Im Test: LilScope Makrolinsen passen auch auf das iPhone 12 Pro

Im Test: Die LilScope Makrolinsen am iPhone 12 Pro

Vor einiger Zeit hatte ich mal die Snugle-Linse auf dem Prüfstand. Damals war dieses Linsensystem noch im Beta-Stadium und die „Erfinder“ Viktoria und Wilfried Pauli haben den Aufsatzlinsen dann den neuen Produktnamen „LilScope“ gegeben und sie nochmal überarbeitet.

Diese 20x-Linse von LilScope habe ich mit der 5x-Linse am iPhone 12 Pro fotografiert – man sieht dies an der geringeren Schärfentiefe, die sonst untypisch für das iPhone ist.

Diese 20x-Linse von LilScope habe ich mit der 5x-Linse am iPhone 12 Pro fotografiert – man sieht dies an der geringeren Schärfentiefe, die sonst untypisch für das iPhone ist.

Innovative Befestigung – unabhängig vom Smartphone-Modell

Von dem überarbeiteten System bekam ich dann ebenfalls ein Set mit drei Linsen geschickt, damit ich sie ausprobieren konnte. Was mich direkt überzeugt hat, war die Befestigung der Linsen am iPhone, denn dies funktioniert nicht mit besonderen Clips oder Hüllen, die immer nur auf das aktuelle Smartphone-Modell passen, sondern mit kleinen, wieder ablösbaren Klebekügelchen aus Kautschuk.

Der Kautschuk-Kleber ist ein bisschen wie Knete und haftet am Smartphone, ohne Rückstände zu hinterlassen. Damit lassen sich die Linsen schnell aufsetzen, abnehmen und tauschen. Zur Aufbewahrung hat man ein Metalldöschen, in welches man die Linsen einsetzen kann, damit sie beim Transport keinen Schaden nehmen.

Das ist die maximale Größe des 2-Euro-Stücks, wie ich es mit dem iPhone 12 Pro ohne irgendwelche Zusatzlinsen aufnehmen kann. Gehe ich näher ran, kann das iPhne es nicht mehr scharf stellen (Fotos: Sir Apfelot).

Das ist die maximale Größe des 2-Euro-Stücks, wie ich es mit dem iPhone 12 Pro ohne irgendwelche Zusatzlinsen aufnehmen kann. Gehe ich näher ran, kann das iPhone es nicht mehr scharf stellen (Fotos: Sir Apfelot).

Hochwertige Linsen – made in Germany

Viktoria Pauli hat mir versichert, dass sie besonderen Aufwand getrieben haben, um hochwertige Linsen zu entwickeln. So werden bei den hohen Vergrößerungen (10x und 20x) ausschließlich asphärische Linsen eingesetzt. Das besondere Oberflächendesign korrigiert die Abbildungsschwächen normaler sphärischer Linsen und sorgt so für überzeugende Fotos.

Natürlich hat man bei solchen Aufsatzlinsen immer eine Unschärfe zum Rand hin und auch nur eine geringe Schärfentiefe (oder Tiefenschärfe?) – das ist aber normal. Die Qualität der LilScope-Linsen merkt man daran, dass man keine Regenbogenränder hat, welche sich oft bei Fotos mit Billig-Linsen herausbilden.

Hinweis zum Bildmaterial: Alle Fotos in diesem Beitrag sind nicht zugeschnitten (darum seht ihr eventuell komische Bildausschnitte) und nicht bearbeitet. Ich habe sie lediglich auf 1200 Pixel Breite runtergerechnet. So sollte euch der Vergleich der Fotos am ehesten möglich sein.

Durch die universelle Befestigung passen die LilScope Makrolinsen an jedes iPhone und natürlich auch jedes andere Smartphone mit Kamera (Fotos: Sir Apfelot).

Durch die universelle Befestigung passen die LilScope Makrolinsen an jedes iPhone und natürlich auch jedes andere Smartphone mit Kamera (Fotos: Sir Apfelot).

LilScope Markolinsen (expert Set) am iPhone 12 Pro

Mich hat natürlich interessiert, wie sich das Linsenset am iPhone 12 Pro schlägt. Das iPhone kam erst gestern an, aber muss natürlich schon für diverse Tests herhalten.

Befestigung klappt prima

Wie bei meinen alten iPhone-Modellen haften die LilScope-Linsen auch beim iPhone 12 Pro einwandfrei. Obwohl das iPhone nun drei Linsen verbaut hat, konnte ich noch Platz finden, um die Linse zu befestigen. Tipp: die „Wide“-Linse (1x) ist von den dreien die obere, linke.

Im Test: Die LilScope Makrolinsen am iPhone 12 Pro

Beim iPhone 12 Pro ist die "Wide"-Linse (1x) oben links positioniert. Beim Anbringen der LilScope-Linsen sollte man nur darauf achten, dass sie mittig über der iPhone-Kamera sitzen.

Testfotos mit einem 2-Euro-Stück und iPhone XS Blitz LED

Ich hatte nicht viel Zeit und habe aus dem Grund nur Fotos von einem 2-Euro-Geldstück und dem LED-Blitz meines iPhone XS gemacht, aber man sieht schon, dass die Linsen hervorragend mit dem iPhone 12 Pro zusammenarbeiten. Zur Klarstellung: Ich habe den Blitz des iPhone XS nur fotografiert, aber nicht für die Fotografie genutzt. 😀

Hier sieht man das 2-Euro-Stück – fotografiert mit der 5-fach Linse von LilScope. Da ich schräg fotografiert habe, wird die Aufnahme nach hinten hin unscharf.

Hier sieht man das 2-Euro-Stück – fotografiert mit der 5-fach Linse von LilScope. Da ich schräg fotografiert habe, wird die Aufnahme nach hinten hin unscharf.

 

Ich habe leider nicht mehr im Kopf, mit welcher Vergrößerung ich diese Aufnahme gemacht habe, aber ich denke, es war die 5x oder 10x-Linse.

Ich habe leider nicht mehr im Kopf, mit welcher Vergrößerung ich diese Aufnahme gemacht habe, aber ich denke, es war die 5x oder 10x-Linse.

 

Diese Aufnahme der Euro-Schriftzuges auf dem 2-Euro-Stück wurde mit der 20-fach Linse geknipst.

Diese Aufnahme des Euro-Schriftzuges auf dem 2-Euro-Stück wurde mit der 20-fach Linse geknipst.

 

Hier eine 100% Vergrößerung aus dem oberen Foto. Ich habe einfach – ohne zu skalieren – einen Ausschnitt mit 1200 Pixeln breite rausgeschnitten und gespeichert. Es ist der Teil unter dem R von EURO.

Hier eine 100% Vergrößerung aus dem oberen Foto. Ich habe einfach – ohne zu skalieren – einen Ausschnitt mit 1200 Pixeln breite rausgeschnitten und gespeichert. Es ist der Teil unter dem R von EURO.

 

Manchmal schaltet das iPhone auf eine andere Linse um, wenn es plötzlich weniger oder mehr Licht bekommt, aber wenn man testweise zwischen den Buttons 0,5x, 1,0x und 2,0x umschaltet, hat man schnell wieder die richtige Linse aktiv.

Ich schätze, es wird nicht lange dauern, bis man bei der Foto-App Halide festlegen kann, welche Linse genutzt werden soll, ohne dass das iPhone automatisch zwischen den Linsen hin- und herschalten kann. Durch einen Fehler will mir Halide aber gerade ein Abo andrehen, sodass ich die App für den Test nicht nutzen konnte.

Der helle Kreis des LED-Lichts am iPhone hat in der Realität ca. 3 mm Durchmesser – hier aufgenommen mit der 5-fach LilScope Linse.

Der helle Kreis des LED-Lichts am iPhone hat in der Realität ca. 3 mm Durchmesser – hier aufgenommen mit der 5-fach LilScope Linse.

 

Die 10-fach Linse holt nochmal mehr Details raus, aber man merkt direkt, dass die Schärftentiefe sehr abgenommen hat, denn schon der umgebende Rand des LED-Lichts ist unscharf.

Die 10-fach Linse holt nochmal mehr Details raus, aber man merkt direkt, dass die Schärfentiefe sehr abgenommen hat, denn schon der umgebende Rand des LED-Lichts ist unscharf.

 

Obwohl die 20-fach Linse nochmal weniger Licht ins Objektiv lässt, schafft es das iPhone 12 Pro so zu belichten, dass keine Verwackelung entsteht, obwohl ich alle Fotos aus der Hand gemacht habe.

Obwohl die 20-fach Linse nochmal weniger Licht ins Objektiv lässt, schafft es das iPhone 12 Pro so zu belichten, dass keine Verwacklung entsteht, obwohl ich alle Fotos aus der Hand gemacht habe.

Fazit: Beeindruckende Makrofotos

Ich habe bei mir die "expert"-Ausführung des Linsen-Sets von LilScope in Verwendung, bei der man die Vergrößerungen 5x, 10x und 20x findet. Beim iPhone XS hatte ich mit der 20x-Linse hin und wieder Probleme, weil das iPhone einfach nicht genug Licht bekommen hat. Dieses Problem konnte ich beim iPhone 12 Pro überhaupt nicht mehr feststellen.

Ich nehme an, dass die bessere Low-Light-Performance auch bei der Verwendung von Makrolinsen den Vorteil bringt, dass Verwackeln besser ausgeglichen wird und das iPhone einfach mit einer längeren Belichtung arbeitet. Die Fotos sind jedenfalls alle sehr gut geworden – selbst bei dem 20x-Aufsatz.

Aber auch die anderen Linsen mit 5x und 10x sind sehr empfehlenswert. Die 5x Vergrößerung erlaubt schon erstaunlich nahe Aufnahmen, die für Insekten sicher interessant sind. Sobald ich ein bisschen mehr Zeit habe, werde ich mit dem Set noch ein bisschen mehr experimentieren. Jetzt soll aber reichen, dass die Linsen perfekt mit dem iPhone 12 Pro arbeiten.

Wenn ihr euch das Set „expert“ mit den drei Linsen kaufen möchtet, findet ihr es hier bei Amazon oder hier im Shop von LilScope – oder über diese Produktbox:


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.