IP44 – wie lautet die Definition dieser Schutzklasse?

Definition der IP44 Schutzklasse

Die IP-Schutzklassen habe ich in diesem Artikel schon einmal allgemein erklärt. Um die Zusammensetzung der Ziffern und Buchstaben kurz zu erläutern:

  • die erste Ziffer gibt die Schutzart gegen Fremdkörper an und den Schutz gegen Berührung an
  • die zweite Ziffer gibt die Schutzart gegen Wasser an
  • steht nach dem IP ein X, dann bedeutet dies, dass nur die Wasserschutzklasse definiert ist
  • ein X an zweiter Stelle bedeutet, dass nur der Schutz gegen Fremdkörper und Berührung festgelegt ist
  • das IP steht für „International Protection“
  • die Schutzklasse wird nach der ISO 20653 definiert
Steckdosen im Aussenbereich müssen mindestens die IP44 Klasse erfüllen – besser wäre jedoch die IP65 oder IP67 Schutzklasse, da diese noch mehr Sicherheit gegen eindringendes Wasser bietet (Foto: Deniz Turgut/Pixabay).

Steckdosen im Aussenbereich müssen mindestens die IP44 Klasse erfüllen – besser wäre jedoch die IP65 oder IP67 Schutzklasse, da diese noch mehr Sicherheit gegen eindringendes Wasser bietet (Foto: Deniz Turgut/Pixabay).

IP44 – gleich wasserdicht? Nein!

Bei Angebote auf Amazon findet man häufig die Angabe der IP-Schutzklasse 44 und in der Produktbeschreibung den Hinweis, dass das entsprechende Gerät wasserdicht sei.

Schaut man sich die Definition der IP44 Schutzklasse an, besagt diese Folgendes:

  • Die erste 4 steht für „Schutz gegen feste Fremdkörper mit einer Größe ab einem Millimeter“ und „Schutz gegen Berührung durch Zugang mit einem Draht“.
  • Die zweite 4 steht für „Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen“.

Nun ist Spritzwasser aber nicht Untertauchen in Wasser, denn erst die IPX7 Klasse bietet Schutz gegen kurzzeitiges Untertauchen. Die Aussage „wasserdicht“ im Zusammenhang mit der Schutzklasse IP44 ist also Quatsch.

Die Auszeichnung mit der IP44 Klasse findet man häufig bei Beleuchtung, die für den Garten- oder allgemein für den Aussenbereich gedacht ist (Foto: Free-Photos/Pixabay)..

Die Auszeichnung mit der IP44 Klasse findet man häufig bei Beleuchtung, die für den Garten- oder allgemein für den Außenbereich gedacht ist (Foto: Free-Photos/Pixabay)..

Bei welchen Geräten ist die IP44 Klasse wichtig?

Dies ist ein großes Feld. Grundsätzlich kann man sagen, das bei elektrischen Geräten im Aussen- bzw. Gartenbereich die IP44 eine Mindestanforderung ist. Schön wäre jedoch, wenn die Geräte die IP65 oder IP67 erfüllen würden.

Auch bei Sportkopfhörern oder Bluetoothlautsprechern findet man die IP44 nicht selten. Durch den IP44 Schutz kann man davon ausgehen, dass Schweiß den Geräten nichts ausmacht.

Bei der Verwendung in staubigen oder sandigen Bereichen sollte man jedoch die Klassen IP55, IP65 oder IP67 bevorzugen. Die IP67 bietet zum Beispiel auch Schutz vor Staub und Sand und so können Geräte mit dieser Schutzklasse sogar in den Pool fallen oder am Sandstrand genutzt werden.

In der Praxis findet man die IP44 bei Beleuchtungsprodukte, Steckdosen, Verlängerungskabeln, Anschlusskabeln, Verteilersteckdosen und vielem mehr.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.