber testen – mit 50% Rabatt

Wenn ihr auf der Suche nach einem einfach zu bedienenden Newsletter-Dienst seid, dessen geringe Preise mit modernen und leicht anpassbaren Templates kombiniert sind, dann könnte Flodesk das Richtige für euch sein. Informationen, Preise und die Möglichkeit zum Start eurer Newsletter-Kampagnen findet ihr auf der offiziellen Webseite <- Nutzt ihr diesen Link, dann bekommt ihr automatisch 50% Rabatt auf euer neues, effektives E-Mail-Marketing. Schaut mal rein, das Registrieren kostet natürlich nichts. Anschließend könnt ihr aber alle Angebote und den vollen Nutzungsumfang studieren sowie das Passende auswählen.

Warum ich (noch) nicht von Mailchimp zu Flodesk wechsle

Wie ihr seht, habe ich einen größtenteils positiven Eindruck von Flodesk. Für mich gibt es allerdings ein Feature, das ich bei diesem Newsletter-Anbieter vermisse und das ich bei Mailchimp bekomme: die Einbindung des RSS-Feeds. Über die Einbindung des RSS-Feeds meines Sir Apfelot Blogs kann ich in aktuelle Newsletter ganz automatisch die letzten zehn Beiträge der Seite in einer Liste einbinden – inklusive Vorschaubild, Snippet und Titel, der als Link zum Beitrag auf der Webseite dient. Ich habe beim Flodesk-Support angefragt, ob und wann es dieses Feature auch dort geben wird. Mir wurde mitgeteilt, dass es dafür noch keinen Zeitplan gibt.

Fazit und eure Meinung

Wem die vorhandenen Funktionen von Flodesk ausreichen und die oben aufgelisteten Punkte gefallen, sollte sich das Angebot auf jeden Fall mal anschauen. Ich bin mir sicher, dass ihr nicht alle eine automatisierte Liste der letzten Inhalte benötigt oder diese auch manuell erstellen könnt / wollt. Gerade dann – und wenn ihr modernere Vorlagen für einen kleineren Preis als bei Mailchimp sucht – ist Flodesk eine Empfehlung wert. Aber vielleicht habt ihr schon einen Test durchgeführt und eigene Erfahrungswerte parat? Lasst gern einen Kommentar dar, wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit Flodesk berichten könnt 😉


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

5 Kommentare

  1. Beatrix Willius sagt:

    Webseite von Flodesk sieht hübsch aus und hat keine weiteren Informationen wie z.B. Preise. Seite wieder zugemacht.

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, das ist ein Kritikpunkt. Es gibt noch das Helpcenter in dem man ein paar Fragen beantwortet bekommt.

      • Sabrina sagt:

        Ich frage mich ob ich Flodesk Dsgvo konform nutzen kann? Im help Center steht, dass grundsätzlich die Anforderungen der Gdpr erfüllt sind. Gibt es da schon Erfahrungen? Ich würde auch gerne die Landing Pages über Flodesk nutzen. Wäre das dsgvo konform? Impressum und Datenschutzerklärung müssten natürlich einfügbar sein und die Möglichkeit des opt in cookie.

        • Sir Apfelot sagt:

          Ich bin kein Anwalt, aber nach meinem Verständnis, setzt du einfach zwei Links zu Datenschutz und Impressum auf deiner Domain. Wegen der Cookies: Das sind keine Werbetrackingcookies und dürften aus meiner Sicht unter die "essentiellen Cookies" fallen, die man nicht ablehnen können muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.